Bitcoin Forum
June 16, 2019, 07:45:22 AM *
News: Latest Bitcoin Core release: 0.18.0 [Torrent] (New!)
 
   Home   Help Search Login Register More  
Pages: « 1 ... 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 [71] 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 »
  Print  
Author Topic: Bitcoin & die Steuer - FAQ  (Read 80562 times)
Rouvdenmi
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 9
Merit: 0


View Profile
March 05, 2018, 01:17:51 PM
Last edit: March 05, 2018, 01:28:26 PM by Rouvdenmi
 #1401



Es wäre sehr nett, wenn mir einer vernünftige Antworten auf meine Fragen geben könnte, selbst wenn es Anfängerfragen sind. Danke!

Also, jetzt nochmal. Eine Umsatzsteuer auf den Verkauf von Coins fällt nicht an, egal ob priavt oder mit einem Nebengewerbe (in einem völlig anderen Bereich)??

Wenn ich in diesem Jahr Verluste eingefahren habe, kann ich diese geltend machen und im nächsten Jahr gegenrechnen und muss ich diese beim FA überhaupt angeben?

Das Bsp mit der Million geht doch nur, wenn die Mille auch realisiert wurde, alles andere wären doch keine Gewinne oder sehe ich das falsch.

dann bin ich mal nett: frage einen steuerberater, der ahnung von der materie hat.

Genau mit einem solch doofen Kommentar habe ich gerechnet.



Hier eine Meldung von dem Herrn Quermann.

https://steuerberater-quermann.de/?c=Bitcoin-bleiben-umsatzsteuerfrei

Mich interessiert nun nur, ob dies auch für Personen mit einem Gewerbe gilt?
1560671122
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1560671122

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1560671122
Reply with quote  #2

1560671122
Report to moderator
1560671122
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1560671122

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1560671122
Reply with quote  #2

1560671122
Report to moderator
1560671122
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1560671122

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1560671122
Reply with quote  #2

1560671122
Report to moderator
"In a nutshell, the network works like a distributed timestamp server, stamping the first transaction to spend a coin. It takes advantage of the nature of information being easy to spread but hard to stifle." -- Satoshi
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
1560671122
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1560671122

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1560671122
Reply with quote  #2

1560671122
Report to moderator
qwk
Donator
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2156
Merit: 2115


Shitcoin Minimalist


View Profile
March 05, 2018, 05:26:16 PM
 #1402

Es wäre sehr nett, wenn mir einer vernünftige Antworten auf meine Fragen geben könnte, selbst wenn es Anfängerfragen sind. Danke!
Es wäre auch sehr nett, wenn Fragen, die in der FAQ selbst direkt beantwortet sind, nicht stets von Newbies wiederholt würden Roll Eyes


Eine Umsatzsteuer auf den Verkauf von Coins fällt nicht an, egal ob priavt oder mit einem Nebengewerbe (in einem völlig anderen Bereich)??
Richtig.


Wenn ich in diesem Jahr Verluste eingefahren habe, kann ich diese geltend machen und im nächsten Jahr gegenrechnen und muss ich diese beim FA überhaupt angeben?
Ja und ja (wenn du sie nicht angibst, kannst du sie logischerweise auch nicht geltend machen).


Das Bsp mit der Million geht doch nur, wenn die Mille auch realisiert wurde, alles andere wären doch keine Gewinne oder sehe ich das falsch.
Ja. Realisieren heißt aber nicht, dass du dir Euros auf dein Konto auszahlen musst.
Auch ein Tausch in andere Coins oder die erste Rate für deinen Lambo sind Realisierungen.

Alles in der FAQ (Post Nr. 1 in diesem Thread) nachzulesen.
Dafür ist die FAQ:
Frequently (häufig)
Asked (gestellte)
Questions (Fragen)
da.

All free men, wherever they may live, can use Bitcoin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words "Ich bin ein Bitcoiner!"
twbt
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 994
Merit: 1097


An AA rated Bandoneonista


View Profile
March 05, 2018, 05:45:27 PM
 #1403

Es wäre auch sehr nett, wenn Fragen, die in der FAQ selbst direkt beantwortet sind, nicht stets von Newbies wiederholt würden Roll Eyes
Betrachten wir es einfach als Teil des FAQ-Geschäfts: Würden die immergleichen Fragen nicht stets wiederholt, dann wären sie ja nicht frequently asked. - Darum: Muss ich beim Verkauf von Bitcoins eigentlich Steuern zahlen? Ja oder nein? Shocked

twbt
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 994
Merit: 1097


An AA rated Bandoneonista


View Profile
March 05, 2018, 05:53:17 PM
 #1404

Wie das bei anderen Cloud-Minern ist, weiß ich auch nicht.
Noch kurz dazu: Man kann bei Hashnest und CEX.IO (vlt. auch bei anderen) die erworbene Hashrate auch traden. Ob das für die steuerliche Beurteilung eine Rolle spielen mag? Macht das ganze ja sehr ähnlich zu einem Wertpapier mit "Gewinn"ausschüttung.

qwk
Donator
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2156
Merit: 2115


Shitcoin Minimalist


View Profile
March 05, 2018, 06:07:54 PM
 #1405

Muss ich beim Verkauf von Bitcoins eigentlich Steuern zahlen? Ja oder nein?
Jein. Tongue


Wie das bei anderen Cloud-Minern ist, weiß ich auch nicht.
Noch kurz dazu: Man kann bei Hashnest und CEX.IO (vlt. auch bei anderen) die erworbene Hashrate auch traden. Ob das für die steuerliche Beurteilung eine Rolle spielen mag? Macht das ganze ja sehr ähnlich zu einem Wertpapier mit "Gewinn"ausschüttung.
Die "erworbene Hashrate" ist ein Vertrag über eine Dienstleistung.
Das ist IMHO nicht mit einem Wertpapier zu vergleichen.
Wie man das steuerlich einordnet Huh

All free men, wherever they may live, can use Bitcoin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words "Ich bin ein Bitcoiner!"
twbt
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 994
Merit: 1097


An AA rated Bandoneonista


View Profile
March 05, 2018, 07:38:22 PM
Last edit: March 05, 2018, 08:42:43 PM by twbt
 #1406

Jein. Tongue

Hm. Embarrassed

Die "erworbene Hashrate" ist ein Vertrag über eine Dienstleistung.
Das ist IMHO nicht mit einem Wertpapier zu vergleichen.

Aber Dienstleistungsverträge sind üblicherweise nicht börsengehandelt.

Wie man das steuerlich einordnet Huh

Tja. Wie drüben schon gepostet:

Die ertragsteuerliche Beurteilung der genannten Sachverhalte soll mit den obersten Finanzbehörden der Länder erörtert werden. Die Erörterungen sind noch nicht abgeschlossen.

Wenn das Ergebnis dieser Erörterungen genauso interpretationsoffen wird wie das letzte BMF-Schreiben, dann haben noch Generationen von Steuerberatern ihren Spaß an dieser Sache.

BTW: Das BMF in Österreich ist auch ziemlich aktiv bzgl. der ertragssteuerlichen Einordnung von Kryptos: https://www.bitcoin-austria.at/de/artikel/steuern-bitcoin-privatvermoegen-aenderung Das liest sich auch alles etwas ... irritierend.

twbt
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 994
Merit: 1097


An AA rated Bandoneonista


View Profile
March 05, 2018, 08:42:58 PM
Merited by qwk (1)
 #1407

@qwk: Für das nächste Update würde ich übrigens empfehlen, dass Du eingangs darauf hinweist, dass es in der FAQ um die steuerliche Behandlung in Deutschland geht. Die Forenstruktur hier kennt ja eigentlich diese Art von sprachlicher Diskriminierung nicht: Wir sind im Subforum Bitcoin Forum > Local > Deutsch (German) und nicht in Bitcoin Forum > Local > Deutschland (Germany). Machen sich Deutsche häufig nicht klar, dass nicht nur in Deutschland deutsch gesprochen geschrieben wird und das nicht automatisch bedeutet, dass es um Deutschland geht. Wink

qwk
Donator
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2156
Merit: 2115


Shitcoin Minimalist


View Profile
March 05, 2018, 10:03:05 PM
 #1408

@qwk: Für das nächste Update würde ich übrigens empfehlen, dass Du eingangs darauf hinweist, dass es in der FAQ um die steuerliche Behandlung in Deutschland geht. Die Forenstruktur hier kennt ja eigentlich diese Art von sprachlicher Diskriminierung nicht: Wir sind im Subforum Bitcoin Forum > Local > Deutsch (German) und nicht in Bitcoin Forum > Local > Deutschland (Germany). Machen sich Deutsche häufig nicht klar, dass nicht nur in Deutschland deutsch gesprochen geschrieben wird und das nicht automatisch bedeutet, dass es um Deutschland geht. Wink
Deswegen hab ich doch schon Post #2 und #3 reserviert - Österreich und Schweiz Wink
Luxemburg, Liechtenstein, und Randerscheinungen wie Namibia lasse ich einfach mal unter den Tisch fallen.
Ne, im Ernst, hast natürlich recht.

All free men, wherever they may live, can use Bitcoin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words "Ich bin ein Bitcoiner!"
twbt
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 994
Merit: 1097


An AA rated Bandoneonista


View Profile
March 05, 2018, 10:28:06 PM
 #1409

Deswegen hab ich doch schon Post #2 und #3 reserviert - Österreich und Schweiz Wink

Weise!

Luxemburg, Liechtenstein, und Randerscheinungen wie Namibia lasse ich einfach mal unter den Tisch fallen.

Da müssten wir natürlich den Blick noch deutlicher weiten

Ne, im Ernst, hast natürlich recht.

Mit Österreich und Schweiz haben wir mE auf jeden Fall interessante weitere Diskussionssphären, in denen auch häufig Fragen gestellt werden. Das ist ja das Kriterium. Die Österreicher scheinen da ähnlich zu differenzieren wie die Deutschen. Die Schweizer gehen einen ziemlich anderen Weg, wenn ich das recht sehe. - Ich muss ja gestehen, dass ich die Diskussion in der Schweiz mit viel Interesse und Sympathie verfolge. Smiley

raetsch
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 952
Merit: 1006



View Profile
March 05, 2018, 10:54:56 PM
 #1410



Es wäre sehr nett, wenn mir einer vernünftige Antworten auf meine Fragen geben könnte, selbst wenn es Anfängerfragen sind. Danke!

Also, jetzt nochmal. Eine Umsatzsteuer auf den Verkauf von Coins fällt nicht an, egal ob priavt oder mit einem Nebengewerbe (in einem völlig anderen Bereich)??

Wenn ich in diesem Jahr Verluste eingefahren habe, kann ich diese geltend machen und im nächsten Jahr gegenrechnen und muss ich diese beim FA überhaupt angeben?

Das Bsp mit der Million geht doch nur, wenn die Mille auch realisiert wurde, alles andere wären doch keine Gewinne oder sehe ich das falsch.

dann bin ich mal nett: frage einen steuerberater, der ahnung von der materie hat.

Genau mit einem solch doofen Kommentar habe ich gerechnet.



und ich damit, das du so was dämliches antwortest anstatt das richtige zu tun (wobei das "anstatt" mangels prüfungsmöglichkeit unter vorbehalt steht)...

▄██▄░░░░░░░░░▄█▄░░░░░░░░░▄██▄
██████░░░░░░███████░░░░░░██████
███░░████░░████░░░████░░░███░░███
███░░░░██████░░░░░░░██████░░░░███
███░░░░░████░░░░░░░░░████░░░░░███
███░░░░░░░███░░░░░░░███░░░░░░░███
███░░░░░░░░███░░░░░███░░░░░░░░███
███░░░░░░░░░███░░░███░░░░░░░░░███
███░░░░░░░░░░██████░░░░░░░░░░███
███░░░░░░░░░░░█████░░░░░░░░░░░███
███░░░░░░░░░░░░███░░░░░░░░░░░░███
███░░░░░░░░░░░███░░░░░░░░░░░░░███
███░░░░░░░░░░███░░░░░░░░░░░░░░███
███░░░░░░░░░███░░░░░░░░░░░░░░░███
██▄.░░░░░▐███░░░░░░░░░░░░░░░███
███░░░░▄██▀░░░░░░░░░░░░░░░███
███░░▐██▀░░░░░░░░░░░░░░░███
█████▌░░░░░░░░░░░░░░░███
█████░░░░░░░░░░░░░░████
████░░░░░░░░░░░████
████▄░░░░░▄████
██████████
▀▀▀
.AMSTERDEX.




























[/t
BitcoinArsenal
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 924
Merit: 556


View Profile
March 06, 2018, 06:41:24 PM
 #1411

Ich werde in Kürze meine Verkäufe aus den letzten beiden Jahren (nach-)melden. Da diese sehr übersichtlich und gut nachvollziehbar sind, habe ich erstmal auf einen Steuerberater verzichtet. Was mich interessieren würde, wie habt ihr eure Verkäufe/Trades dokumentiert und abgegeben? Gibt es so etwas wie eine Übersichtsvorlage? Wäre sehr interessant.
twbt
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 994
Merit: 1097


An AA rated Bandoneonista


View Profile
March 06, 2018, 07:06:39 PM
Last edit: March 06, 2018, 08:45:53 PM by twbt
Merited by BitcoinArsenal (1)
 #1412

Ich werde in Kürze meine Verkäufe aus den letzten beiden Jahren (nach-)melden. Da diese sehr übersichtlich und gut nachvollziehbar sind, habe ich erstmal auf einen Steuerberater verzichtet. Was mich interessieren würde, wie habt ihr eure Verkäufe/Trades dokumentiert und abgegeben? Gibt es so etwas wie eine Übersichtsvorlage? Wäre sehr interessant.

Dazu ist eigentlich hier alles gesagt:

Die Anlage SO 2017 ist derart gestaltet, das in den Zeilen 41-47 ein einzelnes Geschäft mit Anschaffungszeitpunkt und Veräußerungszeitpunkt eingetragen wird. Falls man weitere Geschäfte gemacht hat, kann deren Aufsummierung in die Zeile 48 eingetragen, dann sollte mEn. auch die erwähnte "gesonderte Aufstellung" beigelegt werden. Dazu kann die detaillierte Berechnung aus CT sehr passend sein.

Anlage SO 2017: https://www.steuern.de/fileadmin/user_upload/Steuerformulare_2017/Anlage-SO_2017.pdf

Die "gesonderte Aufstellung" muss natürlich nicht mit CT (= CoinTracking) erstellt werden, es reicht auch schlicht eine Exceltabelle, die die Zeilen 41-46 der Anlage SO für jedes Veräußerungsgeschäft tabellarisch reproduziert.

Leon76
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 1
Merit: 0


View Profile
March 07, 2018, 07:52:30 AM
 #1413

Hallo,

wie müssen Einkünfte aus Faucets in der Steuererklärung angegeben werden? Angenommen man sammelt satoshis (Kleinbeträge) über verschiedene Faucet-Seiten, die als Mikrotransaktionen z. B. bei Faucethub gebündelt und anschließend auf eine private Wallet bzw. eine Börse übertragen werden. Muss jede einzelne Mikrotransaktion erfasst werden, oder reicht es bei Buchung in die private Wallet die Werte zu erfassen?

Handelt es sich generell um eine Schenkung (theoretisch müsste diese innerhalb von 3 Monaten an das FA gemeldet werden, auch wenn innerhalb der Steuerfreien Grenze), oder handelt es sich um Sonstige Einkünfte (Freibetrag 256 € / Jahr??)?

Wie sieht es aus, wenn es sich um gewonnene satoshis aus einer Art Glücksspiel handelt? Leider habe ich zu dieser Thematik auch nach langem Suchen nicht viel gefunden, aber vielleicht könnt Ihr mir hier weiterhelfen.

Danke schonmal im voraus...

iudica
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 686
Merit: 549


online justice


View Profile WWW
March 07, 2018, 08:50:33 AM
Merited by qwk (5), twbt (1), bct_ail (1), Münzpräger (1)
 #1414

Verlängerung der Haltefrist auf 10 Jahre
- beim Verleihen von Bitcoins
Auf manchen Börsen kann man seine Bitcoins gegen Zinsen verleihen. Es ist weitgehend Konsens, dass sich hieraus keine Verlängerung der Haltefrist ergibt. Vereinzelt verweisen Steuerberater dennoch auf das Risiko, dass sich hieraus eine Verlängerung der Haltefrist ergeben könnte. In diesem Sinne ist es ratsam, das (geringe) Risiko einer eventuellen Besteuerung gegen den Nutzen der Zinsen abzuwägen.
- bei Altcoins mit POS / Staking o.ä.
Die Haltefrist von Coins mit Dividenden oder Zinsen jeder Art verlängert sich möglicherweise auf 10 Jahre, wenn im ersten Jahr nach der Anschaffung eine solche Dividende ausgeschüttet wurde. Dies ist strittig und wird derzeit von der überwiegenden Mehrheit der fachspezifischen Steuerberater verneint. Auch hier gilt es, abzuwägen, ob der Nutzen der Dividende das (geringe) Risiko einer Verlängerung der Haltefrist überwiegt.

Wie versprochen habe ich eine Erläuterung für die Nichtanwendbarkeit der 10 Jahresfrist geschrieben.

https://hellinger.eu/cryptocurrencies-10-jahre-haltefrist-23-estg/

Ein Kollege will hierzu eine gegensätzliche Stellungnahme schreiben. Ich vermute, wir werden dann noch mal gegenseitig verlinken/updaten.


bct_ail
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 840
Merit: 566


View Profile
March 07, 2018, 09:36:02 AM
 #1415

ludica: Das ist super (Warum gibt es hier keinen Bounce-Smiley???)

Was kann ich denn als Steuerpflichtiger mit der gegensätzlichen Stellungnahme anfangen? Das bedeutet doch, es liegt an mir, nach welcher Strategie ich fahre.
Wenn ich mich für deine Strategie entscheide und das FA will keine Nachweise sehen, in einigen Jahren aber Gerichte etwas gegenteiliges sage, dann bin ich Steuerhinterzieher?



-Amyotrophe Lateralsklerose-
Eine unheilbare Nervenkrankheit, die Erkrankte nach und nach bei vollem Bewusstsein
vollständig lähmt und überwiegend innerhalb von 2-3 Jahren unweigerlich zum Tod führt.

                                      
BTC-Spendenwallet für einen ALS-Erkrankten:
bc1qpacfmsvahxgsgr3px93dprf4hthj43wzy7wlkc
Seine Wünsche: Eine letzte Reise ans Meer und eine Baumbestattung

iudica
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 686
Merit: 549


online justice


View Profile WWW
March 07, 2018, 01:55:08 PM
 #1416

ludica: Das ist super (Warum gibt es hier keinen Bounce-Smiley???)

In meiner Signatur gibt es Möglichkeiten, mir Likes etc. zu geben. Freiwillig und wenn Lust dazu da ist.

[/quote]
Was kann ich denn als Steuerpflichtiger mit der gegensätzlichen Stellungnahme anfangen? Das bedeutet doch, es liegt an mir, nach welcher Strategie ich fahre.
Wenn ich mich für deine Strategie entscheide und das FA will keine Nachweise sehen, in einigen Jahren aber Gerichte etwas gegenteiliges sage, dann bin ich Steuerhinterzieher?
[/quote]

Nun ja, wenn es gegenteilige Auffassungen gibt, muss man gut begründen, weshalb man die eine oder andere Auffassung gewählt hat. Dann keine Steuerhinterziehung. Darüber hinaus ist es in einem fraglichen Sachverhalt immer sinnvoll, dem FA den dadrunter liegenden Sachverhalt transparent darzustellen. Dann auch nie Steuerhinterziehung. Dumm ist es nur, wenn die coins steuerfrei sind und man halt "nichts" erklären kann.
Dritte Option: Steuerberater  Roll Eyes

bct_ail
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 840
Merit: 566


View Profile
March 07, 2018, 03:11:03 PM
 #1417

ludica: Das ist super (Warum gibt es hier keinen Bounce-Smiley???)

In meiner Signatur gibt es Möglichkeiten, mir Likes etc. zu geben. Freiwillig und wenn Lust dazu da ist.

Kann nur Merits vergeben. Bei den ganzen Gedöns in deiner Signatur bin ich nicht.

Darüber hinaus ist es in einem fraglichen Sachverhalt immer sinnvoll, dem FA den dadrunter liegenden Sachverhalt transparent darzustellen. Dann auch nie Steuerhinterziehung.
Den Sachverhalt dann gleich mit der Steuererklärung einreichen?

-Amyotrophe Lateralsklerose-
Eine unheilbare Nervenkrankheit, die Erkrankte nach und nach bei vollem Bewusstsein
vollständig lähmt und überwiegend innerhalb von 2-3 Jahren unweigerlich zum Tod führt.

                                      
BTC-Spendenwallet für einen ALS-Erkrankten:
bc1qpacfmsvahxgsgr3px93dprf4hthj43wzy7wlkc
Seine Wünsche: Eine letzte Reise ans Meer und eine Baumbestattung

iudica
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 686
Merit: 549


online justice


View Profile WWW
March 07, 2018, 04:08:33 PM
 #1418

Kann nur Merits vergeben. Bei den ganzen Gedöns in deiner Signatur bin ich nicht.


Darüber freue ich mich auch.

Den Sachverhalt dann gleich mit der Steuererklärung einreichen?

Wenn es geht. Wenn ich z.B. zu dem Ergebnis komme, dass ich Kapitaleinkünfte habe (Zinsen), dann halt beim Erklären der Kapitaleinkünfte einfließen lassen, dass man davon ausgeht, dass die Wertsteigerung der Coins auch steuerfrei ist.

Aber das ist halt eine Krücke, weil ja Zinsen und steuerfreie Veräußerung der coins nicht im selben Kalenderjahr zusammenfallen müssen.

MaxxaM1337
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 14
Merit: 1


View Profile
March 07, 2018, 08:24:24 PM
 #1419

Guten Tag,

ich hätte da zwei Fragen zur Dokumentation der Trades:
- Muss man die Einträge auf der Blockchain auch dokumentieren, oder reicht ein Report à la Cointracking, der die Trades auflistet? Jeder Coin hat da ja ne andere Blockchain...
- Reicht ihr beim Finanzamt einfach den Eintrag im Teil "SO" ein und reicht bei Bedarf Unterlagen nach? Oder gebt ihr die Übersicht der Trades gleich mit? Wäre ja je nach Anzahl der Trades schon bisschen was.
iudica: aus deinen Aussagen lese ich heraus, dass du dafür wärst, alles gleich transparent zu machen. Sprich: alles mitgeben. Stimmt das so? Soll man dann auch ein Begleitschreiben mitgeben, welches alles nochmal erklärt?

Noch eine Sache: es ging nun oft hin und her, ob auf Altcoins Umsatzsteuer zu zahlen sei. Betrifft dies ausschließlich gewerblichen Handel oder auch Privathändler? Kann ich nun nach neusten Erkenntnissen davon ausgehen, dass man das Thema Umsatzsteuer auf Altcoins (Fiat<=>Altcoin, BTC<=>Altcoin, Altcoin<=>Altcoin) abhaken kann?

Vielen Dank!
CryptoSpeck
Newbie
*
Offline Offline

Activity: 103
Merit: 0


View Profile
March 08, 2018, 03:27:09 AM
Last edit: March 08, 2018, 03:42:33 AM by CryptoSpeck
 #1420

Das ganze Steuerrecht in Deutschland ist was Kryptowährungen angeht komplett unzureichend.

Wie kann sowas überhaupt sein, dass man mehr Steuern zahlen muss als man an Gewinn realisiert hat.
Es sind letztes Jahr November-Dezember tausende in Kryptowährungen gegangen und mitte Januar sind die Kurse drastisch gefallen..
Das heißt, dass sehr viele bis fast alle jetzt mehr Steuern zahlen müssen als sie überhaupt an Gewinn realisiert haben?

Das widerspricht für mich dem normalen Menschenverstand und ist meiner Meinung nach Abzocke vom Staat.

Vor allem was Altcoins anging, gab es letztes Jahr Coins die sich teilweise bis zu ver1000facht haben.
Das Steuergesetz ist hierbei absolut unzureichend und es würde mich nicht wundern, wenn jemand der dagegen klagt auch gewinnt.
Zumal es extrem schwer ist überhaupt ausreichende & zuverlässige Informationen im Internet über die Steuer Handhabung mit Kryptowährungen gibt.

Dank dem Steuergesetz haben jetzt wahrscheinlich zehntausende - hunderttausende in Deutschland ohne es zu wissen Steuern hinterzogen?

Woher soll der normaler 0815 Mensch wissen, dass es beim Tausch von Kryptowährungen auf einem Exchange Steuern für jeden einzelnen Trade zu zahlen gibt?

Nahezu jeder denkt, dass er Steuern zahlen muss, wenn ein Gewinn im Vergleich bei der Differenz der ursprünglichen Einzahlung und der entgültigen Auszahlung entstanden ist.

Was mir ein Rätsel ist, wenn man Kryptowährungen jetzt schon mit FIAT Währungen gleich stellt, wieso soll ich dann Steuern in Form einer FIAT Währung zahlen und nicht mit Kryptowährungen. Ich gebe ja auch keinem eine Tafel Schokolade obwohl ich ihm ein Apfel schulde. Würde man Steuern in Form der jeweiligen Kryptowährungen verlangen, so wie es Exchanges bei FEEs machen, dann wäre das alles kein Problem. Meiner Meinung nach ist die Regierung hierbei in der Verantwortung die Exchanges von sich aus aufzufordern diese Gebühren bei jedem Trade direkt abzuziehen und ans Finanzamt weiterzugeben. Genauso wird es u.a. bei online Poker in manchen Ländern gehandhabt.
So wie es jetzt ist, wäre es als würde man genauso von jedem erwarten das Kleingedruckte der gesamten AGBs von Facebook zu kennen.

Könntest du vielleicht deinen Ursprungspost mit Quellen versehen? @Themenersteller
Das wäre hilfreich, danke.

Ich will mit meinem Post hier niemanden angreifen, mich regt die ganze Handhabung in Deutschland was Kryptowährungen angeht einfach nur extrem auf.
Pages: « 1 ... 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 [71] 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 »
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!