Bitcoin Forum
May 19, 2019, 11:48:06 PM *
News: Latest Bitcoin Core release: 0.18.0 [Torrent] (New!)
 
   Home   Help Search Login Register More  
Pages: « 1 ... 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 [58] 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 ... 111 »
  Print  
Author Topic: Bitcoin & die Steuer - FAQ  (Read 78342 times)
bct_ail
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 812
Merit: 547



View Profile
February 16, 2018, 03:53:04 PM
 #1141

Nö, ich meine ja, dass man das quasi zusätzlich mitnehmen könnte.
1. Ich verkaufe heute 119.000 EUR in Bitcoins
2. Ich nehme einen Kredit über 19.000 EUR zu 3% Zinsen auf
3. Ich bezahle die 19.000 EUR als MwSt. ans Finanzamt
4. Ich erhalte die 19.000 EUR + 6% Zinsen in ein paar Jahren zurück
5. Profit! Cool
Aber die 6% Zinsen dann schön brav in der dann fälligen Steuererklärung angeben Cheesy

Die Berechnung der Zinsen beginnt allerdings erst 15 Monate nach Ablauf des Kalenderjahrs, in dem die Steuer entstanden ist.

Wir sind aber auch alle Geld-geil Cheesy

█▀▀█
██▄█
BESTMIXER.IO // BEST BITCOIN MIXER
█▀▀█
██▄█
Get signals when whales enter & exit a market 74% average win rate
full binance integration
TRY NOW!
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
qwk
Donator
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2128
Merit: 2067


Shitcoin Minimalist


View Profile
February 16, 2018, 04:01:46 PM
 #1142

Nö, ich meine ja, dass man das quasi zusätzlich mitnehmen könnte.
1. Ich verkaufe heute 119.000 EUR in Bitcoins
2. Ich nehme einen Kredit über 19.000 EUR zu 3% Zinsen auf
3. Ich bezahle die 19.000 EUR als MwSt. ans Finanzamt
4. Ich erhalte die 19.000 EUR + 6% Zinsen in ein paar Jahren zurück
5. Profit! Cool
Aber die 6% Zinsen dann schön brav in der dann fälligen Steuererklärung angeben Cheesy
Hm, sind aber keine Kapitalerträge, sondern ein Schadenersatz, denke ich.
Der wäre doch steuerfrei? Tongue

So, aber genug vom Thema FA-MwSt-HYIP, hier soll's ja weiter um die Steuer gehen.

Wir sind aber auch alle Geld-geil Cheesy
Wären wir sonst hier? Roll Eyes

All free men, wherever they may live, can use Bitcoin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words "Ich bin ein Bitcoiner!"
twbt
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 994
Merit: 1097


An AA rated Bandoneonista


View Profile
February 16, 2018, 06:10:08 PM
 #1143

Das FA-Mwst-HYIP gefällt mir. Auch nicht schlecht ist der Spendenaufruf im BitcoinBlog-Kommentarbereich:

Uns ist der Fall aus erster Hand bekannt, daher ein paar Klarstellungen:
Herr Quermann hatte zur Zeit der Prüfung kein Mandat, wurde aber nach Zusendung des Berichtes beratend hinzugezogen. Einer Veröffentlichung des Falls haben wir (anonymisiert) zugestimmt, da wir der Ansicht sind, dass dies von erheblichem öffentlichem Interesse ist.
[...]
Jegliche zukünftige Geschäftsmodelle z.B. über IOTA und Maschinen bezahlen Maschinen dürften damit schwer umsetzbar sein. Das dürfte wohl auch bei Siemens und VW Fragen aufwerfen.
[...]
Für die hier beschriebene Unternehmung würde es ohne Spendenunterstützung der Community zumindest die Insolvenz zur Folge haben.
Bei dem Unternehmen handelt es sich um eine kleine nebenerwerbs UG mit Stammkapital von 2000€.
[...]
Spenden bzw. Schenkungen für Steuerberatungs,- bzw. Klagekosten sind herzlich willkommen:

Wir haben es also mit einem mutigen Kleinunternehmer zu tun, der aufrecht für die Durchsetzung europäischen Rechts in der ehemaligen Hauptstadt der Bundesrepublik kämpft! Für uns alle! Und für IOTA und Siemens und VW! Und das im bangen Angesicht der Insolvenz. Also, schmeißt die Ponzi-Mühlen an. Der Mann braucht Unterstützung. Oder der Trittbrettfahrer. Oder vlt. doch der Steuerberater. Ejal. Grin

WAMBO
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 12
Merit: 0


View Profile
February 16, 2018, 08:01:14 PM
 #1144

Hey mal ne frage an Experten unter Euch,obwohl es hier schon einige Antworten dazu gab will Ich mich noch mal bei Euch vergewissern!

Ich habe letzes Jahr einen Gewinn von ca. 100k € gemacht mit Coins wobei ich sagen muss das 90% des Gewinns einfach nur HODL Coins waren,
die Ich am Ende des Jahres auscashen lies(unter einem Jahr gehalten).Die restlichen 10% Gewinn waren alles Trading Geschäfte. Habe insgesamt auf 12-14 verschiedenen Börsen getradet und einige
Coins umgetauscht (kein Arbitrage handel) .Es war aber kein Daytrading oder so ,einfach nur alle 1-3 Wochen Coins umtauschen oder Neu dazu kaufen und gut ist.
Habe auch an 2 ICOs teilgenommen .Insgesamt komme ich letzes jahr auf ca. 800-900 einzelne Trades und insgesamt um die 20 verschiedene Coins die ich getradet/getauscht habe!
Nun kommt die frage, Gewerbe oder Privat?  Huh
Das Finanzamt wird bestimmt faxen machen, weil die Summe nun mal größer ausgefallen ist,werden die versuchen mich als Gewerbetreibenden einzustufen?!
Bin natürlich nicht daran interessiert als Gewerbliche Person eingestuft zu werden, aber falls das Finanzamt doch damit ankommt ,womit kann ich argumentieren ?
Habe ausschließlich mit meinem privatem Vermögen gehandelt!


Ich bedanke mich für Eure Antworten!!! Wink

Hey Leute, für die Steuerberater unter Euch.Wie sieht Ihr die Sache, ist das Privat oder doch Gewerblich?  Einen Steuerberater habe Ich auch aber bekomme leider noch keine konkrete antworten.

Bedanke mich im voraus für die Antworten!
mucke12
Member
**
Offline Offline

Activity: 62
Merit: 12


View Profile
February 16, 2018, 08:24:11 PM
 #1145

Hey mal ne frage an Experten unter Euch,obwohl es hier schon einige Antworten dazu gab will Ich mich noch mal bei Euch vergewissern!

Ich habe letzes Jahr einen Gewinn von ca. 100k € gemacht mit Coins wobei ich sagen muss das 90% des Gewinns einfach nur HODL Coins waren,
die Ich am Ende des Jahres auscashen lies(unter einem Jahr gehalten).Die restlichen 10% Gewinn waren alles Trading Geschäfte. Habe insgesamt auf 12-14 verschiedenen Börsen getradet und einige
Coins umgetauscht (kein Arbitrage handel) .Es war aber kein Daytrading oder so ,einfach nur alle 1-3 Wochen Coins umtauschen oder Neu dazu kaufen und gut ist.
Habe auch an 2 ICOs teilgenommen .Insgesamt komme ich letzes jahr auf ca. 800-900 einzelne Trades und insgesamt um die 20 verschiedene Coins die ich getradet/getauscht habe!
Nun kommt die frage, Gewerbe oder Privat?  Huh
Das Finanzamt wird bestimmt faxen machen, weil die Summe nun mal größer ausgefallen ist,werden die versuchen mich als Gewerbetreibenden einzustufen?!
Bin natürlich nicht daran interessiert als Gewerbliche Person eingestuft zu werden, aber falls das Finanzamt doch damit ankommt ,womit kann ich argumentieren ?
Habe ausschließlich mit meinem privatem Vermögen gehandelt!


Ich bedanke mich für Eure Antworten!!! Wink

Hey Leute, für die Steuerberater unter Euch.Wie sieht Ihr die Sache, ist das Privat oder doch Gewerblich?  Einen Steuerberater habe Ich auch aber bekomme leider noch keine konkrete antworten.

Bedanke mich im voraus für die Antworten!

Aus den ganzen beitragen zuvor gehr doch auch unter anderem hervor, das es privat ist! Aber mal ganz ehrlich, was hindert dich bei solch einem Gewinn mal einen Steuerberater mit Kryptoerfahrung zu konsolidieren?? Hier wurde ja mindest einer erwähnt...
WAMBO
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 12
Merit: 0


View Profile
February 16, 2018, 08:43:07 PM
 #1146

Hey mal ne frage an Experten unter Euch,obwohl es hier schon einige Antworten dazu gab will Ich mich noch mal bei Euch vergewissern!

Ich habe letzes Jahr einen Gewinn von ca. 100k € gemacht mit Coins wobei ich sagen muss das 90% des Gewinns einfach nur HODL Coins waren,
die Ich am Ende des Jahres auscashen lies(unter einem Jahr gehalten).Die restlichen 10% Gewinn waren alles Trading Geschäfte. Habe insgesamt auf 12-14 verschiedenen Börsen getradet und einige
Coins umgetauscht (kein Arbitrage handel) .Es war aber kein Daytrading oder so ,einfach nur alle 1-3 Wochen Coins umtauschen oder Neu dazu kaufen und gut ist.
Habe auch an 2 ICOs teilgenommen .Insgesamt komme ich letzes jahr auf ca. 800-900 einzelne Trades und insgesamt um die 20 verschiedene Coins die ich getradet/getauscht habe!
Nun kommt die frage, Gewerbe oder Privat?  Huh
Das Finanzamt wird bestimmt faxen machen, weil die Summe nun mal größer ausgefallen ist,werden die versuchen mich als Gewerbetreibenden einzustufen?!
Bin natürlich nicht daran interessiert als Gewerbliche Person eingestuft zu werden, aber falls das Finanzamt doch damit ankommt ,womit kann ich argumentieren ?
Habe ausschließlich mit meinem privatem Vermögen gehandelt!


Ich bedanke mich für Eure Antworten!!! Wink

Hey Leute, für die Steuerberater unter Euch.Wie sieht Ihr die Sache, ist das Privat oder doch Gewerblich?  Einen Steuerberater habe Ich auch aber bekomme leider noch keine konkrete antworten.

Bedanke mich im voraus für die Antworten!

Aus den ganzen beitragen zuvor gehr doch auch unter anderem hervor, das es privat ist! Aber mal ganz ehrlich, was hindert dich bei solch einem Gewinn mal einen Steuerberater mit Kryptoerfahrung zu konsolidieren?? Hier wurde ja mindest einer erwähnt...


Hast du vielleicht Kontaktdaten von Steuerberater die sich damit Super auskennen?
tyz
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1918
Merit: 1111



View Profile
February 16, 2018, 08:57:19 PM
 #1147


Hast du vielleicht Kontaktdaten von Steuerberater die sich damit Super auskennen?

Kann folgende Steuerberater zu Bitcoin empfehlen. Bin Klient und sehr zufrieden. Allerdings 400€ Erstberatung + 250€ jede weitere Stunde, aber bei deinem Gewinn kein Thema. Inkl. einen netten Blick auf die Frankfurter Skyline beim Vororttermin Cheesy
https://www.winheller.com/bankrecht-finanzrecht/bitcointrading.html

......
.L I V E C O I N . N E T.
.
..PROFITBOX..
██  █████████████████████████
  █████████▄      ▄██████████
█████████████▄  ▄████████████
    █████████████████████████
  ██████████▀    ▀█ ▀████████
████  █████▀  ▄▄  ▀█  ▀██████
  ████████▀  ▄██▄  ▀█   ▀████
    ██████   ▀██▀   ██   ████
  █████████▄      ▄██████████
██  █████████▄  ▄████████████
  ███████████████████████████
██  █████████████████████████
  █████████████████████▀ ███
█████████████████████▀   ███
    █████████████▀     ████
  █████████████▀   ██    ████
████  █████▀     ██    ████
  ███████▀   ██    ██    ████
    █████    ██    ██    ████
  ███████    ██    ██    ████
██  █████    ██    ██    ████
  ███████████████████████████
.....
Kryptotaxpert
Member
**
Offline Offline

Activity: 96
Merit: 45

...Steuerberater können das!


View Profile WWW
February 16, 2018, 09:15:15 PM
Merited by qwk (2), tyz (1)
 #1148

Guten Abend,

um das Umsatzsteuerthema abzuschließen: Meine Gruppe auf Facebook ist ja bekannt: https://www.facebook.com/groups/169607323789427/ (Hinweise am Eingang müssen zwingend bestätigt werden).

Ich habe heute Mittag aus sicherer Quelle beim Bundesfinanzministerium erfahren, dass das dortige Referat für Befreiungen von der Umsatzsteuer zur Zeit an dem Entwurf einer Verwaltungsanweisung arbeitet, mit der das Hedquist Urteil anerkannt und die Befreiung der Kryptowährungen von der Umsatzsteuer somit vollzogen wird.

Diese zunächst telefonische Information wurde mir durch den persönlichen Referenten des für dieses Ressort zuständigen parlamentarischen Staatssekretärs, Dr. Michael Meister, per eMail bestätigt. Ich werde am Montag Rücksprache halten, ob ich diese Mail veröffentlichen kann.

Die Finanzämter entschieden bis zur neuen Verwaltungsanweisung auf Grund der in 2014 geäußerten Meinung des BMF zur Umsatzsteuerbarkeit und Steuerpflicht, werden aber voraussichtlich ähnliche Fälle erstmal bis zum Ergehen der neuen Verwaltungsanweisung ruhen lassen.

Man muss dazu wissen, dass trotz des Hedquist-Urteils keine Verwaltungsanweisungen ergangen sind und auch ein EuGH Urteil eine Entscheidung in einem Einzelfall darstellt, die, wenn sie nicht durch das BMF in geltendes Recht oder Verwaltungsanweisungen umgesetzt wird, keine unmittelbare Bindungswirkung entfaltet, darum müssen Finanzämter zunächst so verfahren, das hat nichts mit "böse" zu tun, dass ist eben der sogenannte Verwaltungsweg.

Wie auch immer, es wird keine Umsatzsteuer auf Kryptos geben, lasst euch also also nicht von diesen seltsamen Berichten verarschen!

Wenn Ihr was lest, wo dann steht, dass ab einem Umsatz von € 17.500,00 der Wegfall der Kleinunternehmerregelung droht und ihr zu gewerblichen Wertpapierhändlern gemacht werden sollt, kurz lächeln und weitermachen, auch dass ist nur Dummschwätzerei.

An Eurer Stelle würde ich blogs die Postings zulassen, die zu Spenden für den armen Steuerpflichtigen aufrufen, in Zukunft meiden, "Der Postillion" ist da deutlich seröser in der Berichterstattung.

Macht Euch also keine Sorgen und fragt seriöse Berater, die schüren nämlich keine Angst aus der sich Geld verdienen lässt.

Christian Densch "Kryptotaxpert"
Steuerberater

Schönes Wochenende!

Gruß
C. Densch - "Kryptotaxpert"
Steuerberater
WAMBO
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 12
Merit: 0


View Profile
February 16, 2018, 09:16:05 PM
 #1149


Hast du vielleicht Kontaktdaten von Steuerberater die sich damit Super auskennen?

Kann folgende Steuerberater zu Bitcoin empfehlen. Bin Klient und sehr zufrieden. Allerdings 400€ Erstberatung + 250€ jede weitere Stunde, aber bei deinem Gewinn kein Thema. Inkl. einen netten Blick auf die Frankfurter Skyline beim Vororttermin Cheesy
https://www.winheller.com/bankrecht-finanzrecht/bitcointrading.html
Danke dir!   Wink
twbt
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 994
Merit: 1097


An AA rated Bandoneonista


View Profile
February 16, 2018, 09:38:49 PM
 #1150

Besten Dank für Deinen Post, Kryptotaxpert. Wir haben das Thema ja eigentlich schon länger durch (s. hier ff.) - aber, gut zu wissen, dass da auch absehbar die notwendige Klarheit in den FAs herrschen wird.

An Eurer Stelle würde ich blogs die Postings zulassen, die zu Spenden für den armen Steuerpflichtigen aufrufen, in Zukunft meiden, "Der Postillion" ist da deutlich seröser in der Berichterstattung.

Der BitcoinBlog ist üblicherweise recht informativ, mir erschließt sich auch nicht, was Christoph da geritten hat. Der Beitrag orientiert sich stark an den verqueren Ausführungen von Quermann (passender Name offensichtlich). Der Hinweis am Schluss jedoch ("Mit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes hätten die Kläger gegen die Verumsatzsteuerung von Bitcoins wohl immerhin einen Ansatzpunkt – auch wenn es laut dem Wikipedia-Artikel nicht zwingend so sein muss, dass jedes Land in steuerlichen Fragen den Entscheidungen des Gerichtshofs folgt.") ist schlichtweg sachlich falsch. Für die Frage der Umsatzsteuer auf Kryptos ist die Entscheidung des EuGH schlicht für jedes Finanzgericht in Deutschland bindend. Das hatten wir ja ebenfalls bereits mehrfach oben im Thread mitsamt entsprechender BFH-Urteile.

Der Spendenaufruf hingegen ist ein echter Schenkelklopfer. Aber, wir werden selbstverständlich hier alles für die Zukunft von IOTA, Siemens und VW tun, was in unserer Macht liegt! Smiley

mucke12
Member
**
Offline Offline

Activity: 62
Merit: 12


View Profile
February 16, 2018, 10:03:04 PM
 #1151



Hast du vielleicht Kontaktdaten von Steuerberater die sich damit Super auskennen?


Christian Densch "Kryptotaxpert"
Steuerberater

Hat sich ja hier auch angemeldet, siehe oben. Ansonsten würde ich dir auch ne PM zukommen lassen, aber du nimmst keine an bzw. hast es ausgeschalten.
Kryptotaxpert
Member
**
Offline Offline

Activity: 96
Merit: 45

...Steuerberater können das!


View Profile WWW
February 16, 2018, 10:15:09 PM
 #1152

Guten Abend,

Sie können mich über meine Seite https://www.facebook.com/Kryptotaxpert/ erreichen, telefonisch ausschließlich nach vorheriger Rücksprache.
Über diese Seite finden Sie auch den Weg in die Gruppe, wo viele Fragen ausführlich beantwortet sind.

Schönes Wochenende.

Christian Densch "Kryptotaxpert"
Steuerberater

Gruß
C. Densch - "Kryptotaxpert"
Steuerberater
mucke12
Member
**
Offline Offline

Activity: 62
Merit: 12


View Profile
February 16, 2018, 11:31:34 PM
 #1153

Christian Densch, könntest du noch etwas zu den POS-Coins sagen und deren Haltefrist? Darüber wird hier ja noch immer hitzig diskutiert.
Kryptotaxpert
Member
**
Offline Offline

Activity: 96
Merit: 45

...Steuerberater können das!


View Profile WWW
February 17, 2018, 10:00:27 AM
 #1154

Christian Densch, könntest du noch etwas zu den POS-Coins sagen und deren Haltefrist? Darüber wird hier ja noch immer hitzig diskutiert.

Falls sie die angebliche Verlängerung der Haltefrist auf 10 Jahre meinen, das ist Quatsch, da eben nicht aus dem Coin selber Erträge erwirtschaftet werden, sondern aus einer speziellen Rechtsbeziehung (PoS) die den erhalt der Coins regelt.

Ein Beispiel zur Verlängerung der Haltefrist ist im sogenannten "Container-Erlass" zu finden.

Wer hierüber geanauer beraten werden möchte, darf sich gerne per Mail an mich wenden (steuerberater.densch@gmx.de).


Nachdem ich hier und durch andere erfahren habe, dass offenbar Beratungshonorare von € 300  - € 400 für steuerliche Fragen bezahlt werden und von mir erwartet wird, meine Kenntnisse zu verschenken, werde ich mich mit der öffentlichen Beratung in Zukunft zurück halten.


Gruß
C. Densch - "Kryptotaxpert"
Steuerberater
mucke12
Member
**
Offline Offline

Activity: 62
Merit: 12


View Profile
February 17, 2018, 11:08:36 AM
 #1155

Christian Densch, könntest du noch etwas zu den POS-Coins sagen und deren Haltefrist? Darüber wird hier ja noch immer hitzig diskutiert.

Falls sie die angebliche Verlängerung der Haltefrist auf 10 Jahre meinen, das ist Quatsch, da eben nicht aus dem Coin selber Erträge erwirtschaftet werden, sondern aus einer speziellen Rechtsbeziehung (PoS) die den erhalt der Coins regelt.

Ein Beispiel zur Verlängerung der Haltefrist ist im sogenannten "Container-Erlass" zu finden.

Wer hierüber geanauer beraten werden möchte, darf sich gerne per Mail an mich wenden (steuerberater.densch@gmx.de).


Nachdem ich hier und durch andere erfahren habe, dass offenbar Beratungshonorare von € 300  - € 400 für steuerliche Fragen bezahlt werden und von mir erwartet wird, meine Kenntnisse zu verschenken, werde ich mich mit der öffentlichen Beratung in Zukunft zurück halten.



Danke für die Antwort und natürlich dein gutes recht Wink
Joe.Miller
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 3
Merit: 0


View Profile
February 18, 2018, 10:22:04 AM
 #1156

Hallo zusammen,

ich habe mir jetzt den Großteil dieses Threads durchgelesen und trotzdem noch eine Frage: Hat jemand Erfahrung darin, wie man gegenüber dem Finanzamt die einjährige Haltefrist nachweist? Reicht z.B. eine Liste der Transaktionen meiner Bitcoin-Adresse (z.B. via blockchain.info)? In der Zusammenfassung der Steuerfrage ist von einem "Eigenbeleg" die Rede, den man sich selbst ausstellt. Was genau ist damit gemeint?

Grüße

mucke12
Member
**
Offline Offline

Activity: 62
Merit: 12


View Profile
February 18, 2018, 11:08:25 AM
 #1157

Hallo zusammen,

ich habe mir jetzt den Großteil dieses Threads durchgelesen und trotzdem noch eine Frage: Hat jemand Erfahrung darin, wie man gegenüber dem Finanzamt die einjährige Haltefrist nachweist? Reicht z.B. eine Liste der Transaktionen meiner Bitcoin-Adresse (z.B. via blockchain.info)? In der Zusammenfassung der Steuerfrage ist von einem "Eigenbeleg" die Rede, den man sich selbst ausstellt. Was genau ist damit gemeint?

Grüße



Redest du jetzt von den Coins die schon mehr als 1Jahr in deinem besitzt sind? Wenn ja, die musst du in deiner Steuererklärung gar nicht angeben.
Joe.Miller
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 3
Merit: 0


View Profile
February 18, 2018, 12:39:37 PM
 #1158

Hallo zusammen,

ich habe mir jetzt den Großteil dieses Threads durchgelesen und trotzdem noch eine Frage: Hat jemand Erfahrung darin, wie man gegenüber dem Finanzamt die einjährige Haltefrist nachweist? Reicht z.B. eine Liste der Transaktionen meiner Bitcoin-Adresse (z.B. via blockchain.info)? In der Zusammenfassung der Steuerfrage ist von einem "Eigenbeleg" die Rede, den man sich selbst ausstellt. Was genau ist damit gemeint?

Grüße



Redest du jetzt von den Coins die schon mehr als 1Jahr in deinem besitzt sind? Wenn ja, die musst du in deiner Steuererklärung gar nicht angeben.

Ja genau. Ich habe die Coins seit mehr als einem Jahr. Wenn ich jetzt auscashe, bekommt das FA ja sicher eine Meldung meiner Bank und fragt nach. Mit welchen Unterlagen kann ich dann die Haltefrist nachweisen? Gibt es hier Erfahrungen, d.h. hat schon jemand diesen Fall erlebt und kann berichten?
mucke12
Member
**
Offline Offline

Activity: 62
Merit: 12


View Profile
February 18, 2018, 12:53:08 PM
 #1159

Hallo zusammen,

ich habe mir jetzt den Großteil dieses Threads durchgelesen und trotzdem noch eine Frage: Hat jemand Erfahrung darin, wie man gegenüber dem Finanzamt die einjährige Haltefrist nachweist? Reicht z.B. eine Liste der Transaktionen meiner Bitcoin-Adresse (z.B. via blockchain.info)? In der Zusammenfassung der Steuerfrage ist von einem "Eigenbeleg" die Rede, den man sich selbst ausstellt. Was genau ist damit gemeint?

Grüße



Redest du jetzt von den Coins die schon mehr als 1Jahr in deinem besitzt sind? Wenn ja, die musst du in deiner Steuererklärung gar nicht angeben.

Ja genau. Ich habe die Coins seit mehr als einem Jahr. Wenn ich jetzt auscashe, bekommt das FA ja sicher eine Meldung meiner Bank und fragt nach. Mit welchen Unterlagen kann ich dann die Haltefrist nachweisen? Gibt es hier Erfahrungen, d.h. hat schon jemand diesen Fall erlebt und kann berichten?

Naja die frage ist auch ein bisschen, hast du getradet? Hast du Depottrennung dabei eingehalten? Wenn ja, dann hast du ja den Nachweiss des Kaufes, (welche Börse das auch immer seien mag). Das sollte eigentlich reichen, man sollte immer seine Tadinghistory nachweisen können, sei es über tools wie Cointracking.info oder halt eine normale Exceltabelle mit allen einkäufen/trades.
Joe.Miller
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 3
Merit: 0


View Profile
February 18, 2018, 02:40:14 PM
 #1160

Hallo zusammen,

ich habe mir jetzt den Großteil dieses Threads durchgelesen und trotzdem noch eine Frage: Hat jemand Erfahrung darin, wie man gegenüber dem Finanzamt die einjährige Haltefrist nachweist? Reicht z.B. eine Liste der Transaktionen meiner Bitcoin-Adresse (z.B. via blockchain.info)? In der Zusammenfassung der Steuerfrage ist von einem "Eigenbeleg" die Rede, den man sich selbst ausstellt. Was genau ist damit gemeint?

Grüße



Redest du jetzt von den Coins die schon mehr als 1Jahr in deinem besitzt sind? Wenn ja, die musst du in deiner Steuererklärung gar nicht angeben.

Ja genau. Ich habe die Coins seit mehr als einem Jahr. Wenn ich jetzt auscashe, bekommt das FA ja sicher eine Meldung meiner Bank und fragt nach. Mit welchen Unterlagen kann ich dann die Haltefrist nachweisen? Gibt es hier Erfahrungen, d.h. hat schon jemand diesen Fall erlebt und kann berichten?

Naja die frage ist auch ein bisschen, hast du getradet? Hast du Depottrennung dabei eingehalten? Wenn ja, dann hast du ja den Nachweiss des Kaufes, (welche Börse das auch immer seien mag). Das sollte eigentlich reichen, man sollte immer seine Tadinghistory nachweisen können, sei es über tools wie Cointracking.info oder halt eine normale Exceltabelle mit allen einkäufen/trades.

Ok, also die Coins liegen seit über einem Jahr auf ein und derselben Bitcoin-Adresse. Davor habe ich auch getradet, einen Teil der Coins in EUR gekauft, einen anderen Teil mit anderen Coins etc. Aber seit über einem Jahr hab ich die nicht angerührt. Habe schon mal versucht, mit cointracking.info alle damaligen Trades nachzuvollziehen, aber das Tool hat leider seine Macken und kann meine Trading-Historie nicht richtig abbilden. Darum frage ich, ob der Auszug von blockchain.info reicht, aus dem ja alle Ein- und Auszahlungen ersichtlich sind?
Pages: « 1 ... 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 [58] 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 ... 111 »
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!