Bitcoin Forum
December 05, 2016, 04:46:21 AM *
News: Latest stable version of Bitcoin Core: 0.13.1  [Torrent].
 
   Home   Help Search Donate Login Register  
Pages: « 1 ... 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 [204] 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 ... 2492 »
  Print  
Author Topic: Der Aktuelle Kursverlauf  (Read 3513711 times)
capoeira
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1176



View Profile
July 15, 2013, 10:51:08 PM
 #4061

so, ich versuche mal die beiden Fronten zu verteilen: https://bitcointalk.org/index.php?topic=257028.msg2737853#msg2737853

1480913181
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1480913181

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1480913181
Reply with quote  #2

1480913181
Report to moderator
1480913181
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1480913181

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1480913181
Reply with quote  #2

1480913181
Report to moderator
"With e-currency based on cryptographic proof, without the need to trust a third party middleman, money can be secure and transactions effortless." -- Satoshi
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
OhShei8e
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1078



View Profile
July 15, 2013, 11:34:14 PM
 #4062

Das Problem deiner Analyse ist das sie annimmt das der Bitcoinwert an seinen Nutzen gekoppelt ist.

Nehme ich nicht an. Zumal das ja auch durch die Realität längst wiederlegt wäre. Ich will es mal rumdrehen: Ich glaube nicht, dass der Wert des Bitcoins (langfristig) völlig entkoppelt vom Nutzen ist.

Wobei ich jetzt nicht ausdrücken möchte, der Bitcoin hätte keinerlei Nutzen. Nur man muss bei einer fundamentalen Analyse schon mal konkret darüber nachdenken, wo dieser Nutzen nun genau liegt. Hab mir neulich einen Account bei der Fidor-Bank gemacht. Das ist ein sehr ähnliches Dienstleistungsangebot, das Bitcoin abdecken soll, aber eben mit einer Bank dahinter. Gehen wir zurück ins 19. Jahrhundert zum Free-Banking und den Privatwährungen. Das waren immer Banken, die dafür gebürgt haben.

Und Bitcoin? Braucht man das außerhalb von Nerdkreisen wirklich? Ich denke, Bitcoin wird sich weiter etablieren, aber mehr in unseren Kreisen. Das Geld ist komplett unabhängig. Und das ist auch der einzige Grund, warum es nutzen möchte. Ansonsten hat Bitcoin kein Alleinstellungsmerkmal. Solange Euro und Dollar nicht wirklich zusammenbrechen sehe ich den Bitcoin als Säugetier unter den Dinosauriern. Der Bitcoin würde den "Kometeneinschlag" überleben, aber solange dieser Einschlag noch nicht stattgefunden hat, existiert Bitcoin nur in seiner kleinen Nische.

Und eine andere Frage ist es, ob man sich den "Kometeneinschlag" wirklich wünschen sollte. 

capoeira
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1176



View Profile
July 15, 2013, 11:58:25 PM
 #4063



Und eine andere Frage ist es, ob man sich den "Kometeneinschlag" wirklich wünschen sollte. 

besser ein Kometeneinschlag als jährlich wieder kommende Sinnflut (Kriesen)

Da das Fiatgeldsystem in seiner Konstruktion nicht haltbar ist, kann man es auch nicht ewig lange retten. Klar, kann noch 20 Jahre dauern, sie schaffen es ja immer wieder es irgendwie hinzubüglen. Aber das dises System irgendwann in einem Riesen-Mega-Crash zusammen bricht, ist sicher

klabaki
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 224

Ƶ = µBTC


View Profile
July 16, 2013, 03:57:40 AM
 #4064

Ich will hier keine große Diskussion auslösen, aber diesen Fehler kann ich einfach nicht unkorrigiert stehen lassen:

... Es gibt einen Gap zwischen 31 und 50$. Ansonsten hat der Bitcoin noch keinen Bereich einfach so übersprungen ohne wieder zurück zu kehren. ...

Der Bitcoin hat bereits drei Mal einen Bereich übersprungen, ohne wieder dahin zurückzukehren!


Ƶ = µBTC

Wer den Satoshi nicht ehrt, der ist den Ƶibcoin nicht wert.
Chefin
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1386


View Profile
July 16, 2013, 06:13:43 AM
 #4065

Ja, muss dir voll zustimmen. Als ich angefangen habe vor 4 Jahren mit Bogenschiessen und dann gehört: nix visier und so, alles aus dem Bauch raus, dachte ich auch: lernst du nie, das können bestimmt nur ein paar ausgebuffte Freaks. Inzwischen weis ich, man kann das lernen, aber man muss als erstes lernen wieder auf sein Bauchgefühl zu hören. Irgendwie haben wir das verlernt oder nie gelernt.
Die Evolution mag unser räumliches Sehen und Körpergefühl verfeinert haben, damit wir trittsicher über Steine und Wurzeln laufen, Speere halbwegs treffsicher werfen können etc. etc. ...

... aber inwieweit das auf Bauchgefühl beim Chartlesen zu verallgemeinern ist, das fragt sich!

Dieses Bauchgefühl analysiert Dinge wo wir meinen, das wir selbst mit einer starken Rechneranlage kaum dazu in der Lage sind. Bauchgefühl ist auch eher der umgangssprachliche Begriff. Es dürfte physiologisch ein Bereich im Hirn sein, über den wir keine direkte Kontrolle haben. Aber auch du wirst schon drüber gestolpert sein, das du Menschen einschätzen und deren Verhalten vorhersagen kannst. Warum? Du weist das sie Dinge so oder so machen werden, obwohl die selbst noch nie in einer solchen oder ähnlichen Situation waren. Dein Hirn ist also permanent damit beschäftigt komplexe Gleichungen zu lösen, die sich aus Emotionen und Verhaltensmuster von anderen Menschen ergeben und dir dabei zu helfen, deine Entscheidungen richtig zu treffen.

Meinst du wirklich, das dann eine Chartanalyse nicht auch drin ist? Ich denke nicht, das ein Objekt wie Bitcoin komplexer reagiert wie zb emotionale Beziehungen zwischen mehreren Menschen (Eltern, Geschwister, Partner und das alles im Mix). Berechne einfach mal einen Bogenschuss an einem PC und dann frage dich wieso du das nicht kannst aber trotzdem perfekt triffst. Also ich jedenfalls habe nichtmal annähernd alle Formeln und Berechnungsmodelle die nötig sind zur Hand bzw mich schlau gemacht. Trotzdem treffe ich. Warum? Warum weis man Unterbewusstsein soviel?

Und es liegt nicht dran, das ich nur etwas wiederhole, dann würde ich ja nicht beim erstenmal sofort treffen, sondern erst wenn ich x-mal auf das Ziel geschossen habe und dann aus der übung raus treffe. Aber ich treffe dir ein Ziel irgendwo und irgendwann in einem gelände wo ich noch nie war beim ersten Schuss.

Ich denke das diese "Rechenleistung" des Hirns auch in der Lage ist, Charts zu bewerten, wenn man sich drauf konzentriert.
flipperfish
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 312


Dolphie Selfie


View Profile
July 16, 2013, 11:59:56 AM
 #4066

Hab mir neulich einen Account bei der Fidor-Bank gemacht. Das ist ein sehr ähnliches Dienstleistungsangebot, das Bitcoin abdecken soll, aber eben mit einer Bank dahinter.

Das sehe ich etwas anders. Du kannst Bitcoin nicht mit den Dienstleistungen einer Bank vergleichen. Denn eine Bank ist immer unter der Kontrolle einiger weniger und damit auch das Geld, dass du der Bank anvertraust. Bei Bitcoin hat die Mehrheit seiner Nutzer die Kontrolle. Die Nutzer haben alle ein Interesse daran, dass das System weiterhin funktioniert und die Bitcoins ihren Wert behalten. (Ich sehe jetzt nur die "Halter" von Bitcoin als Nutzer, jemand der nur den Client läd und synchronisiert ist noch kein Nutzer.) Bei Banken bin ich mir da nicht so sicher. Die haben ein Interesse daran, selbst möglichst viel Geld zu kassieren. Wieviel beim Kunden übrig bleibt ist denen relativ egal, solange die Kunden dadurch nicht abgeschreckt werden.


Das ändert aber nichts an den fundamentalen Dingen. Wozu nutze ich denn jetzt Bitcoin? Was kann ich als normaler(!) Anwender damit machen, was mit PayPal oder Kreditkarte nicht geht?

Sicher kann man auch jetzt schon PayPal benutzen um im Internet einzukaufen. Aber kannst du mit PayPal oder Kreditkarte auch ein Auto kaufen? Oder eine Immobilie? Würdest du PayPal so viel Geld anvertrauen? Würde der Verkäufer PayPal soviel Geld anvertrauen?

Immobilien scheinen schonmal nicht zu gehen: https://www.paypal.com/us/webapps/helpcenter/article/?solutionId=207124&m=SRE
Und gerade bei solchen großen Transaktionen macht sich außerdem der Vorteil durch die geringeren Gebühren bemerkbar. Und die lange Bestätigungszeit ist normalerweise auch kein Problem mehr, da sich Verkäufer und Käufer sowieso beim Namen kennen und beim Kauf bzw. Verkauf eines Autos oder einer Immobilie auch genug Zeit mitbringen.
Skeptiker
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 32


View Profile
July 16, 2013, 12:45:44 PM
 #4067

Dieses Bauchgefühl analysiert Dinge wo wir meinen, das wir selbst mit einer starken Rechneranlage kaum dazu in der Lage sind. Bauchgefühl ist auch eher der umgangssprachliche Begriff. Es dürfte physiologisch ein Bereich im Hirn sein, über den wir keine direkte Kontrolle haben. Aber auch du wirst schon drüber gestolpert sein, das du Menschen einschätzen und deren Verhalten vorhersagen kannst. Warum? Du weist das sie Dinge so oder so machen werden, obwohl die selbst noch nie in einer solchen oder ähnlichen Situation waren. Dein Hirn ist also permanent damit beschäftigt komplexe Gleichungen zu lösen, die sich aus Emotionen und Verhaltensmuster von anderen Menschen ergeben und dir dabei zu helfen, deine Entscheidungen richtig zu treffen.
Ich bestreite nicht, dass das Gehirn automatisch (=schnell, unbewusst) zu erstaunlichen Leistungen der Mustererkennung fähig ist, welche nur zum Teil und oft erst in letzter Zeit mit neuester Technologie maschinell halbwegs erbracht werden können (gesichtserkennung etc.).

Jedoch wäre es IMHO ein Fehlschluss, aus diesen Leistungen auf dem eingeübten Lebensumfeld der Spezies den Schluss zu ziehen, sie wären auf beliebige Problemstellungen übertragbar. Schon ganz geringe Variation der Aufgabenstellung aus dem gewohnten Lebensumfeld heraus kann die Mustererkennung des Gehirns stark verwirren (z.B. klassische Tricks der  "optischen Täuschungen"), gleichzeitig zeigt sich da, dass diese Intuitiven Ansätze sehr dominant sind, d.h. durch besseres Wissen (Aufklärung über das Wesen der optischen Täuschung) nur schwer bewusst in den Hintergrund zu drängen sind.

Also:

Erstmal müsste die Aufgabe objektiv überhaupt lösbar sein.
Schon bei einer ganz simplen Problemstellung wie "Vorhersage des Ergebnisses eines Münzwurfs (Kopf oder Zahl)" sind mit auch beliebiger heute machbarer Technik nur Aussagen wie "zu 50% + x Kopf" möglich, wobei x sehr sehr klein ist, wenn die reale Versuchsanordnung ordentlich umgesetzt ist (d.h. Münze symmetrisch in Gewichtsverteilung etc.). Auch von "Parapsychologen" und ähnlichen Versuchen sind keine brauchbaren Vorhersagen überliefert.

Dann müsste für eine "intuitive" Lösung die Aufgabe den Sinnen der jeweiligen Spezies direkt zugänglich sein. Diese sind nach allem was wir wissen durch Anforderungen des Lebensraums geprägt (Evolution etc.).
D.h. Du wirst bei aller Intuition kaum einen Vermissten, oder versteckte Drogen am Geruch aufspüren können, ein Hund kann das recht gut. Sowohl Du als auch der Hund werden jedoch an der Frage scheitern, ob das rechte oder das linke Glas Wasser radioaktiv verseucht ist.

Alternativ - und so verstehe ich die Charttechnik - erfolgt die eigentliche Problemlösung durch "fortgeschrittene" (d.h. unintuitive, rationale) wissenschaftliche Methoden, und lediglich die "Benutzerschnittstelle" verwendet Muster, welche der Intuition zugänglich sind.
Beispiele wären Geigerzähler, Tachometer, rote Warnlampe ...
oder auch die erfahrungsgeprägte Wettervorhersage von Bauern (statistische Auswertung vergangener, ähnlicher Wolkenmuster ... klappt aber so nur in der Heimatgegend), oder simpler von jedermann (dunkle Wolken + Donner => Gewittergefahr).
oder die "Urangst" vor Spinnen und Schlangen, ob genetisch oder kulturell übertragen, die Form dieser Tiere signalisiert Gefahr, weil die Erfahrung lehrte "wahrscheinlich gefährlich". Würdest du (oder ein Tier) die Gefahr als solche direkt "intuitiv" wahrnehmen können, dann dürfte weder eine Atrappe, noch eine harmlose Spinne bzw. Schlange  gleicher Form schrecken. => ist aber nicht so!

Meinst du wirklich, das dann eine Chartanalyse nicht auch drin ist? Ich denke nicht, das ein Objekt wie Bitcoin komplexer reagiert wie zb emotionale Beziehungen zwischen mehreren Menschen (Eltern, Geschwister, Partner und das alles im Mix). Berechne einfach mal einen Bogenschuss an einem PC und dann frage dich wieso du das nicht kannst aber trotzdem perfekt triffst. Also ich jedenfalls habe nichtmal annähernd alle Formeln und Berechnungsmodelle die nötig sind zur Hand bzw mich schlau gemacht. Trotzdem treffe ich. Warum? Warum weis man Unterbewusstsein soviel?

Und es liegt nicht dran, das ich nur etwas wiederhole, dann würde ich ja nicht beim erstenmal sofort treffen, sondern erst wenn ich x-mal auf das Ziel geschossen habe und dann aus der übung raus treffe. Aber ich treffe dir ein Ziel irgendwo und irgendwann in einem gelände wo ich noch nie war beim ersten Schuss.

Ich denke das diese "Rechenleistung" des Hirns auch in der Lage ist, Charts zu bewerten, wenn man sich drauf konzentriert.

Wie oben ausgeführt wäre die Voraussetzung dafür, dass eine wissenschaftliche (Statistische) Analyse stattgefunden hat, und vom Forscher in erkennbare Regeln übertragen wurde, welche der Spekulant dann erlernt hat.
Also z.B. Kopf-Schulter-Kopf Formation => hohe Absturzwahrscheinlichkeit

Jetzt würden mich zwei Dinge interessieren:
- gibt es belastbare derartige Forschung
- welche Funktion haben die intuitiv zu erkennenden Muster in dieser Forschung? Nur eine Lernhilfe für den Spekulanten, aber die eigentliche Analyse erfolgt computerisiert auf Basis von Zahlenmengen, d.h. auch der Spekulant würde direkt mit den numerischen Modellen besser fahren? Oder geht die (intuitive? subjektive?) kategorisierung durch den Forscher in die Auswertung ein - dann stellte sich die Frage der Wissenschaftlichkeit des ganzen.
Manna
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 158


View Profile
July 16, 2013, 06:09:32 PM
 #4068

Sicher kann man auch jetzt schon PayPal benutzen um im Internet einzukaufen. Aber kannst du mit PayPal oder Kreditkarte auch ein Auto kaufen? Oder eine Immobilie? Würdest du PayPal so viel Geld anvertrauen? Würde der Verkäufer PayPal soviel Geld anvertrauen?

Immobilien scheinen schonmal nicht zu gehen: https://www.paypal.com/us/webapps/helpcenter/article/?solutionId=207124&m=SRE
Und gerade bei solchen großen Transaktionen macht sich außerdem der Vorteil durch die geringeren Gebühren bemerkbar. Und die lange Bestätigungszeit ist normalerweise auch kein Problem mehr, da sich Verkäufer und Käufer sowieso beim Namen kennen und beim Kauf bzw. Verkauf eines Autos oder einer Immobilie auch genug Zeit mitbringen.

Paypal ist nicht dazu konzipiert um Immobilien zu erwerben, schon alleine die Gebühren wären für einen Kauf immens. Wie du schon gesagt hast würde kein rational denkender Mensch einem Online-Zahlungsdienst große Summen anvertrauen, die >10.000 EUR übersteigen. Sei es wegen des mangelden Verkäuferschutzen, siehe Ebay Reportagen oder auch wegen der Sperr Mentalität, wo Konten für 180 Tage einfach mal so gesperrt werden, wenn ein größerer Betrag eingezahlt wird und Paypal durch Zinsen gutes Geld verdient ( Da das Geld schließlich auf einem Bankkonto gehortet wird).

Paypal spezialisiert sich immer mehr auf das Microtransactiongeschäft, dass noch ziehmlich wachsen wird. Bitcoin ist dazu ein Konkurrent, aber auch Kreditkarten mit NFC, die seit 1 1/2 Jahren ein starkes Wachstum verzeichnen. Vorteile von Paypal wäre die direkte Transaktionübersicht am Handy und die Kreditkartendaten können am Terminal nicht abgefischt werden (NFC läuft über Funk, Tests haben Lücken aufgezeigt), die Zahlung per Paypal würde über einen generierten QR-Code ablaufen den man mithilfe des Smartphones abliest.

Aber back to topic Smiley
d5000
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1204


:-D


View Profile
July 17, 2013, 12:16:33 AM
 #4069

Wobei ich jetzt nicht ausdrücken möchte, der Bitcoin hätte keinerlei Nutzen. Nur man muss bei einer fundamentalen Analyse schon mal konkret darüber nachdenken, wo dieser Nutzen nun genau liegt. Hab mir neulich einen Account bei der Fidor-Bank gemacht. Das ist ein sehr ähnliches Dienstleistungsangebot, das Bitcoin abdecken soll, aber eben mit einer Bank dahinter. Gehen wir zurück ins 19. Jahrhundert zum Free-Banking und den Privatwährungen. Das waren immer Banken, die dafür gebürgt haben.

Und Bitcoin? Braucht man das außerhalb von Nerdkreisen wirklich? Ich denke, Bitcoin wird sich weiter etablieren, aber mehr in unseren Kreisen. Das Geld ist komplett unabhängig. Und das ist auch der einzige Grund, warum es nutzen möchte. Ansonsten hat Bitcoin kein Alleinstellungsmerkmal. Solange Euro und Dollar nicht wirklich zusammenbrechen sehe ich den Bitcoin als Säugetier unter den Dinosauriern. Der Bitcoin würde den "Kometeneinschlag" überleben, aber solange dieser Einschlag noch nicht stattgefunden hat, existiert Bitcoin nur in seiner kleinen Nische.

Und eine andere Frage ist es, ob man sich den "Kometeneinschlag" wirklich wünschen sollte.  

Du vergisst hier, dass es zahlreiche Länder gibt, in denen ständig Kometen einschlagen Wink Ich lebe zufällig in so einem (Argentinien).

Nicht jedes Land der Welt hat ein so entwickeltes Bankensystem und eine so harte Währung wie in Europa. Der Argentinische Peso z.B. wertet jedes Jahr knapp 10-20 Prozent ab - klar, dass die Leute dann eine andere Sparwährung suchen. Das ist meistens der Dollar, aber der darf inzwischen (von Ausnahmefällen abgesehen) nicht mehr legal erworben werden. Gold verursacht weitere Kosten und ist teuer. Also hat der Bitcoin hier ein Alleinstellungsmerkmal, und das obwohl der Kurs ja alles andere als stabil ist - aber er geht wenigstens nicht ständig nach unten.

Selbst wir hier in Argentinien könnten alleine (!) den BTC-Kurs weit in die 1000er oder gar 10000er heben, wenn sagen wir mal jeder Hundertste (also 400.000) ein paar BTC zum Sparen kaufen würde. Und wir sind nicht das einzige Land mit einer instabilen Währung.

Das Problem des BTC ist im Moment aber meiner Meinung nach trotzdem hauptsächlich die Volatilität des Kurses. Die freut zwar die Spekulanten, aber die richtigen Nutzer werden abgeschreckt. Der Durchbruch wird daher wohl erst nach einer weiteren relativ stabilen Phase wie 2012 kommen, wenn die Ich-will-schnell-Reich-werden-Leute diese nicht verhindern. (Deswegen verbreite ich ja hier auch Seitwärts-Propaganda Wink )

Chefin
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1386


View Profile
July 17, 2013, 01:49:47 PM
 #4070

@Skeptiker:

Wäre deine These zutreffend wäre es unmöglich gewesen, das vor 15.000 Jahren jemand mit dem Bogen schiessen und Treffen gekonnt hätte. Man wusste damals ja kaum wie er überhaupt funktioniert, aber er wurde sehr intensiv genutzt. Das lässt wohl auf entsprechende Erfolge schliessen.

Das Gehirn kann also auch ohne Analysen und wissenschaftlichen Grundlagen Dinge erkennen. Und wenn ich mir die Broker anschaue, denen man ein "glückliches" Händchen nachsagt, frage ich mich schon, woher die etwas wissen, das alle anderen nicht wissen und es oftmals auch selbst garnicht genau erklären können, jedenfalls nicht so, das jemand anderes anhand dieser Fakten es genauso gut hinbekommen würde.

Ich bin der festen Meinung, das wir im Unterbewusstsein Dinge gut analysieren können. Du bist anderer Meinung. Für beide Seiten gibts keine gesicherten Erkenntnisse aus der Wissenschaft, also wird es für längere Zeit nur Meinung bleiben. Und hier in diesem thread wird es nun doch schon ziemlich OT. Ich wüsste sowieso nichts neues mehr, aber vieleicht weis jemand anderes noch etwas zum Thema.
Skeptiker
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 32


View Profile
July 18, 2013, 09:14:06 AM
 #4071

@Skeptiker:

Wäre deine These zutreffend wäre es unmöglich gewesen, das vor 15.000 Jahren jemand mit dem Bogen schiessen und Treffen gekonnt hätte. Man wusste damals ja kaum wie er überhaupt funktioniert, aber er wurde sehr intensiv genutzt. Das lässt wohl auf entsprechende Erfolge schliessen.
Nein, ich habe nun wirklich nicht behauptet, dass man wissen müsse, wie etwas funktioniert, um es machen / benutzen zu können. Der von mir als Beispiel angeführte Spürhund weiss ja (nach herrschender Meinung jedenfalls) auch nichts über die Chemie der Moleküle die er riecht ...

Wenn Du wirklich in der Lage sein solltest, beliebige Problemstellungen unterbewusst gut analysieren zu können, dann bitte ich Dich eindringlich, diese Fähigkeit nicht an die Prognose des Bitcoin-Kursverlaufs zu verschwenden. Die Menschheit hat wirklich wichtigere Probleme. Viele davon würden für denjenigen, der zur Lösung beiträgt, auch finanziell reiche Belohnung einbringen.

Aber ich stimme Dir zu: Die Diskussion bringt nix.

Zum Bitcoin:

Bis vor 3 Stunden war an den Börsen wohl umsatzarme Sommerpause ... hier auch kaum neue Beiträge.

Akka
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1064



View Profile
July 18, 2013, 09:21:42 AM
 #4072

Zum Bitcoin:

Bis vor 3 Stunden war an den Börsen wohl umsatzarme Sommerpause ... hier auch kaum neue Beiträge.

Mein Endruck ist, dass das gesamte Forum merklich abgekühlt ist. Zur Zeit wieder kaum was los hier.

Der Hype ist wohl weitgehend vorbei.

Mich würde interessieren wie weit der Kursrutsch heute mit der Auflösung von Satoshi Dice zusammenhängt. Hätte nicht gedacht, dass das noch einen wirklichen Effekt hat, sieht aber fast so aus. Aber wohl eher Spekulanten die gehofft haben dank dieser News short gehen zu können.

All previous versions of currency will no longer be supported as of this update
Skeptiker
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 32


View Profile
July 18, 2013, 09:33:00 AM
 #4073

Mich würde interessieren wie weit der Kursrutsch heute mit der Auflösung von Satoshi Dice zusammenhängt. Hätte nicht gedacht, dass das noch einen wirklichen Effekt hat, sieht aber fast so aus. Aber wohl eher Spekulanten die gehofft haben dank dieser News short gehen zu können.

hab' ich da was verpasst?

Sie haben US-amerikaner ausgesperrt. Aber das ist doch schon 2 monate her ...

... Auflösung?
Akka
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1064



View Profile
July 18, 2013, 09:42:09 AM
 #4074

SD wurde verkauft.  Die "Aktie" wurde aufgelöst und alle Anteile zwangs zurück gekauft.  Das Spiel selbst existiert noch.

All previous versions of currency will no longer be supported as of this update
lame.duck
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1242


View Profile
July 18, 2013, 10:00:23 AM
 #4075

Mich würde interessieren wie weit der Kursrutsch heute mit der Auflösung von Satoshi Dice zusammenhängt. Hätte nicht gedacht, dass das noch einen wirklichen Effekt hat, sieht aber fast so aus. Aber wohl eher Spekulanten die gehofft haben dank dieser News short gehen zu können.

Ich sehe hier nicht so sehr die Spekulanten als vielmehr kritische User betroffen. Satoshidice wurde von Erik Vorhees betrieben, diesem hier http://www.buzzfeed.com/jwherrman/the-man-who-gave-his-life-to-bitcoin und wenn man sich mal die Erläuterungen ansieht die er zu dem Verkauf gegeben hat dann ist das für mich eine 'Message' der Bitcoin ist halb tot. Mindestens!
IPO-Kurs war 0.007 wenn ich recht informiert bin und der Kurs zuletzt 0.002-0.0024. Angeblich wurde Sdice für 0.0012 Pro Anteil verkauft, 'zum Nutzen' der Community und der Anleger bekommen  Anteilseigner 'das Dreifache' bzw. in Fiat in etwa den Wert  zu IPO-Zeiten. In meinen Augen eine ganz ganz schwache Argumentation und ein Bärendienst für den Bitcoin. Warum sollte man doch gleich in Bitcoins gehen wenns am Ende doch nur in Fiat schöngerechnet wird?
S3052
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1946


BTC Up or Down? go to www.bullbearanalytics.com


View Profile WWW
July 18, 2013, 10:00:58 AM
 #4076

Dieses Bauchgefühl analysiert Dinge wo wir meinen, das wir selbst mit einer starken Rechneranlage kaum dazu in der Lage sind. Bauchgefühl ist auch eher der umgangssprachliche Begriff. Es dürfte physiologisch ein Bereich im Hirn sein, über den wir keine direkte Kontrolle haben. Aber auch du wirst schon drüber gestolpert sein, das du Menschen einschätzen und deren Verhalten vorhersagen kannst. Warum? Du weist das sie Dinge so oder so machen werden, obwohl die selbst noch nie in einer solchen oder ähnlichen Situation waren. Dein Hirn ist also permanent damit beschäftigt komplexe Gleichungen zu lösen, die sich aus Emotionen und Verhaltensmuster von anderen Menschen ergeben und dir dabei zu helfen, deine Entscheidungen richtig zu treffen.
Ich bestreite nicht, dass das Gehirn automatisch (=schnell, unbewusst) zu erstaunlichen Leistungen der Mustererkennung fähig ist, welche nur zum Teil und oft erst in letzter Zeit mit neuester Technologie maschinell halbwegs erbracht werden können (gesichtserkennung etc.).

Jedoch wäre es IMHO ein Fehlschluss, aus diesen Leistungen auf dem eingeübten Lebensumfeld der Spezies den Schluss zu ziehen, sie wären auf beliebige Problemstellungen übertragbar. Schon ganz geringe Variation der Aufgabenstellung aus dem gewohnten Lebensumfeld heraus kann die Mustererkennung des Gehirns stark verwirren (z.B. klassische Tricks der  "optischen Täuschungen"), gleichzeitig zeigt sich da, dass diese Intuitiven Ansätze sehr dominant sind, d.h. durch besseres Wissen (Aufklärung über das Wesen der optischen Täuschung) nur schwer bewusst in den Hintergrund zu drängen sind.

Also:

Erstmal müsste die Aufgabe objektiv überhaupt lösbar sein.
Schon bei einer ganz simplen Problemstellung wie "Vorhersage des Ergebnisses eines Münzwurfs (Kopf oder Zahl)" sind mit auch beliebiger heute machbarer Technik nur Aussagen wie "zu 50% + x Kopf" möglich, wobei x sehr sehr klein ist, wenn die reale Versuchsanordnung ordentlich umgesetzt ist (d.h. Münze symmetrisch in Gewichtsverteilung etc.). Auch von "Parapsychologen" und ähnlichen Versuchen sind keine brauchbaren Vorhersagen überliefert.

Dann müsste für eine "intuitive" Lösung die Aufgabe den Sinnen der jeweiligen Spezies direkt zugänglich sein. Diese sind nach allem was wir wissen durch Anforderungen des Lebensraums geprägt (Evolution etc.).
D.h. Du wirst bei aller Intuition kaum einen Vermissten, oder versteckte Drogen am Geruch aufspüren können, ein Hund kann das recht gut. Sowohl Du als auch der Hund werden jedoch an der Frage scheitern, ob das rechte oder das linke Glas Wasser radioaktiv verseucht ist.

Alternativ - und so verstehe ich die Charttechnik - erfolgt die eigentliche Problemlösung durch "fortgeschrittene" (d.h. unintuitive, rationale) wissenschaftliche Methoden, und lediglich die "Benutzerschnittstelle" verwendet Muster, welche der Intuition zugänglich sind.
Beispiele wären Geigerzähler, Tachometer, rote Warnlampe ...
oder auch die erfahrungsgeprägte Wettervorhersage von Bauern (statistische Auswertung vergangener, ähnlicher Wolkenmuster ... klappt aber so nur in der Heimatgegend), oder simpler von jedermann (dunkle Wolken + Donner => Gewittergefahr).
oder die "Urangst" vor Spinnen und Schlangen, ob genetisch oder kulturell übertragen, die Form dieser Tiere signalisiert Gefahr, weil die Erfahrung lehrte "wahrscheinlich gefährlich". Würdest du (oder ein Tier) die Gefahr als solche direkt "intuitiv" wahrnehmen können, dann dürfte weder eine Atrappe, noch eine harmlose Spinne bzw. Schlange  gleicher Form schrecken. => ist aber nicht so!

Meinst du wirklich, das dann eine Chartanalyse nicht auch drin ist? Ich denke nicht, das ein Objekt wie Bitcoin komplexer reagiert wie zb emotionale Beziehungen zwischen mehreren Menschen (Eltern, Geschwister, Partner und das alles im Mix). Berechne einfach mal einen Bogenschuss an einem PC und dann frage dich wieso du das nicht kannst aber trotzdem perfekt triffst. Also ich jedenfalls habe nichtmal annähernd alle Formeln und Berechnungsmodelle die nötig sind zur Hand bzw mich schlau gemacht. Trotzdem treffe ich. Warum? Warum weis man Unterbewusstsein soviel?

Und es liegt nicht dran, das ich nur etwas wiederhole, dann würde ich ja nicht beim erstenmal sofort treffen, sondern erst wenn ich x-mal auf das Ziel geschossen habe und dann aus der übung raus treffe. Aber ich treffe dir ein Ziel irgendwo und irgendwann in einem gelände wo ich noch nie war beim ersten Schuss.

Ich denke das diese "Rechenleistung" des Hirns auch in der Lage ist, Charts zu bewerten, wenn man sich drauf konzentriert.

Wie oben ausgeführt wäre die Voraussetzung dafür, dass eine wissenschaftliche (Statistische) Analyse stattgefunden hat, und vom Forscher in erkennbare Regeln übertragen wurde, welche der Spekulant dann erlernt hat.
Also z.B. Kopf-Schulter-Kopf Formation => hohe Absturzwahrscheinlichkeit

Jetzt würden mich zwei Dinge interessieren:
- gibt es belastbare derartige Forschung
- welche Funktion haben die intuitiv zu erkennenden Muster in dieser Forschung? Nur eine Lernhilfe für den Spekulanten, aber die eigentliche Analyse erfolgt computerisiert auf Basis von Zahlenmengen, d.h. auch der Spekulant würde direkt mit den numerischen Modellen besser fahren? Oder geht die (intuitive? subjektive?) kategorisierung durch den Forscher in die Auswertung ein - dann stellte sich die Frage der Wissenschaftlichkeit des ganzen.


Es ist viel einfacher:
Technische Analyse funktioniert. Daher ist ein ganzer Wirtschaftszweig entstanden.
Wer nicht dran glaubt braucht technische Analyse nicht zu nutzen.

>15years analysis experience

Always do your own due diligence & consult your financial advisor. Never invest unless you can afford to lose your entire investment.

http://twitter.com/BitcoinAnalyst

Subscribe here
Akka
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1064



View Profile
July 18, 2013, 10:08:30 AM
 #4077

...und wenn man sich mal die Erläuterungen ansieht die er zu dem Verkauf gegeben hat dann ist das für mich eine 'Message' der Bitcoin ist halb tot. Mindestens!

Wo hat er denn die Erleuterungen abgegeben? In seinem Post zum Verkauf finde ich nichts in der Art: https://bitcointalk.org/index.php?topic=101902.msg2751536#msg2751536

Halt nur, dass er es verkauft hat. ( Für knappe 10 Mio $).

All previous versions of currency will no longer be supported as of this update
Skeptiker
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 32


View Profile
July 18, 2013, 10:42:48 AM
 #4078

Es ist viel einfacher:
Technische Analyse funktioniert. Daher ist ein ganzer Wirtschaftszweig entstanden.
Wer nicht dran glaubt braucht technische Analyse nicht zu nutzen.
Ja, es ist wirklich ganz einfach:
Behaupten ist einfacher als Begründen; Glauben ist einfacher als Hinterfragen.
Zweifellos. LOL

Ach ja:
Natürlich nicht nur an "die technische Analyse" glauben, das wäre ja sehr unkonkret und immer noch mühsam. Nein, glauben & 0,5 BTC monatlich für die Exegese durch einen Priester einen Newsletter Deinen Newsletter bezahlen.  Grin
lame.duck
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1242


View Profile
July 18, 2013, 11:02:24 AM
 #4079

...und wenn man sich mal die Erläuterungen ansieht die er zu dem Verkauf gegeben hat dann ist das für mich eine 'Message' der Bitcoin ist halb tot. Mindestens!

Wo hat er denn die Erleuterungen abgegeben? In seinem Post zum Verkauf finde ich nichts in der Art: https://bitcointalk.org/index.php?topic=101902.msg2751536#msg2751536

Halt nur, dass er es verkauft hat. ( Für knappe 10 Mio $).

Wörtlich hat er es nicht geschrieben, aber 'He Leute, ihr müsst in Fiat rechnen dann bekomment ihr den IPO-Preis wieder raus' ist für mich nichts anderes.
adamas
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1008


VIS ET LIBERTAS


View Profile WWW
July 18, 2013, 11:16:31 AM
 #4080

...und wenn man sich mal die Erläuterungen ansieht die er zu dem Verkauf gegeben hat dann ist das für mich eine 'Message' der Bitcoin ist halb tot. Mindestens!
Was für ein Unsinn  Roll Eyes

"Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein."
Pages: « 1 ... 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 [204] 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 ... 2492 »
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!