Bitcoin Forum
December 11, 2017, 05:50:06 PM *
News: Latest stable version of Bitcoin Core: 0.15.1  [Torrent].
 
   Home   Help Search Donate Login Register  
Pages: [1]
  Print  
Author Topic: Bitte um Korrektur eines Textes (Inhalt)  (Read 1473 times)
ZyTReX
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 860



View Profile
April 06, 2015, 10:53:04 PM
 #1

Wäre es möglich das ein paar Experten im Thema Bitcoin diesen Text kurz durchlesen würden und bei Fehlern diese mir mitzuteilen.

Bitcoin Netzwerk

Grundidee

Bitcoin ist ein 2009 eingeführtes länderübergreifendes Zahlungssystem in Form von virtuellem Geld. Die Übertragung der Beträge erfolgt direkt von Teilnehmer zu Teilnehmer (Peer-to-Peer). Dadurch werden die beim herkömmlichen Bankverkehr üblichen Zwischenschritte und auch Finanzbehörden umgangen. Um Bitcoin zu verstehen – oder jede andere Krypto-Währung – ist es zunächst wichtig zu verstehen, dass es sich bei Bitcoin nicht einfach um irgendwelche Dateien handelt, die man zb. per E-Mail verschickt, sondern dass Bitcoins nur im Bitcoin-Netzwerk vorhanden sind und auch nur dort angewendet werden können. Es gibt beim Bitcoin-Netzwek keine zentrale Instanz oder Server. Bitcoin ist ein reines Peer-to-Peer-Netzwerk. Dies bedeutet, dass jeder Teilnehmer (peer) direkt mit allen anderen Teilnehmern (peers) verbunden ist. Wenn ein Peer des Netzwerkes andere Peers über Informationen versorgen möchte, teilt er diese mit ihm verbundenen Peers mit, die diese sofort an die mit ihnen verbundenen Peers weiterleiten. So können Informationen Sekundenschnell rund um den Globus verteilt werden und alle Teilnehmer sind diesbezüglich zu jeder Zeit auf dem gleichen Wissenstand, ohne auf die Datenbank irgendeiner zentralen Instanz zugreifen zu müssen.
Die Teilnehmer
Teilnehmer des Netzes ist jeder, der einen mit dem Internet verbunden Bitcoin-Client, eine Bitcoin-Software, installiert hat. Diese kann eine oder mehrere Wallets (Brieftaschen) enthalten mit denen Bitcoins verwaltet werden. Der Vorteil einer digitalen Wallet ist, dass diese durch Verschlüsselung und entsprechende Backups gesichert werden kann. Wallets verwalten die sogenannten Bitcoin-Adressen, denen im Neztwerk bestimmte Bitcoin-Guthaben zugeordnet sind.

Bitcoin Adresse

Jede Bitcoin-Adresse besteht aus einem privaten und einer öffentlichen Adresse. Die öffentliche Adresse (16fxSFvc2J5yanCdoj4Mb1u99ck98tecjt) kann jeder sehen. Dieser Schlüssel ist wie eine IBAN, diese wird benötigt, um einem bestimmten Teilnehmer Bitcoins zu senden. Der private Schlüssel(5JkfNEg6Zkjp4d3bCoi9urLVfu2X4s3pNZctEHbdg8jmU95F3SY) dient als Nachweis, um zweifelsfrei festzustellen, dass der Teilnehmer hinsichtlich der Bitcoins, die zu einer öffentlichen Adresse gehören (16fxSFvc2J5yanCdoj4Mb1u99ck98tecjt), verfügungsberechtigt ist.

Blockchain

Bitcoins liegen nicht irgendwo auf einer Computer Festplatte oder auf anderen Geräten. Eigentlich existieren Bitcoins einzig und allein als Einträge in einer grossen Dantenbank, der Blockchain. Einen Bitcoin von einem Nutzer zum nächsten zu schicken, bedeutet eine Umbuchung in der Datenbank und nicht eine Art Datei-transferierung zwischen zwei Nutzern. Der Besitz der Bitcoins wird also nicht geklärt, wer wie viel Bitcoins auf der Festplatte hat, sondern wer dem Rest des Netzwerkes belegen kann, das die Bitcoins einer Adresse einem gehören. Der Besitz der Bitcoins kann mit dem privaten Schlüssel, der auf der Festplatte liegt, nachgewiesen werden. Mit dem privaten Schlüssel ist man autorisiert Transaktionen mit der verbundenen Bitcoin-Adresse zu tätigen. Da jeder Client jeder Zeit auf die Blockchain zugreift, weiss auch jeder welche Adresse wie viele Bitcoins besitzt. So kann jeder Client einfach überprüfen ob eine Transaktion vom einem selber oder anderen Nutzern durchgeführt werden kann. Noch einmal kurz gesagt: Wenn die Blockchain weiss, wem zu welchem Zeitpunkt was gehört hat, beziehungsweise gehört, können die Clients prüfen, ob der, der gerade Bitcoins verschicken möchte, dieses auch tatsächlich besitzt. Die Blockchain wird vom jedem vollwertigen Client vorgehalten. Es wäre jedoch ziemlich aufwendig nach jeder Änderung der Datenbank oder nach jeder getätigten Transaktion an alle Teilnehmer untereinander ein Update der Datenbank zu verschicken. Um dieses Problem zu lösen, wird die Blockchain des Bitcoin-Netzwerkes in Häppchen unterteilt und ein solches Häppchen nennt man einen Block. Ungefähr alle zehn Minuten entsteht ein solcher Block der die Transaktionen, die dem Netz seit der Erstellung des letzten Blocks von den Peers gemeldet wurden enthält. Da alle 10 Minuten ein solcher Block entsteht, bildet sich eine Kette von Blöcken mit allen getätigten Transaktionen.

Wallet

Eine Wallet ist im Prinzip eine Ansammlung von beliebig vielen Adressen, die zusammen dem Nutzer den aufsummierten Wert der Bitcoins als verwendbares Guthaben anzeigen. Die Wallet ist dazu da Adressen zu generieren, um Bitcoins Beträge überhaupt empfangenzu können. Natürlich besitzt die Wallet auch alle privaten Schlüssel die zu den generierten Adressen gehören. Sie benötigen also eine Wallet um mit Bitcoin Transaktionen durchzuführen. Wenn man eine neue Bitcoin Adresse generiert kontrolliert niemand ob diese nicht schon generiert wurde. Dies ist auch nicht nötig. Die Wahrscheinlichkeit zwei mal die identische Adresse zu generieren liegt bei unglaublichen:  0.000000000000000000000000000000000000000000000000684% Noch eines um vielleicht einer Verwirrung vorzubeugen: Es ist völlig kostenlos und mit keinem Aufwand verbunden eine Adresse zu generieren. In der herkömmlichen Bitcoin Software muss man nur auf den "Neue Empfangsanderesse generieren" Button drücken. Eine Wallet/Bitcoin Software ist ein Programm, das auf dem Computer ausgeführt wird. Das Programm kann man sich von der Benutzung her wie das normale Onlinebanking vorstellen.

Wechselgeld

Eine Eigenart die das Bitcoin Netzwerk noch besitzt ist die des Wechselgeldes. Wenn ich genau zwei Bitcoins erhalte - dieser Bertrag wird unspent input gennat also nicht ausgegebene Beträge - und von diesen nur einen an eine andere Adresse weiterschicken möchte, kann das Bitcoin Netzwerk nur den gesamten unspent input verschicken. In diesem Fall sind das zwei Bitcoins. Ein Bitcoin kommt in diesem Fall auf der neuen Adresse an und der andere Bitcoin wird als Wechselgeld auf die ursprüngliche Senderadresse überweist. So wird sichergestellt das win neuer unspent input entsteht. Wenn der Zahlbetrag den unspent input einer einzelnen Adresse einer Wallet überstiegt, fasst die Wallet automatisch die Unpent inputs mehrerer Adressen der Wallet zusammen, der in der Blockchain natürlich noch Bitcoins zugeordnet sind.

Miner

Das Bitcoin Mining steuert die Herstellung der Bitcoins und ermöglicht nebenbei überhaupt die Blockchain, da die Miner deren Richtigkeit überprüfen. Miner sind diese, welche die sogenannten Blöcke bilden. Die Miner nehmen alle die Transaktionen in den neuen Block auf die seit dem letzten Block getätigt wurden. Dazu muss eine schwere Rechenaufgabe gelöst werden, die die Sicherheit des Netzwerkes garantiert. Die Rechenaufgabe ist so aufgebaut das alle Miner zusammen diese Rechnung in ca. 10 Minuten ausrechnen. Ein Computer der eine Mining Software installiert hat, kann allen anderen Minern helfen diese zu lösen. Der Computer nützt normalerweise alle seine verfügbaren Ressourcen um diese zu lösen. In diesem Zustand braucht er auch sehr viel Strom und dieser kostet wiederum Geld. Um Leite zu optimieren eine Mining Software zu installieren, um diese Rechenaufgabe zu lösen, bekommt der, der die Lösung der Rechnung präsentieren kann Bitcoins. Diese Bitcoins werden vom Netzwerk ausgeschüttet und sind neu. Um dies sehr vereinfacht zu sagen, ist ein Miner die Gelddruckmaschiene im Bitcoin Netzwerk.

Was passiert bei einer Transaktion

Nehmen wir also an ich möchte einem Freund einen Bitcoin übertragen. Auf einer meiner öffentlichen Adresse ist ein Bitcoin gebucht und ich habe ausschliesslich die Kontrolle über sie, da nur ich den dazugehörigen privaten Schlüssel habe, dazu bin auch nur ich autorisiert Transaktionen mit dieser Adresse durchzuführen. Als erstes gibt mein Freund mir seine Adresse bekannt. Nun teile ich dem ganzen Netzwerk mit, dass ich einen Bitcoin von meiner Adresse an diese meines Freundes schicken möchte. Hierzu signiere ich die Buchungsauforderung mit meinem privaten Schlüssel und danach schicke ich diese Auforderung an meinem verbundenen Peers, die diese Auforderung wieder weiterleiteten. Alle Peers können nun meine Auforderung validieren. Mithilfe der Blockchain wird überprüft ob ich überhaupt einen Bitcoin auf meiner öffentlichen Adresse besitze und es wird erkannt das ich befugt bin eine Transaktion auf meiner öffentlichen Adresse durchzuführen. Dies geht mit dem privaten Schlüssel meiner öffentlichen Adresse. Alle Clients nehmen nun die Umbuchung zur Kenntnis, diese ist aber noch nicht ein fester Bestandteil der Blockchain. Jetzt kommt der Miner ins Spiel. Der Miner nimmt den bisherigen Stand der Blockchain , auf den sich das Netzwerk geeinigt hat - den letzten Block- und fasst die seit dem letzten Block gemeldeten Transaktionaufforderungen zusammen in den neuen Block. Wenn ein Miner noch die Lösung der Rechnung gefunden hat, ca. nach 10 Minuten nachdem die letzte Lösung für den letzten Block gefunden wurde, sendet er die Lösung dem gesamten Netzwerk und bestätigt damit die zwischenzeitlich angefallenen Transaktionen nach dem letzten Block. Ein neuer Block ist enstanden. Jeder Peer/Client kriegt den neuen Block von einem Peer zugeschickt und kann sich sicher sein das die Buchhaltung auf dem neusten Stand ist. Dies sagt jetzt auch aus das ich erfolgreich meinem Freund einen Bitcoin gesendet habe.

Anonymität von Bitcoin
Im Bitcoin Netzwerk kann man selber entscheiden, wie offen man sich dem Netzwerk oder der Umwelt zeigt. Eine einzelne Bitcoin Adresse ist schlussendlich nur eine Reihe von Zahlen und Buchstaben. Wenn ich jedoch weiss wer sich hinter dieser Reihe verbirgt kann ich jede Aktivität, die diese Person macht nachverfolgen. Wie wenn ich Zugriff auf jede Bankauszug der jeweiligen Person hätte. Es gibt 2 Szenarien wie man in diesem Zusammenhang jetzt schlussendlich Bitcoin verwenden kann.

- Ich habe zur einer Spende in der Bitcoin Community aufgerufen, um mir bei einer Finanzierung eines Projekt zu helfen. In diesem Falle gebe ich - um überhaupt Spenden empfangen zu können - meine öffentliche Adresse bekannt. Nun kann jeder diese Adresse mit meiner Spenden anfrage identifizieren. Dies bedeutet: Jeder kann in der Blockchain nachsehen was mit den Spenden passiert.

- Ich möchte anonym bleiben und versuche keine Adresse mit mir in Verbindung zu bringen. Es ist zum Beispiel möglich beliebig viele Adressen in der Wallet generieren zu lassen und jeder Person die einem Bitcoins senden möchte, eine andere Adresse mitzuteilen.

1513014606
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1513014606

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1513014606
Reply with quote  #2

1513014606
Report to moderator
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
ZyTReX
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 860



View Profile
April 06, 2015, 11:00:55 PM
 #2

Wundert euch nicht das kein scharfes S im Text zu finden ist.
Ich wohne in der Schweiz und hier gubt es dieses S nicht.
Schlussendlich geht es jedoch um den Inhalt und nicht um die Rechtschreibung.  Roll Eyes

Chefin
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1603


View Profile
April 07, 2015, 07:11:56 AM
 #3

Darf ich mal fragen wie Alt du bist. Nicht um daraus etwas negatives abzuleiten. Für die Schularbeit eines 14-16 jährigen ist obiger Text sehr gut. Das grundsätzliche Verständniss der Zusammenhänge ist gut erklärt.

Eine Doktorarbeit ist es aber nicht. Auch als Abi-abschluss würde ich mehr Detailtiefe einbauen.

Naja...das nur mal ganz grob als "Bewertung". Falls dir nicht ganz verständlich ist, was ich meine..

..nimm den Satz "In der herkömmlichen Bitcoin Software muss man nur auf den "Neue Empfangsanderesse generieren" Button drücken".

Das ist etwas, das man eigentlich nicht mehr schreiben muss, wenn einem die Grundzüge von Programmen klar ist. Aber in jungen Jahren fehlt diese Erfahrung, daher ist es in diesem Alter sogar wichtig, zu schreiben das man diesen Vorgang manuell antriggern kann/muss.

Versteh es nicht als bewertend, sondern einfach als neutrale Info damit ich abschätzen kann, was der Zweck dieses Aufsatzes ist. Es bringt dir ja auch nicht viel, wenn nun Korrekturen kommen, die das ganze einer Doktorarbeit nahe bringen und am Ende der Lehrer fragt: Wo hast du das abgekupfert.



ZyTReX
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 860



View Profile
April 07, 2015, 09:42:39 AM
 #4

Darf ich mal fragen wie Alt du bist. Nicht um daraus etwas negatives abzuleiten. Für die Schularbeit eines 14-16 jährigen ist obiger Text sehr gut. Das grundsätzliche Verständniss der Zusammenhänge ist gut erklärt.

Eine Doktorarbeit ist es aber nicht. Auch als Abi-abschluss würde ich mehr Detailtiefe einbauen.

Naja...das nur mal ganz grob als "Bewertung". Falls dir nicht ganz verständlich ist, was ich meine..

..nimm den Satz "In der herkömmlichen Bitcoin Software muss man nur auf den "Neue Empfangsanderesse generieren" Button drücken".

Das ist etwas, das man eigentlich nicht mehr schreiben muss, wenn einem die Grundzüge von Programmen klar ist. Aber in jungen Jahren fehlt diese Erfahrung, daher ist es in diesem Alter sogar wichtig, zu schreiben das man diesen Vorgang manuell antriggern kann/muss.

Versteh es nicht als bewertend, sondern einfach als neutrale Info damit ich abschätzen kann, was der Zweck dieses Aufsatzes ist. Es bringt dir ja auch nicht viel, wenn nun Korrekturen kommen, die das ganze einer Doktorarbeit nahe bringen und am Ende der Lehrer fragt: Wo hast du das abgekupfert.





Ja ich bin 15 Jahre alt  Wink
Dieser Satz streiche ich aus dem Text, hast Recht.
Danke für deine Hilfe.

shorena
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1400


ALL escrow is signed! https://keybase.io/verify


View Profile WWW
April 07, 2015, 11:03:05 AM
 #5


Wäre es möglich das ein paar Experten im Thema Bitcoin diesen Text kurz durchlesen würden und bei Fehlern diese mir mitzuteilen.

Was auch immer genau ein Experte ist Wink Ich gucks mir an und kommentiere dann im Text. Es kann daher sein das ich Dinge kritisiere die Du später noch ansprichst.

Bitcoin Netzwerk

Grundidee

Bitcoin ist ein 2009 eingeführtes länderübergreifendes Zahlungssystem in Form von virtuellem Geld. Die Übertragung der Beträge erfolgt direkt von Teilnehmer zu Teilnehmer (Peer-to-Peer). Dadurch werden die beim herkömmlichen Bankverkehr üblichen Zwischenschritte und auch Finanzbehörden umgangen. Um Bitcoin zu verstehen – oder jede andere Krypto-Währung – ist es zunächst wichtig zu verstehen, dass es sich bei Bitcoin nicht einfach um irgendwelche Dateien handelt, die man zb. per E-Mail verschickt, sondern dass Bitcoins nur im Bitcoin-Netzwerk vorhanden sind und auch nur dort angewendet werden können.

Je nach dem wie pingelig man sein möchte kann man auch sagen das es genau genommen gar keine Bitcoin gibt. Aber das ist schon sehr technisch und für das bereits von Chefin angesprochene Niveau kann man das ruhig so ausdrücken.

Es gibt beim Bitcoin-Netzwek keine zentrale Instanz oder Server. Bitcoin ist ein reines Peer-to-Peer-Netzwerk. Dies bedeutet, dass jeder Teilnehmer (peer) direkt mit allen anderen Teilnehmern (peers) verbunden ist.

Nicht jeder Teilnehmer ist jederzeit mit dem Netzwerk verbunden und die Teilnehmer sind auch nicht alle direkt miteinander Verbunden. Stell Dir das Netzwerk wie ein Spinnennetz vor. Jeder ist ein Knoten in diesem Netz und sorgt dafür das Teilnehmer von einem Ende Teilnehmer am anderen Ende erreichen können. Dies gilt auch nur für die vollständigen Netzwerk Knoten (full nodes). Die wallet z.b. auf Deinem Telefon sitzt sozusagen oben drauf und fragt bei einem vollständigen Knoten nach Daten die es für den Betrieb benötigt. Um möglichst viel zu ändern würde es reichen wenn Du das Wort direkt streichst.

Wenn ein Peer des Netzwerkes andere Peers über Informationen versorgen möchte, teilt er diese mit ihm verbundenen Peers mit, die diese sofort an die mit ihnen verbundenen Peers weiterleiten. So können Informationen Sekundenschnell rund um den Globus verteilt werden und alle Teilnehmer sind diesbezüglich zu jeder Zeit auf dem gleichen Wissenstand, ohne auf die Datenbank irgendeiner zentralen Instanz zugreifen zu müssen.
Die Teilnehmer
Teilnehmer des Netzes ist jeder, der einen mit dem Internet verbunden Bitcoin-Client, eine Bitcoin-Software, installiert hat. Diese kann eine oder mehrere Wallets (Brieftaschen) enthalten mit denen Bitcoins verwaltet werden. Der Vorteil einer digitalen Wallet ist, dass diese durch Verschlüsselung und entsprechende Backups gesichert werden kann. Wallets verwalten die sogenannten Bitcoin-Adressen, denen im Neztwerk bestimmte Bitcoin-Guthaben zugeordnet sind.

Bitcoin Adresse

Jede Bitcoin-Adresse besteht aus einem privaten und einer öffentlichen Adresse. Die öffentliche Adresse (16fxSFvc2J5yanCdoj4Mb1u99ck98tecjt) kann jeder sehen. Dieser Schlüssel ist wie eine IBAN, diese wird benötigt, um einem bestimmten Teilnehmer Bitcoins zu senden.

Die Adresse ist kein(!) Schlüssel. Es gibt den privaten Schlüssel, den öffentlichen Schlüssel und den Hash des öffentlichen Schlüssels. Dieser Hashwert ist die Adresse. Die Adresse ist durchaus mit einer Kontonummer oder IBAN vergleichbar, sollte aber nicht Schlüssel genannt werden. Eine Adresse muss auch nicht zwangsläufig ein Hash des öffentlichen Schlüssels sein, das ist nur die üblichste Methode und die technische Bezeichnung ist Pay-to-PubkeyHash (P2PH).  Es gibt auch sog. P2SH Pay-to-Script-Hash Adressen. Diese erlauben es z.B. das 2 von 3 möglichen privaten Schlüsseln nötig sind um eine Transaktion zu erstellen. Diese fangen mit 3 an.

Der private Schlüssel(5JkfNEg6Zkjp4d3bCoi9urLVfu2X4s3pNZctEHbdg8jmU95F3SY) dient als Nachweis, um zweifelsfrei festzustellen, dass der Teilnehmer hinsichtlich der Bitcoins, die zu einer öffentlichen Adresse gehören (16fxSFvc2J5yanCdoj4Mb1u99ck98tecjt), verfügungsberechtigt ist.

Ja, kann man so sagen. Der private Schlüssel wird gebraucht um die Unterschrift zu erzeugen die nötig ist. Das kann man sich auch tatsächlich wie eine Unterschrift vorstellen die jmd. erstellt um z.B. einen Scheck gültig zu machen. Generell empfiehlt es sich nicht von öffentlicher Adresse zu reden, weil das sugeriert es gäbe auch eine private Adresse oder sowas in der Art. Es reicht völlig von "der" Adresse zu reden.

Blockchain

Bitcoins liegen nicht irgendwo auf einer Computer Festplatte oder auf anderen Geräten. Eigentlich existieren Bitcoins einzig und allein als Einträge in einer grossen Dantenbank, der Blockchain. Einen Bitcoin von einem Nutzer zum nächsten zu schicken, bedeutet eine Umbuchung in der Datenbank und nicht eine Art Datei-transferierung zwischen zwei Nutzern. Der Besitz der Bitcoins wird also nicht geklärt, wer wie viel Bitcoins auf der Festplatte hat, sondern wer dem Rest des Netzwerkes belegen kann, das die Bitcoins einer Adresse einem gehören. Der Besitz der Bitcoins kann mit dem privaten Schlüssel, der auf der Festplatte liegt, nachgewiesen werden. Mit dem privaten Schlüssel ist man autorisiert Transaktionen mit der verbundenen Bitcoin-Adresse zu tätigen. Da jeder Client jeder Zeit auf die Blockchain zugreift, weiss auch jeder welche Adresse wie viele Bitcoins besitzt. So kann jeder Client einfach überprüfen ob eine Transaktion vom einem selber oder anderen Nutzern durchgeführt werden kann. Noch einmal kurz gesagt: Wenn die Blockchain weiss, wem zu welchem Zeitpunkt was gehört hat, beziehungsweise gehört, können die Clients prüfen, ob der, der gerade Bitcoins verschicken möchte, dieses auch tatsächlich besitzt. Die Blockchain wird vom jedem vollwertigen Client vorgehalten. Es wäre jedoch ziemlich aufwendig nach jeder Änderung der Datenbank oder nach jeder getätigten Transaktion an alle Teilnehmer untereinander ein Update der Datenbank zu verschicken. Um dieses Problem zu lösen, wird die Blockchain des Bitcoin-Netzwerkes in Häppchen unterteilt und ein solches Häppchen nennt man einen Block. Ungefähr alle zehn Minuten entsteht ein solcher Block der die Transaktionen, die dem Netz seit der Erstellung des letzten Blocks von den Peers gemeldet wurden enthält. Da alle 10 Minuten ein solcher Block entsteht, bildet sich eine Kette von Blöcken mit allen getätigten Transaktionen.

Das was Du hier schreibst ist nicht falsch, aber es ist so stark abstrahiert das man falsche Schlüsse ziehen kann. Ja die Blockchain ist eine Art verteilte Datenbank. Jeder vollständige Knoten (zur Zeit ca. 6000 -> https://getaddr.bitnodes.io/) hält eine vollständige Kopie parat. Aber der Aufbau ist nicht wie in einer üblichen Tabelle in der es Listen von Adressen gibt die einen Kontostand haben. Genau genommen existieren Bitcoin nur als Verweis auf eine Transaktion. Das beginnt mit der "Coinbase" Transaktion von einem neu gefundenen Block. Diese hat keinen Eingang und nur einen Ausgang. Im einfachsten Fall zur Zeit 25 BTC. Dieser Ausgang kann wiederrum als Eingang für eine neue Transaktion dienen und muss dabei vollständig verwendet werden. Dadurch entsteht eine lange Kette an Transaktionen. Jede Transaktion ist wiederrum Teil eines Blocks, durch den diese bestätigt werden. Eine neue Transaktion meldet dem Netzwerk nicht: Bob hat jetzt +2,5 BTC, sondern meldet dem Netzwerk: Die Bitcoin aus Transaktion A, Ausgang #2 können in Zukunft bewegt werden von der Person die eine gültige Unterschrift für Adresse Bob erzeugen kann, hier ist meine Unterschrift die mich dazu bereichtigt.

Wallet

Eine Wallet ist im Prinzip eine Ansammlung von beliebig vielen Adressen, die zusammen dem Nutzer den aufsummierten Wert der Bitcoins als verwendbares Guthaben anzeigen. Die Wallet ist dazu da Adressen zu generieren, um Bitcoins Beträge überhaupt empfangenzu können.

Eine Wallet berechnet das "Guthaben" auch erst. Da wie oben geschrieben die Blockchain keine Guthaben speichert sondern nur Transaktionen kann das ggf. ein komplexer Vorgang sein.

Natürlich besitzt die Wallet auch alle privaten Schlüssel die zu den generierten Adressen gehören. Sie benötigen also eine Wallet um mit Bitcoin Transaktionen durchzuführen. Wenn man eine neue Bitcoin Adresse generiert kontrolliert niemand ob diese nicht schon generiert wurde. Dies ist auch nicht nötig. Die Wahrscheinlichkeit zwei mal die identische Adresse zu generieren liegt bei unglaublichen:  0.000000000000000000000000000000000000000000000000684%

Um hier "aber es ist möglich" vorzubeugen solltest Du ggf. einen Vergleich einbauen. Z.b. die Chance für eine Kollision ist so realistisch wie 7 mal in Folge mit den selben Zahlen im Lotto zu einen Hauptgewinn zu erziehlen. Für die Berechnungen dazu gibt es hier ein paar gute Threads im englischen Bereich des Forums. Ich kann ggf. nochmal nach ein paar suchen.

Noch eines um vielleicht einer Verwirrung vorzubeugen: Es ist völlig kostenlos und mit keinem Aufwand verbunden eine Adresse zu generieren. In der herkömmlichen Bitcoin Software muss man nur auf den "Neue Empfangsanderesse generieren" Button drücken. Eine Wallet/Bitcoin Software ist ein Programm, das auf dem Computer ausgeführt wird. Das Programm kann man sich von der Benutzung her wie das normale Onlinebanking vorstellen.

Bis auf die 35GByte download für einen vollständigen Knoten... Wink

Wechselgeld

Eine Eigenart die das Bitcoin Netzwerk noch besitzt ist die des Wechselgeldes. Wenn ich genau zwei Bitcoins erhalte - dieser Bertrag wird unspent input gennat also nicht ausgegebene Beträge - und von diesen nur einen an eine andere Adresse weiterschicken möchte, kann das Bitcoin Netzwerk nur den gesamten unspent input verschicken. In diesem Fall sind das zwei Bitcoins. Ein Bitcoin kommt in diesem Fall auf der neuen Adresse an und der andere Bitcoin wird als Wechselgeld auf die ursprüngliche Senderadresse überweist.

Vorsicht! Wechselgeld ist genau der Grund wieso es keine "Senderadresse" geben kann. Du verweist immer auf eine andere Transaktion nie auf eine Adresse als Absender. Ich finde es aber gut das Du das Thema ansprichst, weil es mit zu den meisten Misverständnissen führt.

So wird sichergestellt das win neuer unspent input entsteht. Wenn der Zahlbetrag den unspent input einer einzelnen Adresse einer Wallet überstiegt, fasst die Wallet automatisch die Unpent inputs mehrerer Adressen der Wallet zusammen, der in der Blockchain natürlich noch Bitcoins zugeordnet sind.

Insgesamt solltest Du das Thema Wechselgeld ggf. noch ausbauen. Ist aber sicherlich eine Frage des Fokus. Generell finde ich die "Klumpengold" Metapher ganz hilfreich. Die 2 BTC sind halt ein Klumpen Gold und der muss geschmolzen und in zwei neuen Teilen verschickt werden.

Miner

Das Bitcoin Mining steuert die Herstellung der Bitcoins und ermöglicht nebenbei überhaupt die Blockchain, da die Miner deren Richtigkeit überprüfen. Miner sind diese, welche die sogenannten Blöcke bilden. Die Miner nehmen alle die Transaktionen in den neuen Block auf die seit dem letzten Block getätigt wurden.

Ein Block ist zur Zeit auf 1 MB beschränkt. Das heißt es passen nicht immer alle Transaktionen rein. Die unbestätigten Transaktionen häufen sich dann an. Guck Dir dazu ggf. die Bilder von meinem Node an -> http://213.165.91.169/
Die kannst Du auch gerne verwenden. An der Sägezahnfunktion sieht man schön wann ein neuer Block gefunden wurde.

Dazu muss eine schwere Rechenaufgabe gelöst werden, die die Sicherheit des Netzwerkes garantiert.

Die Aufgabe ist nicht per se "schwer" sondern es ist schwer das Ergebnis vorherzusehen und muss daher sehr oft probieren bis man die Lösung finden. Die Netzwerkhashrate ist zur Zeit bei ca. 350 Petahash/s -> https://bitcoinwisdom.com/bitcoin/difficulty
Jeder hash ist ein Versuch und jeder von diesen hat die gleiche Chance einen neuen Block zu finden. Daher ist es eher Vergleichbar mit einer Lotterie.

Die Rechenaufgabe ist so aufgebaut das alle Miner zusammen diese Rechnung in ca. 10 Minuten ausrechnen. Ein Computer der eine Mining Software installiert hat, kann allen anderen Minern helfen diese zu lösen. Der Computer nützt normalerweise alle seine verfügbaren Ressourcen um diese zu lösen. In diesem Zustand braucht er auch sehr viel Strom und dieser kostet wiederum Geld. Um Leite zu optimieren eine Mining Software zu installieren, um diese Rechenaufgabe zu lösen, bekommt der, der die Lösung der Rechnung präsentieren kann Bitcoins. Diese Bitcoins werden vom Netzwerk ausgeschüttet und sind neu. Um dies sehr vereinfacht zu sagen, ist ein Miner die Gelddruckmaschiene im Bitcoin Netzwerk.

Man kann es auch so sehen das Miner elektrische Energy in Bitcoin umwandeln.

Zum folgenden kann ich leider nichts mehr schreiben muss jetzt los. Hol ich aber nach.

Was passiert bei einer Transaktion

Nehmen wir also an ich möchte einem Freund einen Bitcoin übertragen. Auf einer meiner öffentlichen Adresse ist ein Bitcoin gebucht und ich habe ausschliesslich die Kontrolle über sie, da nur ich den dazugehörigen privaten Schlüssel habe, dazu bin auch nur ich autorisiert Transaktionen mit dieser Adresse durchzuführen. Als erstes gibt mein Freund mir seine Adresse bekannt. Nun teile ich dem ganzen Netzwerk mit, dass ich einen Bitcoin von meiner Adresse an diese meines Freundes schicken möchte. Hierzu signiere ich die Buchungsauforderung mit meinem privaten Schlüssel und danach schicke ich diese Auforderung an meinem verbundenen Peers, die diese Auforderung wieder weiterleiteten. Alle Peers können nun meine Auforderung validieren. Mithilfe der Blockchain wird überprüft ob ich überhaupt einen Bitcoin auf meiner öffentlichen Adresse besitze und es wird erkannt das ich befugt bin eine Transaktion auf meiner öffentlichen Adresse durchzuführen. Dies geht mit dem privaten Schlüssel meiner öffentlichen Adresse. Alle Clients nehmen nun die Umbuchung zur Kenntnis, diese ist aber noch nicht ein fester Bestandteil der Blockchain. Jetzt kommt der Miner ins Spiel. Der Miner nimmt den bisherigen Stand der Blockchain , auf den sich das Netzwerk geeinigt hat - den letzten Block- und fasst die seit dem letzten Block gemeldeten Transaktionaufforderungen zusammen in den neuen Block. Wenn ein Miner noch die Lösung der Rechnung gefunden hat, ca. nach 10 Minuten nachdem die letzte Lösung für den letzten Block gefunden wurde, sendet er die Lösung dem gesamten Netzwerk und bestätigt damit die zwischenzeitlich angefallenen Transaktionen nach dem letzten Block. Ein neuer Block ist enstanden. Jeder Peer/Client kriegt den neuen Block von einem Peer zugeschickt und kann sich sicher sein das die Buchhaltung auf dem neusten Stand ist. Dies sagt jetzt auch aus das ich erfolgreich meinem Freund einen Bitcoin gesendet habe.

Anonymität von Bitcoin
Im Bitcoin Netzwerk kann man selber entscheiden, wie offen man sich dem Netzwerk oder der Umwelt zeigt. Eine einzelne Bitcoin Adresse ist schlussendlich nur eine Reihe von Zahlen und Buchstaben. Wenn ich jedoch weiss wer sich hinter dieser Reihe verbirgt kann ich jede Aktivität, die diese Person macht nachverfolgen. Wie wenn ich Zugriff auf jede Bankauszug der jeweiligen Person hätte. Es gibt 2 Szenarien wie man in diesem Zusammenhang jetzt schlussendlich Bitcoin verwenden kann.

- Ich habe zur einer Spende in der Bitcoin Community aufgerufen, um mir bei einer Finanzierung eines Projekt zu helfen. In diesem Falle gebe ich - um überhaupt Spenden empfangen zu können - meine öffentliche Adresse bekannt. Nun kann jeder diese Adresse mit meiner Spenden anfrage identifizieren. Dies bedeutet: Jeder kann in der Blockchain nachsehen was mit den Spenden passiert.

- Ich möchte anonym bleiben und versuche keine Adresse mit mir in Verbindung zu bringen. Es ist zum Beispiel möglich beliebig viele Adressen in der Wallet generieren zu lassen und jeder Person die einem Bitcoins senden möchte, eine andere Adresse mitzuteilen.

Chefin
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1603


View Profile
April 07, 2015, 12:36:36 PM
 #6

Nicht böse gemeint, sprachlich dachte ich mir das schon, lag also mit meinen 14-16 garnicht so schlecht.

Und deine recherche ist grundsätzlich fundiert, umgangssprachlich, nicht all zu technisch. Ich denke auch mal, das wird nicht erwartet, im Gegenteil, wenn man anfängt cryptologisches Fachgesimpel einzubauen, wird es unverständlich und geht wohl dann am Ziel vorbei.

Überdenke nochmal alle Dinge, wie mehr oder weniger selbstverständlich sind und formuliere sie um. Also statt "neue adressen erzeugt man indem man auf den button klickt" würde passen: erzeugt man neue Adressen...punkt und gut ist. reduziert auf das wessentliche, die Details der Software unterscheiden sich sowieso je nach Software.

Inhaltlich ansonsten völlig OK. In weit weit du die Detailsausführungen von shorena einfügst musst du letztendlich selbst entscheiden. Hier und da sind einige Details wichtig, woanders lenken sie manchmal von der eigentlichen Aussage ab. da es am ende deine Arbeit ist, musst du auch die Entscheidung tragen, wo du nachbesserst. Ansonsten schliesse ich mich shorena an...aber es wird nun doch schon etwas mehr technisch und vieleicht umgangssprachlich nicht mehr so verständlich. Die Mischung musst du finden.

Ansonsten nochmal nachfragen. Ruhig auch eine überarbeitet Version nochmal posten.
shorena
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1400


ALL escrow is signed! https://keybase.io/verify


View Profile WWW
April 07, 2015, 01:10:27 PM
 #7

Nicht böse gemeint, sprachlich dachte ich mir das schon, lag also mit meinen 14-16 garnicht so schlecht.

Und deine recherche ist grundsätzlich fundiert, umgangssprachlich, nicht all zu technisch. Ich denke auch mal, das wird nicht erwartet, im Gegenteil, wenn man anfängt cryptologisches Fachgesimpel einzubauen, wird es unverständlich und geht wohl dann am Ziel vorbei.

Überdenke nochmal alle Dinge, wie mehr oder weniger selbstverständlich sind und formuliere sie um. Also statt "neue adressen erzeugt man indem man auf den button klickt" würde passen: erzeugt man neue Adressen...punkt und gut ist. reduziert auf das wessentliche, die Details der Software unterscheiden sich sowieso je nach Software.

Inhaltlich ansonsten völlig OK. In weit weit du die Detailsausführungen von shorena einfügst musst du letztendlich selbst entscheiden. Hier und da sind einige Details wichtig, woanders lenken sie manchmal von der eigentlichen Aussage ab. da es am ende deine Arbeit ist, musst du auch die Entscheidung tragen, wo du nachbesserst. Ansonsten schliesse ich mich shorena an...aber es wird nun doch schon etwas mehr technisch und vieleicht umgangssprachlich nicht mehr so verständlich. Die Mischung musst du finden.

Ansonsten nochmal nachfragen. Ruhig auch eine überarbeitet Version nochmal posten.

Yop, alles was ich so an Details rummecker muss nicht zwangsläufig übernommen werden. Es kommt halt drauf an wofür es ist. Soll das Mitschülern vorgetragen werden die einen groben Überblicken bekommen soll? Soll es Mitschülern vorgetragen werden die an einem speziellen Kurs teilnehmen und Dein Text bildet den Einstieg? Soll es Deinem Lehrer präsentiert werden? Geht es darum einen Fachlehrer davon zu überzeugen das Du Dich im Detail auskennst oder geht es auch hier um einen groben Überblick.

Manches ist einfach schwer verständlich und soll ja auch gar nicht für jeden Verständlich werden. Das Wechselgeld ist leider so ein Grenzfall wo es für Endanwender leider wichtig ist zu verstehen was genau passiert, da sonst falsche Schlüsse gezogen werden. Viele von den Details sind aber durch die Walletsoftware gut vor dem Anwender versteckt, z.B. das eine Art Guthaben angezeigt wird, das aber nicht existent ist.

Ein Tipp noch fürs Live begeistern - falls Du überhaupt etwas vorträgst und genug Zeit für Demos hast - bereite einen Link zur Schildbach App fürs Testnet vor. Damit kann man dann live ein paar Testnet coins durch den Raum schicken. Ich finde das zeigt ziemlich beeindruckend wie leicht und schnell Bitcoin in der tatsächlichen Anwendung ist.

-snip-
Zum folgenden kann ich leider nichts mehr schreiben muss jetzt los. Hol ich aber nach.

Was passiert bei einer Transaktion

Nehmen wir also an ich möchte einem Freund einen Bitcoin übertragen. Auf einer meiner öffentlichen Adresse ist ein Bitcoin gebucht und ich habe ausschliesslich die Kontrolle über sie, da nur ich den dazugehörigen privaten Schlüssel habe, dazu bin auch nur ich autorisiert Transaktionen mit dieser Adresse durchzuführen. Als erstes gibt mein Freund mir seine Adresse bekannt. Nun teile ich dem ganzen Netzwerk mit, dass ich einen Bitcoin von meiner Adresse an diese meines Freundes schicken möchte. Hierzu signiere ich die Buchungsauforderung mit meinem privaten Schlüssel und danach schicke ich diese Auforderung an meinem verbundenen Peers, die diese Auforderung wieder weiterleiteten. Alle Peers können nun meine Auforderung validieren. Mithilfe der Blockchain wird überprüft ob ich überhaupt einen Bitcoin auf meiner öffentlichen Adresse besitze und es wird erkannt das ich befugt bin eine Transaktion auf meiner öffentlichen Adresse durchzuführen. Dies geht mit dem privaten Schlüssel meiner öffentlichen Adresse. Alle Clients nehmen nun die Umbuchung zur Kenntnis, diese ist aber noch nicht ein fester Bestandteil der Blockchain. Jetzt kommt der Miner ins Spiel. Der Miner nimmt den bisherigen Stand der Blockchain , auf den sich das Netzwerk geeinigt hat - den letzten Block- und fasst die seit dem letzten Block gemeldeten Transaktionaufforderungen zusammen in den neuen Block. Wenn ein Miner noch die Lösung der Rechnung gefunden hat, ca. nach 10 Minuten nachdem die letzte Lösung für den letzten Block gefunden wurde, sendet er die Lösung dem gesamten Netzwerk und bestätigt damit die zwischenzeitlich angefallenen Transaktionen nach dem letzten Block. Ein neuer Block ist enstanden. Jeder Peer/Client kriegt den neuen Block von einem Peer zugeschickt und kann sich sicher sein das die Buchhaltung auf dem neusten Stand ist. Dies sagt jetzt auch aus das ich erfolgreich meinem Freund einen Bitcoin gesendet habe.

Anonymität von Bitcoin
Im Bitcoin Netzwerk kann man selber entscheiden, wie offen man sich dem Netzwerk oder der Umwelt zeigt. Eine einzelne Bitcoin Adresse ist schlussendlich nur eine Reihe von Zahlen und Buchstaben. Wenn ich jedoch weiss wer sich hinter dieser Reihe verbirgt kann ich jede Aktivität, die diese Person macht nachverfolgen. Wie wenn ich Zugriff auf jede Bankauszug der jeweiligen Person hätte. Es gibt 2 Szenarien wie man in diesem Zusammenhang jetzt schlussendlich Bitcoin verwenden kann.

- Ich habe zur einer Spende in der Bitcoin Community aufgerufen, um mir bei einer Finanzierung eines Projekt zu helfen. In diesem Falle gebe ich - um überhaupt Spenden empfangen zu können - meine öffentliche Adresse bekannt. Nun kann jeder diese Adresse mit meiner Spenden anfrage identifizieren. Dies bedeutet: Jeder kann in der Blockchain nachsehen was mit den Spenden passiert.

- Ich möchte anonym bleiben und versuche keine Adresse mit mir in Verbindung zu bringen. Es ist zum Beispiel möglich beliebig viele Adressen in der Wallet generieren zu lassen und jeder Person die einem Bitcoins senden möchte, eine andere Adresse mitzuteilen.

An dem letzten Teil hab ich dann doch kaum noch was auszusetzen. Nur eins denke ich ist wirklich wichtig. Bitcoin ist nicht Anonym, sondern Pseudonym. Wie eine Mail Adresse auch. Eine Adresse ist immer gleich und zwei Überweisungen die an die selbe Adresse gehen können immer miteinander verknüpft werden. Das wäre bei einem vollständig Anonymen System nicht der Fall. Es ist aber - wie Du auch schreibst - schwer die Adresse einer konkreten Person zuzuordnen und es ist insbesondere auch schwer diverse Adressen einer Person einander zuzuordnen. Es kann allerdings passieren das man z.B. bei Ausgeben von 1 BTC je 0.5 auf Adresse A empfangen hat und 0.5 auf Adresse B empfangen hat. Die neue Transaktion benötigt also die privaten Schlüssel die zu beiden Adressen gehören. Bei so einer Transaktion wird überlicherweise davon ausgegangen das Adresse A und B der selben Person gehören. Technisch gesehen kann es auch sein das zwei Menschen zusammen eine Überweisung geschrieben haben, das ist aber eher selten der Fall.

Generell ist es zu empfehlen für jede empfangende Überweisung eine neue Adresse zu benutzen, aber in der Praxis wird das wohl eher selten umgesetzt. Ich versuche zumindest für jeden Zweck eine Adresse zu benutzen. So weiß man auch fast immer woher die Bitcoin kommen die man erhält.

Wie Chefin schon sagte, bei Fragen fragen!

ZyTReX
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 860



View Profile
April 07, 2015, 05:02:58 PM
 #8

Vielen vielen Dank für eure grosse Hilfe.
 
Teilnehmer Abschnitt:
Das mit dem Spinnennetz ist ein sehr gutes Beispiel, Danke!!
Werde ich so übernehmen.  Smiley


Adressen Abschnitt:
Es ist wirklich schwierig diesen Abschnitt technisch korrekt und verständlich für alle Neueinsteiger zu schreiben.
Werde den Teil überdenken ggf überarbeiten, wie oder ob ich was ändere.

Blockchain:
Diesen möchte ich eigentlich so beibehalten.
Ich werde ihn aber sicher noch mit deinen Informationen ausbauen.

Wallet:
Die Wahrscheinlichkeit schreibe ich um, ja Smiley

Miner:
Die "schwere" Rechnung schreibe ich um, Danke!
Man lernt nie aus  Cool

Warum der Text:
Bitcoin ist mein Abschlussprojekt in der 9. Klasse in der Sekundarschule (Stufe A) (Schweiz)
Der Text ist meine theoretische Arbeit, die mein Lehrer bewerten wird.
Dieser Text soll Bitcoin so einfach und verständlich wie möglich erklären.
Dazu muss ich vor allen Schülern einen Vortrag halten über mein Thema.
Da werde ich versuchen allen Schülern und Intressenten Bitcoin zu erklären und ihnen meine praktische Arbeit zu zeigen.
Die praktische ist ein Bitcoin trading bot Smiley

Nochmals Danke euch beiden für die Hilfe.



Pages: [1]
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!