Bitcoin Forum
November 22, 2017, 06:01:18 AM *
News: Latest stable version of Bitcoin Core: 0.15.1  [Torrent].
 
   Home   Help Search Donate Login Register  
Pages: « 1 [2]  All
  Print  
Author Topic: Bitcoins verkaufen = schwer?  (Read 2808 times)
BTC-Fawkes
Member
**
Offline Offline

Activity: 98



View Profile
March 08, 2013, 12:34:18 PM
 #21

Seeder bist du es?   Grin
1511330478
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1511330478

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1511330478
Reply with quote  #2

1511330478
Report to moderator
1511330478
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1511330478

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1511330478
Reply with quote  #2

1511330478
Report to moderator
Join ICO Now Coinlancer is Disrupting the Freelance marketplace!
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
1511330478
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1511330478

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1511330478
Reply with quote  #2

1511330478
Report to moderator
2weiX
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1834

bitcoincommodities.com


View Profile
March 08, 2013, 12:39:35 PM
 #22

Seeder bist du es?   Grin

menno, und ICH hab mir das verkniffen^^
btcTreuhand
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 39


View Profile
March 14, 2013, 04:43:00 PM
 #23

So, bin wieder da!

Homepage: silverson.eu

Folgender Ablauf und damit Diskussionsgrundlage:

Kunde kauft GOLD. Er kauft für Euros (auch Bargeld bis 500 Euro per DHL-Paket legal) oder Bitcoins.
Dann hat er 24 Stunden "Sonderverkaufsrecht" bei dem er das noch nicht ausgelieferte Gold wieder zurück verkaufen kann. Und zwar für Bitcoins oder Euros, je nach Wunsch.
Nimmt er das Sonderverkaufsrecht nicht wahr, bekommt er sein Gold.
Nimmt er es wahr, kann er alles oder einen Teil des Goldes wieder verkaufen. Rechtlich gesehen sind es zwei Vorgänge:
1. Gold kaufen (für Euros oder Bitcoins)
2. Gold verkaufen (für Euros oder Bitcoins)

Euros und Bitcoins dienen ausschliesslich als Zahlungsmittel für Gold im Kauf oder Verkauf.
Praktisch gesehen kann jemand somit mit Bitcoins Gold kaufen, es dann gleich verkaufen und sich die Euros per Post zuschicken lassen - oder anders herum.

Letzteres ist bis 500 Euro pro Person und Tag per DHL legal. GwG lässt bis 1000 Euro pro Tag und Person ohne "besondere Informationspflichten".

Und jetzt sage mir mal jemand, warum das die BAFIN interessieren sollte, es geht schliesslich um einen reinen Handel "mit Waren" und Bitcoins werden als Zahlungsmittel angesehen und akzeptiert und sind nicht Gegenstand des Handels.

Das Sonderrückkaufsrecht (also Sonderpreis gegenüber normalem Gold-Ankaufspreis meiner Firma) darf ich einräumen, das Widerufsrecht ist gesetzlich korrekt ausgeschlossen - wegen Edelmetall als Handelsgegenstand.

Meine Firma ist seit zwei Jahren als Edelmetallhandelsfirma eingetragen. Ich habe also einfach meine Zahlungsmöglichkeiten um Bitcoins erweitert und als Besonderheit das Sonder-Rückkaufsrecht dem Kunden eingeräumt.

Ich brauche keinen Anwalt, um überzeugt zu sein, dass es rechtlich einwandfrei ist. Ich kann das auch erklären und wenn jemand der Meinung ist, es sei anders, dann soll er seine Meinung mit klaren und nachvollziehbaren Links unterlegen.

Wenn jemand Lust hat, einen Anwalt zu beauftragen, dazu ein Gutachten anzufertigen, bitte sehr. Mir reichen drei Dinge:

1. Bitcoins dürfen als Zahlungsmittel akzeptiert werden
2. Das Widerrufsrecht ist ausgeschlossen
3. Bargeld im Postversand ist legal bei DHL bis 500 Euro pro Tag und Person.

Ich freue mich auf Kommentare!
BTC-Fawkes
Member
**
Offline Offline

Activity: 98



View Profile
March 15, 2013, 06:03:38 AM
 #24

Ich will nur kurz was zum Design der Seite sagen. Es spricht mich nicht an und ich denke auch viele andere nicht. Warum erstellst du keine Website mithilfe von Wordpress oder Joomla? Das sieht zeitgemäßer aus. Helle Schrift auf dunklem Hintergrund ist Mist. Es sieht einfach nicht professionell genug aus. Dein Impressum ist abmahnwürdig und wo ist deine Datenschutzerklärung? Hoffe du verstehst Kritik und nimmst sie zu Herzen.
2weiX
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1834

bitcoincommodities.com


View Profile
March 15, 2013, 06:41:55 AM
 #25

also

6,90 für ein paker
+ aufschlag fürs gold
+ 10% gebühr bei rücktausch

ich hab da auch ne webseite: localbitcoins.com

^__^

Chefin
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1594


View Profile
March 15, 2013, 07:11:04 AM
 #26

So, bin wieder da!

Homepage: silverson.eu

Folgender Ablauf und damit Diskussionsgrundlage:

Kunde kauft GOLD. Er kauft für Euros (auch Bargeld bis 500 Euro per DHL-Paket legal) oder Bitcoins.
Dann hat er 24 Stunden "Sonderverkaufsrecht" bei dem er das noch nicht ausgelieferte Gold wieder zurück verkaufen kann. Und zwar für Bitcoins oder Euros, je nach Wunsch.
Nimmt er das Sonderverkaufsrecht nicht wahr, bekommt er sein Gold.
Nimmt er es wahr, kann er alles oder einen Teil des Goldes wieder verkaufen. Rechtlich gesehen sind es zwei Vorgänge:
1. Gold kaufen (für Euros oder Bitcoins)
2. Gold verkaufen (für Euros oder Bitcoins)

Euros und Bitcoins dienen ausschliesslich als Zahlungsmittel für Gold im Kauf oder Verkauf.
Praktisch gesehen kann jemand somit mit Bitcoins Gold kaufen, es dann gleich verkaufen und sich die Euros per Post zuschicken lassen - oder anders herum.

Letzteres ist bis 500 Euro pro Person und Tag per DHL legal. GwG lässt bis 1000 Euro pro Tag und Person ohne "besondere Informationspflichten".

Und jetzt sage mir mal jemand, warum das die BAFIN interessieren sollte, es geht schliesslich um einen reinen Handel "mit Waren" und Bitcoins werden als Zahlungsmittel angesehen und akzeptiert und sind nicht Gegenstand des Handels.

Das Sonderrückkaufsrecht (also Sonderpreis gegenüber normalem Gold-Ankaufspreis meiner Firma) darf ich einräumen, das Widerufsrecht ist gesetzlich korrekt ausgeschlossen - wegen Edelmetall als Handelsgegenstand.

Meine Firma ist seit zwei Jahren als Edelmetallhandelsfirma eingetragen. Ich habe also einfach meine Zahlungsmöglichkeiten um Bitcoins erweitert und als Besonderheit das Sonder-Rückkaufsrecht dem Kunden eingeräumt.

Ich brauche keinen Anwalt, um überzeugt zu sein, dass es rechtlich einwandfrei ist. Ich kann das auch erklären und wenn jemand der Meinung ist, es sei anders, dann soll er seine Meinung mit klaren und nachvollziehbaren Links unterlegen.

Wenn jemand Lust hat, einen Anwalt zu beauftragen, dazu ein Gutachten anzufertigen, bitte sehr. Mir reichen drei Dinge:

1. Bitcoins dürfen als Zahlungsmittel akzeptiert werden
2. Das Widerrufsrecht ist ausgeschlossen
3. Bargeld im Postversand ist legal bei DHL bis 500 Euro pro Tag und Person.

Ich freue mich auf Kommentare!

Warum so kompliziert?

Schicks an BAFIN und lass es dir von denen als Warenhandel absegnen. Letztendlich ist es scheiss egal was irgendwer hier im Forum sagt. Keiner hier hat die Möglichkeit dich mehr als verbal anzugehen. Die BAFIN jedoch kann dir den Arsch aufreisen. Also frag die und handel dementsprechend.

Und auch wenn es schon gesagt wurde: das Design is jämmerlich. Der AGB-Link als blaue Schrift auf schwarzen Grund ist praktisch nicht lesbar, aber wohl auch rechtlich nicht zu beanstanden. Die Gebühren sind auch heftig, wenn man bedenkt, das es dir eigentlich um Euro <-> BTC geht. Für reinen Goldhandel mag das noch angehen. Vieleicht reduzierst du diese Gebühren in dem Sonderfall das man Gold in 24Std zurück verkauft.
btcTreuhand
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 39


View Profile
March 15, 2013, 08:02:41 AM
 #27

Hi

Danke für die Kommentare

Der Datenschutz ist gesetzlich geregelt. Klar, ich kann noch dazu schreiben, dass ich den Datenschutz beachte, muss ich aber sowieso.

Design ist verbesserungswürdig, wobei ich keine normale web-Shop-Software nicht sinnvoll dazu umbauen kann, denn man kauft nicht ein Produkt und zahlt den Preis, sondern investiert eine Summe und bekommt die dem tagesaktuelle Preis entsprechende Menge Gold dafür. Korrekt ist, dass der Goldpreis höher liegt als bei grossen Mengen und ich mir auch überlegt habe, ab z.B. 15 Grain Rabatte zu geben. Aber für kleine Mengen, paar Grain, inkl. Porto, zahlt man überall anders mehr.

Was die Gebühren angeht, so sieht es nur auf den ersten Blick heftig aus, aber ich gehe von gemittelten MtGOX-Kursen aus. Der Spread bei bitcoin.de liegt je nach Angeboten bei 6-10 % und wenn ich nur 5% Gebühren nähme, würde ich draufzahlen, es sei denn genau so viele Leute wollen Bargeld wie Bitcoins. Wenn sich mit der Zeit zeigt, dass da Luft ist und Wettbewerber es günster hinbekommen, dann werde ich die Gebühren ändern - aber draufzahlen will ich nicht!

Was die BAFIN angeht, so bin ich der Meinung, man solle mir etwas nachweisen und nicht umgekehrt. Warum soll ich denn alle möglichen Behörden anschreiben, ob sie etwas dagegen haben? Ich bin nicht obrigkeits-ängstlich und duckmäuserig! Ich könnte auch noch die IHK anschreiben, die Wettbewerbshüter, den Verband der Goldhändler... wenn die BAFIN von sich aus etwas dagegen hat, soll sie auf mich zukommen und man kann dann über ihre Punkte diskutieren.

Zeiten, wo die Obrigkeit Ärsche aufgerissen und Hexen verbrannt hat, sind vorbei. Wenn irgendwelche Behörden etwas zu beanstanden haben, dann dürfen sie sich melden und darüber diskutieren. Wenn ich illegal gehandelt haben sollte (wofür ich keinen Ansatz sehe), können sie meinen Laden schliessen und Geld absaugen. Meinen Arsch werden die nicht anfassen.

Also, vielen Dank für die Kommentare und sicherlich werde ich ab nächster Woche am Design und möglichen Rabatten für's Gold arbeiten, damit es gefälliger ist. Zuerst ging's mal darum, dass es Prinzip funktionierend darzustellen.

Beste Grüße
DS

PS: localbitcoins.com: Zum einen ist es kompliziert sich anzumelden: Ohne google, facebook oder so einen Mist-Account  kommt man nicht rein. Zum anderen hilft es Leuten ausserhalb der Grossstädte wenig und wenn ich 50km oder mehr für eine Strecke fahren muss, um privat 1 Bitcoin zu tauschen, habe ich wesnetlich höhere Kosten als bei silverson.eu . Und noch die Gefahr, dass der Privatmensch nicht so freundlich ist, wie es auf dem Netz den Anschein hat. Ob ich mit 500 Euro in der Tasche zu irgendeinem Unbekannten fahre, um ihm Bitcoins abzukaufen? Das bezweifele ich doch sehr! Und wenn ich eine Frau wäre, dann würde ich das nicht mal mit 100 Euros machen... Für freaks mag die Siete ja OK sein, für den Alltag taugt localbitcoins meiner Meinung nach nicht.
btcTreuhand
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 39


View Profile
March 15, 2013, 11:51:08 AM
 #28

Hallo!

Ich habe das Design etwas geändert und auch eine Tabelle gemacht, damit man sieht, was man bei Währungswechsel rausbekommt. Dann kann man schneller vergleichen. Sollte nun kundenfreundlicher sein...

Zudem bekommt man nun alle 12 Grains Gold 4 Grains (nur bei Auslieferung!) geschenkt. Dadurch ist der Preis für grössere Mengen im Rahmen des Üblichen - schließlich gibt es KEINE VERSANDKOSTEN!

Beste Grüße
DS

Pages: « 1 [2]  All
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!