Bitcoin Forum
December 09, 2016, 01:57:42 PM *
News: To be able to use the next phase of the beta forum software, please ensure that your email address is correct/functional.
 
   Home   Help Search Donate Login Register  
Pages: « 1 ... 1319 1320 1321 1322 1323 1324 1325 1326 1327 1328 1329 1330 1331 1332 1333 1334 1335 1336 1337 1338 1339 1340 1341 1342 1343 1344 1345 1346 1347 1348 1349 1350 1351 1352 1353 1354 1355 1356 1357 1358 1359 1360 1361 1362 1363 1364 1365 1366 1367 1368 [1369] 1370 1371 1372 1373 1374 1375 1376 1377 1378 1379 1380 1381 1382 1383 1384 1385 1386 1387 1388 1389 1390 1391 1392 1393 1394 1395 1396 1397 1398 1399 1400 1401 1402 1403 1404 1405 1406 1407 1408 1409 1410 1411 1412 1413 1414 1415 1416 1417 1418 1419 ... 2499 »
  Print  
Author Topic: Der Aktuelle Kursverlauf  (Read 3531707 times)
lassdas
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1512


View Profile
September 11, 2014, 08:41:35 PM
 #27361

Die meisten Menschen haben von Bitcoin gehört
Sagt wer?
Die meisten Menschen (ich schätz mal so 95%), die ich kenne und (falls sich die Gelegenheit ergibt) darauf anspreche, haben von Bitcoin noch nie was gehört.

Zu unsicher,
Inwiefern ist Bitcoin denn unsicher?
Mir wurden bisher noch keine Coins geklaut und ich mache mir auch keine Sorgen, daß sowas in Zukunft passiert.

Sicher, ich hab schon einige Verluste hinnehmen müssen, weil ich so naiv war, den falschen Leuten zu vertrauen, aber für meine Blödheit kann doch das System nichts.

zu ungleich verteilt
Daher klappt das mit dem Gold auch seit Jahrtausenden so gut, weils so gleichmäßig verteilt ist.  Wink


Wenn Ihr schon Bitcoin-Bashing betreiben wollt, dann lasst Euch wenigstens ein paar ordentliche Argumente einfallen.
1481291862
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1481291862

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1481291862
Reply with quote  #2

1481291862
Report to moderator
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
1481291862
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1481291862

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1481291862
Reply with quote  #2

1481291862
Report to moderator
1481291862
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1481291862

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1481291862
Reply with quote  #2

1481291862
Report to moderator
1481291862
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1481291862

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1481291862
Reply with quote  #2

1481291862
Report to moderator
Kruemelmonster
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 33


View Profile
September 11, 2014, 09:08:23 PM
 #27362


Im Moment lässt sich die Frage der Vermögensverteilung in Bitcoin nicht abschließend beurteilen.
Es gibt durchaus Argumente, die für eine stärkere anfängliche Ungleichverteilung sprechen (Stichwort Early Adopters), andererseits ist zu erwarten, dass mit dem Erfolg von Bitcoin immer auch ein erheblicher Anteil wachsender Vermögen von Außen ins Bitcoin-Ökosystem geflossen ist.
Anders gesagt:
- Early Adopter investiert 100$ bei Kurs 1$ -> 100 BTC
- Later Adopter investiert 1000$ bei Kurs 10$ -> 100 BTC
- Late Adopter investiert 10000$ bei Kurs 100$ -> 100 BTC
Du siehst selbst, dass damit keineswegs eine Ungleichverteilung im Bitcoin-System selbst geschaffen wird, sondern lediglich eine bestehende Ungleichverteilung von Außen im System abgebildet wird.
Noch einfacher gesagt:
Bitcoin ändert nichts daran, dass die Armen immer ärmer und die Reichen immer Reicher werden.

Nichts gegen dich & und nichts gegen den Bitcoin, aber die Tatsache, dass Bitcoins stark ungleich verteilt sind ist einfach nicht zu leugnen, ohne dies jetzt an dieser Stelle werten zu wollen.

Das Late Adopter im Strich mehr Geld ins System bringen als Early Adoptier ist nachvollziehbar. Dies liegt aber einzig und allein an einer geänderten Risikobewertung. Sprich jemand der über ein Vermögen von 1000$ verfügt hätte als early adoptier vlt. 1% seines Geldes auf den BTC gesetzt, da die Auswfallwahrscheinlichkeit sehr viel höher lag. Aktuell würde er bei gleicher Risikopräferenz aufgrund der weiter vorangeschrittenen Technologie eventuell 10% seines Vermögens in BTC investieren.

Diese geänderte Investitionsbereitschaft aufgrund einer höheren Sicherheit spiegelt aber nicht im geringsten die Kurssteigerungen wieder, so dass derjenige, der 10$ zu je 10 cent/BTC investiert hat natürlich um Potenzen mehr BTC besitzt als derjenige, der 100$ bei aktueller Bewertung in den BTC investiert hat.

My Address: 14LXYc1PRvfaXLpQhJHYfxUq2YW1jFudgz
BlueBitAUT
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 122


View Profile
September 11, 2014, 09:21:31 PM
 #27363

Es gab einen ersten Hype. Das ist wohl korrekt so.
Genau so ist es korrekt, dass das Gox Fiasko und der zu erwartende Totalausfall, einen
immensen Schaden auf allen Ebenen angerichtet hat, welcher nur langsam verdaut wird.
Vor allem deswegen hat Bitcoin viele "Skeptiker".
Besonders solche, die, wenn überhaupt, nur 3-4 Artikel in "Bildzeitungsqualität" zum Thema gelesen haben und ohne
Ansatzweise etwas verstanden zu haben/verstehen zu wollen, negativ behaftet sind und diesen "Einfluss" weitergeben.

Ich stimme aber dennoch denjenigen zu, die sagen das es noch lange nicht vorbei ist, im Gegenteil.
Warum?
Ganz einfach: Wer die letzten 1-2 Wochen aufmerksam die relevantesten News in unserer "Branche" verfolgt hat,
sollte erkennen, das hier gerade erst richtig große Dinge (anfangen zu) passieren.

Ich wage zu behaupten, dass jeder der einen Funken Hausverstand besitzt und nicht Feind seines eigenen Wohlstands/Geldes ist,
früher oder später begreifen wird, was hier möglich ist.

Es gibt dutzende Argumente Pro-Bitcoin und mindestens doppelt soviele Anwendungsmöglichkeiten/Szenarios...
Teile davon bereits entdeckt und entwickelt, vieles noch in Arbeit.
Aber im Endeffekt muss/wird der Gesamterfolg, logischerweise, aus einem wirtschaftlichem Grund passieren.
Wie das genau aussehen wird, kann ich nicht sagen - es führt aber, meiner Meinung nach, kein Weg daran vorbei.

Selbst in meinem sonst sehr IT-Affinem Umfeld, beginnen erst jetzt einige sich "doch nochmal anzuschauen" worum es da eigentlich genau geht.

Das alles und noch viel mehr, sind Gründe für mich nicht nur passiv teilzunehmen, sondern aktiv - und inzwischen quasi "Vollzeit",
versuche daran zu arbeiten, Teil dieser Entwicklung, dieser Gschichte zu sein/werden.

Ja, wir alle sind noch immer Early Adopter
Ja, viele sind ausgestiegen, haben Verluste realisiert und dem Thema den Rücken gekehrt
Ja, viele sind Opfer von Gox geworden

Nein, die Technologie ist nicht "defekt"
Nein, das war noch lange nicht das Ende der Entwicklung(en)
Nein, es haben nicht "schon alle" von der Erfindung Bitcoin/Cryptocurrencies gehört (5%!?) - und ein noch viel geringerer Teil, hat sich damit auseinander gesetzt.

Keine Angst, der, von allen mit Adleraugen und sabbernd beachtete, Wechselkurs entwickelt sich von ganz allein,
während sich täglich neue Szenarien aus dieser Technologie herauskristallisieren und Firmen / Entwickler daran arbeiten, diese entsprechend umzusetzen.

Ich bin selbst einer der ungeduldigsten Menschen die ich kenne, und der Kurs könnte sich gerne täglich verdoppeln  Roll Eyes Tongue
Aber hier habe ich sie: zuversichtliche Geduld.
Weil es für mich nur sehr sehr wenige, realistisch denkbare Situationen gibt, woran diese Erfindung tatsächlich scheitern könnte.

kneim
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1498


View Profile
September 11, 2014, 09:23:20 PM
 #27364

@Kruemelmonster
Es ist einfacher als man denkt. Je höher der Bitcoin steigt, desto vorsichtiger muss ein neuer Investor werden. Der Zug ist abgefahren, wie man so schön sagt. Falls man jedoch zu dem Schluss kommt, dass Bitcoins eine intelligente Idee ist, muss man auch dabei sein, und wenn auch mit einem kleinen Anteil seines Vermögens.

Edelmetalle sind ungleich verteilt, und Aktien und Immobilien und Kunstgegenstände sind ungleich verteilt. Ändert es, es ist möglich. Es braucht zwar Geduld, aber dafür kann euch niemand in den Karren fahren.

LordShanken
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 191


View Profile
September 11, 2014, 09:29:56 PM
 #27365

Sagt wer?
Die meisten Menschen (ich schätz mal so 95%), die ich kenne und (falls sich die Gelegenheit ergibt) darauf anspreche, haben von Bitcoin noch nie was gehört.

Hat doch seinen Weg durch die Mainstream-Medien mittlerweile gemacht. Gibts irgendein Blatt, was noch nicht über Bitcoin berichtet hat? Wer halbwegs auf der Höhe ist, hat zumindest davon gehört. Mag sein, dass die meisten sich nicht näher damit beschäftigt haben, aber ein Begriff ist das fast jedem.

Inwiefern ist Bitcoin denn unsicher?
Mir wurden bisher noch keine Coins geklaut und ich mache mir auch keine Sorgen, daß sowas in Zukunft passiert.

Sicher, ich hab schon einige Verluste hinnehmen müssen, weil ich so naiv war, den falschen Leuten zu vertrauen, aber für meine Blödheit kann doch das System nichts.

Genau das ist der Punkt. Die meisten Menschen sind halt blöd und haben Null Ahnung von IT-Sicherheit. Viren auf dem PC sind eher die Regel als die Ausnahme. Und wer haftet, wenn die Coins weg sind? Bei Geld, Kreditkarte und Co andere - die Bitcoins sind einfach weg.


Daher klappt das mit dem Gold auch seit Jahrtausenden so gut, weils so gleichmäßig verteilt ist.  Wink

Was interessiert in diesem Zusammenhang die Verteilung von Gold? Das haben zum Großteil die Staaten. Für Gold haben sich die Menschen seit Jahrtausenden den Arsch aufgerissen. Jede Unze ist mühsam aus dem Boden geholt. Bei den Bitcoin gab's Millionen davon für umme. Allein das ist für die meisten schon das K.O-Kriterium. Was ist Bitcoin jetzt? Ein Zahlungsmittel? Dafür taugt es nicht, da der Käuferschutz gleich null ist. Oder ist es eine Währung? Unser Währungssystem krankt doch gerade daran, dass das Geld so ungleich verteilt ist. Und dann kommt Bitcoin und ändert was daran? Richtig: nichts.

Bitcoin ist mal mit dem Argument der dezentralen Geldschöpfung angetreten. Das war lange Zeit der erste Satz in der Wikipedia. Hat man mittlerweile selbstverständlich entfernt, weil man sich damit nur noch lächerlich machen würde. Man darf gespannt sein, wie die Zentralisierung der Geldschöpfung weiter geht. In spätestens einem Jahr ist das private Mining ganz von der Bildfläche verschwunden. Da fressen selbst die ASICs vom ersten Tag an mehr Strom als hinten rauskommt. Bei Litecoin ist das ja heute schon der Fall. Übrig bleiben am Ende eine handvoll riesiger Mining-Farmen, die mit billigem Industriestrom betrieben werden. Wie plant man dieser Entwicklung entgegenzuwirken?

ulrich909
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1157



View Profile
September 11, 2014, 09:49:30 PM
 #27366

Bitcoin ist mal mit dem Argument der dezentralen Geldschöpfung angetreten. Das war lange Zeit der erste Satz in der Wikipedia. Hat man mittlerweile selbstverständlich entfernt, weil man sich damit nur noch lächerlich machen würde. Man darf gespannt sein, wie die Zentralisierung der Geldschöpfung weiter geht. In spätestens einem Jahr ist das private Mining ganz von der Bildfläche verschwunden. Da fressen selbst die ASICs vom ersten Tag an mehr Strom als hinten rauskommt. Bei Litecoin ist das ja heute schon der Fall. Übrig bleiben am Ende eine handvoll riesiger Mining-Farmen, die mit billigem Industriestrom betrieben werden. Wie plant man dieser Entwicklung entgegenzuwirken?
Nur weil du (wie ich annehme) in Deutschland wohnst ist das minen der btc unlukrativ. Ok, das Wettrüsten der ASIC Hersteller ist nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Dann gibt es ja noch andere Coins wie z.B. NXT. Da gibt es das proof of stake Verfahren. Achja, da sind die Coins ja schon allesamt ungerecht verteilt, nämlich nicht alle bei dir. Noch kannst du sie aber günstig kaufen. Wer etwas gewinnen will, muss auch was investieren.

Es gibt keine schlechten Kurse. Es gibt nur gute Kurse zum Kaufen und gute Kurse zum Verkaufen.
Geldverdienen mit dem PC http://paid4systeme.de
NXT verdienen mit der Ebesuchersurfbar http://www.NXTcoin.de/?xrid=9
lassdas
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1512


View Profile
September 11, 2014, 10:06:46 PM
 #27367

Inwiefern ist Bitcoin denn unsicher?
Mir wurden bisher noch keine Coins geklaut und ich mache mir auch keine Sorgen, daß sowas in Zukunft passiert.

Sicher, ich hab schon einige Verluste hinnehmen müssen, weil ich so naiv war, den falschen Leuten zu vertrauen, aber für meine Blödheit kann doch das System nichts.

Genau das ist der Punkt. Die meisten Menschen sind halt blöd und haben Null Ahnung von IT-Sicherheit. Viren auf dem PC sind eher die Regel als die Ausnahme. Und wer haftet, wenn die Coins weg sind? Bei Geld, Kreditkarte und Co andere - die Bitcoins sind einfach weg.
Der Punkt ist eben der, daß meine Verluste genau NULL mit IT-Sicherheit, oder Viren auf dem PC zutun haben,
sondern schlicht damit, daß ich selbst den falschen Leuten meine Bitcoins geschickt habe, Leuten, denen ich besser keine Coins hätte schicken sollen.

Das tolle bei (Geld? Bitcoin ist auch Geld, ob Dir das gefällt, oder nicht) Kreditkarten und Co ist, daß Du zu 100% anderen Leuten vertrauen musst, Du hast garkeine andere Wahl
und nichtnur den Unternehmen selbst, die Dein Geld für Dich verwalten, sondern zB auch Deiner Regierung, den Behörden und sonstigen Institutionen, die sich dafür zuständig fühlen, Dich (oder die Anderen) zu beschützen.
Da kanns dann halt auch schonmal vorkommen, daß Deine Konten plötzlich eingefroren werden., oder ein Teil Deines Vermögens zur Haushaltssanierung herangezogen wird.

DAS is natürlich viel besser und sichererCheesy
Mota
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 798


View Profile
September 11, 2014, 10:29:36 PM
 #27368



Was interessiert in diesem Zusammenhang die Verteilung von Gold? Das haben zum Großteil die Staaten. Für Gold haben sich die Menschen seit Jahrtausenden den Arsch aufgerissen. Jede Unze ist mühsam aus dem Boden geholt. Bei den Bitcoin gab's Millionen davon für umme. Allein das ist für die meisten schon das K.O-Kriterium. Was ist Bitcoin jetzt? Ein Zahlungsmittel? Dafür taugt es nicht, da der Käuferschutz gleich null ist. Oder ist es eine Währung? Unser Währungssystem krankt doch gerade daran, dass das Geld so ungleich verteilt ist. Und dann kommt Bitcoin und ändert was daran? Richtig: nichts.

Bitcoin ist mal mit dem Argument der dezentralen Geldschöpfung angetreten. Das war lange Zeit der erste Satz in der Wikipedia. Hat man mittlerweile selbstverständlich entfernt, weil man sich damit nur noch lächerlich machen würde. Man darf gespannt sein, wie die Zentralisierung der Geldschöpfung weiter geht. In spätestens einem Jahr ist das private Mining ganz von der Bildfläche verschwunden. Da fressen selbst die ASICs vom ersten Tag an mehr Strom als hinten rauskommt. Bei Litecoin ist das ja heute schon der Fall. Übrig bleiben am Ende eine handvoll riesiger Mining-Farmen, die mit billigem Industriestrom betrieben werden. Wie plant man dieser Entwicklung entgegenzuwirken?



Wilkommen im Post-industriellen Zeitalter! In dem Zusammenhang: Wie wird Gold aus dem Boden geholt? 70% der Goldreserven sind in den letzten 100 Jahren aus dem "Boden geholt" worden; Mechanisch, in großem Maßstab!

Millionen dafür für Umme? Wo denn bitte? Die ersten Miner haben es zugegeben aus Spaß gemacht, aber seit GPU farming ist farmen ein knallharter Konurrenzkampf gewesen, mit marginalem Gewinn bei hohem Kostenaufwand! Die "Millionen" gab es nur für Leute die es bis zum Ende als Sammelhobby gesehen haben und die Stromkosten nicht durch verkaufen von Bitcoins beglichen haben. Wo kam das Geld für das Equipment her? Haben die Leute dafür nicht gearbeitet? Solche Argumente, pardon my french, kotzen mich wirklich an. Ich habe damals in 2011 gedacht ich fange nicht mit minen an, hab dafür nen Karibikurlaub gemacht und habe mir letztes Jahr für 13k Asics bestellt. Dumm gelaufen? Mit Sicherheit. Hätte ich es mal andersrum gemacht, hätte ich jetzt auch "Millionen"

Bei der Gelegenheit: bei den ersten Ölbohrungen sind auch die Teilnehmenden belächelt worden, und danach gab es mit Sicherheit auch genug die angefangen haben zu heulen weil sie ihr Land billig verkauft haben. Und das Öl kam auch ziemlich von alleine aus dem Boden Wink

Was hat das Argument der Zentralen Geldschöpfung mit industriellem Minen zu tun? Rein garnichts, da die Geldschöpfung nicht durch die Miningfarm betrieben wird sondern durch alle Nodes die bestätigen dass alles seine Richtigkeit hat.

Und ehrlich gesagt, was ist falsch daran? Gut, KNC hat so ziemlich jedes Geschäftsprinzip über den Haufen geworfen was Ethik angeht, aber das Netzwerk ist so sicher wie nie. Kleine Miner wird es geben solange daran geglaubt wird dass das Defizit zu den Stromkosten vom Preis ausgeglichen werden kann. Das ärgert dich jetzt als Miner vielleicht, aber es war doch ehrlich gesagt abzusehen dass irgendwann massive professionelle Farmen aus dem Boden gestampft werden.

Und warum sollte es als Zahlungsmittel nicht taugen? Käuferschutz? Das ich nicht lache! Käuferschutz hast du von Rechtswegen, das Paypal und Kreditkartengedöns ist eine freiwillige Vereinbarung die jederzeit einseitig gelöst werden kann. Ich weiss ja nicht wo du lebst, aber in Deustchland hat man dafür eine Rechtsschutzversicherung. Die kostet im Jahr weniger als die Paypalgebühr und du hast deinen (rechtlichen) Käuferschutz.

Ansonsten kann ich nur sagen dass mir diese Early Adopter Kacke so dermaßen auf den Senkel geht, ich kann es echt nicht mehr hören. Das ist doch alles nur der pure Neid weil jemand anderes Glück hatte und investiert hat. Was glaubt ihr was sich damals die ersten Aktionäre bei Microsoft gedacht haben? Und erst ihre Nachbarn nachdem Microsoft riesig wurde?....
Oder die Leute mit riesigen Trüffelwäldern in Frankreich? Sollte man auch keine Trüffel mehr kaufen weil so ein paar beschissene Bauern sich, damals als Trüffel noch nichts Wert waren, die Wälder gekauft haben?
Oder die Weinberge in Bordeaux - kauft ihr jetzt auch keinen guten Bordeaux mehr weil der Wein damals 1955 nur 5 franc gekostet hat und jetzt die Flasche bei ein paar Tausend ist?

Early Adopters gab es schon immer und wird es auch immer wieder geben, das alleine ist kein Argument irgendwas zu ächten oder sich darüber aufzuregen...

Who wants to be a billionaire? Me!
You could help Wink 1Dvja1RFCqxdnYRgjTntwGvdCeUisU4xp
redpalestino
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 194

Friesenkate S.P.O nördlichste BTC Akzeptanzstelle


View Profile
September 11, 2014, 11:11:22 PM
 #27369



Was interessiert in diesem Zusammenhang die Verteilung von Gold? Das haben zum Großteil die Staaten. Für Gold haben sich die Menschen seit Jahrtausenden den Arsch aufgerissen. Jede Unze ist mühsam aus dem Boden geholt. Bei den Bitcoin gab's Millionen davon für umme. Allein das ist für die meisten schon das K.O-Kriterium. Was ist Bitcoin jetzt? Ein Zahlungsmittel? Dafür taugt es nicht, da der Käuferschutz gleich null ist. Oder ist es eine Währung? Unser Währungssystem krankt doch gerade daran, dass das Geld so ungleich verteilt ist. Und dann kommt Bitcoin und ändert was daran? Richtig: nichts.

Bitcoin ist mal mit dem Argument der dezentralen Geldschöpfung angetreten. Das war lange Zeit der erste Satz in der Wikipedia. Hat man mittlerweile selbstverständlich entfernt, weil man sich damit nur noch lächerlich machen würde. Man darf gespannt sein, wie die Zentralisierung der Geldschöpfung weiter geht. In spätestens einem Jahr ist das private Mining ganz von der Bildfläche verschwunden. Da fressen selbst die ASICs vom ersten Tag an mehr Strom als hinten rauskommt. Bei Litecoin ist das ja heute schon der Fall. Übrig bleiben am Ende eine handvoll riesiger Mining-Farmen, die mit billigem Industriestrom betrieben werden. Wie plant man dieser Entwicklung entgegenzuwirken?



Wilkommen im Post-industriellen Zeitalter! In dem Zusammenhang: Wie wird Gold aus dem Boden geholt? 70% der Goldreserven sind in den letzten 100 Jahren aus dem "Boden geholt" worden; Mechanisch, in großem Maßstab!

Millionen dafür für Umme? Wo denn bitte? Die ersten Miner haben es zugegeben aus Spaß gemacht, aber seit GPU farming ist farmen ein knallharter Konurrenzkampf gewesen, mit marginalem Gewinn bei hohem Kostenaufwand! Die "Millionen" gab es nur für Leute die es bis zum Ende als Sammelhobby gesehen haben und die Stromkosten nicht durch verkaufen von Bitcoins beglichen haben. Wo kam das Geld für das Equipment her? Haben die Leute dafür nicht gearbeitet? Solche Argumente, pardon my french, kotzen mich wirklich an. Ich habe damals in 2011 gedacht ich fange nicht mit minen an, hab dafür nen Karibikurlaub gemacht und habe mir letztes Jahr für 13k Asics bestellt. Dumm gelaufen? Mit Sicherheit. Hätte ich es mal andersrum gemacht, hätte ich jetzt auch "Millionen"

Bei der Gelegenheit: bei den ersten Ölbohrungen sind auch die Teilnehmenden belächelt worden, und danach gab es mit Sicherheit auch genug die angefangen haben zu heulen weil sie ihr Land billig verkauft haben. Und das Öl kam auch ziemlich von alleine aus dem Boden Wink

Was hat das Argument der Zentralen Geldschöpfung mit industriellem Minen zu tun? Rein garnichts, da die Geldschöpfung nicht durch die Miningfarm betrieben wird sondern durch alle Nodes die bestätigen dass alles seine Richtigkeit hat.

Und ehrlich gesagt, was ist falsch daran? Gut, KNC hat so ziemlich jedes Geschäftsprinzip über den Haufen geworfen was Ethik angeht, aber das Netzwerk ist so sicher wie nie. Kleine Miner wird es geben solange daran geglaubt wird dass das Defizit zu den Stromkosten vom Preis ausgeglichen werden kann. Das ärgert dich jetzt als Miner vielleicht, aber es war doch ehrlich gesagt abzusehen dass irgendwann massive professionelle Farmen aus dem Boden gestampft werden.

Und warum sollte es als Zahlungsmittel nicht taugen? Käuferschutz? Das ich nicht lache! Käuferschutz hast du von Rechtswegen, das Paypal und Kreditkartengedöns ist eine freiwillige Vereinbarung die jederzeit einseitig gelöst werden kann. Ich weiss ja nicht wo du lebst, aber in Deustchland hat man dafür eine Rechtsschutzversicherung. Die kostet im Jahr weniger als die Paypalgebühr und du hast deinen (rechtlichen) Käuferschutz.

Ansonsten kann ich nur sagen dass mir diese Early Adopter Kacke so dermaßen auf den Senkel geht, ich kann es echt nicht mehr hören. Das ist doch alles nur der pure Neid weil jemand anderes Glück hatte und investiert hat. Was glaubt ihr was sich damals die ersten Aktionäre bei Microsoft gedacht haben? Und erst ihre Nachbarn nachdem Microsoft riesig wurde?....
Oder die Leute mit riesigen Trüffelwäldern in Frankreich? Sollte man auch keine Trüffel mehr kaufen weil so ein paar beschissene Bauern sich, damals als Trüffel noch nichts Wert waren, die Wälder gekauft haben?
Oder die Weinberge in Bordeaux - kauft ihr jetzt auch keinen guten Bordeaux mehr weil der Wein damals 1955 nur 5 franc gekostet hat und jetzt die Flasche bei ein paar Tausend ist?

Early Adopters gab es schon immer und wird es auch immer wieder geben, das alleine ist kein Argument irgendwas zu ächten oder sich darüber aufzuregen...

Danke, seit langem mit das beste was ich zum Thema "Early Adopters" gelesen habe.

OhShei8e
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1078



View Profile
September 11, 2014, 11:12:04 PM
 #27370

Inwiefern ist Bitcoin denn unsicher?
Mir wurden bisher noch keine Coins geklaut und ich mache mir auch keine Sorgen, daß sowas in Zukunft passiert.

Sicher, ich hab schon einige Verluste hinnehmen müssen, weil ich so naiv war, den falschen Leuten zu vertrauen, aber für meine Blödheit kann doch das System nichts.

Genau das ist der Punkt. Die meisten Menschen sind halt blöd und haben Null Ahnung von IT-Sicherheit. Viren auf dem PC sind eher die Regel als die Ausnahme. Und wer haftet, wenn die Coins weg sind? Bei Geld, Kreditkarte und Co andere - die Bitcoins sind einfach weg.
Der Punkt ist eben der, daß meine Verluste genau NULL mit IT-Sicherheit, oder Viren auf dem PC zutun haben,
sondern schlicht damit, daß ich selbst den falschen Leuten meine Bitcoins geschickt habe, Leuten, denen ich besser keine Coins hätte schicken sollen.

Das tolle bei (Geld? Bitcoin ist auch Geld, ob Dir das gefällt, oder nicht) Kreditkarten und Co ist, daß Du zu 100% anderen Leuten vertrauen musst, Du hast garkeine andere Wahl
und nichtnur den Unternehmen selbst, die Dein Geld für Dich verwalten, sondern zB auch Deiner Regierung, den Behörden und sonstigen Institutionen, die sich dafür zuständig fühlen, Dich (oder die Anderen) zu beschützen.
Da kanns dann halt auch schonmal vorkommen, daß Deine Konten plötzlich eingefroren werden., oder ein Teil Deines Vermögens zur Haushaltssanierung herangezogen wird.

DAS is natürlich viel besser und sicherer.  Cheesy



Sorry, aber das ist naiv, weil Du IMMER jemandem vertrauen musst. Sonst ist es einfach nur brutal. Als ich 2011 anfing mich mit dem Thema zu beschäftigen erschien mir das Ganze irgendwie skurril und unsicher. Hat dann ein Jahr gedauert bis ich mich so sicher fühlte tatsächlich einzusteigen. Und da war ich über Gox schon sehr froh. Gox sah zumindest von außen halbwegs gut aus und es gab ja einen Yubikey. Als dann im Frühjahr 2013 der lange befürchtete Split der Blockchain tatsächlich eintrat, schlief ich auch deutlich ruhiger, weil ich wusste, egal wie das ausgeht, auf Gox bin ich auf jeden Fall in der richtigen Chain. Aber zurück zum Thema Sicherheit. Hier ist mein gegenwärtiger Stand:

https://www.olivere.de/blogwiki-static/BtcBankix.html

Das Projekt ist immer noch in der BETA-Phase und ich benutze es zur Zeit noch nicht. Lange Rede kurzer Sinn: Am liebsten wäre es mir gewesen, wenn meine Coins jemand verwaltet hätte, der sich damit auskennt.

Ich wünsche es wirklich niemandem, aber ich fürchte die Coins sind bei den meisten von uns nicht sicher. Die Kriminalität konzentriert sich im Moment auf die Exchanges, aber das würde sich rasch ändern, wenn die Leute ihre Coins selbst aufbewahrten. Wenn man seine Coins (zumal wenige) einfach halbwegs gesichert in einer offline Wallet speichert, dann ist man derzeit vielleicht relativ sicher, aber eigentlich nur, weil man (im Moment) nicht angegriffen wird. Aber das kann sich schnell ändern. Glaubt mal, es gibt Leute die können wesentlich mehr als wir armen Hansel. Und einige davon verkaufen halt leider ihr Wissen an Kriminelle. Und dann gibt es natürlich auch noch die Möglichkeiten roher Gewalt. Ihr geht auf ne Bitcoin-Party, quatscht mit irgendeiner Tussi, tauscht Adressen und ein paar Wochen später steigt jemand bei euch ein, wühlt alles durch oder bedroht euch sogar. Ich kann mich als Privatmann nicht absichern wie eine Bank oder am besten gleich inkognito leben.

Ich glaube, viele von uns haben noch gar nicht darüber nachgedacht, was es bedeutet ganz alleine mit seinem Geld zu sein. Man muss sich also schon irgendwie zusammentun. Stichwort Multi-signature transactions. Aber dazu muss man schon mal jemandem vertrauen. Und da steckt die Community wirklich noch komplett in den Kinderschuhen. Wir haben fast keine Strukturen. Jeder macht auf Einzelkämpfer und fällt am Ende den Wölfen zum Opfer. Und wenn euch eure Coins aus eurer privaten Wallet geklaut werden, dann habt ihr gar nichts an Unterstützung von irgendwem zu erwarten. Threads zu solchen Fällen gibt es ja leider jetzt schon genug, obwohl die Kriminellen da bisher noch längst nicht ihre Möglichkeiten ausschöpfen.

LordShanken
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 191


View Profile
September 11, 2014, 11:31:16 PM
 #27371


Was hat das Argument der Zentralen Geldschöpfung mit industriellem Minen zu tun? Rein garnichts, da die Geldschöpfung nicht durch die Miningfarm betrieben wird sondern durch alle Nodes die bestätigen dass alles seine Richtigkeit hat.
Aber diese Nodes haben rein gar nichts davon... Das Geld bekommt die Miningfarm. Und ist damit Geldschöpfter. Oder verstehe ich das was falsch?


Ansonsten kann ich nur sagen dass mir diese Early Adopter Kacke so dermaßen auf den Senkel geht, ich kann es echt nicht mehr hören. Das ist doch alles nur der pure Neid weil jemand anderes Glück hatte und investiert hat. Was glaubt ihr was sich damals die ersten Aktionäre bei Microsoft gedacht haben? Und erst ihre Nachbarn nachdem Microsoft riesig wurde?....
Oder die Leute mit riesigen Trüffelwäldern in Frankreich? Sollte man auch keine Trüffel mehr kaufen weil so ein paar beschissene Bauern sich, damals als Trüffel noch nichts Wert waren, die Wälder gekauft haben?
Oder die Weinberge in Bordeaux - kauft ihr jetzt auch keinen guten Bordeaux mehr weil der Wein damals 1955 nur 5 franc gekostet hat und jetzt die Flasche bei ein paar Tausend ist?

Early Adopters gab es schon immer und wird es auch immer wieder geben, das alleine ist kein Argument irgendwas zu ächten oder sich darüber aufzuregen...

Ich finde es seltsam, dass immer gleich die Neidkeule geschwungen wird. Ich bin auf nichts und niemanden neidisch. Wer mit Bitcoins viel Geld gemacht hat - Glückwunsch! Wer zu den Early Adoptern gehört, hatte den richtigen Riecher und wurde dafür belohnt. Aber das Spiel ist zu Ende. Die Early Adopter sind die Gewinner und die, die erst auf dem Höhepunkt des Hypes eingestiegen sind, sind die Verlierer. Natürlich versuchen die Verlierer nun verzweifelt neue Verlierer zu finden, damit sie selbst noch halbwegs glimpflich aus der Sache rauskommen. So sehe ich es das momentane Szenario. Und wo andere jetzt sagen "wir sind erst ganz am Anfang" und "es geht wieder aufwärts" und "ihr seid noch immer early adopter wenn ihr jetzt einsteigt" sage ich eben, dass man lieber warten soll. Der Kurs wird ohne neue Finanzkrise im nächsten halben Jahr keine großen Sprünge nach oben machen. Dazu hat sich das System einfach nicht zu dem entwickelt, was es mal werden sollte.

kneim
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1498


View Profile
September 11, 2014, 11:33:20 PM
 #27372

@OhShei8e
Du hast das Konzept der Streuung nicht verstanden. Bitcoins haben ein vollkommen anders Risiko als Immobilien haben ein vollkommen anderes Risiko als Aktien haben ein vollkommen anderes Risiko als Edelmetalle usw.

(mit Risiko meine ich NICHT Schwankungen, Schwankungen sind (fast) immer Profit)

OhShei8e
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1078



View Profile
September 11, 2014, 11:52:44 PM
 #27373

Millionen dafür für Umme? Wo denn bitte? Die ersten Miner haben es zugegeben aus Spaß gemacht, aber seit GPU farming ist farmen ein knallharter Konurrenzkampf gewesen, mit marginalem Gewinn bei hohem Kostenaufwand! Die "Millionen" gab es nur für Leute die es bis zum Ende als Sammelhobby gesehen haben und die Stromkosten nicht durch verkaufen von Bitcoins beglichen haben. Wo kam das Geld für das Equipment her? Haben die Leute dafür nicht gearbeitet? Solche Argumente, pardon my french, kotzen mich wirklich an. Ich habe damals in 2011 gedacht ich fange nicht mit minen an, hab dafür nen Karibikurlaub gemacht und habe mir letztes Jahr für 13k Asics bestellt. Dumm gelaufen? Mit Sicherheit. Hätte ich es mal andersrum gemacht, hätte ich jetzt auch "Millionen"

Tja. Darüber habe ich mich kaum gegrämt. Klar, auch ich hab 2011 geschaut und gedacht, das wird nix mehr. Andererseits: Würde man jetzt in der Zeit zurückreisen, bzw. in ein Paralleluniversum wechseln, müsste die Entwicklung dort nicht so ablaufen. Bitcoin war damals ein zartes Pflänzchen. Der Flügelschlag eines Schmetterlings hätte genügt, um den Kurs für immer zu ruinieren. 

Ich glaube aber, worauf LordShanken hinaus wollte, ist doch gerade, dass es bei Bitcoin läuft wie sonst auch. Und jetzt schau Dir mal den schicken Webauftritt unserer Foundation an:

https://bitcoinfoundation.org/

"Our future begins with you."

Klar, es werden noch Idioten gesucht, die uns unsere "Zukunft" auch weiterhin finanzieren. So funktionieren halt Schneeballsysteme. Und wie alle Bitcoiner das immer so nahtlos hinbekommen zwischen "schöner neuer Welt" und "das war doch schon immer so" zu springen. Das ist wohl die Dialektik des Bitcoins.

Ich kann euch aber gut verstehen. Ich würde es vermutlich genauso machen, wenn ich (noch) an eurer Stelle wäre. Ich habe es leicht, denn ich muss keine Entscheidung mehr treffen. Das hat bereits Gox für mich erledigt. Die paar Coins, die ich noch habe, behalte ich aber. Wäre ich mir jetzt 100% sicher, dass es den Bach runter geht, würde ich das wohl nicht machen.

OhShei8e
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1078



View Profile
September 12, 2014, 12:03:40 AM
 #27374

@OhShei8e
Du hast das Konzept der Streuung nicht verstanden. Bitcoins haben ein vollkommen anders Risiko als Immobilien haben ein vollkommen anderes Risiko als Aktien haben ein vollkommen anderes Risiko als Edelmetalle usw.

Ach Streuung. Da bin ich wohl nicht der Typ für. Habe es versucht, aber andere Dinge interessieren mich dann doch mehr. Ich finde, das Leben ist einfach zu kurz dafür. Immobilien, Edelmetalle und Aktien finde ich bei näherer Betrachtung als Anlage einfach dröge. Da gehe ich lieber in einen Fond und lass das die Bank machen. Ich glaube auch nicht, dass man da gut sein kann, wenn es einen nicht wirklich brennend interessiert. Dazu treiben sich da einfach schon zu viele Pros herum.

Nächstes Jahr holen wir uns die Cons von Gox zurück. Sicher.  Smiley  

OhShei8e
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1078



View Profile
September 12, 2014, 12:14:15 AM
 #27375

Aber diese Nodes haben rein gar nichts davon... Das Geld bekommt die Miningfarm. Und ist damit Geldschöpfter. Oder verstehe ich das was falsch?

Kommt drauf an. Man kann auch Full-Nodes betreiben ohne zu minen. Gewinnen tun die Pool-Betreiber und die großen Mining-Farmen. Die machen das dicke Geschäft.
Der Vergleich mit Ölförderung und so hinkt daher nicht. Nur wie lief es da? Am Ende gehörte einem gewissen Rockefeller alles und Vater Staat musste eingreifen.  Smiley

Bei Bitcoin wird es wohl nicht so weit kommen. Aber am Ende wird sich auch hier so etwas wie ein Backbone Oligopol herauskristallisieren. So ähnlich wie die IP backbone carrier.

ulrich909
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1157



View Profile
September 12, 2014, 03:21:09 AM
 #27376




Sorry, aber das ist naiv, weil Du IMMER jemandem vertrauen musst. Sonst ist es einfach nur brutal. Als ich 2011 anfing mich mit dem Thema zu beschäftigen erschien mir das Ganze irgendwie skurril und unsicher. Hat dann ein Jahr gedauert bis ich mich so sicher fühlte tatsächlich einzusteigen. Und da war ich über Gox schon sehr froh. Gox sah zumindest von außen halbwegs gut aus und es gab ja einen Yubikey. Als dann im Frühjahr 2013 der lange befürchtete Split der Blockchain tatsächlich eintrat, schlief ich auch deutlich ruhiger, weil ich wusste, egal wie das ausgeht, auf Gox bin ich auf jeden Fall in der richtigen Chain. Aber zurück zum Thema Sicherheit. Hier ist mein gegenwärtiger Stand:

https://www.olivere.de/blogwiki-static/BtcBankix.html

Das Projekt ist immer noch in der BETA-Phase und ich benutze es zur Zeit noch nicht. Lange Rede kurzer Sinn: Am liebsten wäre es mir gewesen, wenn meine Coins jemand verwaltet hätte, der sich damit auskennt.

Ich wünsche es wirklich niemandem, aber ich fürchte die Coins sind bei den meisten von uns nicht sicher. Die Kriminalität konzentriert sich im Moment auf die Exchanges, aber das würde sich rasch ändern, wenn die Leute ihre Coins selbst aufbewahrten. Wenn man seine Coins (zumal wenige) einfach halbwegs gesichert in einer offline Wallet speichert, dann ist man derzeit vielleicht relativ sicher, aber eigentlich nur, weil man (im Moment) nicht angegriffen wird. Aber das kann sich schnell ändern. Glaubt mal, es gibt Leute die können wesentlich mehr als wir armen Hansel. Und einige davon verkaufen halt leider ihr Wissen an Kriminelle. Und dann gibt es natürlich auch noch die Möglichkeiten roher Gewalt. Ihr geht auf ne Bitcoin-Party, quatscht mit irgendeiner Tussi, tauscht Adressen und ein paar Wochen später steigt jemand bei euch ein, wühlt alles durch oder bedroht euch sogar. Ich kann mich als Privatmann nicht absichern wie eine Bank oder am besten gleich inkognito leben.

Ich glaube, viele von uns haben noch gar nicht darüber nachgedacht, was es bedeutet ganz alleine mit seinem Geld zu sein. Man muss sich also schon irgendwie zusammentun. Stichwort Multi-signature transactions. Aber dazu muss man schon mal jemandem vertrauen. Und da steckt die Community wirklich noch komplett in den Kinderschuhen. Wir haben fast keine Strukturen. Jeder macht auf Einzelkämpfer und fällt am Ende den Wölfen zum Opfer. Und wenn euch eure Coins aus eurer privaten Wallet geklaut werden, dann habt ihr gar nichts an Unterstützung von irgendwem zu erwarten. Threads zu solchen Fällen gibt es ja leider jetzt schon genug, obwohl die Kriminellen da bisher noch längst nicht ihre Möglichkeiten ausschöpfen.
Naiv ist es einer Plattform zig btc anzuvertrauen, welche seit Monaten schon Zahlungsprobleme zu haben scheint. Du spinnst dir jetzt wieder jedes Szenario zusammen welches eintreten könnte. Wer mit seinem Geld prahlt und es einer Tussi erzählt ist genauso Naiv.

Es gibt keine schlechten Kurse. Es gibt nur gute Kurse zum Kaufen und gute Kurse zum Verkaufen.
Geldverdienen mit dem PC http://paid4systeme.de
NXT verdienen mit der Ebesuchersurfbar http://www.NXTcoin.de/?xrid=9
curiosity81
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1358



View Profile
September 12, 2014, 05:47:52 AM
 #27377

DAS IST DAS ENTGUELTIGE ENDE VOM BITCOIN:

http://www.wired.com/2014/09/overstock-com-becomes-first-major-retailer-accept-bitcoin-worldwide/

</ironie>

Edit: das hab ich auch noch gefunden:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Amazon-zieht-sich-aus-P2P-Geldtransfers-zurueck-2390386.html

Wenn Amazon seinen eigenen Dienst einstellt, bahnt sich da was an? Ich meine, normalerweise werden Dienstleistungen im Netz immer weiter ausgebaut. Amazon wird doch kaum diese Funktionalitaet vollstaendig einstellen wollen ...

Mann, ist das aktuell spannend! Der Kurs ist wahrlich nur noch sekundaer. Aber genug Offtopic fuer heute, ich bin wieder still  Lips sealed

Donate Anti-Cancer Research:
http://www.indysci.org/mission.html
domob
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 936


View Profile WWW
September 12, 2014, 06:24:23 AM
 #27378

Also wenn ich mir die letzten Seiten hier so durchlese, klingt das für mich, als ob die Panik einen neuen Hochpunkt erreicht hätte....

Use your Namecoin identity as OpenID: https://nameid.org/
Donations: 1domobKsPZ5cWk2kXssD8p8ES1qffGUCm | NMC: NCdomobcmcmVdxC5yxMitojQ4tvAtv99pY
BM-GtQnWM3vcdorfqpKXsmfHQ4rVYPG5pKS | GPG 0xA7330737
butch3r
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 35


View Profile
September 12, 2014, 06:41:43 AM
 #27379

oder die langeweile...

Jedes mal wenn der Kurs nichts hergibt fangen die Grundsatzdiskussionen an.
Ov3R
Sr. Member
****
Online Online

Activity: 470


View Profile
September 12, 2014, 07:04:42 AM
 #27380

Bin ich noch ein Early adopter oder bin ich keiner am Kopf Kratz  Huh
ach egal Cryptos sind Geil Smiley

To the bang bang boogie, say, up jump the boogie, To the rhythm of the boogie, the beat.
Pages: « 1 ... 1319 1320 1321 1322 1323 1324 1325 1326 1327 1328 1329 1330 1331 1332 1333 1334 1335 1336 1337 1338 1339 1340 1341 1342 1343 1344 1345 1346 1347 1348 1349 1350 1351 1352 1353 1354 1355 1356 1357 1358 1359 1360 1361 1362 1363 1364 1365 1366 1367 1368 [1369] 1370 1371 1372 1373 1374 1375 1376 1377 1378 1379 1380 1381 1382 1383 1384 1385 1386 1387 1388 1389 1390 1391 1392 1393 1394 1395 1396 1397 1398 1399 1400 1401 1402 1403 1404 1405 1406 1407 1408 1409 1410 1411 1412 1413 1414 1415 1416 1417 1418 1419 ... 2499 »
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!