Bitcoin Forum
April 20, 2021, 05:49:05 PM *
News: Latest Bitcoin Core release: 0.21.0 [Torrent]
 
   Home   Help Search Login Register More  
Pages: [1] 2 »  All
  Print  
Author Topic: Proof of Burn - bessere Alternative zu Proof of Stake?  (Read 6109 times)
d5000
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2786
Merit: 2261


Decentralization Maximalist


View Profile
July 22, 2014, 01:25:24 AM
 #1

Ich bin bei meinen Streifzügen durch die Altcoinwelt auf das Proof-of-Burn-Prinzip (PoB) gestoßen, das neben Proof-of-Stake (PPC, Nxt ...) als weitere stromsparende Alternative zum Proof-of-Work (dem traditionellen Mining) in Frage kommen könnte.

Das Prinzip wurde von Iain Stewart "erfunden", eine englische Erklärung gibts im Bitcoin-Wiki: https://en.bitcoin.it/wiki/Proof_of_burn (Einleitung ist allerdings veraltet, s.u.) Es gibt auch einen kurzen BTCTalk-Thread.

Zugegeben, es hört sich auf den ersten Blick wie ein schlechter Witz an: Bei diesem Prinzip muss man Coins zerstören, also an eine Adresse ohne benutzbaren Private Key senden, um später Coins "minen" zu können. Als ich das erste Mal darauf gestoßen bin, habe ich PoB deshalb nicht besonders ernst genommen.

Aber der Grundgedanke ist bei näherem Hinsehen gar nicht mal so falsch, vielleicht sogar genial. Um den Sinn zu erfassen, vergleicht man es am besten mit den herkömmlichen Mining:

Bei Proof-of-Work geht es ja eigentlich nicht um eine möglichst hohe Hashrate, sondern darum, dass Angriffe böswilliger Teilnehmer möglichst aufwändig gemacht werden sollen. Deshalb ist es ja für die Sicherheit von BTC durchaus positiv, dass erfolgversprechendes Mining (und -Equipment) inzwischen teuer geworden ist. Die Leistung des Netzwerks in TH/s ist also nur Mittel zum Zweck, einen 51%-Angriff so teuer wie möglich zu machen.

Proof-of-Burn versucht nun, diesen Effekt ohne unnötigen Ressourcenverbrauch in der abgeschlossenen Welt einer Kryptowährung zu "simulieren". Wer bei PoB minen will, muss Coins zerstören und bekommt je nach Höhe des "verbrannten" Betrags eine Art Punktewert zugewiesen, den man mit der Hashrate eines Miners vergleichen kann. Dieser bestimmt die Chancen auf das Finden eines Blocks (und den dazugehörigen Reward). Stewart schreibt folgende Analogie: "Burnt coins are mining rigs".

Kurz gesagt: Man tauscht eine einmalige finanzielle Ausgabe (das "Verbrennen" der Coins) gegen regelmäßige Einkünfte ein. Wie man es ja auch beim Proof-of-Work macht, bei dem man zum Mining teures Equipment kaufen muss.

Wie bei Proof of Work ist die Idee, dass sich ein Gleichgewicht einstellt, in dem es für die Teilnehmer noch profitabel ist, PoB zu "minen", aber ein dem 51%-Attack entsprechender Angriff - etwa mit einer riesigen Transaktion hin zur Burn-Adresse - extrem teuer wird.

Inzwischen ist PoB kein rein theoretisches Konzept mehr, sondern wird von zwei kleinen Altcoins bereits verwendet. Mir sind bisher Slimcoin und TG Coin (wieder tot?) bekannt. Den entprechenden Threads entnehme ich zwar, das es durchaus noch Probleme und Fehler gibt, aber dabei scheint es sich um einfache Bugs zu handeln, die bei entsprechendem Engagement der Entwickler gefixt werden können. Counterparty, Chancecoin und Levelcoin nutzen PoB zwar zur Verteilung der Coins, ihr Sicherheitssystem basiert aber selbst nicht auf dem Proof-of-Burn-Prinzip.

Aus meiner Sicht stellen sich Vor- und Nachteile zu Proof-of-Work und zum "energiesparenden" Konkurrenzprinzip" Proof-of-Stake folgendermaßen dar:

Vorteile:

- Kein unnötiger Strom/Ressourcenverbrauch, der über den normalen Betrieb des Clients hinausgeht (gleicher Vorteil wie bei PoS).
- Das Mining ist anders als bei PoS mit unternehmerischem Risiko behaftet, da man Coins "verbrennen" muss, die ja nicht kostenlos sind, sondern entweder gekauft oder über PoW gemint werden müssen. Der "Nothing-at-Stake-Attack", der als größtes (theoretisches) Problem von PoS angesehen wird, sollte damit bei PoB nicht relevant sein.
- Coins einfach zu horten wird nicht belohnt wie etwa bei PoS.
- Anders als bei Proof-of-Stake ist zum Generieren von Coins kein Hot-Wallet mit einem hohen Betrag notwendig (da bei PoS der Private Key regelmäßig in den Speicher geladen wird, besteht bei schlecht abgesicherten Rechnern Diebstahlgefahr).
- PoB könnte einen preisstabilisierenden Effekt haben (für mich als Stabilitätsfanatiker vielleicht der Hauptvorteil): Bei geringem Preis ist die Attraktivität, Coins zu burnen, höher, und die Geldmenge geht bei einer ausreichend hohen "Burn-Rate" zurück. Bei hohem Preis umgekehrt: Es werden weniger Coins "geburnt" und die Geldmenge dürfte tendenziell eher steigen (je nach dem, wie hoch der Blockreward ist und ob das Prinzip mit PoW oder PoS kombiniert wird).
- PoB könnte eventuell sogar bei good ol' Bitcoin eingeführt werden, da der konzeptionelle Unterschied zum Proof-of-Work kleiner ist als bei PoS.

Nachteile:

- Das Prinzip ist schwieriger zu erklären / verstehen, was man ja auch an der Länge dieses Postings sieht, die mir's aber wert war Grin
- Die Sicherheit einer Kryptowährung mit PoB ist von ihrer Marktkapitalisierung abhängig. Kleine PoB-Coins können relativ einfach mit einer einmaligen Ausgabe angegriffen werden, was aber bei reinem PoS ähnlich ist.
- Wie bei PoS ist das Prinzip nicht geeignet, um die ersten Coins zu verteilen. Es benötigt also einen zusätzlichen Algorithmus (z.B. mit PoW kombiniert) oder ein IPO / initiale Verteilung.
- Eventuell ergibt sich eine Angriffsmöglichkeit aus einem Double-Spend hin zur "Verbrenn-Adresse". Die aber anders als beim bereits erwähnten "Nothing at Stake-Attack" mit einem Risiko behaftet wäre.

Ich teste jedenfalls gerade Slimcoin und habe den Client nach einigem Rumpeln (ausgerechnet gestern war ein Blockchainfork) zum Laufen bekommen und die ersten Cons geburnt. Mal sehen, ob ich einen Block finde Wink

1618940945
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1618940945

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1618940945
Reply with quote  #2

1618940945
Report to moderator
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
ZyTReX
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 881
Merit: 1006



View Profile
July 22, 2014, 04:26:14 PM
Last edit: July 22, 2014, 04:56:39 PM by ZyTReX
 #2

Sehr interessant

Könntest du den Nothing-at-Stake-Attack erklären.
Ich wäre dir sehr dankbar.

EDIT: Vielen Dank  Wink
d5000
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2786
Merit: 2261


Decentralization Maximalist


View Profile
July 22, 2014, 04:43:06 PM
Last edit: July 26, 2014, 10:37:13 PM by d5000
 #3

Ist nicht ganz einfach Wink

Grundsätzlich ist er so aufgebaut: Ein bösartiger Teilnehmer kauft eine große Menge eines Coins auf und deponiert sie kurz auf einer Adresse. Er kann sie dann sofort wieder bewegen und verkaufen - wichtig ist nur, dass die große Menge Coins auf seiner Adresse lag. Er erstellt dann offline einen eigenen Blockchain-Fork, der einen Double Spend mit dieser großen Menge Coins zurück zur eigenen Adresse enthält, und geht irgendwann wieder online. Wenn er Glück hat - d.h. das Netzwerk seinen Fork annimmt - und die Coin-Menge groß genug war, um über Proof-of-Stake sofort mehrere Blocks zu finden, kann er das Netzwerk kontrollieren.

Der Angriff ist vergleichbar mit dem 51%-Attack, der Unterschied ist aber dass der Angreifer kein Risiko eingeht, da er ja keine realen Ressourcen verbrauchen muss wie etwa ein bösartiger Miner. Er konnte die Coins ja sofort wieder verkaufen. Deshalb wird von PoS-Gegnern behauptet, das ein beharrlicher Angreifer, der diesen Trick wieder und wieder probiert, das Netzwerk quasi ohne Risiko angreifen kann und irgendwann Erfolg haben wird. Gibt im Nxt- und Peercoin-Forum eine Menge Material dazu. Bisher gab es keinen solchen Angriff, es handelt sich wohl eher um eine theoretische Bedrohung.

Diese Möglichkeit gibt es bei Proof-of-Burn jedenfalls nicht, da ein Angreifer dort immer Ressourcen verbrauchen muss, um einen Angriff einzuleiten, und daher ein Risko eingeht.

(PS: Hab die Beschreibung noch mal präzisiert)

randombit
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1447
Merit: 1028



View Profile
July 22, 2014, 08:39:42 PM
 #4

Vielen Dank für deine Ausführung d5000,

ich hatte vor einiger Zeit auch vom Proof of Burn Prinzip gehört und mich jedoch nicht näher beschäftigt, deine Ausführung hat hier zumindestens Licht ins dunkle gebracht. Ich bin gespannt wie sich das Prinzip jedoch im "richtigen" gebrauch bewährt. Bleibt spannend.

Ich hänge gerade an zwei weiteren coins die den Proof of Consens umsetzen,  wie dem Simcoin oder Credits. Mal schauen was das gibt.  Smiley

d5000
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2786
Merit: 2261


Decentralization Maximalist


View Profile
July 23, 2014, 04:05:13 AM
 #5

Proof of Consensus kannte ich gar nicht, interessant. Hab mir mal kurz das Whitepaper von Credits angeschaut, hört sich auf den ersten Blick ähnlich wie Timekoin oder eMunie (gibts das eigentlich noch?) an. Jedenfalls gut, das es endlich mal wieder etwas Innovation im Altcoinsegment gibt ...

dewdeded
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1218
Merit: 1011


Monero Evangelist


View Profile WWW
July 24, 2014, 07:37:48 PM
 #6

Hab nicht viel beizutragen:

1.)
https://bitcointalk.org/index.php?topic=102355.0

Proof of Activity Proposal
(by the one and only coblee)

2.) DogeCoin sucht aktiv neuen PoW, Diskussion gut verfolgbar unter:
http://www.reddit.com/r/dogecoindev/ (in diversen Threads) - ,
da Doge mittlerweile von einigen klugen Köpfen der Szene unterstützt wird (Todd, Antonopoulos, ...) und die neuen Entscheider/Coder dort auch einigermassen Know-how haben, ist damit zu rechnen, dass sie einen "guten" PoW-Algo/-Variante wählen
-> sollte man also beobachten was da raus kommt, wenn man sich für gutes PoW-Design & -Praxis interessiert
christianpe
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 1
Merit: 0


View Profile
August 06, 2014, 11:01:14 AM
 #7

- PoB könnte eventuell sogar bei good ol' Bitcoin eingeführt werden, da der konzeptionelle Unterschied zum Proof-of-Work kleiner ist als bei PoS.

Und was wird da verbrannt? Bitcoins verbrennen um Bitcoins zu bekommen?

Wenn zB. bei Counterparty Bitcoins verbrannt werden um XCP zu erhalten dann muss doch der initiale Proof of Work in einer anderen Währung trotzdem geleistet worden sein durch irgendwen. Also es ist egal ob ich die Bitcoins zum Verbrennen erst selbst gemined oder gekauft habe, sie basieren trotzdem auf verschwendeten echten Ressourcen. Wie wird die Blockchain eigentlich erhalten? Ich verstehe ja den initialen Prozess an Coins heranzukommen, aber was wird gemacht um die Blockchain zu bauen? Vernichtet jeder einen Betrag X und einer gewinnt irgendwann mal und erhält dafür was? (Au, ja klar..)

Hmmmm das leuchtet dann sogar ein und damit habe ich mir die Frage zur Bitcoin-Verbrennung selbst beantwortet. Also würde es bei Bitcoin so aussehen, dass man alle X Zeiteinheiten einen Satoshi verbrennt und sich damit um den Topf bewirbt. Man killt damit die ganzen ASIC Pfeifen und macht das Netz wieder dezentraler..gefällt mir!  Grin

Gut dann braucht man allerdings für den initialen Prozess der Verteilung ein anderes Verfahren so wie Counterparty am Anfang Bitcoins hat verbrennen lassen.
d5000
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2786
Merit: 2261


Decentralization Maximalist


View Profile
August 10, 2014, 04:32:01 AM
 #8

@christianpe: Ja, du hast das Verfahren verstanden. Geld verbrennen um hin und wieder Geld zu bekommen Wink

Allerdings wird es mit ein paar Satoshis nicht getan sein. Bei Slimcoin, dem einzigen funktionierenden PoB-Coin derzeit, wurden in den ersten 2 Monaten gleich mal 30% der Coins verbrannt, weil es am Anfang sehr profitabel war, dafür hin und wieder ein paar Coins zu erhalten - und einige PoW-Miner dann gleich alle ihre Rewards "geburnt" haben (Sagen sie zumindest Wink ).

Jetzt gibt es allerdings die ersten, die es bereuen, weil der Kurs nach dem ersten Pump erst mal runter ist. Das ist aber völlig normal, weil es nicht Sinn der Sache ist, so viele Coins zu verbrennen - d.h. der Algorithmus bei einem guten PoB-coin sollte so ausgelegt sein, dass ein Gleichgewicht entsteht, in dem ein kleiner, aber doch signifikanter Anteil der Coins verbrannt werden. Es sollen ja noch Coins für den Handel usw. übrig bleiben. Trotzdem - auf Satoshi-Ebene wird das nicht runter gehen. Dann könnte jeder ja den Coin mit einem mBTC angreifen...

dewdeded
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1218
Merit: 1011


Monero Evangelist


View Profile WWW
August 24, 2014, 10:09:00 PM
 #9

Intro to Delegated Proof of Stake
http://bitshares.org/intro-to-delegated-proof-of-stake/
http://wiki.bitshares.org/index.php/DPOS
http://wiki.bitshares.org/index.php/TITAN
d5000
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2786
Merit: 2261


Decentralization Maximalist


View Profile
August 25, 2014, 12:23:31 AM
 #10

Habs mal überflogen, ist das ein ähnliches System wie "Leased Forging" bei NXT und "Cold locked minting" im zukünftigen Peercoin 0.5? Also ein System, dass es den originalen Stakeholdern erlaubt, ihren "PoS-Coin-Anteil" - ohne die Coins selbst zu bewegen - auf andere Keys zu übertragen, die als "fähiger", "vertrauenswürdiger" und vor allem "chancenreicher" fürs Minting und Block-Signing angesehen werden?

Wenn ichs falsch verstehe, bitte korrigieren Wink

Ist ja relativ weit vom Proof-of-Burn-Konzept entfernt, könnte aber den Vorteil von PoB gegenüber PoS eliminieren, dass auf "mintenden" bzw "forgenden" / "stakenden" (wie auch immer jedes Coin seine Technik nennt, ist eh alles dasselbe) Adressen die Coins durch das ständige Laden des Private Keys in den Arbeitsspeicher angreifbar sind.

dewdeded
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1218
Merit: 1011


Monero Evangelist


View Profile WWW
February 09, 2015, 10:41:52 PM
 #11

Anhand der Diskussionen rund um die Fragestellung ob DarkCoin-Masternodes lt. FINCEN MSBs (http://en.wikipedia.org/wiki/Money_services_business) sind,

siehe hierzu vor allem:
https://bitcointalk.org/index.php?topic=753252.msg10408609#msg10408609
https://bitcointalk.org/index.php?topic=753252.msg10409566#msg10409566
https://bitcointalk.org/index.php?topic=753252.msg10409580#msg10409580
und ff.

Ergeben sich die Fragestellungen:

- Sind ggf. alle (Full-)Nodes in PoS-Coins genehmigungspflichtige MSBs?
- Sind ggf. alle (Full-)Nodes in PoB-Coins genehmigungspflichtige MSBs?


Begründung: Mindesteinlage nötig zur "Geschäftseröffnung", Nodes erhalten Belohnung/Reward für Service-Leistungen im Netzwerk ====> Vermutung naheliegend MSB-Tatbestand könnte lt. FINCEN erfüllt sein
d5000
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2786
Merit: 2261


Decentralization Maximalist


View Profile
February 10, 2015, 04:32:12 AM
 #12

Ich habe bei Slimcoin umgerechnet 1,5 USD-Cent "geburnt" und damit einen Block gefunden. Gilt das schon als "Mindesteinlage"? (Zumal es keine "Einlage" ist, da die Coins auch einfach so verschwinden können, wenn man Pech hat).

Ansonsten sehe ich nichts, was im Hinblick auf diese Fragestellung Fullnodes von PoB-Coins von solchen von PoW-Coins unterscheidet. Eher könnte ich mir vorstellen, das es bei PoB in Richtung "Glücksspiel" geht, aber das ist ja Mining im Prinzip auch.

randombit
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1447
Merit: 1028



View Profile
February 11, 2015, 12:44:12 AM
 #13

Wie ich gesehen habe bist du sogar aktiv involviert  Wink

d5000
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2786
Merit: 2261


Decentralization Maximalist


View Profile
February 11, 2015, 06:20:10 PM
 #14

Ich bumpe zwar den Thread häufig (mit halbwegs konstruktiven Beiträgen), aber außer Labern mache ich eigentlich nicht viel dort Grin Ich bin allerdings dabei, eine regelmäßige Untersuchung des "Burn-Verhaltens" (Burn-Difficulty vs. Preis, um meine "Preisstabilisierungs"-Hypothese zu testen) zu realisieren. Das Script dafür ist schon halb fertig.

Bin halt leider kein Programmierer, sonst wäre es tatsächlich interessant für mich den SLM mal auseinanderzunehmen.

dewdeded
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1218
Merit: 1011


Monero Evangelist


View Profile WWW
February 15, 2015, 09:51:25 AM
 #15

Lesenswerter Artikel zu Gridcoins neuer Proof-of-Research-Implementierung: (http://en.wikipedia.org/wiki/Gridcoin#Proof_of_Research)

Gridcoin, Cryptocurrency Of Scientific Distributed Computing!
http://www.btcfeed.net/news/gridcoin-cryptocurrency-scientific-distributed-computing/

Learn and enjoy!
kalkulatorix
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 388
Merit: 250


View Profile
February 15, 2015, 11:30:57 AM
 #16

Ich kann die Energieeffizienz des SLIM Coins nicht nachvollziehen. Ich habe gestern das Slimcoin Wallet installiert, von Bter einige Coins gekauft und verbrannt. Beim Wallet habe ich im Debugfenster

setgenerate true 1

eingegeben, und das Wallet verbraucht 25% CPU (läuft auf 4 Core CPU), genausoviel wie die Bitcoin Wallet mit gleicher Einstellung. Ich vermute mal, mit dem setgenerate habe ich auch das POW eingeschalten, oder? Wenn ich das setgenerate abschalte, nimmt das Wallet dann trotzdem am PoB teil?

Weiters habe ich im Whitepaper nicht verstanden, was passiert, wenn ich mehrere Burn Transactions mache. Hat dann jede dieser Burn Transaktionen eine Chance, eine Proof of Burn Block zu finden? Was eigentlich den widerspricht, dass nach jedem PoW Block nur ein Hash vom Wallet gerechnet werden muss. Irgendwie sollte es bei den Whitepapers auch eine Version für Dummies geben.  Tongue

12313123
d5000
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2786
Merit: 2261


Decentralization Maximalist


View Profile
February 15, 2015, 10:46:45 PM
 #17

Ich vermute mal, mit dem setgenerate habe ich auch das POW eingeschalten, oder?

Ja. Deshalb der hohe CPU-Verbrauch.

Quote
Wenn ich das setgenerate abschalte, nimmt das Wallet dann trotzdem am PoB teil?

Auch ja. Das ist ja gerade die Pointe daran. PoB und PoW sind in der Hinsicht voneinander unabhängig. Du nimmst auch am PoS teil, wenn du nicht die "reservebalance" höher als dein Guthaben auf deiner Wallet gesetzt hast (PoS im Slimcoin funktioniert ähnlich wie Peercoin).

Quote
Weiters habe ich im Whitepaper nicht verstanden, was passiert, wenn ich mehrere Burn Transactions mache. Hat dann jede dieser Burn Transaktionen eine Chance, eine Proof of Burn Block zu finden?

Alle Burn-Transaktionen werden zusammengezählt und bestimmen die Wahrscheinlichkeit, einen Block zu finden. Diese Wahrscheinlichkeit wird durch den Wert "Effective Burnt Coins" dargestellt, den du mit "slimcoind getburndata" abrufen kannst (vielleicht stehts auch irgendwo in grafischen Walletversion, ich nutze die Kommandozeilenversion). Wenn du 100 Coins burnst und gleich danach 50 dazu, hast du zunächst 150 Effective Burnt Coins. Der "Effective Burnt Coins"-Wert jeder Transaktion vermindert sich dann stetig, bis nach etwa einem Jahr Null erreicht wird. Man kann durch regelmäßiges "Burnen" den Wert immer wieder auffrischen.

Wenn du einen Block gefunden hast, nimmst du übrigens weiter am Proof-of-Burn teil, bis "Effective Burnt Coins" auf 0 steht.

Quote
Was eigentlich den widerspricht, dass nach jedem PoW Block nur ein Hash vom Wallet gerechnet werden muss. Irgendwie sollte es bei den Whitepapers auch eine Version für Dummies geben.  Tongue

Ja, es gibt auf jeden Fall zu wenige anfängerfreundliche Information über Proof of Burn und Slimcoin. Deshalb habe ich ja auch diesen Thread eröffnet. Vielleicht bekommt Slimcoin ja bald ein Forum, dann kann ich und andere SLM-User dort Tutorials usw. erstellen.

kalkulatorix
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 388
Merit: 250


View Profile
February 15, 2015, 11:15:54 PM
 #18

d5000, vielen Dank! Dann werde das PoW abschalten, habe bereits einen PoB Peward bekommen! Dauert aber etwas, bis man über die gutgeschriebenen Coins verfügen kann, zum Glück gehen die Überweisungen schneller.

12313123
dewdeded
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1218
Merit: 1011


Monero Evangelist


View Profile WWW
April 16, 2015, 09:33:48 AM
 #19

POR - Proof of Representation (Blockchain without CPU power) [Draft]

https://bitcointalk.org/index.php?topic=1021907.0

d5000
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2786
Merit: 2261


Decentralization Maximalist


View Profile
August 04, 2015, 12:02:15 AM
 #20

An alle, die Slimcoin verfolgt haben:

Der Slimcoin hat jetzt einen neuen Thread: https://bitcointalk.org/index.php?topic=1141676

Der originale Entwickler hat im Moment nach eigener Aussage keine Zeit, am Coin zu arbeiten und den Thread upzudaten. Der Client läuft inzwischen halbwegs stabil, es gibt aber auch noch einige Bugs.

Daher: Falls jemand mit etwas technischem Verständnis Lust hat, das Development Team zu integrieren - und sei es "nur" um zu testen bzw. Bugs zu reproduzieren - kann er sich im oben genannten neuen Slimcoin-Thread oder in folgendem Reddit-Thread melden:

Development Team Thread

Wie gesagt, ich gestehe dem Proof-of-Burn-Prinzip ein hohes Potenzial zu, auch wenn der Coin gerade eher etwas "tot" wirkt. Aber er läuft Wink

Im Eingangspost zum neuen Slimcointhread steht auch, wo der Sourcecode zu finden ist (https://github.com/kryptoslab/slimcoin).

Pages: [1] 2 »  All
  Print  
 
Jump to:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!