Bitcoin Forum
May 20, 2019, 03:36:17 PM *
News: Latest Bitcoin Core release: 0.18.0 [Torrent] (New!)
 
   Home   Help Search Login Register More  
Pages: « 1 ... 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 [109] 110 111 »
  Print  
Author Topic: Bitcoin & die Steuer - FAQ  (Read 78425 times)
Scheede
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 672
Merit: 425



View Profile
May 04, 2019, 10:04:36 AM
 #2161

Sie können den Verlustrücktrag in der Anlage SO auf der Rückseite in der letzten Zeile beschränken oder komplett verhindern, wenn im Vorjahr keine verrechenbaren Gewinne in ausreichender Höhe vorliegen. Wird der Verlust nicht oder nicht vollständig zurückgetragen, läuft der Verlustvortrag in die Folgejahre automatisch ab: Das Finanzamt stellt die Veräußerungsverluste gemäß § 23 EStG, die nicht zurückgetragen werden, zum Zwecke des Vortrags gesondert fest und erteilt Ihnen zum Schluss eines Veranlagungszeitraums einen "Bescheid über die gesonderte Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags".
Quelle: https://www.steuernetz.de/lexikon/private-veraeusserungsgeschaefte

Ja wunderbar, genau die Info hat mir noch gefehlt (wo / wie genau der Verlustvortrag (bzw. -rücktrag) kennzuzeichnen ist. Irgendwann kann sich vllt. der eine oder andere hier im Fadeb beim FA als Krypto-Sachbearbeiter bewerben Wink

█▀▀█
██▄█
BESTMIXER.IO // BEST BITCOIN MIXER
█▀▀█
██▄█
1558366577
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1558366577

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1558366577
Reply with quote  #2

1558366577
Report to moderator
New Generation Antminer S17 Mining Plan Available Now! Highly Reduced Electricity Fee $0.067/T/DAY! Register To Experience
Free Mining Plan!
GET STARTED!
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
1558366577
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1558366577

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1558366577
Reply with quote  #2

1558366577
Report to moderator
1558366577
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1558366577

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1558366577
Reply with quote  #2

1558366577
Report to moderator
molecular
Donator
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2688
Merit: 1010



View Profile
May 04, 2019, 10:13:15 AM
 #2162

Wie nennt man eigentlich diese Art der Buchführung? Also nicht FIFO oder LIFO, sondern jede einzelne Coin-TX einzeln aufzeichnen?

Ich nenne es bei mir "Bestimmung der Verbrauchsfolge unter Benutzung von Depots" (hab ich grad erfunden). Mache das schon ewig so (jede Börse stellt ein Depot dar, der Rest ist "Depot privat". Transfers zwischen den Depots sind einfach über die withdrawal/deposit historien der Exchanges nachweisbar (also keine verwendung von blockchain-daten hierfür in meinem Fall). Hätte auch keinen Schmerz mehrere privat-Depots zu führen (z.B getrennte wallets). Ich hab zwar viele getrennte Wallets, aber das nicht so abgebildet). Kein FA hat mich bisher eingehender geprüft. Meine Steuerberatung ist sich völlig sicher daß es in Ordnung ist das so zu machen solange Transfers zwischen den Depots nachweisbar sind und Käufe/Verkäufe eindeutig einem der Depots zugeordnet werden könnne (kann coins auf bitcoin.de nur aus dem bitcoin.de depot veräußern, ist ja völlig schlüssig). Mann könne nur nicht ständig die Systematik ändern. Wenn man mal so angefangen hat, muss man's auch so weitermachen.

PGP key molecular F9B70769 fingerprint 9CDD C0D3 20F8 279F 6BE0  3F39 FC49 2362 F9B7 0769
bct_ail
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 812
Merit: 547



View Profile
May 05, 2019, 10:26:07 PM
 #2163

Irgendwann kann sich vllt. der eine oder andere hier im Fadeb beim FA als Krypto-Sachbearbeiter bewerben Wink

Gute Idee. Loyalität gegenüber dem Forum und der Kryptogemeinde sollte inbegriffen sein.  Grin  Roll Eyes

Freut mich, dass ich dir mit meinen Post helfen konnte und du nun weißt, wo du die Verluste eintragen musst. Hoffentlich hält es sich die Waage.

█▀▀█
██▄█
BESTMIXER.IO // BEST BITCOIN MIXER
█▀▀█
██▄█
Scheede
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 672
Merit: 425



View Profile
May 06, 2019, 03:16:29 PM
 #2164

Irgendwann kann sich vllt. der eine oder andere hier im Fadeb beim FA als Krypto-Sachbearbeiter bewerben Wink

Gute Idee. Loyalität gegenüber dem Forum und der Kryptogemeinde sollte inbegriffen sein.  Grin  Roll Eyes

Von der Loyalität dürfen wir dann sehr gewiss ausgehen Wink

Freut mich, dass ich dir mit meinen Post helfen konnte und du nun weißt, wo du die Verluste eintragen musst. Hoffentlich hält es sich die Waage.

Naja, wie man es nimmt.

Wie in dem Bsp. zu sehen, wurden zwar deutliche Verluste (in BTC) gemacht, aber da der BTC-Preis (in EUR) zwischen Kauf und
Verkauf stieg, ist der tatsächliche Verlust quasi nicht relevant :/





Und da ich nichts ausgecasht habe, sind alle realisierten Gewinne aus 2017 ohnehin "nur theoretisch" gewesen.

Ziemlicher Mist, unbedacht rumzutraden, wenn man sich dem Steuerthema nicht schon vorher widmet und das mit in seine Trading-Strategie einfließen lässt.

█▀▀█
██▄█
BESTMIXER.IO // BEST BITCOIN MIXER
█▀▀█
██▄█
bct_ail
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 812
Merit: 547



View Profile
May 06, 2019, 09:09:03 PM
 #2165

Ziemlicher Mist, unbedacht rumzutraden, wenn man sich dem Steuerthema nicht schon vorher widmet und das mit in seine Trading-Strategie einfließen lässt.
Ich glaube, nahezu keiner hat sich als erstes mit der Steuer auseinandergesetzt und hat dann erst mit dem Traden angefangen!

Die Zahl da in deinem Bild sind aber nicht das Gesamtergebnis, oder? Weil alles unter 600€ in §23 EStG muss nicht versteuert werden.

█▀▀█
██▄█
BESTMIXER.IO // BEST BITCOIN MIXER
█▀▀█
██▄█
Scheede
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 672
Merit: 425



View Profile
May 07, 2019, 09:10:42 AM
 #2166

Ziemlicher Mist, unbedacht rumzutraden, wenn man sich dem Steuerthema nicht schon vorher widmet und das mit in seine Trading-Strategie einfließen lässt.
Ich glaube, nahezu keiner hat sich als erstes mit der Steuer auseinandergesetzt und hat dann erst mit dem Traden angefangen!

Die Zahl da in deinem Bild sind aber nicht das Gesamtergebnis, oder? Weil alles unter 600€ in §23 EStG muss nicht versteuert werden.

Nein, nein, dass ist nur 1 Trading-Paar von vielen und auch das einfachste, da nur jeweils 1 Trade in bei Richtungen, der Einfachheit um es zu veranschaulichen. 

Und selbst bei diesem einen müssen ja ...

A) die BTC, die mit dem ersten Trade (Kauf Verge für BTC) verkauft wurden sowie

B) die BTC die mit dem zweiten Trade (Verkauf Verge für BTC) gekauft wurden

... in eine zweite Übersicht  Roll Eyes

█▀▀█
██▄█
BESTMIXER.IO // BEST BITCOIN MIXER
█▀▀█
██▄█
SebastianJu
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2366
Merit: 1034


Legendary Escrow Service - Tip Jar in Profile


View Profile WWW
May 07, 2019, 10:49:02 PM
 #2167

Wie nennt man eigentlich diese Art der Buchführung? Also nicht FIFO oder LIFO, sondern jede einzelne Coin-TX einzeln aufzeichnen?

Ich nenne es bei mir "Bestimmung der Verbrauchsfolge unter Benutzung von Depots" (hab ich grad erfunden). Mache das schon ewig so (jede Börse stellt ein Depot dar, der Rest ist "Depot privat". Transfers zwischen den Depots sind einfach über die withdrawal/deposit historien der Exchanges nachweisbar (also keine verwendung von blockchain-daten hierfür in meinem Fall). Hätte auch keinen Schmerz mehrere privat-Depots zu führen (z.B getrennte wallets). Ich hab zwar viele getrennte Wallets, aber das nicht so abgebildet). Kein FA hat mich bisher eingehender geprüft. Meine Steuerberatung ist sich völlig sicher daß es in Ordnung ist das so zu machen solange Transfers zwischen den Depots nachweisbar sind und Käufe/Verkäufe eindeutig einem der Depots zugeordnet werden könnne (kann coins auf bitcoin.de nur aus dem bitcoin.de depot veräußern, ist ja völlig schlüssig). Mann könne nur nicht ständig die Systematik ändern. Wenn man mal so angefangen hat, muss man's auch so weitermachen.


Ich denke diese Rechenweise ist in jedem Fall am Optimalsten da man auch Verluste richtig timen kann. Nachteil ist nur die erhöhte Bearbeitung.

Please ALWAYS contact me through bitcointalk pm before sending someone coins.
JL0
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 169
Merit: 4


View Profile
May 08, 2019, 01:30:15 PM
 #2168

Mich würde es mal Interessieren ob euer Steuerberater die Zugangsdaten für Cointracking haben will damit er einsehen kann was so gekauft wurde usw. ? Sagen wir mal der Steuerberater möchte gerne Zugang dazu haben was würdet Ihr machen ?
bct_ail
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 812
Merit: 547



View Profile
May 08, 2019, 09:26:10 PM
 #2169

Mich würde es mal Interessieren ob euer Steuerberater die Zugangsdaten für Cointracking haben will damit er einsehen kann was so gekauft wurde usw. ? Sagen wir mal der Steuerberater möchte gerne Zugang dazu haben was würdet Ihr machen ?
Ich würde überlgen, ob der Steuerberater noch der richtige für mich ist.
Warum  will er das alles wissen? Es gibt doch einen Report, der aussagekräftig genug ist.

█▀▀█
██▄█
BESTMIXER.IO // BEST BITCOIN MIXER
█▀▀█
██▄█
Hilde X
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 504
Merit: 239


💢 IoTeX Ambassador 💢


View Profile WWW
May 15, 2019, 07:06:00 AM
Last edit: May 15, 2019, 07:17:06 AM by Hilde X
 #2170

Da in diesem Jahr viele wichtige Projekte mit dem Staking beginnen, wäre es vllt keine schlechte Idee, dem im ersten Faden einen kleinen Bereich zu widmen.

Im Bullenmarkt-Faden schrieb skerberus gerade (und das könnte als Warnhinweis mit übernommen werden):

Da man auch z. B. durch Staking in einem Bullenmarkt sehr hohe Gewinne einfahren kann, sollte man zudem aufpassen, dass man auch rechtzeitig die jeweiligen Coins wieder im Bullenmarkt veräußert, ansonsten muss man später für die Steuer mehr Coins verkaufen als man bekommen hat.

Die durchs Staking erhaltenen Coins gelten als Einkommen und sind zum Wert beim Zufluss zu versteuern. Sacken die Preise danach ab, sieht man sich ggf. einer hohe Steuerforderung gegenüber, hat aber nur geringen Fiat-Gegenwert beim Verkauf.

Staking im Bärenmarkt ist also super. Im Bullenmarkt muss man die erwirtschafteten Gewinne steuertechnisch genau im Auge haben und extra Reserven anlegen dafür.

TeePee
Member
**
Offline Offline

Activity: 159
Merit: 10


View Profile
May 15, 2019, 03:04:48 PM
 #2171

Hallo,

Ich habe vor um fur 10 Tausend Euro Ethereum zu kaufen und NICHT hiermit zu traden, aber das nur zu behalten fur langere Zeit. Aber wieviel Jahren muss ich die behalten um eventuelle Gewinnen Steuerfrei auszahlen lassen konnen? War die Frist 5 Jahre oder 10 Jahre?

Mfg, TeePee
fronti
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2324
Merit: 1160



View Profile
May 15, 2019, 04:42:32 PM
 #2172

Hallo,

Ich habe vor um fur 10 Tausend Euro Ethereum zu kaufen und NICHT hiermit zu traden, aber das nur zu behalten fur langere Zeit. Aber wieviel Jahren muss ich die behalten um eventuelle Gewinnen Steuerfrei auszahlen lassen konnen? War die Frist 5 Jahre oder 10 Jahre?

Mfg, TeePee

ich denke 1 jahr

If you like to give me a tip:  bc1q8ht32j5hj42us5qfptvu08ug9zeqgvxuhwznzk

"Bankraub ist eine Unternehmung von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank." Bertolt Brecht
Scheede
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 672
Merit: 425



View Profile
May 15, 2019, 04:45:59 PM
 #2173

Hallo,

Ich habe vor um fur 10 Tausend Euro Ethereum zu kaufen und NICHT hiermit zu traden, aber das nur zu behalten fur langere Zeit. Aber wieviel Jahren muss ich die behalten um eventuelle Gewinnen Steuerfrei auszahlen lassen konnen? War die Frist 5 Jahre oder 10 Jahre?

Mfg, TeePee

Stand Gesetzgebung heute: 1 Jahr

█▀▀█
██▄█
BESTMIXER.IO // BEST BITCOIN MIXER
█▀▀█
██▄█
Hilde X
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 504
Merit: 239


💢 IoTeX Ambassador 💢


View Profile WWW
May 15, 2019, 05:07:34 PM
 #2174

Hallo,

Ich habe vor um fur 10 Tausend Euro Ethereum zu kaufen und NICHT hiermit zu traden, aber das nur zu behalten fur langere Zeit. Aber wieviel Jahren muss ich die behalten um eventuelle Gewinnen Steuerfrei auszahlen lassen konnen? War die Frist 5 Jahre oder 10 Jahre?

Mfg, TeePee

Wenn ich dir einen Tip geben kann: Streue lieber ein wenig und setze nicht alles auf ein Pferd. BTC sollte auf jeden Fall dabei sein, vielleicht noch ein oder zwei andere aus den Top 10.

CoinInk
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 8
Merit: 1


View Profile WWW
May 15, 2019, 05:27:50 PM
 #2175

Sie können den Verlustrücktrag in der Anlage SO auf der Rückseite in der letzten Zeile beschränken oder komplett verhindern, wenn im Vorjahr keine verrechenbaren Gewinne in ausreichender Höhe vorliegen. Wird der Verlust nicht oder nicht vollständig zurückgetragen, läuft der Verlustvortrag in die Folgejahre automatisch ab: Das Finanzamt stellt die Veräußerungsverluste gemäß § 23 EStG, die nicht zurückgetragen werden, zum Zwecke des Vortrags gesondert fest und erteilt Ihnen zum Schluss eines Veranlagungszeitraums einen "Bescheid über die gesonderte Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags".
Quelle: https://www.steuernetz.de/lexikon/private-veraeusserungsgeschaefte

Ja wunderbar, genau die Info hat mir noch gefehlt (wo / wie genau der Verlustvortrag (bzw. -rücktrag) kennzuzeichnen ist. Irgendwann kann sich vllt. der eine oder andere hier im Fadeb beim FA als Krypto-Sachbearbeiter bewerben Wink

Genau zu dieser Frage haben wir einen ausführlichen Artikel geschrieben @Scheede und @bct_ail
Hier könnt ihr euch gerne darüber näher informieren, wo man seine Verluste einträgt (siehe zweite Hälfte des Artikels): https://www.coin.ink/mit-bitcoin-verluste-steuern-sparen
CoinInk
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 8
Merit: 1


View Profile WWW
May 15, 2019, 05:37:30 PM
 #2176

Hallo,

Ich habe vor um fur 10 Tausend Euro Ethereum zu kaufen und NICHT hiermit zu traden, aber das nur zu behalten fur langere Zeit. Aber wieviel Jahren muss ich die behalten um eventuelle Gewinnen Steuerfrei auszahlen lassen konnen? War die Frist 5 Jahre oder 10 Jahre?

Mfg, TeePee

Hallo TeePee,

genau so wie meine Vorredner es bereits erläutert haben, gilt die Spekulationsfrist von einem Jahr. Diese wird auch in Zukunft noch gelten soweit wir das wissen von den Finanzverwaltungen. Dies wird auch demnächst in Q4 2019 in einem Hinweisschreiben des BMF thematisiert.
Wir haben übrigens einen Artikel zur Haltefrist geschrieben mit weiteren Erläuterungen: https://www.coin.ink/bitcoin-haltefrist-von-einem-jahr

Als Tipp:
Du solltest bloß darauf achten, dass du nicht wertpapierähnliche Tokens dir anschaffst (Security Tokens). Diese werden nämlich anders besteuert und da existiert beispielsweise die Abgeltungssteuer ohne jegliche Spekulationsfrist. Solltest du rein bei Ether bleiben, dann bist du auf der sicheren Seite (steuerlich gesehen).
Scheede
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 672
Merit: 425



View Profile
May 15, 2019, 07:33:02 PM
 #2177

Sie können den Verlustrücktrag in der Anlage SO auf der Rückseite in der letzten Zeile beschränken oder komplett verhindern, wenn im Vorjahr keine verrechenbaren Gewinne in ausreichender Höhe vorliegen. Wird der Verlust nicht oder nicht vollständig zurückgetragen, läuft der Verlustvortrag in die Folgejahre automatisch ab: Das Finanzamt stellt die Veräußerungsverluste gemäß § 23 EStG, die nicht zurückgetragen werden, zum Zwecke des Vortrags gesondert fest und erteilt Ihnen zum Schluss eines Veranlagungszeitraums einen "Bescheid über die gesonderte Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags".
Quelle: https://www.steuernetz.de/lexikon/private-veraeusserungsgeschaefte

Ja wunderbar, genau die Info hat mir noch gefehlt (wo / wie genau der Verlustvortrag (bzw. -rücktrag) kennzuzeichnen ist. Irgendwann kann sich vllt. der eine oder andere hier im Fadeb beim FA als Krypto-Sachbearbeiter bewerben Wink

Genau zu dieser Frage haben wir einen ausführlichen Artikel geschrieben @Scheede und @bct_ail
Hier könnt ihr euch gerne darüber näher informieren, wo man seine Verluste einträgt (siehe zweite Hälfte des Artikels): https://www.coin.ink/mit-bitcoin-verluste-steuern-sparen

Besten Dank! Bis auf ein paar kleinere Rechtschreibfehler (ich bin da sehr pedantisch, den meisten Lesern werden sie wohl nicht auffallen), ziemlich kurz & verständlich.

Was für Laien (inklusive mir), die mit Steuer wenig am Hut haben (was hier den Großteil ausmachen dürfte) vielleicht helfen könnte, wäre, es NOCH idiotensicherer zu formulieren.

So würde ich als Steuer-Laie mich freuen, wenn ihr folgenden Absatz ...

Quote
In Zeile 51 der Anlage SO trägst du nun ein inwieweit du deinen Verlust für einen Verlustrücktrag begrenzen willst. Der Verlustrücktrag wird nach § 10d Abs. 1 EStG automatisch für das Vorjahr durchgeführt. Eine Begrenzung des Verlustrücktrags ist auch zugunsten eines Verlustvortrags möglich. Darüber hinaus werden die verbleibenden Verluste in den Folgejahren als Verlustvortrag unbegrenzt mitgenommen und automatisch in den nächsten Steuererklärungen verrechnet (= unbegrenzter Verlustvortrag).


... um den Satz "Wenn du Dir nich sicher bist, auf welche Höhe du den Vor/-bzw. Rücktrag begrenzen sollst, lass diese Zeilen leer" (wenn dem so ist) "Das FA wird in dem Fall den Verlust aus 2018 automatisch vollständig mit den bereits versteuerten Gewinnen des Vorjahres verrechnen"

Oder so ähnlich

█▀▀█
██▄█
BESTMIXER.IO // BEST BITCOIN MIXER
█▀▀█
██▄█
TeePee
Member
**
Offline Offline

Activity: 159
Merit: 10


View Profile
May 15, 2019, 08:32:25 PM
 #2178

Hallo,

Ich habe vor um fur 10 Tausend Euro Ethereum zu kaufen und NICHT hiermit zu traden, aber das nur zu behalten fur langere Zeit. Aber wieviel Jahren muss ich die behalten um eventuelle Gewinnen Steuerfrei auszahlen lassen konnen? War die Frist 5 Jahre oder 10 Jahre?

Mfg, TeePee

Hallo TeePee,

genau so wie meine Vorredner es bereits erläutert haben, gilt die Spekulationsfrist von einem Jahr. Diese wird auch in Zukunft noch gelten soweit wir das wissen von den Finanzverwaltungen. Dies wird auch demnächst in Q4 2019 in einem Hinweisschreiben des BMF thematisiert.
Wir haben übrigens einen Artikel zur Haltefrist geschrieben mit weiteren Erläuterungen: https://www.coin.ink/bitcoin-haltefrist-von-einem-jahr

Als Tipp:
Du solltest bloß darauf achten, dass du nicht wertpapierähnliche Tokens dir anschaffst (Security Tokens). Diese werden nämlich anders besteuert und da existiert beispielsweise die Abgeltungssteuer ohne jegliche Spekulationsfrist. Solltest du rein bei Ether bleiben, dann bist du auf der sicheren Seite (steuerlich gesehen).

Herzlichen Dank allen! Das Artikel war sehr wertvoll!

Aber noch diese Frage: Wann ich jetzt 10 Tausend Euro von meinem Bank uberweise nach Kraken, und damit die Coins kaufe und einem Screenshot mache von die Ankauf, danach die Coins auf einem offline Wallet setze und zum Beispiel nach einem Jahr und 1 Monat wieder nach Kraken zuruckschicke und verkaufe (und auch hiervon einem Screenshot mache). Danach bekomme ich zum Beispiel 18 Tausend Euro dafur und lass das auf meinem Bank auszahlen.....muss ich dann nur die Screenshots behalten im Falle das Finanzamt moglicherweise danach fragt, oder muss ich sie aktiv ausdrucken und als Nachweis mitschicken mit die Steuererklarung von das Jahr von Verkauf?

Und muss ich im Jahr von Verkauf auch im Steuererklarung +8 Tausend Euro irgendwo ausfullen (und im welchem Box denn?) oder einfach gar nix daruber ausfullen weil es doch Steuerfrei ist?

Und auch diese Frage: muss ich schon im Jahr von Ankauf das Finanzamt darauf hinweisen das ich Coins gekauft habe und der Planung bin die mehr als ein Jahr zu behalten?

Und wass passiert wann ich zum Beispiel entscheide die Coins 8 Jahre zu behalten, aber im 2023 entscheidet das Finanzamt die Frist von 1 Jahr zu erhohen auf 10 Jahr? Kann ich dann sagen: ich habe die Coins schon im 2019 gekauft und derzeit war die Frist 1 Jahr also mit die neue Frist habe ich nichts zu tun?
Scheede
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 672
Merit: 425



View Profile
May 15, 2019, 09:10:28 PM
Merited by bct_ail (1)
 #2179

Aber noch diese Frage: Wann ich jetzt 10 Tausend Euro von meinem Bank uberweise nach Kraken, und damit die Coins kaufe und einem Screenshot mache von die Ankauf, danach die Coins auf einem offline Wallet setze und zum Beispiel nach einem Jahr und 1 Monat wieder nach Kraken zuruckschicke und verkaufe (und auch hiervon einem Screenshot mache). Danach bekomme ich zum Beispiel 18 Tausend Euro dafur und lass das auf meinem Bank auszahlen.....muss ich dann nur die Screenshots behalten im Falle das Finanzamt moglicherweise danach fragt, oder muss ich sie aktiv ausdrucken und als Nachweis mitschicken mit die Steuererklarung von das Jahr von Verkauf?

Du kannst Dir die Screenshots machen, falls irgendwann mal jemand danach fragt, aber schicken musst du sie niemandem.

Und muss ich im Jahr von Verkauf auch im Steuererklarung +8 Tausend Euro irgendwo ausfullen (und im welchem Box denn?) oder einfach gar nix daruber ausfullen weil es doch Steuerfrei ist?

Nein, was nicht zu versteuern ist (wie in diesem suggerierten Fall) muss dem FA nicht mitgeteilt werden.

Und auch diese Frage: muss ich schon im Jahr von Ankauf das Finanzamt darauf hinweisen das ich Coins gekauft habe und der Planung bin die mehr als ein Jahr zu behalten?

Nein.

Und wass passiert wann ich zum Beispiel entscheide die Coins 8 Jahre zu behalten, aber im 2023 entscheidet das Finanzamt die Frist von 1 Jahr zu erhohen auf 10 Jahr? Kann ich dann sagen: ich habe die Coins schon im 2019 gekauft und derzeit war die Frist 1 Jahr also mit die neue Frist habe ich nichts zu tun?

Ich schätze, dann wirst du dich den neuen Bestimmungen beugen müssen, hier bin ich mir aber nicht 100%ig sicher (allerdings 96,3% Wink )

█▀▀█
██▄█
BESTMIXER.IO // BEST BITCOIN MIXER
█▀▀█
██▄█
TeePee
Member
**
Offline Offline

Activity: 159
Merit: 10


View Profile
May 16, 2019, 04:12:57 AM
 #2180

Herzlichen Dank Scheede!
Pages: « 1 ... 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 [109] 110 111 »
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!