Bitcoin Forum
December 10, 2016, 01:02:59 PM *
News: Latest stable version of Bitcoin Core: 0.13.1  [Torrent].
 
   Home   Help Search Donate Login Register  
Pages: « 1 [2]  All
  Print  
Author Topic: Eine Crowdfunding-Plattform für Bitcoins  (Read 4539 times)
Seeder
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 518


View Profile
September 05, 2012, 06:56:25 AM
 #21

Ich halte eine dezentrale Crowdfundig-Plattform für die sinnvollste Lösung. Zumal hier kein zentraler Betreiber irgendwann mal die finanziellen Daumenschrauben anziehen könnte weil er meint es sei nun der Zeitpunkt gekommen andere abzocken und sich selbst bereichern zu müssen.

Ein geeignetes Tool hierzu wäre Retroshare. Über ein Plugin zu realisieren.

Zudem geht eine solche Plattform nahtlos in das "Private Produzenten-Netzwerk" über (siehe Signatur).

Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
robocop
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 252


View Profile
September 05, 2012, 08:35:01 AM
 #22

Crowdfunding finde ich eine sehr sehr interessante Sache und erst jetzt hab ich eigentlich richtig begriffen bzw. gelesen, dass es sowas schon näherungsweise gibt, woran ich seit Wochen selbst arbeite, nämlich an einer solchen Crowdfunding-Plattform.

Meiner Meinung nach werden Unternehmungen, welche sich auf diese Art versuchen zu finanzieren, einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Unternehmen ihrer Branche haben.

U.a. sind die Vorteile frapierend, da keine oder deutlich geringere Fremdkapitalisierungskosten anfallen, da das Projekt von Jenen finanziert wird, welche ein persönliches Interesse an dem Projekt haben und eben ein Projekt nicht als Geldgrube betrachten.

U.a. kann damit auch die Anfälligkeit für Wirtschaftskrisen deutlich minimiert werden, da die Geldgeber eben den Erfolg des Projektes sehen und keinen finanziellen Zwängen unterworfen sind, wie z.B. Banken, welche die Schulden eintreiben müssen.

Ich selbst arbeite seit wenigen Wochen an einer Sache, bei der Projektierer oder Unternehmer aber auch Privatpersonen um zinslose Kredite werben können, welche von Jenen finanziert werden, welche ein persönliches Interesse mit dem Unternehmen, Projekt oder der Privatperson verbinden.

Beispiel:
Ein Kleinunternehmer / Handwerker möchte sein Geschäft renovieren oder neue Geräte und Werkzeuge kaufen um qualitativ hochwertige Arbeit abliefern zu können. Er spricht daraufhin seine Kundschaft an und erklärt Ihnen, was er vor hat und zeigt ihnen die Möglichkeit, wie sie ihm dabei helfen können.
Einige der Kunden spricht darauf an und so geben sie dem Unternehmer einen zinslosen Kredit in Höhe von 30.000€ mit einer Laufzeit von 3 Jahren.

Nun kann der Unternehmer innerhalb der 3 Jahre den Kredit zurückzahlen und spart sich dadurch ca. 3.000€ an Zinskosten.
Ferner vereinbaren einige Kunden, dass er ihnen handwerklich zur Seite steht und spenden den Rest dem Unternehmer.
Weitere Kunden sind so zufrieden, dass sie von vornherein auf 10% ihrer Summe verzichten und so wird der Kredit immer günstiger.

Und sollte es mal zu einer Wirtschaftskrise kommen, so vereinbaren Kunden sowie Unternehmer die Rückzahlung auszusetzen. Die Kunden stört es weniger, weil sie mit dem Geld nicht rechnen müssen wie Banken es tun und zudem sind sie daran interessiert, dass das Unternehmen weiter überleben kann.

Wichtig bei all dieser Sache ist, dass

a) Transparenz herrscht, da sonst Schindluder betrieben werden könne (dafür bietet sich der Bitcoin an)
b) Dezentralität und Unabhängigkeit herrscht (auch hier bietet sich wieder der Bitcoin an)
c) Es sollte keine Zinsen geben, denn dies bringt die Gierigen wieder ins Spiel und provoziert Konflikte bzw. macht die Vorteile kaputt.
d) Auszahlung in nichtfinanzieller Gegenleistung wäre von Vorteil, d.h. wenn ein PC-Spiel programmiert wird, wäre es sinnvoll, dass die Kunden einfach das Spiel damit vorher bezahlen und als Rückzahlung das Spiel selbst erhalten. U.a. schafft dies zusätzlich eine persönliche und auch emotionale Bindung, was wiederum die Vorteile garantiert.


Würde euch soetwas interessieren?

Ist vielleicht Jemand Kleinunternehmer und sucht nach einer alternativen Finanzierungsmöglichkeit?

Bis dato habe ich immer den Eindruck, dass 90% der Leute hier eben einzig auf schnellen Profit aus sind und den Bitcoin verwenden als wäre es EURO oder Dollar. Daher ist fraglich, inwieweit man ein Crowdfunding ernsthaft betreiben und die Gierigen außen vor lassen kann.

quqii
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 14



View Profile WWW
September 05, 2012, 10:06:15 AM
 #23

Um Abzocke zu vermeiden benötigt man eine vertrauensvolle Plattform. Die Gefahr das die Leute Bitcoins einsammeln und dann bei nicht erreichen des Ziels einfach nichts zurück zahlen ist natürlich groß.

Von daher müsste eben diese Plattform her, die die Bitcoins nur im Erfolgsfalle auszahlt. Auf der anderen Seite ist natürlich ebenso fraglich ob die Bitcoins im Erfolgsfalle auch dafür benutzt werden, was versprochen wurde.

In meinem Fall, also mit crowdfunding.quqii.com stehe ich persönlich mit Namen und Adresse dafür gerade, dass alles mit rechten Dingen zu geht.

Wenn man manch andere Plattformen oder Seiten besucht, wird meistens auf dem ersten Blick klar, dass das nix oder gar nicht richtig betrieben wird.

Nach wie vor bin ich aber auch sehr gespannt ob das Thema Crowdfunding überhaupt Akzeptanz findet. International bin ich mir dessen sicher, aber gerade in Deutschland ist es leider so, dass man seinem Nachbarn meist nicht das schwarze unter den Fingernägeln gönnt. Aber vielleicht ist das auch eine schlechte Erfahrung oder einfach nur ein Vorurteil.

Ich bin gespannt.

:

The Bitcoin-Crowdfunding-Project: https://www.quqii.com/crowdfunding

:
Seeder
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 518


View Profile
September 05, 2012, 12:45:49 PM
 #24

Um Abzocke zu vermeiden benötigt man eine vertrauensvolle Plattform.
Besser wäre es wir fingen mal wieder an Menschen zu vertrauen, nicht wahr? Wink

Die Gefahr das die Leute Bitcoins einsammeln und dann bei nicht erreichen des Ziels einfach nichts zurück zahlen ist natürlich groß.
Das machen sie nur dann wenn eine andere - gegenteilige - Motivation nicht stärker ist.

Die Grundlage hierzu ist das oben schon erwähnte Produzentennetzwerk (siehe Signatur), und dessen Umsetzung als dezentraler Marktplatz (Retroshare-Plugin) welcher Solidarisierung und soziale Vernetzung fördert.

Wenn wir weiter machen wie bisher wird sich nichts wesentliches zum Positiven auf dieser Welt ändern.

Dezentral bedeutet: Sicher vor Korruption und äusseren Angriffen.

quqii
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 14



View Profile WWW
September 05, 2012, 01:21:54 PM
 #25

Die Ziele sind sehr löblich und erstrebenswert!

Wenn ich etwas dazu beitragen kann -> immer!

:

The Bitcoin-Crowdfunding-Project: https://www.quqii.com/crowdfunding

:
robocop
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 252


View Profile
September 05, 2012, 01:29:24 PM
 #26

Um Abzocke zu vermeiden benötigt man eine vertrauensvolle Plattform.
Besser wäre es wir fingen mal wieder an Menschen zu vertrauen, nicht wahr? Wink

Die Gefahr das die Leute Bitcoins einsammeln und dann bei nicht erreichen des Ziels einfach nichts zurück zahlen ist natürlich groß.
Das machen sie nur dann wenn eine andere - gegenteilige - Motivation nicht stärker ist.

Die Grundlage hierzu ist das oben schon erwähnte Produzentennetzwerk (siehe Signatur), und dessen Umsetzung als dezentraler Marktplatz (Retroshare-Plugin) welcher Solidarisierung und soziale Vernetzung fördert.

Wenn wir weiter machen wie bisher wird sich nichts wesentliches zum Positiven auf dieser Welt ändern.

Dezentral bedeutet: Sicher vor Korruption und äusseren Angriffen.

Genau so ist es, man muss es schaffen, dass Profit weniger wert als menschliche Werte haben.

Das Hauptproblem besteht jedoch darin, dass Menschen jahrhunderte lang darauf trainiert worden, dass eben Profit nach Familie und Freunde das Wichtigste im Leben ist.

Dies geht sogar so weit, dass selbst wissenschaftliche Erkenntnisse und Studien ignoriert werden, die jedoch belegen, dass Profit eigentlich kaum bis gar nicht glücklicher macht.
Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass die zuversichtlichsten glücklichsten Menschen dieser Welt laut einer Studie aus Afrika kommen und die unglücklichsten Menschen in den eher reichen Industrienationen wie Dtl. zu finden sind.
So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Zufriedenheit in der DDR auf menschlicher Ebene teils sogar besser war als Heute, obwohl die Freiheiten deutlich eingeschränkt waren.

Menschlichkeit ist dass, was der Gesellschaft fehlt und die nächste Evolutionsstufe des Menschen verhindert.
Man stelle sich mal vor, wenn Menschlichkeit eine größere Bedeutung als Geld hätte, wie günstig man Waren und Dienste bereitstellen könnte, wie konkurrenzfähig wir gegenüber Staaten wie China plötzlich wären, könnten wir die niedrigen Preise bei bleibenden Lebensstandard problemlos mitgehen.
Man stelle sich weiter vor, was mit der Verschuldung passieren würde, die würde sich nämlich nach und nach auflösen, weil sich Geldberge, Geldhortung auflöst, weil Geldhortung ja nix mehr bringt, sondern in erster Linie "echte" Leistung sowie VitaminB zählt, welches man sich jedoch nicht mehr mit Geld, sondern nur durch Humanität und Leistung "erkaufen" kann.

@Seeder
Da kommt mir eine echt gute Idee, die sich vielleicht sogar umsetzen liese, nämlich einem Netzwerk bei dem Leistungen ohne Geld erbracht und angefordert werden könnten und der Bitcoin hier als Authentifizierungs- und Reputationswerkzeug dienen könnte.

Stelle dir vor, du bist Tischler und bietest deine Leistung als Tischler an.
Des Weiteren hast du einen Bedarf an Programmierung und forderst einen Programmierer an.
Da du selbst keinen Programmierer kennst, findest du Niemanden und wendest dich an das Netzwerk bzw. die Leute die du kennst.
Diese Leute wiederum kennen wieder Leute, welche wieder Leute kennen die Programmierer sind und fragen den Programmierer ob er dir hilft.
Nun die Frage, was hat der Programmierer davon? Erstmal hat er nix davon. Andererseits kennt er Leute die Leute kennen die einen Tischler suchen, wodurch du eine Gegenleistung erbringen kannst.
Der Programmierer selbst braucht einen Carport und siehe da, zwar ists nicht dein Spezialgebiet aber du baust ihm den Carport.
Holz wiederum beschafft er sich ebenfalls von Jemanden der günstig da ran kommt.

Und so fließt bei all diesen Dingen kein Geld und es wird keine Steuer fällig und ist somit völlig legal.

MAn bräuchte in diesem Netzwerk nur definieren, wie viel "Privilegien" z.B. eine Programmierung einbringt. Andererseits finde ich, wenn Jemand zwei oder drei Stunden Schnee schaufelt sollte dies gar nicht so viel weniger wert wie Programmierung sein, denn als Programmierer würde ich lieber programmieren als Schnee schaufeln. ;-)

Warum bin ich auf die Idee noch nicht früher gekommen, eigentlich simpel und ohne großes Risiko, denn Niemand wird gezwungen, alles passiert freiwillig ;-)
lame.duck
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1242


View Profile
September 05, 2012, 04:24:43 PM
 #27

Warum bin ich auf die Idee noch nicht früher gekommen, eigentlich simpel und ohne großes Risiko, denn Niemand wird gezwungen, alles passiert freiwillig ;-)

Weil es das in Form von Nachbarschaftshilfebörsen schon gibt? Zusätzlich sogar mit dem alternativbuzzword 'lokal' angereichert? Müsste man einfach nur nutzen und mitmachen. Auch der von Seeder früher schon des öfteren erwähnte 'Minuto' und andere Zeitgutscheinsysteme können für eine Entkopplung von Anbieter und Nachfrager genutzt werden.

Nur wenn 'jemand' da nun unbedingt ein Retroshare Plugin braucht wundere ich mich das da nicht einfach mal eine halwegs dem Aufwand entsprechender Topf ausgelobt wird und vonm Nachfrager gleich dafür gesorgt wird das da auch was drin ist. Wären ja noch ncht mal Euros oder Bitcoins nötig, eigene Produkte oder Dienstleistungen würden es in dem ein oder anderen Fall sicher auch tun.

Mal abgesehen davon das mir nicht so ganz klar ist welchen Sinn  es machen soll öffentlich bekanntzumachende Informationen wie Angebote an Dienstleistungen oder Waren oder Projekte über ein dezentrales Peer to Peernetzwerk verbreiten zu wollen das ausserdem noch rundum mit Verschlüsselung arbeitet. Wieviel 100 Gigabyte Daten möchten denn da auf jedem Teilnehmer PC gespeichert werden? Und dann sollen alle mit allen die Schlüssel tauschen damit die Angebote auch gelesen werden??? Wenns denn nun partout dezentral sein soll, wie wäre es mit den klassischen Newsgroups? Oder ist das jetzt zu simpel?

phantastisch
Moderator
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1596



View Profile
September 05, 2012, 06:37:32 PM
 #28

Warum bin ich auf die Idee noch nicht früher gekommen, eigentlich simpel und ohne großes Risiko, denn Niemand wird gezwungen, alles passiert freiwillig ;-)

Weil es das in Form von Nachbarschaftshilfebörsen schon gibt? Zusätzlich sogar mit dem alternativbuzzword 'lokal' angereichert? Müsste man einfach nur nutzen und mitmachen. Auch der von Seeder früher schon des öfteren erwähnte 'Minuto' und andere Zeitgutscheinsysteme können für eine Entkopplung von Anbieter und Nachfrager genutzt werden.

Nur wenn 'jemand' da nun unbedingt ein Retroshare Plugin braucht wundere ich mich das da nicht einfach mal eine halwegs dem Aufwand entsprechender Topf ausgelobt wird und vonm Nachfrager gleich dafür gesorgt wird das da auch was drin ist. Wären ja noch ncht mal Euros oder Bitcoins nötig, eigene Produkte oder Dienstleistungen würden es in dem ein oder anderen Fall sicher auch tun.

Mal abgesehen davon das mir nicht so ganz klar ist welchen Sinn  es machen soll öffentlich bekanntzumachende Informationen wie Angebote an Dienstleistungen oder Waren oder Projekte über ein dezentrales Peer to Peernetzwerk verbreiten zu wollen das ausserdem noch rundum mit Verschlüsselung arbeitet. Wieviel 100 Gigabyte Daten möchten denn da auf jedem Teilnehmer PC gespeichert werden? Und dann sollen alle mit allen die Schlüssel tauschen damit die Angebote auch gelesen werden??? Wenns denn nun partout dezentral sein soll, wie wäre es mit den klassischen Newsgroups? Oder ist das jetzt zu simpel?



Gibts anonyme Newsgroups ohne dass man sich nen VPN zulegen müsste?

Weil Tauschgeschäfte außerhalb der Bücher sind nämlich illegal. Zumindest in angemeldeten Gewerbebetrieben.

siehe :
http://www.wiso-meinbuero.de/unternehmerwiki/index.php/Tauschgesch%C3%A4fte

GPG : 57C2B3A5
Mimblewimble. Mimblewimble. Mimblewimble.
robocop
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 252


View Profile
September 05, 2012, 06:41:25 PM
 #29

eine Art Newsgroup gibt es ja im Grunde schon. Das Problem aber ist, dass es schwer ist die vielen Informationen darin sinnvoll zu filtern.

Bezüglich der Nachbarschaftshilfe habe ich mich mal noch etwas weiter belesen, danke für den Hinweis.

U.a. habe ich hierzu folgende Seiten gefunden:

http://de.wikipedia.org/wiki/Zeitbank

und

http://www.zeitbank.net/?page_id=7

Im Grunde eine durchaus interessante Sache. Was mich jedoch stört ist die Zentralität sowie die Sponsoren, die mir nicht gefallen. Und auch Gebühren will ich dafür nicht bezahlen müssen und es soll auch Niemand daran verdienen.

 

lame.duck
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1242


View Profile
September 07, 2012, 11:01:41 AM
 #30

Gibts anonyme Newsgroups ohne dass man sich nen VPN zulegen müsste?

Weil Tauschgeschäfte außerhalb der Bücher sind nämlich illegal. Zumindest in angemeldeten Gewerbebetrieben.

siehe :
http://www.wiso-meinbuero.de/unternehmerwiki/index.php/Tauschgesch%C3%A4fte

Zugang über Tor und eine anonyme eMailadresse sollten vom Aufwand her nicht so tragisch sein. Letztendlich ist (vermutlich) auch Retroshare irgendwo aufzuklären. Etwa durch passives beobachten und Abgleich von Onlinezeiten/ EInwahlzeiten und als online gemeldeten Nicks. Ggf lassen sich auch  Netzunterbrechungen testweise  provozieren. Und zur Irreführung der Ermittlungsbehörden Dienstleistungen ohne oder mit falscher Ortsangabe zu offerieren ist auch eher sinnlos.

@robocop
Arbeitest Du als Programmierer umsonst, wenn Dein Kunde eine Open Source Software erweitert/angepasst haben will? Vermittlung von Kontakten ist durchaus eine Dienstleistung.
robocop
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 252


View Profile
September 12, 2012, 12:59:01 AM
 #31

@lame.duck

Als Programmierer in meiner Freizeit bin ich unschlagbar billig, nämlich kostenlos ;-)
Und Ja, Anpassungen und Änderungswünsche sind ebenfalls kostenfrei.

Entscheidend für mich ist nur, für Wen und Was ich es mache. Ist es für eine gute Sache, so soll sie auch kostenlos sein, ist es für einen Freund und Bekannten, so ist es ebenfalls kostenlos, merke ich jedoch, dass ich etwas entwickle damit Jemand zusätzlichen Profit machen kann ohne mich dabei zu bedenken, so tue ich es nicht.
lame.duck
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1242


View Profile
September 12, 2012, 09:17:42 AM
 #32

Dabei habe ich doch nun extra 'Kunde' geschrieben. Um mal bei 'kostenlos' Linux einen etwas in Vergessenheit geratenen Vergleich der FSF zu bringen: “free speech, not free beer”. Und es gab da in der Tat einige Sachen, ich erinnere mich da z.B. an einen GCC-Port für DSPs von ?ANalog Devices' der beim Entwickler dieses Ports für einen Vierstelligen Dollarbetrag nebst Supportverträgen zu bekommen war. Der konnte völlig kostenfrei weitergegeben und beliebig kopiert werden, solange auch der Quelltext nach den Bestimmungen der GPL weitergegeben wurden. Hat natürlich niemand gemacht, zumindest nicht im dem Maße das Versionen in den Mailboxnetzen oder FTP-Servern gelandet wäre.

Nachbarschaftshilfe ist toll, wenn man jemand kennt ders macht, keine Frage. Das mag auch noch über ein oder zwei Zwischenfreunde funktionieren aber spätestens dann landest Du bei 'anonymen' Tauschringen und der größte Tauschring dieser Art basiert nun mal einfach auf Geld und 'dem Markt' und hat das 'den anderen bedenken' sogar schon eingebaut. Das es etwas kostet ist halt eine Eigenschaft des Gesellschaftsvertrages, der nicht zuletzt auch steuerfinanziert Infrastruktur und  Sozialausgleich vorsieht. Wo es da  Fehlentwicklungen gibt muss man sich eben einbringen, aber auch in einer "Seedergesellschaft" wirst Du ohne Teilnahme sehr schnell feststellen das Du es gerne etwas anders hättest'.
Frost
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 406



View Profile
April 07, 2013, 05:32:18 AM
 #33

Ich verstehe auch nicht wirklich Deine Kritik an der Einflussnahme der Investoren auf die Künstler. Klar, nicht immer sind die Vorstellungen  der Geldgeber das was der Schaffende oder auch das Publikum später will aber mal ehrlich, letztendlich ist auch der kleine Investor irgendwo bestrebt seine Vorstellungen 'werden' zu sehen.

Dazu sag ich jetzt nur Electroni Arts um ein Beispiel zu nennen. Die z.B haben nur eine Vorstellung. Ihre Kunden so richtig auszumelken. Das Endprodukt jedoch ist oft eines, was der uninformierte Kunde kauft und schon nach etwas zwei Tagen der Verstaubung im Regal opfert, weil das Produkt crap hoch drei ist. Einflussnahme von Investoren auf z.B die Spieleindustrie, ist wie pures Gift für diese Branche. Stichwort LowBudget Games. SimCity ist das jüngste Beispiel... SWTOR eh nicht nennenswert, da total fail... ich hör hier jetzt auf, weil ich böses ahne... Denn ich könnte sogar richtig ins Detail gehen. Cheesy Crowdfunding ist sicher nicht die alternative.. aber immerhin ein Lichtblick, was neue kreative Ansätze zu Tage fördert. Und genau diese kreativen Ideen sind laut größerer Enwickler oft "nicht technisch umsetzbar". Woran kleine Entwickler/Künster bestrebt sind, ist im gegensatz Unabhängigkeit. Und diese hat der große Entwickler dank gieriger Publisher schon lange nicht mehr. Sicher haben beide Vorstellungen, nur mit dem unterschied das es auf der einen die kreativen Vorstellungen sind und auf der anderen die Milch, die noch effektiver gesapft werden soll.


Pages: « 1 [2]  All
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!