Bitcoin Forum
December 15, 2017, 10:21:39 PM *
News: Latest stable version of Bitcoin Core: 0.15.1  [Torrent].
 
   Home   Help Search Donate Login Register  
Pages: « 1 [2]  All
  Print  
Author Topic: Cryptos vererben zu einem unbestimmten Zeitpunkt  (Read 1266 times)
wosch76
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 931


EchoLinkInfo


View Profile WWW
November 04, 2017, 10:27:57 PM
 #21

Ich hab mir über das Thema auch schon meine Gedanken gemacht.
Habe hier auch einen interessanten Artikel ebenfalls von Pamela Morgan.
https://medium.com/@pamelawjd/letter-to-loved-ones-a-template-for-your-crypto-estate-planning-4ee0975434e4
Der Artikel enthält eine Vorlage für einen Brief an die Nachkommen, in dem Speicherorte, Zugangsdaten, etc. zu den Kryptos erklärt werden.
Habe mal angefangen das für mich zusammenzuschreiben, weiß aber noch nicht wie und wo ich das verwahre.
Dort wird auch auf die Firma "Third Key Solutions" verwiesen, die einem in solchen Dingen behilflich sein will.
Auf Dritte will ich aber ebenfalls lieber verzichten.

edit: krass. hab grad gemerkt, dass ich jetzt auch zum Club der Legenden gehör Grin
1513376499
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1513376499

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1513376499
Reply with quote  #2

1513376499
Report to moderator
1513376499
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1513376499

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1513376499
Reply with quote  #2

1513376499
Report to moderator
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
mezzomix
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1932


View Profile
November 05, 2017, 12:43:23 PM
 #22

Auf Dritte will ich aber ebenfalls lieber verzichten.

Das halte ich für eine sehr gute Idee!
iudica
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 612


virtual court for e-commerce


View Profile WWW
November 08, 2017, 08:02:10 AM
 #23

Ich denke, man kann aktuell nicht auf Dritte verzichten, es sei denn, man wählt das Übertragungsdatum so weit in der Zukunft, als dass man sicher nicht lebt.

Die ganzen Todmann-Schalter-Modelle, die hier vorgeschlagen werden, beruhen darauf, dass man die Zuteilung an die Erben prolongiert. Dafür muss man sich immer wieder und rechtzeitig tätig werden und in eines der Systeme einloggen. Hätte man z.B. kein Internetzugang, wäre in diesem Zeitraum krank oder gar pflegebedürftig, würde der Erbfall ausgelöst, obwohl man noch lebt.

Gerade im Falle der Pflegschaft weiß ich nicht, ob man wirklich in einem Standardpflegeheim die letzten Tage abfeiern will, während die lieben Erben mit dem geschenkten Geld auf Weltreise gehen.


Mir sind die Nachteile von Dritten bewusst, aber wirklich funktionieren tut die anderen Modelle nicht.

Chefin
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1607


View Profile
November 10, 2017, 07:57:33 AM
 #24

@xyz

Ja, du hast nicht ganz unrecht. Allerdings kommt das meistens nur vor, wenn Ideen einfach bar jeder realität sind. Wenn also theoretisiert wird, wichtige Fakten ignoriert um eine Lösung die einem eingefallen ist, zu perfektionieren.

Du lebst hier im Staat, du willst das andere sich an die Regeln halten die der Staat vorgibt. Wenn du Online was bestellst, bezahlst und der nicht liefert erwartets du das der Staat sich drum kümmert. Den du wirst es kaum können. Ja, du kannst dir ne Waffe schnappen, hinfahren und das regeln....aber in einer Welt wo kein Staat regeln durchsetzt, wirst du wenn dich jemand abzockt auf extrem gewaltbereite Menschen treffen denen du nicht gewachsen bist.

Also...du magst viele der Regeln, aber nicht alle. Und möchtest nun diese Regeln umgehen. Damit stehst du aber auf der Stufe mit diesen Kriminellen, die dich abzocken. Und nun theoretisierst du ein Modell zusammen, deinen Regelverstoss durchzusetzen. Obs strafrechtlich relevant ist oder nicht, ist dann egal, moralisch jedenfalls ist es nicht richtig. Den du lebst hier in DIESER Gesellschaft und Rosinenpicken is nicht.

Dazu kommt, das es keine technisch 100% Lösungen gibt. Sowas wäre wie ein 100% sicherer Kopierschutz. Der wo das Spiel kauft, kann es benutzen und es ist zu 100% ausgeschlossen, das jemand anderes es auch nutzen kann. Sowas gibts nicht, gabs nie und wird es vermutlich nie gehen. Allerdings, wenn das doch mal erfunden wird, DANN hast du auch deine perfekte Absicherung deines Erbes.

Den wenn es nicht perfekt ist und dadurch auffliegt, entsteht folgende Situation: Der welcher das Geld bekommt, muss alles abgeben, weil dann die gesetzliche Erbfolge in Kraft tritt. Es existiert ja kein Testament. Ein Testament das du erst mit deiner technischen Lösung zugänglich machst, wird vor Gericht nicht akzeptiert werden. Und du hast genau das erreicht, was du vermeiden wolltest. Und da es den perfekten Kopierschutz noch nicht gibt, gibt es auch deine technische Lösung nicht. Zumal die das noch schwerer hat, weil eine Person plötzlich Geld hat, das sie eigentlich nicht haben dürfte. Und nun erklären muss wo es herkommt, wenn das irgendwie auffällt. Also kommen nicht nur technische Unzulänglichkeiten dazu, sondern auch Finanztechnische. Und du erklärst gleichzeitig, das es DAU sicher sein muss, was heist, das du jemanden damit belastest, der eigentlich nicht weis, was er gerade macht und welche Fehler er nicht machen darf. Alle tips die ich dir geben würde, würden nicht dazu führen, dieses Problem zu lösen. Zumal auch ich keine 100% sichere Möglichkeit weis. Wüsste ich sowas, würde ich mir Microsoft kaufen mit den Patentgeldern und Windows zu OpenSource erklären lassen. Und zwar aus der Portokasse. Es wäre ein unknackbarer Code für Staatsgeheimnisse und damit mehr Geld wert als der US-Staatshaushalt.

Ja...das kommt bei dir als überheblich an. Liegt halt dran, das ich dir nicht Brei ums Maul schmiere und sage, ja lass uns das mal entwickeln. Und rumtheoretisiere, um die Zeit tot zu schlagen.

Allerdings, wenn du sowas entwickeln willst, nichts dagegen. Nur nicht unter dem Aspekt damit den Staat zu umgehen, wo es dir passt. Das ist so, als würde man die Zeitmaschine erfinden nur um Sportwetten zu gewinnen. Wenn du sowas entwickeln willst, musst du nicht schauen, was funktionieren könnte, sondern was schief gehen könnte. Und dann diese Fehler gleich vermeiden. Der Ansatz erstmal was zu basteln das halbwegs funktioniert ist genau das warum wir soviele Probleme mit Hacking, Angriffe und anderem im Internet haben. Ich entwickel Maschinensteuerungen und dabei gehe ich grundsätzlich davon aus, was alles schief gehen kann und verhindere das. Erst dann komme ich zur Funktion selbst. Den wenn etwas schief geht bei meinen Programmen könnten direkt Menschen verletzt werden. Hingegen wenn 2 Dinge kollidieren und sich zerstören, ist nur Material kaputt. Und so solltest du auch rangehen an solche Entwicklungen und nicht alles wegreden was nicht in dein Konzept passt das du im Kopf hast. Passe das Konzept an.

Und weiter gilt trotz allem: ohne das Vertauen zu einem Dritten gehts grundsätzlich nicht. Weil keine Technik aktuell in der Lage ist, deinen Tod von einer technischen Unzulänglichkeit zu unterscheiden. Schau dir mal Dark Star (Film) an.
Pages: « 1 [2]  All
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!