Bitcoin Forum
July 16, 2019, 03:16:54 PM *
News: Latest Bitcoin Core release: 0.18.0 [Torrent] (New!)
 
   Home   Help Search Login Register More  
Pages: [1] 2 »  All
  Print  
Author Topic: Ethereum-Bestand für Bitcoin verkaufen? Erfahrungen?  (Read 333 times)
Run_Vie
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 50
Merit: 1


View Profile WWW
July 10, 2019, 03:11:05 PM
 #1

Habe eine Frage an die Community und erfahrene Trader/Hodler:

Ich überlege seit geraumer Zeit meinen Bestand an Ethereum zu verkaufen und dafür Bitcoin zu kaufen. Es sind nicht wenige ETH.

Natürlich habe ich aber Zweifel. Angesichts der schwachen Performance der meisten Alts (v.a. ETH) im Gegensatz zu BTC wäre es aber nicht abwegig und vielleicht auch die sicherere Wahl in Hinblick auf eine künftige Gewinnmaximierung.

Was denkt bzw. empfehlt ihr und warum?

Grüße

Run_Vie

"Der wahre Feind der Menschheit ist unser Geldsystem. Es erlaubt Banken, Geld aus dem Nichts via der Kreditvergabe zu erzeugen!"
PLAY NOW
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
1563290214
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1563290214

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1563290214
Reply with quote  #2

1563290214
Report to moderator
1563290214
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1563290214

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1563290214
Reply with quote  #2

1563290214
Report to moderator
1563290214
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1563290214

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1563290214
Reply with quote  #2

1563290214
Report to moderator
LibertValance
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 686
Merit: 321


The man who shot entire balance


View Profile
July 10, 2019, 06:29:27 PM
 #2

Angesichts der schwachen Performance der meisten Alts (v.a. ETH) im Gegensatz zu BTC wäre es aber nicht abwegig und vielleicht auch die sicherere Wahl in Hinblick auf eine künftige Gewinnmaximierung.

Du transformierst die Vergangenheit in die Zukunft. Was steigt ist gut, was fällt ist schlecht.
BTC steigt stärker als ETH, und fällt schwächer. IM MOMENT.

Ob es deine zukünftigen Gewinne maximiert, jetzt das Pferd zu wechseln, kann dir niemand sagen.
Es weiß auch niemand deinen gesamten finanziellen Hintergrund und dein Portfolio.
Wie soll man das beurteilen?
Bedenke auch Steuern, die der Wechsel auslösen könnte.

Aber um einfach mal aus dem Bauch raus zu antworten:
Ja, ich hätte lieber BTC und kein ETH, als eine große Menge ETH und kein BTC.

▐▐   ▬▬▬▬▬   DeepOnion   ▬▬▬▬▬   ▌▌
████    40 PUBLIC AIRDROPS COMPLETED    TOR INTEGRATED    ████
▬▬▬▬   (✔) DeepVault Blockchain File Signatures  •  VoteCentral Your Vote Counts  •  deeponion.org   ▬▬▬▬
saugwurm
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 1007
Merit: 523


View Profile
July 11, 2019, 06:31:21 AM
 #3

Du stellst deine Frage hier im bitcoinlastigeren Bereich, würdest du im ALtcoinbereich fragen, sehen die Antworten bestimmt ganz anders aus.
Ich würde an deiner Stelle nicht all-in BTC gehen, richte dich am besten nach der aktuellen Marktdominanz, also ca 65%-70% in BTC, 10-20% in ETH und der Rest in Zockerein (wenn was übrig bleibt).
Aber auf Alle Fälle würde ich mir, falls du soviel hast, 32 ETH auf die Seite legen. Wer weiss, vielleicht lässt sich durch die Stakeeinnahmen von ETH 2.0 ein ganz passables passives Einkommen aufbauen Wink
Run_Vie
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 50
Merit: 1


View Profile WWW
July 11, 2019, 08:07:43 AM
 #4

Zwei gute Inputs, danke. Jedenfalls ist die derzeitige Schwäche von ETH ein starkes Argument für einen Wechsel zu BTC, zumindest von der Menge her, ausgerichtet an der Marktdominanz, wie vorgeschlagen.

Als BTC das letzte mal bei knapp 11.000€ lag, waren wir bei ETH bei rund 1.000€. Davon sind wir momentan leider weit entfernt....

Allerdings ist ETH 2.0 wiederum ein gutes Argument, doch nicht im großen Stil zu wechseln. Denn da könnte sich durchaus großes in Richtung positiver Kursentwicklung tun. Schwierig, schwierig

"Der wahre Feind der Menschheit ist unser Geldsystem. Es erlaubt Banken, Geld aus dem Nichts via der Kreditvergabe zu erzeugen!"
thandie
Legendary
*
Online Online

Activity: 1134
Merit: 1054



View Profile
July 11, 2019, 09:19:02 AM
 #5

Du stellst deine Frage hier im bitcoinlastigeren Bereich, würdest du im ALtcoinbereich fragen, sehen die Antworten bestimmt ganz anders aus.
Ich würde an deiner Stelle nicht all-in BTC gehen, richte dich am besten nach der aktuellen Marktdominanz, also ca 65%-70% in BTC, 10-20% in ETH und der Rest in Zockerein (wenn was übrig bleibt).
Aber auf Alle Fälle würde ich mir, falls du soviel hast, 32 ETH auf die Seite legen. Wer weiss, vielleicht lässt sich durch die Stakeeinnahmen von ETH 2.0 ein ganz passables passives Einkommen aufbauen Wink


Und weshalb 32 ETH und nicht 320 ETH? Hat das einen bestimmten Grund, Insiderwissen etc.?

saugwurm
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 1007
Merit: 523


View Profile
July 11, 2019, 12:52:07 PM
 #6

Du stellst deine Frage hier im bitcoinlastigeren Bereich, würdest du im ALtcoinbereich fragen, sehen die Antworten bestimmt ganz anders aus.
Ich würde an deiner Stelle nicht all-in BTC gehen, richte dich am besten nach der aktuellen Marktdominanz, also ca 65%-70% in BTC, 10-20% in ETH und der Rest in Zockerein (wenn was übrig bleibt).
Aber auf Alle Fälle würde ich mir, falls du soviel hast, 32 ETH auf die Seite legen. Wer weiss, vielleicht lässt sich durch die Stakeeinnahmen von ETH 2.0 ein ganz passables passives Einkommen aufbauen Wink


Und weshalb 32 ETH und nicht 320 ETH? Hat das einen bestimmten Grund, Insiderwissen etc.?



Ich meine Vitalik hätte irgendwo bestätigt, dass mindestens 32 ETH benötigt werden, um einen PoS Masternode betreiben zu können.
Das sind aktuell ca. 10.000 USD. Sollte ETH sein altes ATH wieder erreichen, und davon gehe ich stark mit Einführung von ETH 2.0 aus, so könnte das ziemlich profitabel sein, einen Node zu betreiben.
thandie
Legendary
*
Online Online

Activity: 1134
Merit: 1054



View Profile
July 11, 2019, 01:06:33 PM
 #7

Du stellst deine Frage hier im bitcoinlastigeren Bereich, würdest du im ALtcoinbereich fragen, sehen die Antworten bestimmt ganz anders aus.
Ich würde an deiner Stelle nicht all-in BTC gehen, richte dich am besten nach der aktuellen Marktdominanz, also ca 65%-70% in BTC, 10-20% in ETH und der Rest in Zockerein (wenn was übrig bleibt).
Aber auf Alle Fälle würde ich mir, falls du soviel hast, 32 ETH auf die Seite legen. Wer weiss, vielleicht lässt sich durch die Stakeeinnahmen von ETH 2.0 ein ganz passables passives Einkommen aufbauen Wink


Und weshalb 32 ETH und nicht 320 ETH? Hat das einen bestimmten Grund, Insiderwissen etc.?



Ich meine Vitalik hätte irgendwo bestätigt, dass mindestens 32 ETH benötigt werden, um einen PoS Masternode betreiben zu können.
Das sind aktuell ca. 10.000 USD. Sollte ETH sein altes ATH wieder erreichen, und davon gehe ich stark mit Einführung von ETH 2.0 aus, so könnte das ziemlich profitabel sein, einen Node zu betreiben.

Danke.
Dann gehe ich mal auf die Suche nach Infos.
Interessant wäre natürlich schon, ob die zukünftigen Masternodes dann genauso "gut" laufen wie beispielsweise die von Dash.
Bitcoinanfaenger
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 38
Merit: 1


View Profile
July 11, 2019, 01:54:07 PM
 #8

Was hat es mit diesen ETH 2.0 auf sich?
Run_Vie
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 50
Merit: 1


View Profile WWW
July 11, 2019, 02:25:01 PM
 #9

Was hat es mit diesen ETH 2.0 auf sich?
Am 03.01.2020 kommt es zu einem grundlegenden Update im Ethereum-Netzwerk. Der Konsensmechanismun wird von Proof-of-Work auf Proof of Stake umgestellt und das gesamte System soll um einiges skalierbarer, effizienter und schneller ablaufen, soweit ich das richtig verstanden habe.

Bitte ergänzt weitere Details, würde mich natürlich auch interessieren.

"Der wahre Feind der Menschheit ist unser Geldsystem. Es erlaubt Banken, Geld aus dem Nichts via der Kreditvergabe zu erzeugen!"
qwk
Donator
Legendary
*
Online Online

Activity: 2184
Merit: 2129


Shitcoin Minimalist


View Profile
July 11, 2019, 04:09:37 PM
 #10

Am 03.01.2020 kommt es zu einem grundlegenden Update im Ethereum-Netzwerk. Der Konsensmechanismun wird von Proof-of-Work auf Proof of Stake umgestellt und das gesamte System soll um einiges skalierbarer, effizienter und schneller ablaufen, soweit ich das richtig verstanden habe.

Bitte ergänzt weitere Details, würde mich natürlich auch interessieren.
Aber bitte nicht hier, sondern drüben Wink

All free men, wherever they may live, can use Bitcoin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words "Ich bin ein Bitcoiner!"
LibertValance
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 686
Merit: 321


The man who shot entire balance


View Profile
July 11, 2019, 04:59:06 PM
 #11

Jedenfalls ist die derzeitige Schwäche von ETH ein starkes Argument für einen Wechsel zu BTC

Ich weiß nicht, ob du mein obiges Argument richtig verstanden hast. Vielleicht war es auch unklar geschrieben.

Dein Ansatz ist vollkommen prozyklisch... weil ETH gerade "schwach" ist (sooo schwach ist die Performance von 2018er Low zu heute übrigens nicht),
willst du umsatteln.
Die Vergangenheit muss aber nichts über die Zukunft aussagen. Der Trend der letzten Monate (steigende BTCDominance) kann sich fortsetzen, muss aber nicht.
Ein antizyklischer Anleger würde gerade in der Schwäche von ETH ein Argument FÜR ETH sehen.

Dir geht es mit ETH nicht schnell genug, eine Mischung aus neidischem Rüberschielen und FOMO, halte ich für eine fragwürdige Grundlage für eine Entscheidung.
Bist du auch jemand, der im Stau immer die Spuren wechselt, wenn er den Eindruck hat, ganz links geht es jetzt etwas schneller?!
Ich meine das nicht abwertend, ich bin selbst ein ungeduldiger Mensch, aber was Crypto angeht inzwischen ziemlich abgebrüht.

Du stellst deine Frage hier im bitcoinlastigeren Bereich, würdest du im ALtcoinbereich fragen, sehen die Antworten bestimmt ganz anders aus.
Ich würde an deiner Stelle nicht all-in BTC gehen, richte dich am besten nach der aktuellen Marktdominanz, also ca 65%-70% in BTC, 10-20% in ETH und der Rest in Zockerein (wenn was übrig bleibt).
Aber auf Alle Fälle würde ich mir, falls du soviel hast, 32 ETH auf die Seite legen. Wer weiss, vielleicht lässt sich durch die Stakeeinnahmen von ETH 2.0 ein ganz passables passives Einkommen aufbauen Wink


An dieses "passive Einkommen" glaube ich ehrlich gesagt nicht so recht.
Bei so ziemlich jeder Coin, wo dieses Schlagwort erklang, endete alles in einer Enttäuschung.
TenX, NEO, die Masternodecoins sind sowieso unter ferner liefen...

Wenn der Kurs von ETH abschmiert, wird das Staking den Karren nicht aus dem Dreck ziehen. Wenn er moont, auch nicht mehr viel rausreißen, allerdings die Steuerfreiheit nach 1 Jahr zunichte machen. Es wird unterm Strich kein sinnvoller Hebel sein, die Rendite zu verbessern, und ich würde mir gewiss nicht 32 ETH ans Bein binden, nur um ein paar % (mehr werden es wohl kaum sein) im Jahr einzufahren.

▐▐   ▬▬▬▬▬   DeepOnion   ▬▬▬▬▬   ▌▌
████    40 PUBLIC AIRDROPS COMPLETED    TOR INTEGRATED    ████
▬▬▬▬   (✔) DeepVault Blockchain File Signatures  •  VoteCentral Your Vote Counts  •  deeponion.org   ▬▬▬▬
thandie
Legendary
*
Online Online

Activity: 1134
Merit: 1054



View Profile
July 11, 2019, 05:33:31 PM
 #12


An dieses "passive Einkommen" glaube ich ehrlich gesagt nicht so recht.
Bei so ziemlich jeder Coin, wo dieses Schlagwort erklang, endete alles in einer Enttäuschung.
TenX, NEO, die Masternodecoins sind sowieso unter ferner liefen...


Das kann man so nicht verallgemeinern.

Wer sich rechtzeitig um ein ordentlichen Anteil an Xcoin, später Darkcoin, heute Dash gekümmert hat, kann damit durchaus ein ordentliches und monatliches "passives" Einkommen durch entsprechende Masternodes erzielen.
Natürlich sind die Voraussetzungen auch immer ein ordentlicher Kurs zum BTC.
Gleiches gilt für bsw. Blocknet und noch 2 bis 3 andere Masternode Projekte.

98% der Projekte sind natürlich Schrott bzw. dienen nur daszu, die Schöpfer und die "frühen" involvierten Vögel mit etwas Geld zu versorgen.
LibertValance
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 686
Merit: 321


The man who shot entire balance


View Profile
July 11, 2019, 05:38:37 PM
 #13


An dieses "passive Einkommen" glaube ich ehrlich gesagt nicht so recht.
Bei so ziemlich jeder Coin, wo dieses Schlagwort erklang, endete alles in einer Enttäuschung.
TenX, NEO, die Masternodecoins sind sowieso unter ferner liefen...


Das kann man so nicht verallgemeinern.

Wer sich rechtzeitig um ein ordentlichen Anteil an Xcoin, später Darkcoin, heute Dash gekümmert hat, kann damit durchaus ein ordentliches und monatliches "passives" Einkommen durch entsprechende Masternodes erzielen.
Natürlich sind die Voraussetzungen auch immer ein ordentlicher Kurs zum BTC.
Gleiches gilt für bsw. Blocknet und noch 2 bis 3 andere Masternode Projekte.

98% der Projekte sind natürlich Schrott bzw. dienen nur daszu, die Schöpfer und die "frühen" involvierten Vögel mit etwas Geld zu versorgen.

Das Einkommen ist aber selbst dann auf den Zeitwert und das Risiko bezogen dürftig. Wer Dash im Bullenmarkt verkauft hat, ist auch weitaus besser dran, als jemand der seine Masternode durchlaufen ließ.
Man sollte sowas als angenehmen Nebeneffekt sehen, wenn man an eine Coin wirklich glaubt und sie SOWIESO halten will.
Es sollte aber nie der Anreiz sein, um in eine Coin einzusteigen, oder sie nur aus dem Grund zu halten, obwohl man sie eigentlich nicht mehr will.

▐▐   ▬▬▬▬▬   DeepOnion   ▬▬▬▬▬   ▌▌
████    40 PUBLIC AIRDROPS COMPLETED    TOR INTEGRATED    ████
▬▬▬▬   (✔) DeepVault Blockchain File Signatures  •  VoteCentral Your Vote Counts  •  deeponion.org   ▬▬▬▬
Run_Vie
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 50
Merit: 1


View Profile WWW
July 11, 2019, 07:08:33 PM
 #14

Jedenfalls ist die derzeitige Schwäche von ETH ein starkes Argument für einen Wechsel zu BTC

Ich weiß nicht, ob du mein obiges Argument richtig verstanden hast. Vielleicht war es auch unklar geschrieben.

Dein Ansatz ist vollkommen prozyklisch... weil ETH gerade "schwach" ist (sooo schwach ist die Performance von 2018er Low zu heute übrigens nicht),
willst du umsatteln.
Die Vergangenheit muss aber nichts über die Zukunft aussagen. Der Trend der letzten Monate (steigende BTCDominance) kann sich fortsetzen, muss aber nicht.
Ein antizyklischer Anleger würde gerade in der Schwäche von ETH ein Argument FÜR ETH sehen.

Dir geht es mit ETH nicht schnell genug, eine Mischung aus neidischem Rüberschielen und FOMO, halte ich für eine fragwürdige Grundlage für eine Entscheidung.
Bist du auch jemand, der im Stau immer die Spuren wechselt, wenn er den Eindruck hat, ganz links geht es jetzt etwas schneller?!
Ich meine das nicht abwertend, ich bin selbst ein ungeduldiger Mensch, aber was Crypto angeht inzwischen ziemlich abgebrüht.

Du stellst deine Frage hier im bitcoinlastigeren Bereich, würdest du im ALtcoinbereich fragen, sehen die Antworten bestimmt ganz anders aus.
Ich würde an deiner Stelle nicht all-in BTC gehen, richte dich am besten nach der aktuellen Marktdominanz, also ca 65%-70% in BTC, 10-20% in ETH und der Rest in Zockerein (wenn was übrig bleibt).
Aber auf Alle Fälle würde ich mir, falls du soviel hast, 32 ETH auf die Seite legen. Wer weiss, vielleicht lässt sich durch die Stakeeinnahmen von ETH 2.0 ein ganz passables passives Einkommen aufbauen Wink


An dieses "passive Einkommen" glaube ich ehrlich gesagt nicht so recht.
Bei so ziemlich jeder Coin, wo dieses Schlagwort erklang, endete alles in einer Enttäuschung.
TenX, NEO, die Masternodecoins sind sowieso unter ferner liefen...

Wenn der Kurs von ETH abschmiert, wird das Staking den Karren nicht aus dem Dreck ziehen. Wenn er moont, auch nicht mehr viel rausreißen, allerdings die Steuerfreiheit nach 1 Jahr zunichte machen. Es wird unterm Strich kein sinnvoller Hebel sein, die Rendite zu verbessern, und ich würde mir gewiss nicht 32 ETH ans Bein binden, nur um ein paar % (mehr werden es wohl kaum sein) im Jahr einzufahren.

Du hast schon Recht und Ich hab dich auch erst jetzt wirklich verstanden. Normalerweise bin ich der klassische antizyklische Anleger. Gerade was ETH betraf, war das immer so. Aber Ich muss zugeben, Ich bin in den vergangenen Monaten zusehends unruhig und frustriert geworden, ob der Performance.

Deshalb auch mein Liebäugeln mit BTC und einem "Wechsel". Allerdings muss Ich sagen, dass Ich mir mit Blick auf ETH 2.0 und die Rückbesinnung auf das mir immer schon sympathischere Antizyklische den vollen Umstieg auf BTC wieder aus dem Kopf geschlagen habe.

Danke für eure Inputs jedenfalls!

"Der wahre Feind der Menschheit ist unser Geldsystem. Es erlaubt Banken, Geld aus dem Nichts via der Kreditvergabe zu erzeugen!"
thandie
Legendary
*
Online Online

Activity: 1134
Merit: 1054



View Profile
July 11, 2019, 08:13:15 PM
Last edit: July 11, 2019, 08:28:37 PM by thandie
 #15


An dieses "passive Einkommen" glaube ich ehrlich gesagt nicht so recht.
Bei so ziemlich jeder Coin, wo dieses Schlagwort erklang, endete alles in einer Enttäuschung.
TenX, NEO, die Masternodecoins sind sowieso unter ferner liefen...


Das kann man so nicht verallgemeinern.

Wer sich rechtzeitig um ein ordentlichen Anteil an Xcoin, später Darkcoin, heute Dash gekümmert hat, kann damit durchaus ein ordentliches und monatliches "passives" Einkommen durch entsprechende Masternodes erzielen.
Natürlich sind die Voraussetzungen auch immer ein ordentlicher Kurs zum BTC.
Gleiches gilt für bsw. Blocknet und noch 2 bis 3 andere Masternode Projekte.

98% der Projekte sind natürlich Schrott bzw. dienen nur daszu, die Schöpfer und die "frühen" involvierten Vögel mit etwas Geld zu versorgen.

Das Einkommen ist aber selbst dann auf den Zeitwert und das Risiko bezogen dürftig. Wer Dash im Bullenmarkt verkauft hat, ist auch weitaus besser dran, als jemand der seine Masternode durchlaufen ließ.
Man sollte sowas als angenehmen Nebeneffekt sehen, wenn man an eine Coin wirklich glaubt und sie SOWIESO halten will.
Es sollte aber nie der Anreiz sein, um in eine Coin einzusteigen, oder sie nur aus dem Grund zu halten, obwohl man sie eigentlich nicht mehr will.

Naja, wir zwei haben eh total unterschiedliche Ansichten diesbezüglich.

Für dich geht es auschließlich um Rendite und Gewinn, ich hingegen bin völlig anders an die Sache heran gegangen, habe wahrscheinlich auch andere Erfahrungen gemacht als du und würde mir mit deinen Vonovia-Aktien höchstens den Allerwertesten abwischen, mehr Wert haben die Teile nicht, unabhängig von deren Preis. Wink

Ist aber auch völlig okay und es wäre ja auch merkwürdig, wenn alle einer Meinung sind.

GerTranslation
Member
**
Offline Offline

Activity: 159
Merit: 20


View Profile
July 11, 2019, 09:39:47 PM
 #16

https://www.tradingview.com/x/YDJU8PfS/

Wie man unschwer erkennen kann, ist ETH vergleichen mit BTC grad am All Time Low.
Ist aber die Smart Contract Plattform mit den besten Chancen.
Verkaufen würde ich persönlich jetzt nicht. Im besten Fall läuft es weiter Seitwärts verglichen mit dem BTC und es bricht bis Ende des Jahres nach oben aus. Wenn nicht, würde ich ein Stop Loss bei <0,02 BTC setzen falls es runter rasselt.
ETH würde ich nicht grad' beim All Time Low verkaufen, macht ja kein Sinn. Immerhin reden wir nicht von Shitcoin xy auf Platz 200+. Außer du hast ohnehin nur BTC und siehst keine Chancen mehr in ETH, dann ist es für das Gewissen sicher besser.
Ov3R
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 1488
Merit: 655


View Profile
July 11, 2019, 09:45:34 PM
Last edit: July 11, 2019, 10:04:59 PM by Ov3R
 #17



Wie man unschwer erkennen kann, ist ETH vergleichen mit BTC grad am All Time Low.
Ist aber die Smart Contract Plattform mit den besten Chancen.
Verkaufen würde ich persönlich jetzt nicht. Im besten Fall läuft es weiter Seitwärts verglichen mit dem BTC und es bricht bis Ende des Jahres nach oben aus. Wenn nicht, würde ich ein Stop Loss bei <0,02 BTC setzen falls es runter rasselt.
ETH würde ich nicht grad' beim All Time Low verkaufen, macht ja kein Sinn. Immerhin reden wir nicht von Shitcoin xy auf Platz 200+. Außer du hast ohnehin nur BTC und siehst keine Chancen mehr in ETH, dann ist es für das Gewissen sicher besser.

ähm uhm
no comment on that  Roll Eyes
Persönlich würde ich denn müll noch solange loswerden wollen solange er noch einen hohen Wert hat . Roll Eyes
aber Jeder wie er mag

na dann all in  Roll Eyes


Bitcoin not Blockchain !!!
The Oracel from DAK Cool
-- 7 Billion Homo Sapiens but over 1 Billion Fomo Sapiens out there Smiley --
xtrusion
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 426
Merit: 127


View Profile
July 11, 2019, 10:00:39 PM
 #18

Ohne Vorurteile haben zu wollen, erinnert die Fragestellung irgendwie an eine "Buy high, sell Low" Strategie im BTC-Tradingpaar.
Vertraut man BTC mehr als ETH, bitte.. Dann besser heute als morgen wechseln. Wobei man sich dann die Frage stellen könnte, warum gibt's dann einen hohen ETH Bestand? Einzig vernünftige Erklärung wäre, dass man im Laufe der Zeit festgestellt hat, dass für einem selbst BTC attraktiver ist als ETH.
Wenn dem so ist, dann "schade", dass es nicht von Anfang an klar war.
(Das Szenario, dass man ETH "at the very beginning" um 1$ gekauft hat, lasse ich jetzt bewusst mal außen vor, da unwahrscheinlich behaupte ich einfach mal so. Andernfalls: Gratulation zum bisherigen Gewinn)
LibertValance
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 686
Merit: 321


The man who shot entire balance


View Profile
July 12, 2019, 04:14:19 AM
 #19


An dieses "passive Einkommen" glaube ich ehrlich gesagt nicht so recht.
Bei so ziemlich jeder Coin, wo dieses Schlagwort erklang, endete alles in einer Enttäuschung.
TenX, NEO, die Masternodecoins sind sowieso unter ferner liefen...


Das kann man so nicht verallgemeinern.

Wer sich rechtzeitig um ein ordentlichen Anteil an Xcoin, später Darkcoin, heute Dash gekümmert hat, kann damit durchaus ein ordentliches und monatliches "passives" Einkommen durch entsprechende Masternodes erzielen.
Natürlich sind die Voraussetzungen auch immer ein ordentlicher Kurs zum BTC.
Gleiches gilt für bsw. Blocknet und noch 2 bis 3 andere Masternode Projekte.

98% der Projekte sind natürlich Schrott bzw. dienen nur daszu, die Schöpfer und die "frühen" involvierten Vögel mit etwas Geld zu versorgen.

Das Einkommen ist aber selbst dann auf den Zeitwert und das Risiko bezogen dürftig. Wer Dash im Bullenmarkt verkauft hat, ist auch weitaus besser dran, als jemand der seine Masternode durchlaufen ließ.
Man sollte sowas als angenehmen Nebeneffekt sehen, wenn man an eine Coin wirklich glaubt und sie SOWIESO halten will.
Es sollte aber nie der Anreiz sein, um in eine Coin einzusteigen, oder sie nur aus dem Grund zu halten, obwohl man sie eigentlich nicht mehr will.

Naja, wir zwei haben eh total unterschiedliche Ansichten diesbezüglich.

Für dich geht es auschließlich um Rendite und Gewinn, ich hingegen bin völlig anders an die Sache heran gegangen, habe wahrscheinlich auch andere Erfahrungen gemacht als du und würde mir mit deinen Vonovia-Aktien höchstens den Allerwertesten abwischen, mehr Wert haben die Teile nicht, unabhängig von deren Preis. Wink

Ist aber auch völlig okay und es wäre ja auch merkwürdig, wenn alle einer Meinung sind.



Ja, das ist okay! Eine Div-Aktie sehe ich eher als defensive Aktien, denn als Einkommensquelle.
Vonovia hat einen schlechten Ruf (falls es das ist, worauf du abzielst), wird jedoch von Medien (die, wie man weiß, in Deutschland starken Linksdrall haben) übertrieben durch den Dreck gezogen.

Der Unterschied ist: bei Vonovia trägt die Dividende über die Jahre erheblich zur Gesamtperformance bei. Sie ist auch weitgehend unabhängig vom Kurs. Der könnte z.B. durch fallende Immobilienpreise enorm runter gehen, aber die Mieten bleiben ja die gleichen. Das ist einfach ein Konzept, das funktioniert.

Bei Passive-Income-Cryptos hingegen hängt am Ende doch alles am Kurs, genau wie bei einer Coin, die nichts "abwirft" (wie z.B. XRP). Wenn mit den Coins Einkünfte erzielt wurden, sind sie außerdem nach 10 Jahren, und nicht nach 1 Jahr steuerfrei. Das Passive-Income wird also die Rendite eher schmälern. Hier sehe ich ein Konzept, dass am Ende einfach NICHT funktioniert.
_______________________________
Zurück zum eigentlichen Thema:
Was hier auch eindeutig reinspielt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Besitztumseffekt
Wenn du den Gegenwert deiner ETH in bar rumliegen hättest, würdest du dann die selbe Menge ETF kaufen?
Das ist die entscheidende Frage.

Du solltest nicht allein wegen der jüngsten Kursentwicklung verkaufen.
Aber auch nicht allein wegen des niedrigen Preises kaufen.
Es gibt Coins, die sind noch viel niedriger bewertet!
Diese werden jedoch nie wieder aufstehen.

ETH 2.0 ist doch nun jedem bekannt... buy the rumour, sell the news.
Funktioniert der Umstieg, wird es kaum einen Anstieg geben.
Misslingt er (den Gedanken macht sich offenbar keiner: bei so einer massiven Umstellung kann auch einiges schief gehen), gibt es hingegen einen großen Absturz.

Ich bin nicht der Mega-ETH-Experte... muss ich auch nicht sein, ich habe und will das Zeug nicht. Aber DU (Threadersteller) solltest dich ganz genau mit der Situation, der Coin, und all ihren Aspekten auseinandersetzen.
Was noch hinzukommt: BTC hat als Wertspeicher und Beimischung keine Konkurrenz. ETH hat als Plattform für SmartContracts und dApps jede Menge Konkurrenz.

▐▐   ▬▬▬▬▬   DeepOnion   ▬▬▬▬▬   ▌▌
████    40 PUBLIC AIRDROPS COMPLETED    TOR INTEGRATED    ████
▬▬▬▬   (✔) DeepVault Blockchain File Signatures  •  VoteCentral Your Vote Counts  •  deeponion.org   ▬▬▬▬
Skerberus
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 683
Merit: 553


View Profile
July 12, 2019, 05:58:33 AM
 #20

Wenn mit den Coins Einkünfte erzielt wurden, sind sie außerdem nach 10 Jahren, und nicht nach 1 Jahr steuerfrei.


Das ist nicht richtig, siehe auch https://hellinger.eu/cryptocurrencies-10-jahre-haltefrist-23-estg/ . Die 10 Jahre Regel gibt es bei Crypto nicht.
Pages: [1] 2 »  All
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!