Bitcoin Forum
February 24, 2017, 11:57:16 PM *
News: Latest stable version of Bitcoin Core: 0.13.2  [Torrent]. (New!)
 
   Home   Help Search Donate Login Register  
Poll
Question: Was soll gegen Poolhopping unternommen werden
Statistiken verzögern - 11 (14.1%)
Änderung der Auszahlungsmethode auf z.B. PPLNS - 17 (21.8%)
nichts - 50 (64.1%)
Total Voters: 78

Pages: « 1 2 [3] 4 5 6 7 8 9 »  All
  Print  
Author Topic: Abstimmung - x8s - Maßnahmen gegen Pool Hopping  (Read 21736 times)
bluetowel
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 246



View Profile
July 15, 2011, 12:52:52 AM
 #41

es gibt nicht wirklich einen grund etwas gegen poolhopping zu unternehmen, die gründe die hier dafür angegeben werden gibt es nicht. wir müssen damit leben und nichts dagegen tun. es ist die freiheit der entscheidung des miners wann und wo er mint. das ist ein grundrecht  Grin

und ich nehme auch diese frage des poolhopping zu anlass um ein bitcoinspezifisches grundrecht zu formulieren:
"ein share ist ein share, egal wann er erzeugt wurde" wenn wir anfangen um den wert eines shares zu feilschen aus welchen gründen auch immer, dann wird viel ungerechtigkeit in der bitcoin-community entstehen.

einer hat gesagt: "typisch deutsch, wie können wir es noch gerechter machen". und am ende wird immer alles nur ungerechter. ich sag euch solche sachen gehen immer nach hinten los.

als wir in block 23 waren und der auch wieder auf die 2mio. zu ging ist die hashrate im pool um ca 20ghash gesunken, mein eigener anteil erhöhte sich noch um ca. 20% - soviel zum argument: belohnung der treuen.

danach hatten wir block 24&25 in ca 9 std. da war die hashrate ähnlich niedrig, und ich hab mich gefreut, erst in block 26 stieg die hashrate wieder.

ich glaube nämlich nicht das man mit poolhopping seinen ertrag wirklich maximieren kann, dass macht man nur - wie einer schon sagte - wenn der stammpool down ist, oder mal wegen der abwechselung.

beim glücksspiel sollte man - hat mir mal einer erklärt - sich immer entscheiden ob man mit der bank oder gegen die bank spielt, man sollte aber nie zwischen beiden switchen. eine goldene glücksspielregel - hat mir mal einer erklärt - und es stimmt  Grin

und weil ich an diese glücksspielregel glaube, weiss ich auch das pollhooper, sofern sie es denn wegen gewinnmaximierung tun - am ende weniger haben als sie dachten.

man muss einfach darauf vertrauen, dass im netzwerk die prozentuale aufteilung der shares in bitcoins immer genug gerechtigkeit für alle bringt, sofern man den wert eines shares unangetastet lässt.

ich schliesse mich dann auch meinem vorredner an:

Klar, soll jeder tun und lassen, was er will. Ich bleibe im Pool und rechne da vor mich hin.
und wer auch immer redhatzero da bedrängt hat: Blödmann.
was redhatzero da in wenigen Tagen auf die Beine gestellt hat verdient Resprekt.





ooo Legalize it ooo
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
1487980636
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1487980636

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1487980636
Reply with quote  #2

1487980636
Report to moderator
1487980636
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1487980636

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1487980636
Reply with quote  #2

1487980636
Report to moderator
bluetowel
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 246



View Profile
July 15, 2011, 01:13:35 AM
 #42

Nachdem ich leider gerade nicht so viel Zeit habe, ausführlich über PoolHoping, PPLNS bzw. Score Based Auszahlungen zu schreiben, würde ich mich auch freuen, wenn von euch jemand mehr Details dazu liefern könnte.

an alle, die meinen, poolhopper sind nich schlimm und jeder share soll gleichviel wert sein: ihr solltet erstmal den post lesen, den redhatzero gelinkt hat. PPLNS ist fair und hat keinerlei nachteile.


kannste das auch begründen? mit nur so einer behauptung kann niemand etwas anfangen. und redhat0 würde sich freuen wenn du uns mehr details über pplns liefern könntest.  Wink

ooo Legalize it ooo
yetis
Member
**
Offline Offline

Activity: 112


View Profile
July 15, 2011, 01:37:23 AM
 #43

Ich habe das jetzt so verstanden. Korrigiert mich, wenn ich falsch liegen sollte.

PPLNS würde die Großen sogar noch mehr begünstigen, weil die immer das Sharefenster von n Shares erfüllen würden, während ein ganz kleiner mal im n-Shares-Fenster nur einen oder keinen Share einreichen kann, obwohl er schon tausend Stunden mitmacht und er zufällig genau im n-Shares-Fenster keinen Share abliefert. Ausserdem würde es zusätzlich diejenigen benachteiligen, denen zum Beispiel wegen höherer Gewalt, etc. genau just vor diesem n-Shares-Fenster der Rechner abraucht, aussteigt, einfriert, neustartet, die Internetleitung abkackt, etc.

Legen wir mal das (n)-Fenster auf 1000 Shares bis der Block gefunden wird.

X macht 100000 Shares, kann im Sharefenster (n) 1000 Shares abliefern.
Y macht nur 99000 Shares und hat zufällig die letzten 1000 Shares keines mehr abgeliefert, weil er zu klein war, er nicht so viel Rechenpower hat wie x, der Rechner abgestürzt ist, usw. Y hat somit 0 Shares im Sharefenster (n) und geht leer aus.
Z macht nur 10000 Shares und kann 500 Shares im (n)-Shares-Fenster plazieren. Z bekommt was vom Kuchen.
A macht 100000 Shares, weil A genauso viel Rechenpower hat wie X, aber leider hat A Pech, weil A nicht einen einzigen Share im Fenster platzieren konnte.

Y und A sind die Benachteiligten.

Oder wie versteht ihr das Ganze mit dem Pay per last N Shares?

Ist das fairer?


Edit: Oder wird das Fenster auf 1 Stunde bis der Block gefunden wurde gelegt, und nur die Shares gezählt die in dieser Stunde eingereicht wurden?






Boumer
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 260


View Profile
July 15, 2011, 01:39:37 AM
 #44

auf kosten anderen bereichern ich glaube ich lach mich weg 100000 shares bleiben 100000 shares egal wann wie wo....... es bleibt bei so und soviel % vom ganzen und alles ist gut


wie war das 500 cpu miner..... auf kosten anderer ?


naja ich bin raus bevor ich was falsches sage,
schönen abend noch

Der halbgare Schinken vergißt dabei, daß ein Share nur bedingt ein Share ist. Der Wert, in BTC ausgedrückt, ist mit jedem Block ein anderer. Du kannst es ziemlich genau ausrechnen. Als Poolhopper spielst Du mit der Varianz der kurzen Lose bei den kleineren Pools. Also etwas anderes zu behaupten, ist schlicht und ergreifend dreist von Dir.

Delicious Donations: 19yiZrUECBsQLWe88P48HtBxWJvTmDn5cf

https://cex.io/r/0/Kratylos65/0/
lt.cmdr.data
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 56


View Profile
July 15, 2011, 05:33:49 AM
 #45

Lasst die Hopper hoppen, ist doch deren Sache. Ich unterstütze mit meinen Share redhatzero bei seiner Arbeit für den Pool.

Und außerdem bekommen die Hopper so die kurzen Shares wie heute Nacht (#27) nicht mit. 57 Min. und mein Ertrag ist im Vergleich zum vorherigen (langen) um 22% gestiegen. Da kriegen sie halt nichts vom Kuchen ab. Ausgleichende Gerechtigkeit.

Schönen Tag und dann schönes WE!
Magro
Member
**
Offline Offline

Activity: 76


View Profile
July 15, 2011, 06:22:29 AM
 #46

Hopping bringt keine Nachteile!

Der Verdienst pro Stunde hängt einzig und alleine von der Blocklänge ab. Es ist egal wieviele Leute mitrechnen oder ob Leute vor dem Ende aussteigen. Der eigene Verdienst pro Stunde ändert sich in keinen Fall, wenn man vom Anfang bis zum Ende dabei ist.
Intertreuton
Member
**
Offline Offline

Activity: 65



View Profile
July 15, 2011, 07:02:03 AM
 #47

Hopping oder Nichthopping....für mich stellt sich zur Zeit noch eine ganz andere Frage: Ich gehöre zu den absoluten "Mini-Minern" mit nur einer GraKa dann im Betrieb wennn ausser Filesharing nichts läuft. Seitdem der Pool sich so vergrößert hat ist mein jeweiliger Shareanteil derart klein geworden, dass es sich hier für mich gar nicht mehr lohnt, wenn der Block nicht innerhalb von 6-8 Std gefunden wird.
Als z.B. der "Monsterblock dran war, habe ich 6 Stunden gemint, mein erwarteter Verdienst rutschte von 0.05 BTC bis er dann gefunden wurde auf knapp unter 0.02 BTC.
Der gleiche Zeitraum bei deepbit bringt mir eben genau 0.05, zuverlässig und immer.
Der Vorteil dieses Pools ist für mich als Miner weit unter 1GH/s nicht mehr vorhanden, für mich auffallend seit dem wir einen 20GH/s Miner haben, der immer schön um die 20% der Shares hat.
Das ist kein Neid, nicht falsch verstehen.
Aber alle Kleinminer sollten das mal ausprobieren, dass deepbit - trotz horrender Gebühren - nun lohnender geworden ist, weil die regelmässig auszahlen, und der Vorteil der unterschiedliche großen Shares am Block wegen der Zeitspanne hier eines kleinen Pools zum Nachteil geworden ist.
Da ist mir persönlich Poolhopping schnuppe, ich kann doch eh gegen nix anstinken und muss mit den Kleinstkrümelchen zufrieden sein. Aber das Argument "Share ist Share, der Strom kostet das Gleiche" sticht, es gibt mehr Ungerechtigkeiten auf der Welt als das.
Fröhliches Schürfen!
lt.cmdr.data
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 56


View Profile
July 15, 2011, 07:21:22 AM
 #48

Hopping oder Nichthopping....für mich stellt sich zur Zeit noch eine ganz andere Frage: Ich gehöre zu den absoluten "Mini-Minern" mit nur einer GraKa dann im Betrieb wennn ausser Filesharing nichts läuft. Seitdem der Pool sich so vergrößert hat ist mein jeweiliger Shareanteil derart klein geworden, dass es sich hier für mich gar nicht mehr lohnt, wenn der Block nicht innerhalb von 6-8 Std gefunden wird.
Als z.B. der "Monsterblock dran war, habe ich 6 Stunden gemint, mein erwarteter Verdienst rutschte von 0.05 BTC bis er dann gefunden wurde auf knapp unter 0.02 BTC.
Der gleiche Zeitraum bei deepbit bringt mir eben genau 0.05, zuverlässig und immer.
Der Vorteil dieses Pools ist für mich als Miner weit unter 1GH/s nicht mehr vorhanden, für mich auffallend seit dem wir einen 20GH/s Miner haben, der immer schön um die 20% der Shares hat.
Das ist kein Neid, nicht falsch verstehen.
Aber alle Kleinminer sollten das mal ausprobieren, dass deepbit - trotz horrender Gebühren - nun lohnender geworden ist, weil die regelmässig auszahlen, und der Vorteil der unterschiedliche großen Shares am Block wegen der Zeitspanne hier eines kleinen Pools zum Nachteil geworden ist.
Da ist mir persönlich Poolhopping schnuppe, ich kann doch eh gegen nix anstinken und muss mit den Kleinstkrümelchen zufrieden sein. Aber das Argument "Share ist Share, der Strom kostet das Gleiche" sticht, es gibt mehr Ungerechtigkeiten auf der Welt als das.
Fröhliches Schürfen!

Verstehe ich, ich gehöre auch nicht zu den Top-Minern, auch wenn da zu Beginn des Pools so war (fast immer in den Top10). Mein Ertrag pro Block ist von 2BTC auf 0.2BTC gesunken. Aber bei den ersten Blocks waren es noch rund 5 Tage, dann später 2 Tage pro Block und inzwischen lösen wir ja im Schnitt (über die letzten 10) 1,72 Blöcke pro Tag, d.h. mein Ertrag ist ebenfalls gesunken:

früher: ~ 1BTC/Tag
jetzt: ~0,4BTC/Tag

D.h. ich mache ca. 4 EUR/Tag und habe Stromkosten für 3,8 EUR (der Rechner zieht 850W). Auch nur noch mäßig ertragreich. Klar, wenn Du bei nem riesen Pool minest, bekommst Du konstantere Einnahmen. x8s ist halt leider noch ein bisschen zu klein, als dass solche 4Mio Ausreißer nicht die kleinen Miner ins Minus reißen.
Daher finde ich persönlich das Pool-Hopping eben doof.
Magro
Member
**
Offline Offline

Activity: 76


View Profile
July 15, 2011, 07:32:09 AM
 #49


Verstehe ich, ich gehöre auch nicht zu den Top-Minern, auch wenn da zu Beginn des Pools so war (fast immer in den Top10). Mein Ertrag pro Block ist von 2BTC auf 0.2BTC gesunken. Aber bei den ersten Blocks waren es noch rund 5 Tage, dann später 2 Tage pro Block und inzwischen lösen wir ja im Schnitt (über die letzten 10) 1,72 Blöcke pro Tag, d.h. mein Ertrag ist ebenfalls gesunken:

früher: ~ 1BTC/Tag
jetzt: ~0,4BTC/Tag

D.h. ich mache ca. 4 EUR/Tag und habe Stromkosten für 3,8 EUR (der Rechner zieht 850W). Auch nur noch mäßig ertragreich. Klar, wenn Du bei nem riesen Pool minest, bekommst Du konstantere Einnahmen. x8s ist halt leider noch ein bisschen zu klein, als dass solche 4Mio Ausreißer nicht die kleinen Miner ins Minus reißen.
Daher finde ich persönlich das Pool-Hopping eben doof.

Solche Ausreißer reißen dich immer ins Minus, auch in einem großen Pool. In einem großen Pool hat man nur den Vorteil, dass mehr Blocks pro Difficulty gelöst werden, somit müsste man näher am Mittelwert liegen als kleine Pools. Dennoch über einen Zeitraum von 1 Jahr dürfte es keinen Unterschied mehr machen ob man in einem kleinen Pool ist oder in einem großen. Jeder Pool hat mal Glück und jeder Pool hat auch mal Pech.

Ich glaub viele Theorien (Pool-Hopping, klein vs. groß) sind ähnlich wie Spielsysteme beim Glücksspiel, auf den ersten Blick (über einen kurzen Zeitraum) funktionierts, aber auf lange Sicht bringt es keinen Vorteil.
Symbiont
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 196


View Profile
July 15, 2011, 07:37:29 AM
 #50

Hopping oder Nichthopping....für mich stellt sich zur Zeit noch eine ganz andere Frage: Ich gehöre zu den absoluten "Mini-Minern" mit nur einer GraKa dann im Betrieb wennn ausser Filesharing nichts läuft. Seitdem der Pool sich so vergrößert hat ist mein jeweiliger Shareanteil derart klein geworden, dass es sich hier für mich gar nicht mehr lohnt, wenn der Block nicht innerhalb von 6-8 Std gefunden wird.
Als z.B. der "Monsterblock dran war, habe ich 6 Stunden gemint, mein erwarteter Verdienst rutschte von 0.05 BTC bis er dann gefunden wurde auf knapp unter 0.02 BTC.
Der gleiche Zeitraum bei deepbit bringt mir eben genau 0.05, zuverlässig und immer.
Der Vorteil dieses Pools ist für mich als Miner weit unter 1GH/s nicht mehr vorhanden, für mich auffallend seit dem wir einen 20GH/s Miner haben, der immer schön um die 20% der Shares hat.
Das ist kein Neid, nicht falsch verstehen.
Aber alle Kleinminer sollten das mal ausprobieren, dass deepbit - trotz horrender Gebühren - nun lohnender geworden ist, weil die regelmässig auszahlen, und der Vorteil der unterschiedliche großen Shares am Block wegen der Zeitspanne hier eines kleinen Pools zum Nachteil geworden ist.
Da ist mir persönlich Poolhopping schnuppe, ich kann doch eh gegen nix anstinken und muss mit den Kleinstkrümelchen zufrieden sein. Aber das Argument "Share ist Share, der Strom kostet das Gleiche" sticht, es gibt mehr Ungerechtigkeiten auf der Welt als das.
Fröhliches Schürfen!

Es ist nicht wichtig, wieviel BTC oder Prozent Du an einem Block verdienst, sondern in der Woche oder besser im Monat (Tag ist zu kurz). Über den Monat wird man dann mal +/- 5% zu rechnerischen Wahrscheinlichkeit haben. Es ist egal wie groß ein Pool ist. Es ist auch egal ob jemand 20% an der Gesamtleistung hat, da er auch 20% der Rechenleistung bringt! Wenn Du am Anfang mehr BTC/Tag hattest, dann liegt das nur daran, dass der (Glücks-)Pool bei den ersten Block extrem lucky war - jetzt relativiert sich langsam und pendelt sich bei dem rechnerischen Schnitt ein.

Nebenbei minen und reicht werden, kann man vergessen. Das ist Liebhaberei. Selbst mit einem reinen Mining-Rig mit 4x5850iger verdienst Du zur Zeit nur ca. 5-6€ und die haben sonst die beste Strom/MHash Rate.

Wenn Du bei der aktuellen Schwierigkeit noch damit Geld verdienen willst, dann musst Du dir schon min. 20 Systeme mit je 4 Grakas zulegen (ca. 25.000€ Invest)... alles andere ist Hobby und soll Spaß bringen.

SmartCoin - the currency of a SmartWorld2

USDe: GT2XNumfmLgFYSBK1e4DKKngwMFqxG3YJN  |   SMC: SYfhLwcQ42GbSVV7V8VAUrpVmh3tsPVupJ
Intertreuton
Member
**
Offline Offline

Activity: 65



View Profile
July 15, 2011, 07:41:48 AM
 #51

@ Magro: Statistik ist eben nur die halbe Warheit. Du magst Recht haben für all die 24/7 Miner. Zu denen gehöre ich aber nicht.
Ich verpasse regelmässig die Blocks die in 3-4 Stunden gefunden werden, natürlich nur aus Zufall, da ich den Rechner dann für andere zwecke brauche.
Somit ist für mich persönlich der regelmäßige Anteil wenn ich mine wichtig.
Wie auch immer, will mich mit meinem "Problemchen" hier net zu breit machen, ist halt so.
stevang
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 154



View Profile
July 15, 2011, 07:53:53 AM
 #52

Die die danach schreien dass man was gegen Poolhopper unternehmen muss können sich das Auszahlungssystem von Eligius mal näher anschauen. Das ist so wie ich es verstehe das einzig wirklich faire System derzeit. Allerdings müsst ihr dann auch ertragen das es keinen schnellen Gewinn mit kurzen Blöcken mehr gibt. Es gibt immer den gleichen Ertrag für die Shares. Das gute daran ist, dass dadurch lange Runden für den Miner kein Nachteil mehr sind. Die einbehaltenen Erträge aus kurzen Runden gibt es dann für die geleistete Arbeit in den langen Runden. http://eligius.st/wiki/index.php/Maximum_PPS
Also wenn ihr keine Poolhopper wollt müsst ihr auf die lucky short Rounds verzichten und die Payouts auf MaxPPS umstellen. Wollt ihr das denn?
nebiki
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 154


View Profile
July 15, 2011, 07:59:30 AM
 #53

@ Magro: Statistik ist eben nur die halbe Warheit. Du magst Recht haben für all die 24/7 Miner. Zu denen gehöre ich aber nicht.
Ich verpasse regelmässig die Blocks die in 3-4 Stunden gefunden werden, natürlich nur aus Zufall, da ich den Rechner dann für andere zwecke brauche.
Somit ist für mich persönlich der regelmäßige Anteil wenn ich mine wichtig.
Wie auch immer, will mich mit meinem "Problemchen" hier net zu breit machen, ist halt so.

das ist der einzige vernuenftige grund, weiterhin so bezahlt zu werden wie jetzt. die anderen, die ueber poolhopper-gegner ablaestern sollten vielleicht stattdessen dieses argument benutzen. es kann natuerlich auch so gemacht werden wie bei eligius. da wird pro share bezahlt, egal wie viele shares der block brauchte. es gibt einen puffer, den der pool entweder auffuellt (bei kleinen runden) oder abbaut (bei grossen runden), so dass am ende auch jeder share bezahlt werden kann. SMPPS - http://eligius.st/wiki/index.php/Shared_Maximum_PPS

natuerlich macht es keinen sinn, bei PPLNS die letzten 1000 shares zu beguenstigen. in groesseren pools bekommen mit grosser wahrscheinlichkeit selbst "durchschnittsminer" mit ihren 300-400Mhash/s dann oft keine anteile mit. da wo PPLNS betrieben wird, ist N zwischen 50% und 100% der jetzigen difficulty, sodass sich das in etwa ausgleicht mit anteiligen auszahlungen ueber den ganzen block - halt dann nicht fuer poolhopper, sondern nur fuer die treuen 24/7 miner. leider wie gesagt nicht fuer die, die oefters mal den miner ausschalten. ich denke die eligius loesung ist die beste fuer leute, die nicht durchgehend minen koennen, allerdings ist es wohl auch die schwierigste zu implementieren.

Lasst die Hopper hoppen, ist doch deren Sache. Ich unterstütze mit meinen Share redhatzero bei seiner Arbeit für den Pool.

Und außerdem bekommen die Hopper so die kurzen Shares wie heute Nacht (#27) nicht mit. 57 Min. und mein Ertrag ist im Vergleich zum vorherigen (langen) um 22% gestiegen. Da kriegen sie halt nichts vom Kuchen ab. Ausgleichende Gerechtigkeit.

Schönen Tag und dann schönes WE!

du glaubst doch nich, dass die hopper manuell die pools wechseln? das stimmt vielleicht fuer opschinken, aber die meisten poolhopper benutzen automatisierte wege, nach einer gewissen anzahl von shares zu wechseln (irgendwas mit 45% der difficulty oderso macht statistisch den groessten ertrag). in der zeit, wo kein neuer block auf den pools in ihren einstellungen gerechnet wurden, warten sie halt die neuen blocks auf nem PPS-pool (eligius oder deepbit) ab.

1DWttUPMiDL1ou64SoUriZ29bxdoChjPns
redhatzero
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 126



View Profile
July 15, 2011, 08:26:21 AM
 #54

Dann möchte ich mal eine weitere unausgegorene Idee in den Ring werfen:

Jeder, der konstant dabei ist (d.h. Über x% der rundenzeit dabei war, müsste man mal sehen, dass man das so erwischt, dass auch die nachts-ausschalt-Miner erwischt werden, ausserdem darf die durchschnittliche hashrate nicht zu krass absinken...) wird belohnt...
D.h. Er bekommt die Blöcke schneller gutgeschrieben, bekommt Mails,wenn ein Block gefunden wurde...autopayout..  Etc. Irgendwas in die Richtung, also weg von poolhopper zu bestrafen, hin zu einem attraktiven kundenbindungsprogramm  ala payback/miles&more...


nebiki
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 154


View Profile
July 15, 2011, 09:03:00 AM
 #55

Dann möchte ich mal eine weitere unausgegorene Idee in den Ring werfen:

Jeder, der konstant dabei ist (d.h. Über x% der rundenzeit dabei war, müsste man mal sehen, dass man das so erwischt, dass auch die nachts-ausschalt-Miner erwischt werden, ausserdem darf die durchschnittliche hashrate nicht zu krass absinken...) wird belohnt...
D.h. Er bekommt die Blöcke schneller gutgeschrieben, bekommt Mails,wenn ein Block gefunden wurde...autopayout..  Etc. Irgendwas in die Richtung, also weg von poolhopper zu bestrafen, hin zu einem attraktiven kundenbindungsprogramm  ala payback/miles&more...



ich kann dich nachvollziehen. viele poolhopper und die, die sich nicht auskennen und alles ausser anteiliger auszahlung verurteilen, wuerden moeglicherweise den pool verlassen. allerdings halte ich es fuer den rechten weg, den pool gegen hopper zu schuetzen (deine alternative ist den hoppern wohl relativ egal). ich wuerde sagen hier darf halt nicht demokratisch entschieden werden, sondern moralisch. es ist halt eine pruefung fuer deinen pool, aber ich denke nicht, dass allzu viele abspringen werden - womoeglich wird es sogar neue nutzer geben, die nach x8s wechseln, wenn dort kein poolhopping mehr >notwendig< sein wird.

1DWttUPMiDL1ou64SoUriZ29bxdoChjPns
kubi
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 8


View Profile
July 15, 2011, 09:24:31 AM
 #56

Dann möchte ich mal eine weitere unausgegorene Idee in den Ring werfen:

Jeder, der konstant dabei ist (d.h. Über x% der rundenzeit dabei war, müsste man mal sehen, dass man das so erwischt, dass auch die nachts-ausschalt-Miner erwischt werden, ausserdem darf die durchschnittliche hashrate nicht zu krass absinken...) wird belohnt...
D.h. Er bekommt die Blöcke schneller gutgeschrieben, bekommt Mails,wenn ein Block gefunden wurde...autopayout..  Etc. Irgendwas in die Richtung, also weg von poolhopper zu bestrafen, hin zu einem attraktiven kundenbindungsprogramm  ala payback/miles&more...

@REDHAT

Hört sich wie immer sehr diplomatisch an, ich denke auch, dass am eigentlichen Miningsystem nichts geänderen werden sollte.
Natürlich wird die akt. Diskussion dann auf das zu entwickelnde Treuesystem bzw. die damit verbundenen Dienste (Services) verlagert.
Was aber nicht so schlimm ist, weil viele auch ohne die Services leben können.

Um aber das Hopping generell etwas einzudemmen, finde ich Statistiken über den akt. Durchschnitt sehr wichtig.
Mir persönlich geht es wie folgt, wenn wir zwei oder drei schnelle Blöcke gelöst haben, also sehr viel Glück hatten, freue ich mich super und denke "Was ein cooler Pool".
Wenn wir aber dann an einem Monsterblock arbeiten, denke ich "Ohje... sollte ich vielleicht den Pool wechseln".
Zu diesem Zeitpunkt vergisst man immer sehr schnell, dass man ja zuvor zwei Blöcke in kürzester Zeit gelöst hat.
Ein einfache Durchschnittsberechnung über die letzten 10 Blocke, würde aber zeigen, dass man immer noch im grünen Bereich ist, vielleicht sogar noch weit über den üblichen Durchschnitt liegt.
Ich denke damit, würde man diesem flauen Gefühl in der Magengegend entgegen kommen.
Ausdem ist der Implementierungsaufwand für ein solches Feature extrem gering.

Hier noch paar nett Ideen für Treue bzw. Services.
  • Anzeige: Treuestatus am Alias sichtbar (z.B. Ebay das Stern-Icon)
  • Service: Erweiterte JSON API
  • Service: Statistik der TOP 10 Hopper (Alias) Shocked - Damit das Bashing niemals endet Grin

Kubi

Haste mal'n Bitcoin? 15M5eCnhzBXMZak2HUQqzQGdeEG7ZhLSGP
Sukrim
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1932


View Profile
July 15, 2011, 09:25:59 AM
 #57

natuerlich macht es keinen sinn, bei PPLNS die letzten 1000 shares zu beguenstigen. in groesseren pools bekommen mit grosser wahrscheinlichkeit selbst "durchschnittsminer" mit ihren 300-400Mhash/s dann oft keine anteile mit. da wo PPLNS betrieben wird, ist N zwischen 50% und 100% der jetzigen difficulty, sodass sich das in etwa ausgleicht mit anteiligen auszahlungen ueber den ganzen block - halt dann nicht fuer poolhopper, sondern nur fuer die treuen 24/7 miner. leider wie gesagt nicht fuer die, die oefters mal den miner ausschalten. ich denke die eligius loesung ist die beste fuer leute, die nicht durchgehend minen koennen, allerdings ist es wohl auch die schwierigste zu implementieren.
PPLNS zahlt auch für "Zufallsminer" über längere Zeit die erwartete BTCmenge aus, da einerseits die Möglichkeit besteht eine Runde zu versäumen, andererseits aber auch die möglichkeit besteht für ein Share doppelt oder noch öfter bezahlt zu werden. Dadurch heben sich die versäumten Runden wieder auf.

Da man sagen kann, wann eine Runde beginnt aber nicht wann sie endet (oder gar wann die nächste endet!) kann man eben nicht reinhoppen.

Wenn das hier noch lange so weiter geht, schreibe ich einfach ein paar Zeilen für bitHopper (http://forum.bitcoin.org/index.php?topic=26866.0) und der Pool kann sich über zeitweise ein paar dutzend GH/s mehr freuen... wie das aussieht sieht man schön auf mtRed: https://mtred.com/site/page/view/about.html. Die Beulen in der Hashrate sind exakt anchdem ein Block gefunden wurde...

https://bitfinex.com <-- leveraged trading of BTCUSD, LTCUSD and LTCBTC (long and short) - 10% discount on fees for the first 30 days with this refcode: x5K9YtL3Zb
Mail me at Bitmessage: BM-BbiHiVv5qh858ULsyRDtpRrG9WjXN3xf
privileguan
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 28


View Profile
July 15, 2011, 09:45:04 AM
 #58

Ich denke, es sollte alles dafür getan werden, dass der pool sich vergrößert und mehr mhash schafft. Denn, wie hier jemand schon sagte, werden pro difficulty dann auch mehr Blöcke gelöst und das verbessert für jeden den Ertrag (wenn man mit steigender diff rechnet), auch für die Kleinen.

In diesem Sinne bin ich auch für Maßnahmen gg poolhopping, weil wir sonst immer länger an den fetten Blöcken sitzen, wenn auf einmal 40 ghash fehlen...und poolhopper hopsen eher nicht in einen kleineren pool, so dass es sich wieder ausgleicht...
f4tal1ty
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 546


View Profile
July 15, 2011, 12:39:00 PM
 #59

Mining ist wirtschaft, da wird alles genutzt um einen Wettbewerbsvorteil zu erreichen, von daher finde ich Poolhopping erstmal völlig vertretbar.

Mal rein hypothetisch, wenn jetzt jeder ab 45% der erwarteten Zeit den Block zu lösen den Pool switched, weil niemand lust hat die unrentablen Monsterblöcke zu lösen, gibt es irgendwann nur noch Pools ohne Miner und riesigen Blöcken.

Wer automatisiertes Poolhopping betreibt macht das auf jedenfall zu ungunsten der anderen User und der Poolbetreiber.

Ob loyaler Poolanhänger oder gewiefter Abzocker muss jeder für sich selbst wissen.

Ich persönlich freu mich wenn regelmäßig nach den Monsterblöcken, 2-3 in Rekorkzeit kommen und sich mein Anteil dadurch zusätzlich noch verdoppelt.


Im Sinne des Poolbetreibers, mit den sinkenden Hashrates bei den Riesenblöcken ist Poolhopping auf jedenfall von Nachteil.

Eine verzögerte Statistik und Message wann ein Block gefunden wird wär auf jedenfall ne Lösung, an dem Share / Profit System ändert sich nichts und die Poolhopper verpassen die ganzen Rekordblöcke, weil diese erst angezeigt werden wenn der Kuchen schon gegessen ist.

Die die danach schreien dass man was gegen Poolhopper unternehmen muss können sich das Auszahlungssystem von Eligius mal näher anschauen. Das ist so wie ich es verstehe das einzig wirklich faire System derzeit. Allerdings müsst ihr dann auch ertragen das es keinen schnellen Gewinn mit kurzen Blöcken mehr gibt. Es gibt immer den gleichen Ertrag für die Shares. Das gute daran ist, dass dadurch lange Runden für den Miner kein Nachteil mehr sind. Die einbehaltenen Erträge aus kurzen Runden gibt es dann für die geleistete Arbeit in den langen Runden. http://eligius.st/wiki/index.php/Maximum_PPS
Also wenn ihr keine Poolhopper wollt müsst ihr auf die lucky short Rounds verzichten und die Payouts auf MaxPPS umstellen. Wollt ihr das denn?

Ist mit Sicherheit das fairste für alle, aber echt langweilig ohne den Zufallsfaktor, da kann ich gleich zu deepbit gehen.




Dann möchte ich mal eine weitere unausgegorene Idee in den Ring werfen:

Jeder, der konstant dabei ist (d.h. Über x% der rundenzeit dabei war, müsste man mal sehen, dass man das so erwischt, dass auch die nachts-ausschalt-Miner erwischt werden, ausserdem darf die durchschnittliche hashrate nicht zu krass absinken...) wird belohnt...
D.h. Er bekommt die Blöcke schneller gutgeschrieben, bekommt Mails,wenn ein Block gefunden wurde...autopayout..  Etc. Irgendwas in die Richtung, also weg von poolhopper zu bestrafen, hin zu einem attraktiven kundenbindungsprogramm  ala payback/miles&more...



Die Einbindung der anteiligen Rundenzeit in eine Art zusätzliches Bonussystem wär auf jedenfall cool.
yetis
Member
**
Offline Offline

Activity: 112


View Profile
July 15, 2011, 12:48:31 PM
 #60

Reden wir mal Tacheles!

Ich sehe ihr habt das ganze Prinzip (Bitcoinmining und Pools, etc.) nicht wirklich verstanden.
Auch ein Megapool mit x-tausend Mhash/s kann mal Stunden brauchen,
bis er mit seinen Mitgliedern einen Treffer landet, dieser eine besonderen Share der den Block fängt.

Unterdessen und währendessen hat z.B. x8s mit seinen anfangs 10-40 Ghash/s doch ordentlich gewonnen, oder?

Btw. Alle Pools rechnen an den selben Blöcken, die einen "deeper", die anderen weniger.
Welcher nun gewinnt, ist "immer" Glücksache. Lediglich der Wahrscheinlichkeit wird, bei einem dicken fetten Pool,
ein Schnippchen geschlagen, und bei der Verlosung sind mit einem größeren Pool eben mehr Möglichkeiten eines Treffers gegeben.
Und so'n kleiner Poolhopper mit seinen was weiss ich wievielen Mhashs oder Ghashs macht da das Fett auch nicht mehr fetter.^^
Und wenn der Pool eben 25% seiner Leistung dadurch einbüßt, dann bedeutet das nicht unbedingt, das es jetzt 25% länger dauert bis ein Block gefunden wird. Absoluter Blödsinn.
Freut Euch stattdessen, denn dann steigt Euer Ertrag wieder.

Jetzt die Poolhopper zu bestrafen oder zu bashen oder fertig zu machen,
oder zu ignorieren, etc. finde ich echt schwach und zeugt von wenig Intelligenz.

Die Geschichte erzählt viel über die Suche nach dem Einen, dem Sündenbock, der dem alle Schuld aufgebürdet wird.
Ich habe das vor kurzem am eigenen Leib erleben dürfen, die letzten 3 Jahre. Mobbing, Terror, Cyberterror, Sachbeschädigung meines Fahrzeuges, Rufschädigung, und Rufmord, üble Nachrede, Belästigung meiner Frau, versuchter Einbruch, etc. ... Da werden Dinge erfunden, Dinge gefunden die gar nicht da sind, Schwachstellen sondiert,usw. Die Horde rottet sich zusammen und so weiter. Der pure Neid ist das, sonst nichts!!!

Ich habe da keinen Bock drauf.


Pages: « 1 2 [3] 4 5 6 7 8 9 »  All
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!