Bitcoin Forum
December 06, 2016, 12:36:12 PM *
News: Latest stable version of Bitcoin Core: 0.13.1  [Torrent].
 
   Home   Help Search Donate Login Register  
Pages: « 1 ... 1341 1342 1343 1344 1345 1346 1347 1348 1349 1350 1351 1352 1353 1354 1355 1356 1357 1358 1359 1360 1361 1362 1363 1364 1365 1366 1367 1368 1369 1370 1371 1372 1373 1374 1375 1376 1377 1378 1379 1380 1381 1382 1383 1384 1385 1386 1387 1388 1389 1390 [1391] 1392 1393 1394 1395 1396 1397 1398 1399 1400 1401 1402 1403 1404 1405 1406 1407 1408 1409 1410 1411 1412 1413 1414 1415 1416 1417 1418 1419 1420 1421 1422 1423 1424 1425 1426 1427 1428 1429 1430 1431 1432 1433 1434 1435 1436 1437 1438 1439 1440 1441 ... 2495 »
  Print  
Author Topic: Der Aktuelle Kursverlauf  (Read 3518068 times)
ghandi
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 395


View Profile
September 30, 2014, 08:48:05 AM
 #27801

Ich frag mich ja immer, ob die Leute hier ernsthaft glauben, dass bei einem zusammenbruch unseres Währungssystem plötzlich sich alle in Bitcoin flüchten? Ich meine, die Menschen "vertrauen" dem bisherigen Geldsystem. Wieso sollten sie, wenn das Vertrauen darin erschüttert wird, alles in diesen ominösen Bitcoin umschichten?
Ganz einfach.

a) Weil es objektiv keine bessere Asset-Klasse gibt dies zu tun. --> theoretische Beleg
b) Lehrt dies die Geschichte bereits: Weil die Menschen es in Argentinien zB. schon in der Vergangenheit getan haben. (Und gut damit gefahren sind.)
--> empirischer Beleg aus der Praxis

Ich bin zwar absolut zu 100% pro Bitcoin und kaufe monatlich fleißig nach und bezahle damit auch Online diverse Dinge. Aber so ein bisschen halte ich das dann doch für utopisch. Der gemeine Pöbel versteht ja noch nicht mal, was es mit diesem FIAT-Geld auf sich hat geschweige denn was so böse an diesen Zinsen ist. Bis die sich "sicher" im Umgang mit Bitcoins wähnen, die sie noch nicht mal anfassen können (und ein ausgedruckter QR-Code ist einfach nicht das gleiche wie ein 100€ Schein) muss noch einige Zeit vergehen und so manche Bank gerettet werden denke ich...

Mal abgesehen davon: Ich hab in meinem Bekanntenkreis eigentlich niemand, der sich überhaupt so wirklich aktiv mit der Vermehrung seines Vermögens beschäftigt, also in Aktien investiert oder ähnliches. Die halten mich ob meines Enthusiasmuses für völlig bekloppt. Cheesy

// Aber ich lass mich da gerne eines besseren belehren, wenn es soweit ist Wink
1481027772
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1481027772

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1481027772
Reply with quote  #2

1481027772
Report to moderator
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
1481027772
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1481027772

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1481027772
Reply with quote  #2

1481027772
Report to moderator
1481027772
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1481027772

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1481027772
Reply with quote  #2

1481027772
Report to moderator
curiosity81
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1344



View Profile
September 30, 2014, 08:53:55 AM
 #27802

[...] Der gemeine Pöbel versteht ja noch nicht mal, was es mit diesem FIAT-Geld auf sich hat geschweige denn was so böse an diesen Zinsen ist. [...]

Zinsen sind ja noch trivial. Aber bei den ganzen Finanzwerkzeugen die existiern muss man nicht zum "Poebel" gehoeren damit einem schwindelig wird.

Sicherlich, aus dem Finanzelfenbeinturm lassen sich leicht Entscheidungen machen, von denen derjenige dann selbst auch profitiert, die aber vom "Poebel" nicht nachvollziebar sind. Also praktisch Beschiss durch Informationsvorsprung.

Donate Anti-Cancer Research:
http://www.indysci.org/mission.html
asor
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 686



View Profile
September 30, 2014, 09:00:10 AM
 #27803

Ich frag mich ja immer, ob die Leute hier ernsthaft glauben, dass bei einem zusammenbruch unseres Währungssystem plötzlich sich alle in Bitcoin flüchten? Ich meine, die Menschen "vertrauen" dem bisherigen Geldsystem. Wieso sollten sie, wenn das Vertrauen darin erschüttert wird, alles in diesen ominösen Bitcoin umschichten?

Ich wollte damit nicht zum Ausdruck bringen, dass sich alle in BTC flüchten werden. Ich denke es hängt davon ab, wie bzw. was der Zusammenbruch bewirkt. Wenn wirklich alles zugrunde geht, dann werden wir wohl wieder beim Tauschhandel sein. Da wird es dann nicht mehr darum gehen, dass ich 50 Unzen Gold habe, sondern "Bauer A tauscht 50 Tomaten gegen 50 Gurken. Du willst Tomaten, hast aber keine Gurken? Okay, tschüss...". In diesem Fall würde man quasi ums nackte Überleben kämpfen. Mein Gold (oder BTC) kann ich nicht essen, ein paar Tomaten oder Gurken dagegen schon. Was würde mir das Gold oder was auch immer dann noch bringen? Ich hab 50 Unzen, muss aber verhungern...
Da Gold aber schon seit Jahrtausenden einen gewissen Wert hat, wird man wohl ein paar Bauern finden, die einem die Unzen in Tomaten, Gurken oder so eintauschen.

Geld ist zwangsläufig mit Rohstoffen verbunden. Rohstoffe sind endlich, (Fiat-) Geld ist unendlich. Wie kann man das ausgleichen? Indem man z.B. heute Waren handelt, die in 5 Jahren erst produziert bzw. angebaut werden (z.B. Getreide). Das zu diesem Zeitpunkt aber nur 5 und keine 10t angebaut werden können, weil es z.B. wieder eine Hitzewelle gab und alles vertrocknet ist, dass weiß man heute nicht.
Man kommt also von einem ins andere, wenn man über Geld nachdenkt. Bei einem Zusammenbruch werden einige wohl in BTC investieren. Es wird aber wohl der kleinere Teil sein. Die meisten werden dann entweder in physische Rohstoffe oder aber in Pumpen (für Wasser - auch ein Problem der Zukunft) und Felder (für Nahrungsmittel) investieren.

Ich möchte jetzt hier nicht den "Schwarzmaler" spielen, aber es ist halt so, dass wir irgendwo am Scheideweg stehen...
Vladimircook
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 52


View Profile
September 30, 2014, 09:02:35 AM
 #27804

Ich frag mich ja immer, ob die Leute hier ernsthaft glauben, dass bei einem zusammenbruch unseres Währungssystem plötzlich sich alle in Bitcoin flüchten? Ich meine, die Menschen "vertrauen" dem bisherigen Geldsystem. Wieso sollten sie, wenn das Vertrauen darin erschüttert wird, alles in diesen ominösen Bitcoin umschichten?
Ganz einfach.

a) Weil es objektiv keine bessere Asset-Klasse gibt dies zu tun. --> theoretische Beleg
b) Lehrt dies die Geschichte bereits: Weil die Menschen es in Argentinien zB. schon in der Vergangenheit getan haben. (Und gut damit gefahren sind.)
--> empirischer Beleg aus der Praxis


Schade, dass die Idee mit der Unabhängigkeit Schottlands nicht geklappt hat. Wohlmöglich wäre das ein Sprungbett für Bitcoin gewesen, wenn dann jeder die Vorteile von Bitcoin vor Augen geführt bekommen hätte.

So müssen wir abwarten. Aber ich sehe der Entwicklung von Bitcoin und Co. sehr positiv entgegen. Der Trend heißt Globalisierung, die Währung ist bis heute leider aber nicht global und Bitcoin hat als eine der wenigen Währung und als eine der digitalen Währungen die Fähigkeit zur globalen Währung zu werden.

NEM - New Economy Movement
It is up to us to create the future
Zottelfritz
Member
**
Offline Offline

Activity: 112


View Profile
September 30, 2014, 09:39:46 AM
 #27805

Ich frag mich ja immer, ob die Leute hier ernsthaft glauben, dass bei einem zusammenbruch unseres Währungssystem plötzlich sich alle in Bitcoin flüchten? Ich meine, die Menschen "vertrauen" dem bisherigen Geldsystem. Wieso sollten sie, wenn das Vertrauen darin erschüttert wird, alles in diesen ominösen Bitcoin umschichten?

Ich wollte damit nicht zum Ausdruck bringen, dass sich alle in BTC flüchten werden. Ich denke es hängt davon ab, wie bzw. was der Zusammenbruch bewirkt. Wenn wirklich alles zugrunde geht, dann werden wir wohl wieder beim Tauschhandel sein. Da wird es dann nicht mehr darum gehen, dass ich 50 Unzen Gold habe, sondern "Bauer A tauscht 50 Tomaten gegen 50 Gurken. Du willst Tomaten, hast aber keine Gurken? Okay, tschüss...". In diesem Fall würde man quasi ums nackte Überleben kämpfen.

Ebend! Darum macht es aber auch keinen Unterschied ob du dann 50 Möhren hast oder 3 Tonnen Getreide, weil ich dann einfach komme und dir alles weg nehme  Wink

Sorry für OT aber ich hab vor kurzem 'ne Doku gesehen wo ein Typ für seine Familie Konserven und Wasser hortet (für den Weltuntergang). Da dachte ich so: was für ein Trottel wieso zeigt der das im TV, zu dem geh ich als erstes wenn "die Zombis kommen"  Grin 2 hübsche Töchter hat er auch, sind ja dann wohl auch eine seltene Ressource  Wink

Aber Spaß bei Seite, wenns so weit kommt gelten eh ganz andere Regeln und Strom für Bitcoins gibts dann eh nicht mehr.
asor
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 686



View Profile
September 30, 2014, 09:42:04 AM
 #27806

Ich frag mich ja immer, ob die Leute hier ernsthaft glauben, dass bei einem zusammenbruch unseres Währungssystem plötzlich sich alle in Bitcoin flüchten? Ich meine, die Menschen "vertrauen" dem bisherigen Geldsystem. Wieso sollten sie, wenn das Vertrauen darin erschüttert wird, alles in diesen ominösen Bitcoin umschichten?

Ich wollte damit nicht zum Ausdruck bringen, dass sich alle in BTC flüchten werden. Ich denke es hängt davon ab, wie bzw. was der Zusammenbruch bewirkt. Wenn wirklich alles zugrunde geht, dann werden wir wohl wieder beim Tauschhandel sein. Da wird es dann nicht mehr darum gehen, dass ich 50 Unzen Gold habe, sondern "Bauer A tauscht 50 Tomaten gegen 50 Gurken. Du willst Tomaten, hast aber keine Gurken? Okay, tschüss...". In diesem Fall würde man quasi ums nackte Überleben kämpfen.

Ebend! Darum macht es aber auch keinen Unterschied ob du dann 50 Möhren hast oder 3 Tonnen Getreide, weil ich dann einfach komme und dir alles weg nehme  Wink

Sorry für OT aber ich hab vor kurzem 'ne Doku gesehen wo ein Typ für seine Familie Konserven und Wasser hortet (für den Weltuntergang). Da dachte ich so: was für ein Trottel wieso zeigt der das im TV, zu dem geh ich als erstes wenn "die Zombis kommen"  Grin 2 hübsche Töchter hat er auch, sind ja dann wohl auch eine seltene Ressource  Wink

Aber Spaß bei Seite, wenns so weit kommt gelten eh ganz andere Regeln und Strom für Bitcoins gibts dann eh nicht mehr.

Deshalb meine Aussage "Ich denke es hängt davon ab, wie bzw. was der Zusammenbruch bewirkt.". Wenn es dadurch keinen Strom mehr gibt, dann ist BTC sowieso hinfällig... Wink
sacko
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 406



View Profile
September 30, 2014, 10:18:07 AM
 #27807

Deshalb meine Aussage "Ich denke es hängt davon ab, wie bzw. was der Zusammenbruch bewirkt.". Wenn es dadurch keinen Strom mehr gibt, dann ist BTC sowieso hinfällig...
Wieso? Es geht auch manuell: http://www.righto.com/2014/09/mining-bitcoin-with-pencil-and-paper.html  Wink
Zottelfritz
Member
**
Offline Offline

Activity: 112


View Profile
September 30, 2014, 11:38:53 AM
 #27808

Klar, die USA druecken ihre Interessen durch wie es nur geht. Im Extremfall mit militaerischen Mitteln. Sieht man ja im nahen Osten. Bei Argentinien und Russland reicht noch politischer aka wirtschaflicher Druck. Sind diese relativen Wertzuwaechse des $ auch durch die Sanktionen gegen Russland begruendet? Investoren legen nun ihre Kohle in den USA an? Nachvollziehbar ist es ja. Die Lemminge rennen von A nach B. Die Ersten werden nun den Reibach machen.

Fundamental hat sich aber doch in den USA nichts geaendert. Gut, es gibt das iPhone5++, aber das wird nicht mal dort hergestellt. Wenn die Hypothese aus dem ersten Artikel stimmt, dann koennte man guenstig BTCs nachkaufen bis der Dollar-Index bei rund 96 steht (siehe welt-Artikel). Dann wird es richtig interessant.
- Die Amis sind mittlerweile unabhängig von den Öl-Staaten, haben ihre Öl-Produktion massiv gesteigert (fracking). Das war vor 2 Jahren noch anders.
- Die Amis haben nach wie vor einen megastarken Binnenmarkt.
- Sie haben keine innenpolitischen Probleme.
- Sie produzieren mehr als nur ein Produkt (iPhones).

Vergleicht man das alles mit Europa erklärt es zum Teil die Stärke des Dollar.
Btw. Euro ist heute erstmals unter 1.26 bin gespannt ob wir im Oktober die 1.20 sehen.
oligatrik
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 554


View Profile
September 30, 2014, 12:05:46 PM
 #27809

Wer denkt das Amerikanische Wirtschaft weiterhin stabil sei oder gar der US Dollar, so wird der jenige schon in kürze bestimmt seinen blauen Wunder erleben Wink

Was den BTC betrifft, so denke auch ich das wir nun erneut den Boden erreicht haben, dieser wurde mehrmals getestet und der Kurs ist immer hier abgeprallt.

Das hier ist nicht uninteressant: http://www.focus.de/finanzen/boerse/2015-nach-jahrelangen-querelen-ebay-bringt-paypal-an-die-boerse_id_4170589.html
asor
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 686



View Profile
September 30, 2014, 12:27:51 PM
 #27810

Klar, die USA druecken ihre Interessen durch wie es nur geht. Im Extremfall mit militaerischen Mitteln. Sieht man ja im nahen Osten. Bei Argentinien und Russland reicht noch politischer aka wirtschaflicher Druck. Sind diese relativen Wertzuwaechse des $ auch durch die Sanktionen gegen Russland begruendet? Investoren legen nun ihre Kohle in den USA an? Nachvollziehbar ist es ja. Die Lemminge rennen von A nach B. Die Ersten werden nun den Reibach machen.

Fundamental hat sich aber doch in den USA nichts geaendert. Gut, es gibt das iPhone5++, aber das wird nicht mal dort hergestellt. Wenn die Hypothese aus dem ersten Artikel stimmt, dann koennte man guenstig BTCs nachkaufen bis der Dollar-Index bei rund 96 steht (siehe welt-Artikel). Dann wird es richtig interessant.
- Die Amis sind mittlerweile unabhängig von den Öl-Staaten, haben ihre Öl-Produktion massiv gesteigert (fracking). Das war vor 2 Jahren noch anders.
- Die Amis haben nach wie vor einen megastarken Binnenmarkt.
- Sie haben keine innenpolitischen Probleme.
- Sie produzieren mehr als nur ein Produkt (iPhones).

Vergleicht man das alles mit Europa erklärt es zum Teil die Stärke des Dollar.
Btw. Euro ist heute erstmals unter 1.26 bin gespannt ob wir im Oktober die 1.20 sehen.

Sie produzieren vielleicht mehr als ein Produkt. Die USA bräuchten aber mittlerweile wohl ca. 1000 Unternehmen wie Apple (vor 3 Jahren waren es noch geschätzt 700) um mit den Steuereinnahmen die jährlich steigenden Schulden decken zu können. Wenn die USA 100 Unternehmen mit ähnlichen Steuerabgaben wie Apple haben, dann ist das viel...
dead_m92
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 149


View Profile
September 30, 2014, 12:31:56 PM
 #27811

Deshalb meine Aussage "Ich denke es hängt davon ab, wie bzw. was der Zusammenbruch bewirkt.". Wenn es dadurch keinen Strom mehr gibt, dann ist BTC sowieso hinfällig...
Wieso? Es geht auch manuell: http://www.righto.com/2014/09/mining-bitcoin-with-pencil-and-paper.html  Wink

Haha genial cool das sich einer echt mal hingesetzt hat und das händisch ausgerechnet hat. Aber doch sehr wenig Mining Power mit Stift und Papier Cheesy.

Genesis Mining Promo Code 2,5% off: U5MXfp
Zottelfritz
Member
**
Offline Offline

Activity: 112


View Profile
September 30, 2014, 12:41:15 PM
 #27812

Klar, die USA druecken ihre Interessen durch wie es nur geht. Im Extremfall mit militaerischen Mitteln. Sieht man ja im nahen Osten. Bei Argentinien und Russland reicht noch politischer aka wirtschaflicher Druck. Sind diese relativen Wertzuwaechse des $ auch durch die Sanktionen gegen Russland begruendet? Investoren legen nun ihre Kohle in den USA an? Nachvollziehbar ist es ja. Die Lemminge rennen von A nach B. Die Ersten werden nun den Reibach machen.

Fundamental hat sich aber doch in den USA nichts geaendert. Gut, es gibt das iPhone5++, aber das wird nicht mal dort hergestellt. Wenn die Hypothese aus dem ersten Artikel stimmt, dann koennte man guenstig BTCs nachkaufen bis der Dollar-Index bei rund 96 steht (siehe welt-Artikel). Dann wird es richtig interessant.
- Die Amis sind mittlerweile unabhängig von den Öl-Staaten, haben ihre Öl-Produktion massiv gesteigert (fracking). Das war vor 2 Jahren noch anders.
- Die Amis haben nach wie vor einen megastarken Binnenmarkt.
- Sie haben keine innenpolitischen Probleme.
- Sie produzieren mehr als nur ein Produkt (iPhones).

Vergleicht man das alles mit Europa erklärt es zum Teil die Stärke des Dollar.
Btw. Euro ist heute erstmals unter 1.26 bin gespannt ob wir im Oktober die 1.20 sehen.

Sie produzieren vielleicht mehr als ein Produkt. Die USA bräuchten aber mittlerweile wohl ca. 1000 Unternehmen wie Apple (vor 3 Jahren waren es noch geschätzt 700) um mit den Steuereinnahmen die jährlich steigenden Schulden decken zu können. Wenn die USA 100 Unternehmen mit ähnlichen Steuerabgaben wie Apple haben, dann ist das viel...

Seit wann werden Staatsschulden abgearbeitet? Oder ist die Notenpresse der FED kaputt?
kneim
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1498


View Profile
September 30, 2014, 12:43:39 PM
 #27813

Sie produzieren vielleicht mehr als ein Produkt. Die USA bräuchten aber mittlerweile wohl ca. 1000 Unternehmen wie Apple (vor 3 Jahren waren es noch geschätzt 700) um mit den Steuereinnahmen die jährlich steigenden Schulden decken zu können. Wenn die USA 100 Unternehmen mit ähnlichen Steuerabgaben wie Apple haben, dann ist das viel...

Was, Apple zahlt Steuern? Das ist mir vollkommen neu.

oligatrik
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 554


View Profile
September 30, 2014, 12:52:20 PM
 #27814

Klar, die USA druecken ihre Interessen durch wie es nur geht. Im Extremfall mit militaerischen Mitteln. Sieht man ja im nahen Osten. Bei Argentinien und Russland reicht noch politischer aka wirtschaflicher Druck. Sind diese relativen Wertzuwaechse des $ auch durch die Sanktionen gegen Russland begruendet? Investoren legen nun ihre Kohle in den USA an? Nachvollziehbar ist es ja. Die Lemminge rennen von A nach B. Die Ersten werden nun den Reibach machen.

Fundamental hat sich aber doch in den USA nichts geaendert. Gut, es gibt das iPhone5++, aber das wird nicht mal dort hergestellt. Wenn die Hypothese aus dem ersten Artikel stimmt, dann koennte man guenstig BTCs nachkaufen bis der Dollar-Index bei rund 96 steht (siehe welt-Artikel). Dann wird es richtig interessant.
- Die Amis sind mittlerweile unabhängig von den Öl-Staaten, haben ihre Öl-Produktion massiv gesteigert (fracking). Das war vor 2 Jahren noch anders.
- Die Amis haben nach wie vor einen megastarken Binnenmarkt.
- Sie haben keine innenpolitischen Probleme.
- Sie produzieren mehr als nur ein Produkt (iPhones).

Vergleicht man das alles mit Europa erklärt es zum Teil die Stärke des Dollar.
Btw. Euro ist heute erstmals unter 1.26 bin gespannt ob wir im Oktober die 1.20 sehen.

Sie produzieren vielleicht mehr als ein Produkt. Die USA bräuchten aber mittlerweile wohl ca. 1000 Unternehmen wie Apple (vor 3 Jahren waren es noch geschätzt 700) um mit den Steuereinnahmen die jährlich steigenden Schulden decken zu können. Wenn die USA 100 Unternehmen mit ähnlichen Steuerabgaben wie Apple haben, dann ist das viel...

Seit wann werden Staatsschulden abgearbeitet? Oder ist die Notenpresse der FED kaputt?

Die Notenpresse bei der FED funktioniert bestimmt besser denn je Grin nur es gibt immer weniger abnehmer für das Petrodollar Papier, auch Russland hat jetzt dem Dollar ja den Rücken gekehrt und will seine Resourcen demnächst für andere Währungen verkaufen, einige andere Asiatische Statten werden bestimmt auch dieser Entscheidung demnächst folgen, ich denke es kommen Grosse veränderungen demnächst auf uns zu und es entsteht gerade eine neue Weltordnung in meinen Augen.
asor
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 686



View Profile
September 30, 2014, 12:52:46 PM
 #27815

Sie produzieren vielleicht mehr als ein Produkt. Die USA bräuchten aber mittlerweile wohl ca. 1000 Unternehmen wie Apple (vor 3 Jahren waren es noch geschätzt 700) um mit den Steuereinnahmen die jährlich steigenden Schulden decken zu können. Wenn die USA 100 Unternehmen mit ähnlichen Steuerabgaben wie Apple haben, dann ist das viel...

Was, Apple zahlt Steuern? Das ist mir vollkommen neu.

Naja, indirekt Apple... vielmehr bezogen auf die Einkommenssteuer. Zumindest verbuchte Apple 2009 (waren keine 3 Jahre, sondern mittlerweile 5 Jahre) rund 2,28 Mrd. Dollar für Einkommenssteuer (siehe http://www.youtube.com/watch?v=oH11pFvN77s#t=12m30).

Klar, die USA druecken ihre Interessen durch wie es nur geht. Im Extremfall mit militaerischen Mitteln. Sieht man ja im nahen Osten. Bei Argentinien und Russland reicht noch politischer aka wirtschaflicher Druck. Sind diese relativen Wertzuwaechse des $ auch durch die Sanktionen gegen Russland begruendet? Investoren legen nun ihre Kohle in den USA an? Nachvollziehbar ist es ja. Die Lemminge rennen von A nach B. Die Ersten werden nun den Reibach machen.

Fundamental hat sich aber doch in den USA nichts geaendert. Gut, es gibt das iPhone5++, aber das wird nicht mal dort hergestellt. Wenn die Hypothese aus dem ersten Artikel stimmt, dann koennte man guenstig BTCs nachkaufen bis der Dollar-Index bei rund 96 steht (siehe welt-Artikel). Dann wird es richtig interessant.
- Die Amis sind mittlerweile unabhängig von den Öl-Staaten, haben ihre Öl-Produktion massiv gesteigert (fracking). Das war vor 2 Jahren noch anders.
- Die Amis haben nach wie vor einen megastarken Binnenmarkt.
- Sie haben keine innenpolitischen Probleme.
- Sie produzieren mehr als nur ein Produkt (iPhones).

Vergleicht man das alles mit Europa erklärt es zum Teil die Stärke des Dollar.
Btw. Euro ist heute erstmals unter 1.26 bin gespannt ob wir im Oktober die 1.20 sehen.

Sie produzieren vielleicht mehr als ein Produkt. Die USA bräuchten aber mittlerweile wohl ca. 1000 Unternehmen wie Apple (vor 3 Jahren waren es noch geschätzt 700) um mit den Steuereinnahmen die jährlich steigenden Schulden decken zu können. Wenn die USA 100 Unternehmen mit ähnlichen Steuerabgaben wie Apple haben, dann ist das viel...

Seit wann werden Staatsschulden abgearbeitet? Oder ist die Notenpresse der FED kaputt?

Die Notenpresse bei der FED funktioniert bestimmt besser denn je Grin nur es gibt immer weniger abnehmer für das Petrodollar Papier, auch Russland hat jetzt dem Dollar ja den Rücken gekehrt und will seine Resourcen demnächst für andere Währungen verkaufen, einige andere Asiatische Statten werden bestimmt auch dieser Entscheidung demnächst folgen, ich denke es kommen Grosse veränderungen demnächst auf uns zu und es entsteht gerade eine neue Weltordnung in meinen Augen.

Ist zwar schon ein paar Wochen alt, aber trotzdem interessant: http://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/der-niedergang-des-dollar-beschleunigt-sich_H1961690870_69024/
Zottelfritz
Member
**
Offline Offline

Activity: 112


View Profile
September 30, 2014, 12:59:54 PM
 #27816

Klar, die USA druecken ihre Interessen durch wie es nur geht. Im Extremfall mit militaerischen Mitteln. Sieht man ja im nahen Osten. Bei Argentinien und Russland reicht noch politischer aka wirtschaflicher Druck. Sind diese relativen Wertzuwaechse des $ auch durch die Sanktionen gegen Russland begruendet? Investoren legen nun ihre Kohle in den USA an? Nachvollziehbar ist es ja. Die Lemminge rennen von A nach B. Die Ersten werden nun den Reibach machen.

Fundamental hat sich aber doch in den USA nichts geaendert. Gut, es gibt das iPhone5++, aber das wird nicht mal dort hergestellt. Wenn die Hypothese aus dem ersten Artikel stimmt, dann koennte man guenstig BTCs nachkaufen bis der Dollar-Index bei rund 96 steht (siehe welt-Artikel). Dann wird es richtig interessant.
- Die Amis sind mittlerweile unabhängig von den Öl-Staaten, haben ihre Öl-Produktion massiv gesteigert (fracking). Das war vor 2 Jahren noch anders.
- Die Amis haben nach wie vor einen megastarken Binnenmarkt.
- Sie haben keine innenpolitischen Probleme.
- Sie produzieren mehr als nur ein Produkt (iPhones).

Vergleicht man das alles mit Europa erklärt es zum Teil die Stärke des Dollar.
Btw. Euro ist heute erstmals unter 1.26 bin gespannt ob wir im Oktober die 1.20 sehen.

Sie produzieren vielleicht mehr als ein Produkt. Die USA bräuchten aber mittlerweile wohl ca. 1000 Unternehmen wie Apple (vor 3 Jahren waren es noch geschätzt 700) um mit den Steuereinnahmen die jährlich steigenden Schulden decken zu können. Wenn die USA 100 Unternehmen mit ähnlichen Steuerabgaben wie Apple haben, dann ist das viel...

Seit wann werden Staatsschulden abgearbeitet? Oder ist die Notenpresse der FED kaputt?

Die Notenpresse bei der FED funktioniert bestimmt besser denn je Grin nur es gibt immer weniger abnehmer für das Petrodollar Papier, auch Russland hat jetzt dem Dollar ja den Rücken gekehrt und will seine Resourcen demnächst für andere Währungen verkaufen, einige andere Asiatische Statten werden bestimmt auch dieser Entscheidung demnächst folgen.
Btw. wo du es gerade erwähnst fällt mir ein: Seit gestern oder vorgestern kann man offiziell Yuan in Euro tauschen. Wollte eigentlich spiegel-Artikel verlinken hatte aber vergessen und jetzt kann grad nicht weil mit Smartphone schreibe.
Ov3R
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 470


View Profile
September 30, 2014, 01:31:21 PM
 #27817

Quote
Btw. wo du es gerade erwähnst fällt mir ein: Seit gestern oder vorgestern kann man offiziell Yuan in Euro tauschen. Wollte eigentlich spiegel-Artikel verlinken hatte aber vergessen und jetzt kann grad nicht weil mit Smartphone schreibe.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/markus-gaertner/der-naechste-sargnagel-fuer-den-dollar-in-shanghai-startet-direkter-handel-mit-dem-euro.html

ganz interessant hab es auch grade erst gelesen so richtig scheinen die medien ja nicht darüber zu berichten   Roll Eyes

To the bang bang boogie, say, up jump the boogie, To the rhythm of the boogie, the beat.
ghandi
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 395


View Profile
September 30, 2014, 01:53:58 PM
 #27818

Kopp-Verlag  Roll Eyes

Und Stimmt, Hat sich niemand für interessiert...... Roll Eyes
Ov3R
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 470


View Profile
September 30, 2014, 02:02:46 PM
 #27819

Kopp-Verlag  Roll Eyes

Und Stimmt, Hat sich niemand für interessiert...... Roll Eyes

sag ich doch  Grin

To the bang bang boogie, say, up jump the boogie, To the rhythm of the boogie, the beat.
LordShanken
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 191


View Profile
September 30, 2014, 02:07:14 PM
 #27820

Ich frag mich ja immer, ob die Leute hier ernsthaft glauben, dass bei einem zusammenbruch unseres Währungssystem plötzlich sich alle in Bitcoin flüchten? Ich meine, die Menschen "vertrauen" dem bisherigen Geldsystem. Wieso sollten sie, wenn das Vertrauen darin erschüttert wird, alles in diesen ominösen Bitcoin umschichten?
Ganz einfach.

a) Weil es objektiv keine bessere Asset-Klasse gibt dies zu tun. --> theoretische Beleg
b) Lehrt dies die Geschichte bereits: Weil die Menschen es in Argentinien zB. schon in der Vergangenheit getan haben. (Und gut damit gefahren sind.)
--> empirischer Beleg aus der Praxis

Es müssen ja gar nicht alle in Bitcoin flüchten. Wenn es jeder 100.00ste macht, reicht das schon um den Kurs nach oben zu katapultieren. Allein Zypern hat doch schon gereicht um den Kurs zu vervierfachen, oder? Aber ein Zusammenbruch des Währungssystems sehe ich derzeit nicht. Klar reicht manchmal ein Tropfen um das Fass zum Überlaufen zu bringen, aber ein paar Jahre wird's schon noch dauern... Deswegen sehe ich ja kurzfristig kein Potential beim Bitcoin. Keine Inflation, keine akute Gefahr an den Finanzmärkten. Wer noch Bitcoins hält braucht meiner Meinung derzeit sehr sehr viel Geduld, wenn er auf Wertzuwachs wartet.
Pages: « 1 ... 1341 1342 1343 1344 1345 1346 1347 1348 1349 1350 1351 1352 1353 1354 1355 1356 1357 1358 1359 1360 1361 1362 1363 1364 1365 1366 1367 1368 1369 1370 1371 1372 1373 1374 1375 1376 1377 1378 1379 1380 1381 1382 1383 1384 1385 1386 1387 1388 1389 1390 [1391] 1392 1393 1394 1395 1396 1397 1398 1399 1400 1401 1402 1403 1404 1405 1406 1407 1408 1409 1410 1411 1412 1413 1414 1415 1416 1417 1418 1419 1420 1421 1422 1423 1424 1425 1426 1427 1428 1429 1430 1431 1432 1433 1434 1435 1436 1437 1438 1439 1440 1441 ... 2495 »
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!