Bitcoin Forum
July 07, 2022, 05:37:49 PM *
News: Latest Bitcoin Core release: 23.0 [Torrent]
 
  Home Help Search Login Register More  
  Show Posts
Pages: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 »
1  Local / Deutsch (German) / Re: [Interessencheck] Bitpay 1Oz Bitcoin Silbermünze on: March 11, 2021, 02:48:49 PM
re

5

 Grin
2  Local / Trading und Spekulation / Re: Der Aktuelle Kursverlauf on: February 09, 2015, 11:41:47 AM
das Umstellen auf LevelDB war ein Hardfork, weil die Versionen mit BerkeleyDB einige Blöcke (afair welche mit besonders vielen Transaktionen) fehlerhaft nicht angenommen haben. Von der Umsetzung her kann man das aber nicht direkt mit einem Hardfork vergleichen, bei dem tatsächlich eine Entscheidung getroffen werden muss.
3  Local / Projektentwicklung / Re: Bitsquare - Dezentralisierter Fiat-Bitcoin Exchange on: February 04, 2015, 09:56:57 PM
Zwei Fragen:

Erstens: gibt es ein sicheres Verfahren, den Arbitrator auszuwählen und zu verhindern, dass a) er eine der Parteien kennt oder b) mit einer der Parteien außerhalb des Protokolls unbemerkt Kontakt aufnimmt? Gibt es ein mögliche Eskalationsstufe, wenn eine Partei das Gefühl hat, von den anderen Parteien betrogen zu werden?

Zweitens: Wie stellt man sicher, dass der Arbitrator (der ja wohl auch ein Laie ist), erkennt, dass ihm ein korrektes Beweisstück vorgelegt wurde? Statt Z.B. eine html-Page einer Bank names Vollksbank mit gültigen Zertifikat von einer Cert-Stelle aus dem Kongo.
4  Local / Deutsch (German) / Re: Entwicklung unterstützen mit Lighthouse on: January 30, 2015, 11:21:05 PM
Aber Spieltheorie scheint hier noch Neuland zu sein  Wink

Nö, aber einige Wenige haben sogar einen soliden mathematischen Background.  Grin


4-5 Jahre Kurvendiskussion?  Wink
5  Local / Deutsch (German) / Re: Entwicklung unterstützen mit Lighthouse on: January 30, 2015, 06:34:25 PM
Das funktioniert so, dass du dein Geld jederzeit wieder zurückziehen kannst, solange noch nicht der Gesamtbetrag zusammengekommen ist. Erst wenn der Betrag erreicht ist, wird überhaupt erst eine (und auch nur genau eine afaik) Transaktion gemacht. Das Wallet ist dafür da, um genau diese Funktionalität bereitzustellen. Die speziellen Transaktionen, die dafür benötigt werden, kannst du mit einem normalen Wallet gar nicht erstellen.
Es geht also vor allem darum, eine Art Kickstarter ohne Gebühren und ohne zentrale Projektverwaltung bereitzustellen. Damit kann jeder noch so winzige, merkwürdige, unpopuläre oder auch illegale Projekte finanzieren, ohne das irgendjemand was dagegen tun könnte. D.h. wenn du dein neues Buch mit Prophetenkarikaturen darüber finanzieren willst, kann dich da weder Kickstarter, noch Paypal, Visa etc. von abhalten, weil sie die Hose voll haben.

Mir gings natürlich mehr um die Weiterentwicklung von Bitcoin, ganz gezielt auch mit Fokus auf Dinge, die sich wertsteigernd auswirken sollten. Aber Spieltheorie scheint hier noch Neuland zu sein  Wink
6  Local / Trading und Spekulation / Re: 2015 - Die Zukunft des Bitcoin ?!? on: January 29, 2015, 01:13:14 AM
Zum Thema Verteilung: Ich habe mal irgendwo einen Thread über "Proof of Location" gesehen. Das fand ich gar nicht schlecht: Man musste dort, um Coins zu erhalten, sich mit einem GPS-fähigen Gerät auf bestimmte geographische Koordinaten begeben, wie bei einem Augmented-Reality-Spiel. Man könnte diese Punkte auf die ganze Welt verteilen, und schon hätte jeder eine Chance Coins zu erhalten.

Dumm nur, das es anscheinend schwer bis unmöglich ist, Cheaten zu verhindern. Wenn das aber doch möglich wäre, könnte es eine der fairsten Verteilungsmöglichkeiten sein. Natürlich wären auch hier Reiche im Vorteil, da sie mehr Geld zum Reisen haben, dennoch gäbe es dort auch für Arme "reelle" Chancen auf Coins, das hat kein anderes mir bisher bekanntes System.

Nur mal ein paar kleine Denkanstösse:
- Nordkorea /Afrikanische Warlords
- Tokyo/Sibirien
- vielbefahrene Autobahn
- Meer/Berg/Wüste

und last but not least:

- GPS?!?!?!?
 
Quote from: wikipedia
It is maintained by the United States government

Klingt schon sehr fair...
Schließlich wohnen wir alle auf dem Planeten, wo alle lieb zueinander sind, nirgends Gefahren herrschen und alle Menschen jederzeit zufällig verteilt oder äquidistant sind  Cheesy
7  Local / Deutsch (German) / Entwicklung unterstützen mit Lighthouse on: January 27, 2015, 09:38:44 AM
Hi, Leute

Für die tl;dr Fraktion: Geld hier hintragen: https://www.vinumeris.com/projects/welcome Anschließend posten, wieviel.

Wie vermutlich die meisten schon mitgekriegt haben, ist mit Lighthouse seit kurzem dezentrales Crowdfunding mit Bitcoin möglich.
Meiner Meinung nach kann das ein recht ekliges Problem lösen, was wir letztlich alle haben: die Förderung der Bitcoinentwicklung wäre für uns alle Win-Win, aber nur wenn viele mitmachen. Am Ende machts dann aber keiner, weil man alleine nur Geld verbrät, und den Gewinn kassieren größtenteils andere.

Beispiel

Um das zu verdeutlichen: Gehen wir mal davon aus, es gibt Projekte von denen man selbst glaubt, dass sie Bitcoin besser und damit auch wertvoller machen. Auch wenn das in der Realität oft schwer zu quantifizieren ist, tue ich jetzt einfach mal so, als ginge es:
Es gibt ein Projekt "To the Moon" (TTM), das Bitcoin 0,1% wertvoller macht - garantiert und sofort!  Wink  Das wären aktuell dann so ca. 2-3 Millionen euro Gewinn. Geschätzte Projektkosten: 10000€. Geiler Dealer, mach ich sofort! Aber Moment, mir gehören ja gar nicht alle Bitcoins! Wieviel BTC bräuchte ich denn, damit ich mit der Föderung von Projekt TTM Gewinn mache? 10000€ / 0,1%...ach sind bloss zehn Millionen Euro in Bitcoin. Äh Moment, auch die habe ich leider nicht.
Wenn ich jetzt aber ein paar Blödmänner hähähä ähem edle Mitstreiter fände, die insgesamt über zehn Millionen in Bitcoin halten, würden alle Beteiligten mit Projekt TTM Gewinn machen. Hm, gar nicht so blöd, die Mitstreiter!

Motivation

Tatsächlich ist es so, dass Lighthouse schon einige, imho sehr förderungswürdige, Projekte präsentiert, die noch nicht mal besonders viel Geld kosten. Man kann natürlich jetzt in in bester deutscher Biedermeier-Tradition in seinem Schneckenhaus sitzenbleiben, und darauf warten, dass sich die Dinge schon von selber zum Besten wenden. Und warum auch eigenes Geld ausgeben für andere? Ganz einfach:

- Wenn genug mitmachen, machen alle letztlich Gewinn
- Lighthouse früh zu einem Erfolg machen kann schnell eine eigene Dynamik entwickeln.
- Netzwerkeffekte nutzen! Moralischen Zugzwang erzeugen!  Grin Klingt nach Bullshit-Bingo, funktioniert aber. Wenn die deutsche Community hier mit gutem Beispiel voran geht, wird das schnell aufgegriffen und am Ende kommt viel mehr zusammen, als die eigene kleine Investion
- Man kann sich später heftig auf die Schulter klopfen und behaupten, dass man nicht nur Glück gehabt hat, sondern selbst seinen Anteil zum Erfolg von Bitcoin beigetragen hat

Butter bei die Fische

So Leute, ich schreibe solche elendig langen Posts aber nicht nur, weil mir gerade langweilig ist. Wir haben ganz konkret die Gelegenheit, der Zukunft einen Schubs in die richtige Richtung zu geben. Es gibt hier genug Leute, die erhebliche Bitcoin-Investments haben. Ebenso gibt es Leute mit geschäftlichen Interessen (Hallo, Bitcoin.de  Wink ) und Interessenverbände (Hallo, Bundesverband  Wink ), die die Möglichkeiten haben, Geld aber auch Publicity beizusteuern.

Als Anreiz, aber auch als Zeichen, dass ich das durchaus Ernst meine mit dem handeln-und-nicht-nur-rumschwafeln, garantiere ich hiermit, 1 BTC für Projekte auf Lighthouse auszugeben. Ich erhöhe diese Garantie um einen weiteren Bitcoin für je 50 Bitcoin, die insgesamt zusammenkommen, bis insgesamt maximal 5 BTC.

Meine persönlichen Favoriten sind die Projekte für Unit Tests für Core Bitcoin und für Lighthouse selbst. Für Händler würden wahrscheinlich die Erweiterungen beim Payments Protokoll oder die Merchant Server Projekte auch sehr schmackhaft sein. Langfristig vorteilhaft für unsere Brieftaschen sind sie vermutlich sogar alle. Also, guckt euch die Projekte an! Erzählt euren reichen Freunden davon! Und vor allem: Legt konkret Geld auf den Tisch! Wenn keiner den Anfang macht, passiert am Ende wieder nichts und wir verlieren alle.
8  Local / Trading und Spekulation / Re: 2015 - Die Zukunft des Bitcoin ?!? on: January 20, 2015, 06:51:34 PM
Märkte mit starken Netzwerkeffekten funktionieren letztlich immer nach dem Prinzip "Winner takes all".
Die Antwort ist
Dies ist falsch. Korrekt muss es heissen: Märkte mit starken Netzwerkeffekten funktionieren sehr häufig nach dem Prinzip "Winner takes all".

Die Begründung ist
These negiert durch falsifizierende Beispiele.
- klassischer E-Wallet-Markt: 3 große (PayPal, WebMoney, AliPay) & einige kleine (Neteller, Skrill, EntroPay, EgoPay, Click&Buy, ...)
- Kreditkarten-Markt: 3 große (MasterCard, VISA, AMEX) & drei kleine (Diners, JCB, Discover)
- Währung Euro: Ausscheiden Griechenlands wäre für Euro-Raum und für Griechenland positiv (Vermutung)
- Währung Dollar: US-Dollar verdrängt weltweit regionale Währungen, in Ländern mit schwacher, gesetzlicher Landeswährung (diverse Beispiele weltweit)

Die neue Frage ist
Wie wird bei Crypto Currency sein?

Naja, der Kreditkartenmarkt ist vergleichsweise in grauer Vorzeit entstanden, zudem aus Unternehmen heraus, die damals auch schon nicht klein waren. Da hatten die Marktteilnehmer dann noch Zeit und Geld, sich parallel zu entwickeln. Bei Whatsapp, Facebook etc. dauerte das ja mal gerade 5-10 Jahre von Gründung bis Weltherrschaft und der Teil von von den ersten Investments bei 1-10Mio. Wert bis Maximalwert (1-100Mrd.) sind dann oft nur 3-5 Jahre.

Die Ausgangssituation spielt sogesehen natürlich auch eine Rolle. Aber das geht heute eben meistens so schnell, dass die Sache gegessen ist, bevor die anderen Marktteilnehmer überhaupt richtig auf dem Markt sind.
Und bei Bitcoin ist die Situation meiner Meinung nach relativ eindeutig:
Coinbase hat gerade die dritte Investionsrunde mit 75 Millionen Dollar abgeschlossen. Mich würde schon überraschen, wenn sämtliche Altcoins zusammen 2015 auf diesen Betrag kommen. Über das ganze Jahr gesehen kommt vermutlich ne Milliarde zusammen bei Bitcoin. Und das geht bei Mininginvestionen, Nutzerzahl, Entwicklerzahl etc. nahtlos so weiter. Das ist kein fairer Wettkampf, der Drops ist gelutscht. Ob dann am Ende noch andere überleben und falls ja, ob sich der Markt 90/10 oder eher 99/1 aufteilt ist dann eher eine Diskussion von ausschließlich akademischen Wert. 50/50 wirds aber mit Sicherheit nicht.
9  Local / Trading und Spekulation / Re: 2015 - Die Zukunft des Bitcoin ?!? on: January 20, 2015, 04:11:43 PM
Das gute alte Pro Bitcoin-Argument "Nur Bitcoin kann professionelle Investoren anziehen und größere VC-Summen einwerben" ist seit gestern auch vollständig widerlegt.
Puh, also wenn wirklich jemand jemals dieses Argument genutzt hat, ist das ziemlich, mit Verlaub, dämlich.
Gehört habe ich das aber noch nie.

Investoren investieren nicht in Technologie, sie investieren in Unternehmen & Personen.
Selbstverständlich kann jeder Altcoin, jede Webseite, jedes Unternehmen, jeder Selbstvermarkter im Bitcoin-Umfeld VC anziehen. Mit etwas Glück sogar den dicksten Batzen.

Bitcoins Crypto Currency "Monopol" dezementiert sich weiter (theoretisch: schon heute, praktisch: mittelfristig)
Bitcoin hat kein Monopol. Bitcoin hat einen Vorsprung, der möglicherweise nicht mehr aufgeholt werden kann.
Die Wahrscheinlichkeit, diesen Vorsprung wieder wettzumachen, sinkt mit jedem Jahr der Existenz von Bitcoin, geht aber nie gegen Null.

Die Firmen, über die wir hier reden, investieren vor allem gerne in Marktdominanz. Siehe z.B. Whatsapp. 55 Mitarbeiter, technologisch ziemlich trivial-> Kaufpreis $19.000.000.000. Warum? 700.000.000 Nutzer. Frühe Investionsrunden, so wie wir sie jetzt bei vielen Bitcoin Startups sehen, sollen eben oft das Wachstum beschleunigen, so dass die Marktdomninanz mit Hilfe des Netzwerkeffekts noch schneller erreicht werden kann. Deshalb sind solche Investionen auch so gut wie immer Win-Win, weil der Gründer selbst dann Riesengewinne fährt, wenn er Teile seines Unternehmens gefühlt unter Wert verkauft. Insofern sehe ich für die Altcoins nur wenig Chancen, sich durchzusetzen. Märkte mit starken Netzwerkeffekten funktionieren letztlich immer nach dem Prinzip "Winner takes all".
10  Local / Trading und Spekulation / Re: 2015 - Die Zukunft des Bitcoin ?!? on: January 20, 2015, 02:49:46 PM
Es funktioniert aber trotzdem nicht gut, solange nicht ein Anbieter für einen Grossteil der TX (als Sender oder Empfänger) verantwortlich ist. Erst wenn ein Nutzer immer dieselbe Adresse nutzt oder konsequent seine TXin verknüpft lässt sich damit wirklich etwas anfangen.

Soweit, dass Google (oder eine andere Firma) >50% der TX stellt wird es hoffentlich nicht kommen...


Naja, Blockchain.info hat aktuell 40%. Am schlimmsten in der Hinsicht ist aber eigentlich Coinbase, weil sie Händler- und Nutzerkonten haben. Die sitzen also ganz oft auf Sender- und/oder Empfängerebene und kriegen dann bei Händlertransaktionen sogar immer noch das Produkt und einen Klarnamen oder Emailadresse dazu. Du musst zusätzlich bedenken, dass man mit den Datenbroken von Google oder Facebook im Regelfall sehr gut abschätzen kann, wann und wie jemand das Internet nutzt. Z.B. Verfolgung von Session über Cookies, Google Analytics, Suchen. Standort und Kontakte übers Smartphone. Facebook hat die ganzen Freundesnetzwerke und unendlich viel über das Privatleben von Nutzern, dazu die ganze private "Korrespondenz" von Whatsapp. Selbst wenn sie am Ende nicht alles kriegen: Finanzdaten sind eben unheimlich leckere, weil extrem "harte" Daten. Quatschen kann man nämlich über viel, aber wohin das Geld geht, zeigt die wirklichen Interessen und Prioritäten.
11  Local / Trading und Spekulation / Re: 2015 - Die Zukunft des Bitcoin ?!? on: January 20, 2015, 01:52:51 PM
Mezzomix, ich muss qwk da leider voll zustimmen.
Bei den großen Konzernen, die ihr Geld fast ausschließlich mit Nutzerdaten verdienen, passt Bitcoin perfekt ins Portfolio. Zum Abgreifen der Daten musst du noch nicht mal ein Webwallet verwenden. Wenn Google oder Facebook Bitpay und Coinbase kaufen, kommst du gar nicht drumherum, beim Bezahlen deine Adressen mit ihren Datenbeständen zu verknüpfen. Du hast dann so ein bisschen das gleiche Problem wie Tor: sobald ein Teilnehmer fast alle Einzeldaten weiss, ist auch der Gesamtvorgang für ihn komplett transparent. Und die Datenpunkte die du nicht selbst lieferst, liefern andere für dich, indem sie ihre Daten über Social Media z.B. mit changeTip verknüpfen. Der Rest ergibt sich dann durch triviale Logik, Ausschlussverfahren und etwas Statistik, um die Lücken zuzuspachteln.
Man unterschätzt das Problem leicht, weil es ziemlich kontraintuitiv ist: Je riesiger und unübersichtlicher der Datenhaufen wird, um so besser kann Google damit arbeiten. Mehr Nutzer und mehr "Noise" sind leider kein Ort zum verstecken, sondern bloss mehr zu analysierende Datenpunkte, von denen im Zweifelsfall eine einzige 100% sichere Schlussfolgerung reicht, um ein Individuum eindeutig zu identifizieren.
Solange du also nicht vor hast, Bitcoin auf einer einsamen (Daten-)Insel zu verwenden, ist eigentlich jeder Bitcoinnutzer mehr eine Gefahr für die eigene Privatssphäre. Partinionierung und Datensparsamkeit bringt da eine ganze Menge, aber die allermeisten Leute sind dafür viel zu bequem. Und die großen Firmen interessiert eh nur die Masse. Wieviel Anonymität technisch möglich ist, ist für deren Geschäftsmodell nicht relevant.
12  Local / Trading und Spekulation / Re: 2015 - Die Zukunft des Bitcoin ?!? on: January 18, 2015, 03:07:17 PM
Die Nutzerzahl von Bitcoin hat sich 2014 mehr als verdoppelt, die Investionen mehr als verdreifacht. Microsoft, Dell, Dish, Time, Wikipedia usw. sind alle 2014 auf den Zug aufgesprungen.
Die These, dass Bitcoin tot sei, ist sogesehen ... hm ... sagen wir mal kontrafaktisch. Wobei mir "totaler Bullshit" eigentlich doch besser gefällt  Grin
13  Local / Deutsch (German) / Re: Aktueller Stromverbrauch des Bitcoin-Netzwerks? on: November 27, 2013, 06:00:15 PM
Imho ist schon die Frage aktuell die falsche, weil das Produzieren der Miner bei den explodierenden Kursen zwangsläufig viel mehr Ressourcen frisst als nur das bisschen Strom.
Eine sinnvolle Abschätzung ist meiner Meinung nach, direkt den Preis der geminten Bitcoins zu nehmen, denn früher oder später tendiert das Mining immer zu minimaler Profitabilität.
Für die nahe Zukunft können wir also Miningkosten > 1 Milliarde € pro Jahr erwarten.
Nicht das Jahre in diesem Zusammenhang ein besonders nützliches Zeitintervall wären...
14  Local / Trading und Spekulation / Re: Der Aktuelle Kursverlauf on: November 26, 2013, 12:58:29 PM
Die Blasen definieren wir hier als besondere Abweichung vom Grundtrend.

+1

Diese Definition macht keinerlei Sinn.
Erstens ist damit jede positive Überraschung automatisch eine Blase. Und zweitens bezeichnet ihr in Wirklichkeit eben nur positive Abweichungen vom Grundtrend als Blase. Wie nennt ihr also negative Abweichungen vom Grundtrend?
15  Local / Trading und Spekulation / Re: Der Aktuelle Kursverlauf on: November 25, 2013, 10:37:34 PM
Also ich verstehe wirklich überhaupt nicht was da beim bitcoin vor sich geht  Huh

Wieso? Ist doch genial. Diese Zeiten sind mir die liebsten. Würde der Coin das dauerhaft tun, wäre er jetzt bereits als Zahlungsmittel geeigbet. Schwankungen von wenigen Prozent über einen längeren Zeitraum. Genau da wollen wir doch hin. 

würde der bitcoin das häufiger tun, stünde er bei fünf cent und wäre damit für gar nichts geeignet  Roll Eyes
16  Local / Trading und Spekulation / Re: Der Aktuelle Kursverlauf on: November 23, 2013, 11:46:48 AM
Lameduck, die Rhetorik ist doch schon arg durchsichtig. Tulpen, Dotcom-Blase und die pösen Kursschwankungen - im Ernst?

17  Local / Trading und Spekulation / Re: Der Aktuelle Kursverlauf on: November 18, 2013, 06:08:38 PM
Akka hat Recht.
Litecoin sind unnötig.
Geht in euer Kasperleforum.

Fundiert argumentiert!

das habe ich ja schonmal vor einer weile versucht:

coinblog.de/warum-man-keine-litecoins-besitzen-sollte/

bisher sind die gegenargumente relativ sparsam ausgefallen. wobei ich den neuen kommentar darunter nochmal beantworten muss.
aber jetzt geh ich erstmal zum sport. und wehe, bitcoin ist unter 700$, wenn ich wiederkomme!  Wink
18  Local / Deutsch (German) / Re: Fiatleak.com - schau dabei zu wie das Geld in den Bitcoin fliest on: November 18, 2013, 09:24:01 AM
bei mir ist gerade in einem altem tab der amelie-soundtrack angesprungen.
passte wunderbar als untermalung. ok, passt als untermalung zu fast allem.

https://www.youtube.com/watch?v=H2-1u8xvk54

für diejenigen, die länger zugucken wollen  Wink

wobei von der "grundaussage" her die seite natürlich nur lustiger unsinn ist.  aber was solls, bitcoinaquarium ftw  Grin
19  Local / Trading und Spekulation / Re: Der Aktuelle Kursverlauf on: November 16, 2013, 01:42:18 PM
- Zweitens kann man eh niemanden daran hindern, die Blockchain zu analysieren und bestimmte Coins nicht anzunehmen. Freiheit und Transparenz gilt eben für alle.

Doch. Deshalb wird das CoinValidation System auch nicht funktionieren. Niemand kann verhindern, Coins zu bekommen. Der Empfänger hat auch keine Kontrolle darüber was für Coins er bekommt - wenn er sie als wertlos betrachtet hat er eben Pech gehabt.


Naja, zurückschicken kannst er sie immer. Außerdem ist es ja irgendwie sinnfrei, einem Händler Coins zu schicken, wenn er dir schon im Vorraus sagt, dass er deine Coins nicht haben will und dir ergo auch keine Ware dafür liefern wird.
20  Local / Trading und Spekulation / Re: Der Aktuelle Kursverlauf on: November 16, 2013, 12:38:35 PM
Der Ganze Kram mit der Coin Validation / Tainted Coins wird unheimlich aufgeblasen.

- Erstens wird das eh kommen, in der technischer Hinsicht zumindest. Die Frage ist dann eher, wer das in der Praxis nutzt. Das kann nämlich auch ganz schnell geschäftsschädigend wirken, wie gesehen reagieren viele Bitcoiner da ziemlich allergisch
- Zweitens kann man eh niemanden daran hindern, die Blockchain zu analysieren und bestimmte Coins nicht anzunehmen. Freiheit und Transparenz gilt eben für alle.
- Drittens weiß doch noch gar keiner, wie das in der Praxis in ein paar Jahren aussieht. Das kann auch durchaus sein, dass solche Analysen durch zu viele Möglichkeiten, unverfolgbar offchain zu gehen, ziemlich sinnlos werden.
Pages: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 »
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!