Bitcoin Forum
June 20, 2019, 08:23:46 PM *
News: Latest Bitcoin Core release: 0.18.0 [Torrent] (New!)
 
   Home   Help Search Login Register More  
Pages: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 [26] 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 ... 114 »
  Print  
Author Topic: Bitcoin & die Steuer - FAQ  (Read 81052 times)
zidane
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 966
Merit: 517


View Profile
December 18, 2017, 08:17:53 AM
 #501

Haben wir hier einen Steuerberater an Board der sich mit dem Bereich Kryptoauskennt und mir entgeltlich behilflich sein könnte.
Falls ja wäre eine PM nett.
PLAY NOW
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
1561062226
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1561062226

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1561062226
Reply with quote  #2

1561062226
Report to moderator
bct_ail
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 854
Merit: 567


View Profile
December 18, 2017, 11:33:24 AM
 #502

Haben wir hier einen Steuerberater an Board der sich mit dem Bereich Kryptoauskennt und mir entgeltlich behilflich sein könnte.
Falls ja wäre eine PM nett.
Schau mal nach iudica. Der ist ja ziemlich aktiv hier und scheint nach seinen Posting her auch gute Ideen zur steuerlichen Optimierung zu haben. https://bitcointalk.org/index.php?action=profile;u=629963

Es gibt hier auch einen Thread mit Adressen aller bekannten Steuerberater.


Dann lese das mal hier von iudica aus einem anderen Thread. Die weiteren Posts des Threads können auch gerne gelesen werden.

Hatte ich schon alles gelesen, habe mich missverständlich ausgedrückt. Auch in diesen Threads war Layerbildung oder LIFO bisher keiner reelen Steuerprüfung ausgesetzt. Ebenso werden noch diesbezügliche Verwaltungsanweisungen des BMF erwartet, die diesen Sachverhalt auch für noch offene Bescheide rückwirkend regeln könnten.

Ich glaube iudica als Steuerberater hat Erfahrung in diesen Dingen.
Woher weißt du das mit den "Verwaltungsanweisungen des BMF erwartet"?
Eine Frage an dich: Wie ist dein Background bezüglich Steuer? Berater, Finanzbeamter, Student?

-Amyotrophe Lateralsklerose-
Eine unheilbare Nervenkrankheit, die Erkrankte nach und nach bei vollem Bewusstsein
vollständig lähmt und überwiegend innerhalb von 2-3 Jahren unweigerlich zum Tod führt.

                                  
BTC-Spendenwallet für einen ALS-Erkrankten:
bc1qpacfmsvahxgsgr3px93dprf4hthj43wzy7wlkc
Seine Wünsche: Eine letzte Reise ans Meer und eine Baumbestattung

WaramBuffet
Member
**
Offline Offline

Activity: 182
Merit: 22


View Profile
December 18, 2017, 03:15:03 PM
Last edit: December 18, 2017, 03:59:51 PM by WaramBuffet
 #503

Woher weißt du das mit den "Verwaltungsanweisungen des BMF erwartet"?
Eine Frage an dich: Wie ist dein Background bezüglich Steuer? Berater, Finanzbeamter, Student?

Mein Steuerberater meinte, da würden noch Klärungen ausstehen. Ich bin nur ein interessierter Laie...

Hier sieht man in den Kommentaren ganz gut, die seit langem andauernde unklare Situation:
https://bitcoinblog.de/2014/04/30/steuern-keine-gesetzliche-grundlage-fur-fifo-zwang/

Ebenso wird hier nach Regelungen gerufen:
https://medium.com/@fsblockchain/besteuerung-von-digitalen-assets-wie-kryptowährungen-und-tokens-c050a06b3e6b
Starfleet.Intelligence
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 237
Merit: 100


View Profile
December 19, 2017, 08:12:58 PM
 #504

Kennt sich jemand mit Altcoins aus, welche Erträge bringen (durcg Staking, Forging, Masternodes)? Wie sieht es mit Airdrops aus?

Hat hier jemand fundiertes Wissen dazu und kann das hier zur Diskussion mit einbringen?
Diskussion darüber gibt es hier:

Verlängerung der Haltefrist bei POS-Coins https://bitcointalk.org/index.php?topic=1951300.0
Steuer auf Altcoins - Kompakte Einschätzung? https://bitcointalk.org/index.php?topic=612741.0 (1. Eintrag ist zwar von 2014, ich empfehle aber wirklich alles durchzulesen)




Vielen Dank, sehr hilfreich. Ich schließe aus den Beiträgen. Ja, bei Coins die Erträge generieren verlängert sich die Haltefrist auf 10 Jahre. Mit dem anderen Beitrag bin ich noch nicht ganz durch, aber vermutlich kommt dieser zum gleichen Konsens.
Cryptohustler51
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 33
Merit: 0


View Profile
December 20, 2017, 01:48:51 PM
 #505

Hallo Jungs ich komme eigentlich aus Österreich bin aber seit Dezember 2016 hier in der Schweiz und arbeite auch dort, habe aber immer noch ein Konto in Österreich sowie in der Schweiz, wenn ich jetzt hohe Gewinne auszahlen möchte auf das Österreichische Konto, muss ich mich dann auch In Österreich beim Finanzamt melden? Oder auch hier in der Schweiz? Mein Ziel ist es mindestens über 1 Jahr zu halten und dann auscashen. Und sagen wir bei ca 100000€ was müsste mann da an Steuern zahlen?

Vielen Dank!!
zidane
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 966
Merit: 517


View Profile
December 20, 2017, 01:53:14 PM
 #506

Hallo Jungs ich komme eigentlich aus Österreich bin aber seit Dezember 2016 hier in der Schweiz und arbeite auch dort, habe aber immer noch ein Konto in Österreich sowie in der Schweiz, wenn ich jetzt hohe Gewinne auszahlen möchte auf das Österreichische Konto, muss ich mich dann auch In Österreich beim Finanzamt melden? Oder auch hier in der Schweiz? Mein Ziel ist es mindestens über 1 Jahr zu halten und dann auscashen. Und sagen wir bei ca 100000€ was müsste mann da an Steuern zahlen?

Vielen Dank!!

Wenn ich sowas schon lese.. Ein Jahr halten und dann auf 100k Euro hoffen...
Der Bitcoin wird derart hart crashen, dass einige hier weinen werden.
Grund sind genau User wie Du... Der Bitcoin ist ein Zahlungsmittel, aber irgendwie springen nur alle auf, da Sie meinen hir ist das große Geld. Eines Tages platzt diese Blase und ich denke wir befinden uns nahe dem Ende. 

Wenn ich sehe das Coins innerhalb von 7 Tagen das 15Fache Wert werden (XVG) nur weil ein durchgeknallter Affe(e) den Coin kurz im tweet erwähnt. Das ist schlimmer als an den Aktienmärkten der 2000er Jahre hier.
3txx
Member
**
Offline Offline

Activity: 104
Merit: 11


View Profile
December 20, 2017, 02:14:56 PM
 #507

Mal eine Frage an alle.

Angenommen folgendes, ich verdiene derzeit so viel, dass ich beim höchsten Steuersatz von 42% bin, dazu Soli + 9% Kirchensteuer.

Wenn ich nun 20000Euro Gewinn auszahlen lassen will aus Bitcoin Trading muss ich dann 9600€ Steuern zahlen oder nochmehr? Kommen keine sozial Abgaben dazu?
Möchte nämlich auscashen und schonmal eine Rücklage bilden für die Nachzahlung.
Castrosito
Member
**
Offline Offline

Activity: 196
Merit: 10

Formerly hard working Air Traffic Controller


View Profile
December 20, 2017, 02:49:49 PM
 #508

Da du 42% Steuer zahlst, liegst Du bestimmt über (ich glaube es ist unmöglich mit 42% darunter zu liegen) der Beitagsbemessungsgrenze und musst dann keine weiteren Sozialabgaben zahlen. Die aktuellen BMGs hab ich grad nicht im Kopf, kannst Du aber leicht ergoogeln und dann mit deiner Gehaltsbescheinigung vergleichen.
Cryptohustler51
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 33
Merit: 0


View Profile
December 20, 2017, 02:55:40 PM
 #509

Hallo Jungs ich komme eigentlich aus Österreich bin aber seit Dezember 2016 hier in der Schweiz und arbeite auch dort, habe aber immer noch ein Konto in Österreich sowie in der Schweiz, wenn ich jetzt hohe Gewinne auszahlen möchte auf das Österreichische Konto, muss ich mich dann auch In Österreich beim Finanzamt melden? Oder auch hier in der Schweiz? Mein Ziel ist es mindestens über 1 Jahr zu halten und dann auscashen. Und sagen wir bei ca 100000€ was müsste mann da an Steuern zahlen?

Vielen Dank!!

Wenn ich sowas schon lese.. Ein Jahr halten und dann auf 100k Euro hoffen...
Der Bitcoin wird derart hart crashen, dass einige hier weinen werden.
Grund sind genau User wie Du... Der Bitcoin ist ein Zahlungsmittel, aber irgendwie springen nur alle auf, da Sie meinen hir ist das große Geld. Eines Tages platzt diese Blase und ich denke wir befinden uns nahe dem Ende. 

Wenn ich sehe das Coins innerhalb von 7 Tagen das 15Fache Wert werden (XVG) nur weil ein durchgeknallter Affe(e) den Coin kurz im tweet erwähnt. Das ist schlimmer als an den Aktienmärkten der 2000er Jahre hier.


Hallo Superman erstens hast du meine Frage nicht beantwortet und 2. habe ich in btc gar nicht investiert sondern in bessere Coins mit Potential!!
neohodler
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 5
Merit: 0


View Profile
December 20, 2017, 07:10:32 PM
 #510

weiß jemand ob die wegzugsteuer auch bitcoin und andere kryptowährungen betrifft? ich habe mich informiert und immer nur von kapitalgesellschaften gelesen. da kryptowährungen ja wie andere private güter behandelt werden, auf deren veräußerungsgewinne steuern zu zahlen sind, sollte sie mMn nicht betroffen sein. kann das jemand bestätigen?
mano237
Member
**
Offline Offline

Activity: 172
Merit: 10


View Profile
December 20, 2017, 10:02:35 PM
 #511




ist von einem Sachbearbeiter aus dem FA - Punkt 6 ist für mich am interessantesten  Cool

Punkt 2: Mining... Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Klar ist das es zu versteuern ist.
Bedeutet dies aber das es ein MUSS ist ein Gewerbe anzumelden oder reicht es aus, die Einkünfte in der Arbeitnehmerveranlagung unter sonstige aufzulisten?
wuclx
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 224
Merit: 105


View Profile
December 20, 2017, 10:56:49 PM
Last edit: December 20, 2017, 11:31:13 PM by wuclx
 #512

Frage zu PoS-Coins, z.B. PIVX.
Um zu verhindern, dass eine PoS-Coin Erträge abwirft und somit 10 Jahre gehalten werden muss, könnte man sie einfach auf einem Exchange liegen lassen.
Was natürlich auch keine allzu schlaue Idee ist, wenn es um größere Summen geht, aber rein von der Logik her:
Somit wäre doch verhindert, dass einem (in dem Fall ungewollte) Dividenden aufs Wallet transferiert werden, und die Coin könnte nach einem Jahr steuerfrei veräußert werden, richtig?

Anders ausgedrückt lohnt sich das Halten PoS-Coins im Wallet nicht im Vergleich zu 1 Jahr halten ohne Dividende (bspw. auf einem Exchange).
Und in 10 Jahren kennt wahrscheinlich niemand mehr den Namen der Coin.
Das heißt Staking lohnt sich nur für Steuerhinterzieher.

Insgesamt ergeben die aktuellen steuerlichen Regelungen für mich wenig Sinn.
Ich gehe stark von einer Anpassung aus, wahrscheinlich zu unseren Ungunsten.
zidane
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 966
Merit: 517


View Profile
December 21, 2017, 07:13:39 AM
 #513

Punkt 6 ist definitiv fehlerhaft meiner Ansicht zu Folge
WaramBuffet
Member
**
Offline Offline

Activity: 182
Merit: 22


View Profile
December 21, 2017, 07:19:35 AM
 #514

Punkt 6 ist definitiv fehlerhaft meiner Ansicht zu Folge
auch 7 ist völliger Unsinn, aber dieses Schreiben taucht immer wieder auf ...
yurty
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 3
Merit: 0


View Profile
December 22, 2017, 01:05:42 AM
 #515

Hallo auch,

nach einigem Lesen diverser Forenbeiträge zum Thema Steuererklärung und Bitcoin habe ich nun auch noch ein paar Fragen, da sich das Gewinnermittlungsverfahren ja schon recht erheblich auf den Gewinn und die Tradingstrategie (falls man denn eine besitzt) auswirken kann.

1. Der allgemeine momentane Default scheint zu sein, dass das FIFO-Verfahren in der Praxis angewendet wird, obwohl es rechtlich nicht explizit untersagt ist ein anderes Verfahren zur Gewinnermittlung zu nutzen (LIFO hat natürlich auch eigene Probleme). Vielmehr scheint es eher Überzeugungsarbeit zu sein, bei der man selbst allerdings keinen guten Hebel hat. Einige scheinen ein Layering-Verfahren zu nutzen, das mir am vorteilhaftesten erscheint. Gleichermaßen scheint es mir so als ob es in der harten Realität noch nicht erprobt wurde. Ist das richtig?

2. Zum Thema Layering stellt sich mir die Frage wie für eine Währung wie beispielsweise Bitcoin mehrere Layer erzeugt werden können. Ist es z.B. schon ausreichend BTCs dauerhaft in unterschiedlichen Wallets zu halten und ggf. unterschiedliche Exchanges oder Accounts zu nutzen? Gibt es dafür eine allgemeine rechtliche Grundlage zur Orientierung?

3. In der FAQ wird erwähnt, dass schon Steuern anfallen, wenn sich der BTC Kurs beim Kauf einer Pizza positiv geändert hat. Wenn ich jetzt BTC nutze um andere Cryptowährungen zu kaufen, entsteht ja auch möglicherweise ein Gewinn. Beispiel ich kaufe 1 EUR => 1 BTC an Tag 1. An Tag 2 kaufe ich 2 XRP mit einem BTC. An Tag 3 kaufe ich 2 BTC mit 2 XRP, da sich der Kurs geändert hat. Hier habe ich bereits einen Gewinn von 1 BTC erhalten (was zu dem Zeitpunkt 1 EUR bei Verkauf wäre). Kauf und Verkauf von XRP wäre innerhalb eines Jahres, müsste also mit einem BTC versteuert werden. Müsste man hier zur Ermittlung der Steuer den Wert des BTC zum Zeitpunkt des Kaufs und Verkaufs in EUR heranziehen, auch wenn man den BTC noch gar nicht in EUR getauscht hat? Wäre etwas kompliziert und seltsam, da der Gewinn noch gar nicht in EUR realisiert wurde, daher scheint mir Punkt 6 schon plausibel.

NUFCrichard
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1218
Merit: 1003


View Profile
December 22, 2017, 07:04:51 AM
 #516

sorry wenn es eine dumme Frage ist, aber was ist mein Personlicher Einkommensteuersatz?
Wenn ich circa 4k€ pro Monat als Angesteller verdiene, zahle ich 26,5% Steuer (durchschnittl.) auf dem Gewinn, oder 40% (der Grenzsteuersatz).    
WaramBuffet
Member
**
Offline Offline

Activity: 182
Merit: 22


View Profile
December 22, 2017, 07:24:32 AM
 #517

sorry wenn es eine dumme Frage ist, aber was ist mein Personlicher Einkommensteuersatz?
Wenn ich circa 4k€ pro Monat als Angesteller verdiene, zahle ich 26,5% Steuer (durchschnittl.) auf dem Gewinn, oder 40% (der Grenzsteuersatz).    
Dich interessiert der Grenzsteuersatz, denn mit diesem versteuerst du den nächsten Euro Gewinn.
Dein Grenzsteuersatz kann bei entsprechend hohem Gewinn bis zum Spitzensteuersatz steigen.
miccheck12
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 17
Merit: 0


View Profile
December 22, 2017, 07:51:03 AM
 #518

3. In der FAQ wird erwähnt, dass schon Steuern anfallen, wenn sich der BTC Kurs beim Kauf einer Pizza positiv geändert hat.

Ja das steht da, aber es wird nicht belegt.

Quote
Theoretisch wird diese Steuerpflicht schon ausgelöst, wenn man sich mit Bitcoins eine Pizza kauft, und die Bitcoins zwischen Anschaffung und Kauf der Pizza eine Wertsteigerung hatten.

Und Praktisch nicht? Wieviel Pizzen muss ich erwerben damit eine Steuerpflicht ausgelöst wird?

Hier Bedarf es meiner Ansicht nach einer offiziellen/amtlichen Regelung. Sich irgendwas zusammenreimen ist meiner Ansicht nach nicht zielführend.

Wenn ich jetzt BTC nutze um andere Cryptowährungen zu kaufen, entsteht ja auch möglicherweise ein Gewinn. Beispiel ich kaufe 1 EUR => 1 BTC an Tag 1. An Tag 2 kaufe ich 2 XRP mit einem BTC. An Tag 3 kaufe ich 2 BTC mit 2 XRP, da sich der Kurs geändert hat. Hier habe ich bereits einen Gewinn von 1 BTC erhalten (was zu dem Zeitpunkt 1 EUR bei Verkauf wäre).

Genau das ist das Problem. Da BTC nicht zur Tilgung der Steuerschuld verwendet werden kann, können meiner Ansicht nach auch Gewinne, welche in BTC wirksam werden nicht versteuert werden.
Zum richtigen Problem wird es wenn du wie in deinem Bsp. 1 BTC in 1 XRP tauschst, zu einem späteren Zeitpunkt 1 XRP in 2 BTC tauschst, und dir dann die 2 BTC in EUR umtauschst.
Du hast ja nur 1 BTC gekauft, dessen Kurssteigerung du als Gewinn im Sinne eines privaten Veräußerungsgeschäft geltend machen kannst. Was aber ist mit dem 2. BTC?

Hier Bedarf es ebenfalls einer Regelung von offizieller Stelle. Da hab ich noch nirgends eine fundierte Aussage zu gesehen.

zidane
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 966
Merit: 517


View Profile
December 22, 2017, 07:58:27 AM
 #519

3. In der FAQ wird erwähnt, dass schon Steuern anfallen, wenn sich der BTC Kurs beim Kauf einer Pizza positiv geändert hat.

Ja das steht da, aber es wird nicht belegt.

Quote
Theoretisch wird diese Steuerpflicht schon ausgelöst, wenn man sich mit Bitcoins eine Pizza kauft, und die Bitcoins zwischen Anschaffung und Kauf der Pizza eine Wertsteigerung hatten.

Und Praktisch nicht? Wieviel Pizzen muss ich erwerben damit eine Steuerpflicht ausgelöst wird?

Hier Bedarf es meiner Ansicht nach einer offiziellen/amtlichen Regelung. Sich irgendwas zusammenreimen ist meiner Ansicht nach nicht zielführend.

Wenn ich jetzt BTC nutze um andere Cryptowährungen zu kaufen, entsteht ja auch möglicherweise ein Gewinn. Beispiel ich kaufe 1 EUR => 1 BTC an Tag 1. An Tag 2 kaufe ich 2 XRP mit einem BTC. An Tag 3 kaufe ich 2 BTC mit 2 XRP, da sich der Kurs geändert hat. Hier habe ich bereits einen Gewinn von 1 BTC erhalten (was zu dem Zeitpunkt 1 EUR bei Verkauf wäre).

Genau das ist das Problem. Da BTC nicht zur Tilgung der Steuerschuld verwendet werden kann, können meiner Ansicht nach auch Gewinne, welche in BTC wirksam werden nicht versteuert werden.
Zum richtigen Problem wird es wenn du wie in deinem Bsp. 1 BTC in 1 XRP tauschst, zu einem späteren Zeitpunkt 1 XRP in 2 BTC tauschst, und dir dann die 2 BTC in EUR umtauschst.
Du hast ja nur 1 BTC gekauft, dessen Kurssteigerung du als Gewinn im Sinne eines privaten Veräußerungsgeschäft geltend machen kannst. Was aber ist mit dem 2. BTC?

Hier Bedarf es ebenfalls einer Regelung von offizieller Stelle. Da hab ich noch nirgends eine fundierte Aussage zu gesehen.



Schwachsinn, dass ist ganz klar geregelt. Jeder Kauf und Verkauf wird in Euro gesehen. Wenn du 1 BTC in 1 XRP tauscht ist es wichtig wie hoch der USD Preis für einen BTC war, beim Rücktausch das gleiche. Versteuer wird dann dein Gewinn, also wird geschaut am Tag des Verkaufs wieviel Euro waren deine 2 BTC Wert. Der Überschuss wird dann versteuer. Easy
miccheck12
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 17
Merit: 0


View Profile
December 22, 2017, 08:09:44 AM
Last edit: December 22, 2017, 08:29:58 AM by miccheck12
 #520

Schwachsinn, dass ist ganz klar geregelt.

[citation needed]

Jeder Kauf und Verkauf wird in Euro gesehen. Wenn du 1 BTC in 1 XRP tauscht ist es wichtig wie hoch der USD Preis für einen BTC war, beim Rücktausch das gleiche.

Häh? Jeder Kauf wird in EUR gesehen, deshalb muss ich den USD-Kurs von BTC für ein BTCXRP-Handel ansehen?

Sorry, aber das ergibt wirklich keinen Sinn.


Versteuer wird dann dein Gewinn, also wird geschaut am Tag des Verkaufs wieviel Euro waren deine 2 BTC Wert. Der Überschuss wird dann versteuer. Easy

Und wenn am Tag des Verkaufs 1 XRP -> 2 BTC, also ein Gewinn von 1 BTC (zum dem Zeipunkt bspw. 15.000€) und am Tag des Verkaufs BTC -> EUR der Kurs 5.000€ ist, haber ich 15.000€ zu versteuern, praktisch aber nur 5.000€ auf dem Konto?

Sorry, aber das ergibt wirklich keinen Sinn.

EDIT:
Ach, und auf welchen BTCUSD-Kurs würde ich dann zurückgreifen? BitStamp? Bitfinex? Oder gar den Bitcoin Liquid Index?
Pages: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 [26] 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 ... 114 »
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!