Bitcoin Forum
November 16, 2018, 08:59:16 PM *
News: Latest Bitcoin Core release: 0.17.0 [Torrent].
 
   Home   Help Search Login Register More  
Pages: [1]
  Print  
Author Topic: [2017-08-07] Steuerliche Folgen des Bitcoin Forks  (Read 930 times)
bitcoin-live.de
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 181
Merit: 100

Bitcoin News Ticker = Signatur


View Profile WWW
August 07, 2017, 05:04:17 PM
 #1

Der fork bescherte uns zwei Blockchains, zusätzliche BCH (tlw. auch BCC genannt) und damit scheinbar Gewinn aus dem Nichts. Gewonnen ist aber nur, was nach der Steuer bleibt. Und wie sieht es damit aus? Sind die erhaltenen BCH steuerpflichtige Erträge der BTC wie z B. Einkünfte aus Lending?

Dann droht ein Folgeschaden durch die Verlängerung der Spekulationsfrist von einem auf zehn Jahre. Oder sollte man die BCH besser gar nicht erst angeben, weil es ja keiner merkt? Eher nicht. Welche legale steuerschonende Beurteilung ist möglich?


https://bitcoin-live.de/steuerliche-folgen-des-bitcoin-forks/

Bitcoin News Ticker -> (DE)              Bitcoin News Ticker -> (EN)
https://bitcoin-live.de                       http://bitcoin-live.org
1542401956
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1542401956

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1542401956
Reply with quote  #2

1542401956
Report to moderator
1542401956
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1542401956

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1542401956
Reply with quote  #2

1542401956
Report to moderator
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
molecular
Donator
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2590
Merit: 1007



View Profile
October 21, 2017, 04:22:35 PM
 #2

Wieso sollte gerade BCH vom Finanzamt als das "Geschenk" gewertet werden und nicht die andere Chain?

Die Sache ist etwas kompliziert, befürchte ich.

Ich kaufe am 1.3.2017 1 BTC für €1000, daraus werden am 1. Aug 2017 je 1 BTC und 1 BCH.

Ich verkaufe am 1. Dezember 2017 einen BCH. Zu welchem Zeitpunkt hab ich diesen erworben? Was war der Einkaufspreis?

Ich verkaufe am 1. Dezember 2017. Zu welchem Zeitpunkt hab ich diesen erworben? Was war der Einkaufspreis?

EDIT: lese gerade den Artikel. Davon, daß die sogenannten "Spaltungsgrundätze" in übertragener Form zur anwendung kommen war ich eigentlich ausgegangen. Alles andere ist ja wohl Humbug. Aus steuerlicher Sicht gibt es doch wohl bei einem Chain Split keinen Unterschied zwischen den beiden Chains, wie sollte das also gewertet werden. Welche tokens sind der "erzielte Gewinn der Kapitalanlage" und welche sind weiterhin das Besitzzertifikat oder was auch immer. Das passt doch alles nicht.

PGP key molecular F9B70769 fingerprint 9CDD C0D3 20F8 279F 6BE0  3F39 FC49 2362 F9B7 0769
zeitspringer
Member
**
Offline Offline

Activity: 140
Merit: 10

Nichts ist unmöglich. - Nothing is impossible.


View Profile WWW
December 07, 2017, 05:00:14 PM
 #3

Naja, die Frage ist, mit welchem Aufwand bewertet man die Spaltung?

(1) Im einfachsten Fall könnte man von 50:50 ausgehen. D.h. würde bedeuten der halbe Einkaufspreis ist auf jede Währung anzurechnen.

(2) Variante Zwei:
  • Hier berechnest Du die Summe SUM der Preise von BTC und BCH beim Verkauf Deiner BCH.
  • Dann würde ich den Teiler T ausrechnen: BCH dividiert durch SUM
  • Mit diesem Teiler würde ich den Einkaufspreis der BTC multiplizieren und vom Verkaufspreis für die BCH abziehen.

(3) Am besten ist es, Du fragst diejenigen, die das Geld von Dir wollen, was richtig ist.
Am besten fährst Du mit Vorschlag eins.
Der zweite Vorschlag ist zu kompliziert. Den versteht kaum ein Steuereintreiber.

Pages: [1]
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!