Bitcoin Forum
April 29, 2017, 03:52:13 PM *
News: If the forum does not load normally for you, please send me a traceroute.
 
   Home   Help Search Donate Login Register  
Pages: « 1 ... 1554 1555 1556 1557 1558 1559 1560 1561 1562 1563 1564 1565 1566 1567 1568 1569 1570 1571 1572 1573 1574 1575 1576 1577 1578 1579 1580 1581 1582 1583 1584 1585 1586 1587 1588 1589 1590 1591 1592 1593 1594 1595 1596 1597 1598 1599 1600 1601 1602 1603 [1604] 1605 1606 1607 1608 1609 1610 1611 1612 1613 1614 1615 1616 1617 1618 1619 1620 1621 1622 1623 1624 1625 1626 1627 1628 1629 1630 1631 1632 1633 1634 1635 1636 1637 1638 1639 1640 1641 1642 1643 1644 1645 1646 1647 1648 1649 1650 1651 1652 1653 1654 ... 2835 »
  Print  
Author Topic: Der Aktuelle Kursverlauf  (Read 4119949 times)
bitcoinminer42
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 840


in math we trust


View Profile
January 30, 2015, 07:05:41 PM
 #32061

Das ist doch nun echt Schwachsinn: wenn die Zentralbank eh die coins ausgeben kann, wozu ist dann die blockchain überhaupt gut? Dann kann ich doch das Transaktionssystem auch zentralisieren. Gibt's schon, heisst paypal.

Ist aber privatisiert ;-)

Aber ich glaube auch nicht wirklich an solche Pläne... Und wenn doch wird das die Bankenlobby schon für uns richten... immerhin verdienen die Ihr Geld mit dem Aufbewahren, Transportieren und Wechseln der Währungen.


"Die Tulpenzwiebel-Spekulationen sind in einer Art Fieber zustande gekommen, also im Zustand der Unzurechnungsfähigkeit. Bei Spielsucht ist aber nicht der Staat zuständig, sondern der Arzt." (Niederländisches Parlament 1637)
1493481133
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1493481133

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1493481133
Reply with quote  #2

1493481133
Report to moderator
1493481133
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1493481133

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1493481133
Reply with quote  #2

1493481133
Report to moderator
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
molecular
Donator
Legendary
*
Online Online

Activity: 2282



View Profile
January 30, 2015, 07:07:38 PM
 #32062

Das ist doch nun echt Schwachsinn: wenn die Zentralbank eh die coins ausgeben kann, wozu ist dann die blockchain überhaupt gut? Dann kann ich doch das Transaktionssystem auch zentralisieren. Gibt's schon, heisst paypal.

Ist aber privatisiert ;-)

Aber ich glaube auch nicht wirklich an solche Pläne... Und wenn doch wird das die Bankenlobby schon für uns richten... immerhin verdienen die Ihr Geld mit dem Aufbewahren, Transportieren und Wechseln der Währungen.

Und mit dem In-Umlauf-Bringen.

PGP key molecular F9B70769 fingerprint 9CDD C0D3 20F8 279F 6BE0  3F39 FC49 2362 F9B7 0769
bitcoinminer42
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 840


in math we trust


View Profile
January 30, 2015, 07:08:49 PM
 #32063

Eben... GoldmanSax und Konsorten werden den Typen von der FED schon zurückpfeiffen... mal schauen wie lange der seinen Job noch hat  Tongue

"Die Tulpenzwiebel-Spekulationen sind in einer Art Fieber zustande gekommen, also im Zustand der Unzurechnungsfähigkeit. Bei Spielsucht ist aber nicht der Staat zuständig, sondern der Arzt." (Niederländisches Parlament 1637)
ulrich909
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1400



View Profile
January 30, 2015, 07:09:20 PM
 #32064

habe auch noch eine sehr interessante theorie gefunden  Undecided

möglich, aber sehr unwahrscheinlich

Es gibt keine schlechten Kurse. Es gibt nur gute Kurse zum Kaufen und gute Kurse zum Verkaufen.
Geldverdienen mit dem PC http://paid4systeme.de
Bitcoin einfach ersurfen http://www.coinsurfer.eu/aid/ef762a9d-9eab-4380-bf4c-1694390c4568/
asor
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 742



View Profile
January 30, 2015, 07:13:14 PM
 #32065

Tja, leider ist das gar nicht soo schlecht gedacht...
Man nehme alle guten Eigenschaften (geringe Transaktionskosten, Sicherheit, Anonymität, etc.)
und lasse die Schlechten weg (starke Volatilität, Early Adopter, etc.)

Denn für Das, worauf wir alle hoffen - nämlich die breite Verwendung in der Öffentlichkeit - ist die Volatilität, auf die wir ebenfalls hoffen (Richtung is klar, ne?) Gift...

Staatlich garantierte und gesichterte Coins... was ist daran so verkehrt?
Den anarchische Grundgedanken kannst eh in der Pfeiffe rauchen wenn man mal schaut was hier und Betrug uns Schmiererei so abgeht...

Es lebe der Bitcoin  Tongue

Die Volatilität ist eher ein Problem, dass sich im Laufe des BTC-Lebens noch ändern wird. Die Zahl derer, die wirklich viele BTCs haben (z.B. über 1000 BTCs) wird langfristig wohl eher zurückgehen und damit die Dumps auch kleiner ausfallen als es 2011 oder auch heute noch der Fall ist. Es gibt nur noch wenige Menschen, die 50000 BTC oder so haben. Viele haben damals verkauft, als sie gemerkt haben, dass ihre BTCs plötzlich etwas Wert sind.
mrkavasaki
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 600


the next 24 hours are critical


View Profile
January 30, 2015, 07:16:32 PM
 #32066

habe auch noch eine sehr interessante theorie gefunden  Undecided

möglich, aber sehr unwahrscheinlich

das haben die holländer damals auch gesagt
ulrich909
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1400



View Profile
January 30, 2015, 07:24:17 PM
 #32067

habe auch noch eine sehr interessante theorie gefunden  Undecided

möglich, aber sehr unwahrscheinlich

das haben die holländer damals auch gesagt
Tulpenzwiebeln kann man ja auch vermehren und sie verrotten auch.

Es gibt keine schlechten Kurse. Es gibt nur gute Kurse zum Kaufen und gute Kurse zum Verkaufen.
Geldverdienen mit dem PC http://paid4systeme.de
Bitcoin einfach ersurfen http://www.coinsurfer.eu/aid/ef762a9d-9eab-4380-bf4c-1694390c4568/
olli
Member
**
Offline Offline

Activity: 89


View Profile
January 30, 2015, 07:34:43 PM
 #32068

Das ist doch nun echt Schwachsinn: wenn die Zentralbank eh die coins ausgeben kann, wozu ist dann die blockchain überhaupt gut? Dann kann ich doch das Transaktionssystem auch zentralisieren. Gibt's schon, heisst paypal.

Genau das! Wenn man die Regeln (also den Code) eh zentral verwaltet dann braucht man auch kein dezentrales Netzwerk. Der einzige Nutzen wäre dann u.U. eine hohe Ausfallsicherheit. Das revolutionäre an Bitcoin ist ja nicht das es ein p2p Netzwerk ist, sondern das es ohne zentrale Verwaltung/Vertrauen auskommt.

Ich frage mich bei solchen News immer ob diejenigen das wirklich nicht kapieren oder ob sie nur versuchen dem Bitcoin das Wasser abzugraben.
ulrich909
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1400



View Profile
January 30, 2015, 07:46:47 PM
 #32069

Das revolutionäre an Bitcoin ist ja nicht das es ein p2p Netzwerk ist, sondern das es ohne zentrale Verwaltung/Vertrauen auskommt.
und genau deswegen geben die User die an Bitcoin glauben dem Coin einen Wert. Wird dieser Wert weit überschritten trennt man sich von einigen und man kann vllt. ein etwas besseres Leben führen. Diejenigen die nur auf die schnelle Kohle aus sind kaufen hoch, verkaufen tief und weinen der verloren gegangen Chance hinterher. Sie gehen davon aus dass der Kurs ins Bodnlose stürzt.

Es gibt keine schlechten Kurse. Es gibt nur gute Kurse zum Kaufen und gute Kurse zum Verkaufen.
Geldverdienen mit dem PC http://paid4systeme.de
Bitcoin einfach ersurfen http://www.coinsurfer.eu/aid/ef762a9d-9eab-4380-bf4c-1694390c4568/
bitcoinminer42
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 840


in math we trust


View Profile
January 30, 2015, 07:51:23 PM
 #32070

Das revolutionäre an Bitcoin ist ja nicht das es ein p2p Netzwerk ist, sondern das es ohne zentrale Verwaltung/Vertrauen auskommt.

Und das der Otto-Normalverbraucher lieber einer großen Instanz vertraut als einem Netzwerk voll von Kriminellen und Raffgierigen ;-)

"Die Tulpenzwiebel-Spekulationen sind in einer Art Fieber zustande gekommen, also im Zustand der Unzurechnungsfähigkeit. Bei Spielsucht ist aber nicht der Staat zuständig, sondern der Arzt." (Niederländisches Parlament 1637)
bennana
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 863



View Profile
January 30, 2015, 07:54:09 PM
 #32071



Die Volatilität ist eher ein Problem, dass sich im Laufe des BTC-Lebens noch ändern wird. Die Zahl derer, die wirklich viele BTCs haben (z.B. über 1000 BTCs) wird langfristig wohl eher zurückgehen und damit die Dumps auch kleiner ausfallen als es 2011 oder auch heute noch der Fall ist. Es gibt nur noch wenige Menschen, die 50000 BTC oder so haben. Viele haben damals verkauft, als sie gemerkt haben, dass ihre BTCs plötzlich etwas Wert sind.

Ein wichtiger Faktor ist einerseits, dass die Gesamtanzahl der Coins nach oben hin beschränkt ist. Man könnte also annehmen, dass mit der Zeit eine homogenere Verteilung zu erwarten ist.
Allerdings müsste sich der Bitcoin als universal anerkanntes Zahlungsmittel durchsetzen. Erst dann würde eine viel größerer Teil der Coins in den Umlauf kommen. Passiert dies nicht, so bleiben weiterhin 90% der Coins bei 5% der User. Dann bliebe der Bitcoin ein Zockercoin und die Volatilität bliebe entsprechend hoch.
Nur ein geringer Teil der existierenden Coins wird momentan gehandelt. Und dadurch wird ein Preis bestimmt. Die Vorstellung ist eigentlich ziemlich pervers, da der Preis vollkommen verzerrt wird dadurch. Wären alle Coins im Umlauf, dann wäre der Bitcoin wenige Euro wert, vielleicht sogar nur Centbeträge.
Der Bitcoin wurde als virtuelles Geld konzipiert. Sollte diese Emanzipation nicht gelingen, so unterliegt der Bitcoin weiterhin einer hochgradig ungleichen Verteilung. Das sollte nun wirklich nicht das Ziel sein.  
olli
Member
**
Offline Offline

Activity: 89


View Profile
January 30, 2015, 07:57:43 PM
 #32072

Nur ein geringer Teil der existierenden Coins wird momentan gehandelt. Und dadurch wird ein Preis bestimmt. Die Vorstellung ist eigentlich ziemlich pervers, da der Preis vollkommen verzerrt wird dadurch. Wären alle Coins im Umlauf, dann wäre der Bitcoin wenige Euro wert, vielleicht sogar nur Centbeträge.

Wäre der Bitcoin nur einen Euro Wert dann könntest Du ihn als (globales) Zahlungsmittel vergessen. Mit einer Marktkapitalisierung von 21 Millionen Euro kommst Du da nicht weit.
asor
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 742



View Profile
January 30, 2015, 08:08:59 PM
 #32073



Die Volatilität ist eher ein Problem, dass sich im Laufe des BTC-Lebens noch ändern wird. Die Zahl derer, die wirklich viele BTCs haben (z.B. über 1000 BTCs) wird langfristig wohl eher zurückgehen und damit die Dumps auch kleiner ausfallen als es 2011 oder auch heute noch der Fall ist. Es gibt nur noch wenige Menschen, die 50000 BTC oder so haben. Viele haben damals verkauft, als sie gemerkt haben, dass ihre BTCs plötzlich etwas Wert sind.

Ein wichtiger Faktor ist einerseits, dass die Gesamtanzahl der Coins nach oben hin beschränkt ist. Man könnte also annehmen, dass mit der Zeit eine homogenere Verteilung zu erwarten ist.
Allerdings müsste sich der Bitcoin als universal anerkanntes Zahlungsmittel durchsetzen. Erst dann würde eine viel größerer Teil der Coins in den Umlauf kommen. Passiert dies nicht, so bleiben weiterhin 90% der Coins bei 5% der User. Dann bliebe der Bitcoin ein Zockercoin und die Volatilität bliebe entsprechend hoch.
Nur ein geringer Teil der existierenden Coins wird momentan gehandelt. Und dadurch wird ein Preis bestimmt. Die Vorstellung ist eigentlich ziemlich pervers, da der Preis vollkommen verzerrt wird dadurch. Wären alle Coins im Umlauf, dann wäre der Bitcoin wenige Euro wert, vielleicht sogar nur Centbeträge.
Der Bitcoin wurde als virtuelles Geld konzipiert. Sollte diese Emanzipation nicht gelingen, so unterliegt der Bitcoin weiterhin einer hochgradig ungleichen Verteilung. Das sollte nun wirklich nicht das Ziel sein.  

Wie war das vor kurzem? 2016 werden 1% der Weltbevölkerung mehr haben als 99% der restlichen Welt...:

"[...] Die 80 reichsten Personen der Erde besaßen 2014 mehr Kapital als die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, erklärte die Menschenrechtsorganisation Oxfam am Wochenende. [...] Nach Oxfam-Hochrechnungen werde das reichste Prozent bereits 2016 mehr Vermögen angehäuft haben als der Rest der Erdenbürger. [...]" (http://www.derwesten.de/wirtschaft/ein-prozent-hat-mehr-vermoegen-als-alle-anderen-zusammen-id10253115.html - findet man aber auch auf vielen anderen Seiten).

Das bedeutet, dass ein "normales" Banken/Finanzsystem auch nicht vermeiden kann, dass ein Teil der Bevölkerung immer reicher wird. Außerdem muss man den Early Adoptern zugestehen, dass sie den Bitcoin erst aus der Taufe gehoben haben. Sie haben in Hardware investiert, an den BTC geglaubt, angefangen ihn mit ihm zu handeln usw... Das ist wie bei einer Firmengründung. Man muss auch erstmal viel Geld investieren. Wenn man es dann aber geschafft hat, dann schreien alle "ach der bekommt so viel...".
bennana
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 863



View Profile
January 30, 2015, 08:35:49 PM
 #32074



Die Volatilität ist eher ein Problem, dass sich im Laufe des BTC-Lebens noch ändern wird. Die Zahl derer, die wirklich viele BTCs haben (z.B. über 1000 BTCs) wird langfristig wohl eher zurückgehen und damit die Dumps auch kleiner ausfallen als es 2011 oder auch heute noch der Fall ist. Es gibt nur noch wenige Menschen, die 50000 BTC oder so haben. Viele haben damals verkauft, als sie gemerkt haben, dass ihre BTCs plötzlich etwas Wert sind.

Ein wichtiger Faktor ist einerseits, dass die Gesamtanzahl der Coins nach oben hin beschränkt ist. Man könnte also annehmen, dass mit der Zeit eine homogenere Verteilung zu erwarten ist.
Allerdings müsste sich der Bitcoin als universal anerkanntes Zahlungsmittel durchsetzen. Erst dann würde eine viel größerer Teil der Coins in den Umlauf kommen. Passiert dies nicht, so bleiben weiterhin 90% der Coins bei 5% der User. Dann bliebe der Bitcoin ein Zockercoin und die Volatilität bliebe entsprechend hoch.
Nur ein geringer Teil der existierenden Coins wird momentan gehandelt. Und dadurch wird ein Preis bestimmt. Die Vorstellung ist eigentlich ziemlich pervers, da der Preis vollkommen verzerrt wird dadurch. Wären alle Coins im Umlauf, dann wäre der Bitcoin wenige Euro wert, vielleicht sogar nur Centbeträge.
Der Bitcoin wurde als virtuelles Geld konzipiert. Sollte diese Emanzipation nicht gelingen, so unterliegt der Bitcoin weiterhin einer hochgradig ungleichen Verteilung. Das sollte nun wirklich nicht das Ziel sein.  

Wie war das vor kurzem? 2016 werden 1% der Weltbevölkerung mehr haben als 99% der restlichen Welt...:

"[...] Die 80 reichsten Personen der Erde besaßen 2014 mehr Kapital als die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, erklärte die Menschenrechtsorganisation Oxfam am Wochenende. [...] Nach Oxfam-Hochrechnungen werde das reichste Prozent bereits 2016 mehr Vermögen angehäuft haben als der Rest der Erdenbürger. [...]" (http://www.derwesten.de/wirtschaft/ein-prozent-hat-mehr-vermoegen-als-alle-anderen-zusammen-id10253115.html - findet man aber auch auf vielen anderen Seiten).

Das bedeutet, dass ein "normales" Banken/Finanzsystem auch nicht vermeiden kann, dass ein Teil der Bevölkerung immer reicher wird. Außerdem muss man den Early Adoptern zugestehen, dass sie den Bitcoin erst aus der Taufe gehoben haben. Sie haben in Hardware investiert, an den BTC geglaubt, angefangen ihn mit ihm zu handeln usw... Das ist wie bei einer Firmengründung. Man muss auch erstmal viel Geld investieren. Wenn man es dann aber geschafft hat, dann schreien alle "ach der bekommt so viel...".

Da hast du auf jeden Fall recht. Ich wollte das auch nicht in Frage stellen oder die Pionierarbeit der early adopter kritisieren. Alles gut. Das System wurde ja so konzipiert, dass es zu Beginn early adopter geben musste, die zunächst einen beachtlichen Teil anhäufen. Wie schon oben erwähnt, es ist bei entsprechender Entwicklung eine Veränderung der Verteilung zu erwarten. Die Entwicklung sollte aber zwangsläufig darauf hinauslaufen, dass der Bitcoin ein globales Zahlungsmittel wird.
Mit meiner Argumentation wollte ich auch eher die Problematik der Volatilität diskutieren.
asor
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 742



View Profile
January 30, 2015, 08:42:15 PM
 #32075



Die Volatilität ist eher ein Problem, dass sich im Laufe des BTC-Lebens noch ändern wird. Die Zahl derer, die wirklich viele BTCs haben (z.B. über 1000 BTCs) wird langfristig wohl eher zurückgehen und damit die Dumps auch kleiner ausfallen als es 2011 oder auch heute noch der Fall ist. Es gibt nur noch wenige Menschen, die 50000 BTC oder so haben. Viele haben damals verkauft, als sie gemerkt haben, dass ihre BTCs plötzlich etwas Wert sind.

Ein wichtiger Faktor ist einerseits, dass die Gesamtanzahl der Coins nach oben hin beschränkt ist. Man könnte also annehmen, dass mit der Zeit eine homogenere Verteilung zu erwarten ist.
Allerdings müsste sich der Bitcoin als universal anerkanntes Zahlungsmittel durchsetzen. Erst dann würde eine viel größerer Teil der Coins in den Umlauf kommen. Passiert dies nicht, so bleiben weiterhin 90% der Coins bei 5% der User. Dann bliebe der Bitcoin ein Zockercoin und die Volatilität bliebe entsprechend hoch.
Nur ein geringer Teil der existierenden Coins wird momentan gehandelt. Und dadurch wird ein Preis bestimmt. Die Vorstellung ist eigentlich ziemlich pervers, da der Preis vollkommen verzerrt wird dadurch. Wären alle Coins im Umlauf, dann wäre der Bitcoin wenige Euro wert, vielleicht sogar nur Centbeträge.
Der Bitcoin wurde als virtuelles Geld konzipiert. Sollte diese Emanzipation nicht gelingen, so unterliegt der Bitcoin weiterhin einer hochgradig ungleichen Verteilung. Das sollte nun wirklich nicht das Ziel sein.  

Wie war das vor kurzem? 2016 werden 1% der Weltbevölkerung mehr haben als 99% der restlichen Welt...:

"[...] Die 80 reichsten Personen der Erde besaßen 2014 mehr Kapital als die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, erklärte die Menschenrechtsorganisation Oxfam am Wochenende. [...] Nach Oxfam-Hochrechnungen werde das reichste Prozent bereits 2016 mehr Vermögen angehäuft haben als der Rest der Erdenbürger. [...]" (http://www.derwesten.de/wirtschaft/ein-prozent-hat-mehr-vermoegen-als-alle-anderen-zusammen-id10253115.html - findet man aber auch auf vielen anderen Seiten).

Das bedeutet, dass ein "normales" Banken/Finanzsystem auch nicht vermeiden kann, dass ein Teil der Bevölkerung immer reicher wird. Außerdem muss man den Early Adoptern zugestehen, dass sie den Bitcoin erst aus der Taufe gehoben haben. Sie haben in Hardware investiert, an den BTC geglaubt, angefangen ihn mit ihm zu handeln usw... Das ist wie bei einer Firmengründung. Man muss auch erstmal viel Geld investieren. Wenn man es dann aber geschafft hat, dann schreien alle "ach der bekommt so viel...".

Da hast du auf jeden Fall recht. Ich wollte das auch nicht in Frage stellen oder die Pionierarbeit der early adopter kritisieren. Alles gut. Das System wurde ja so konzipiert, dass es zu Beginn early adopter geben musste, die zunächst einen beachtlichen Teil anhäufen. Wie schon oben erwähnt, es ist bei entsprechender Entwicklung eine Veränderung der Verteilung zu erwarten. Die Entwicklung sollte aber zwangsläufig darauf hinauslaufen, dass der Bitcoin ein globales Zahlungsmittel wird.
Mit meiner Argumentation wollte ich auch eher die Problematik der Volatilität diskutieren.

Okay, naja... ich bin dann wohl auch bisschen am Thema vorbei Grin...

Meiner Meinung nach werden sich die Coins langsam aber sicher immer mehr verteilen und dadurch die Volatilität mit der Zeit abflachen. Wir sind aktuell aber noch immer nicht richtig im Kinderwagen angekommen. Klar ist es erstmal ein ziemlich Absturz von sagen wir 1200$ auf 230$, aber es ist ein "gesund schrumpfen" einer Blase.
el_rlee
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1432


View Profile
January 30, 2015, 08:45:56 PM
 #32076

Altcoin der Zukunft und maechtigster Erbe des Bitcoin, ach was, des Universums:

FEDcoin !!!!!!11elf!droelf

 Grin Grin Grin Grin Grin Grin Grin

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bitcoin-Konferenz-bei-der-Bundesbank-Tanz-um-die-Blockchain-2533889.html

2 Dinge fallen mir da auf.

Erstens: bin ich froh, das ich mir den Wuchereintritt sowie die Fahrt nach Frankfurt gespart habe

Zweitens: dafuer, dass die bei heise offensichtlich niemand haben, der sich mit der materie auskennt erscheinen dort sehr viele bitcoin beitraege. Und das Klima in den diskussionen ueber die beitraege laesst wohl darauf schliessen, dass sehr vieler IT'ler den Zug verpasst haben.
molecular
Donator
Legendary
*
Online Online

Activity: 2282



View Profile
January 30, 2015, 08:46:34 PM
 #32077



Die Volatilität ist eher ein Problem, dass sich im Laufe des BTC-Lebens noch ändern wird. Die Zahl derer, die wirklich viele BTCs haben (z.B. über 1000 BTCs) wird langfristig wohl eher zurückgehen und damit die Dumps auch kleiner ausfallen als es 2011 oder auch heute noch der Fall ist. Es gibt nur noch wenige Menschen, die 50000 BTC oder so haben. Viele haben damals verkauft, als sie gemerkt haben, dass ihre BTCs plötzlich etwas Wert sind.

Ein wichtiger Faktor ist einerseits, dass die Gesamtanzahl der Coins nach oben hin beschränkt ist. Man könnte also annehmen, dass mit der Zeit eine homogenere Verteilung zu erwarten ist.
Allerdings müsste sich der Bitcoin als universal anerkanntes Zahlungsmittel durchsetzen. Erst dann würde eine viel größerer Teil der Coins in den Umlauf kommen. Passiert dies nicht, so bleiben weiterhin 90% der Coins bei 5% der User. Dann bliebe der Bitcoin ein Zockercoin und die Volatilität bliebe entsprechend hoch.

Nur ein geringer Teil der existierenden Coins wird momentan gehandelt. Und dadurch wird ein Preis bestimmt. Die Vorstellung ist eigentlich ziemlich pervers, da der Preis vollkommen verzerrt wird dadurch. Wären alle Coins im Umlauf, dann wäre der Bitcoin wenige Euro wert, vielleicht sogar nur Centbeträge.
Der Bitcoin wurde als virtuelles Geld konzipiert. Sollte diese Emanzipation nicht gelingen, so unterliegt der Bitcoin weiterhin einer hochgradig ungleichen Verteilung. Das sollte nun wirklich nicht das Ziel sein.  

Gute Beobachtungen.

PGP key molecular F9B70769 fingerprint 9CDD C0D3 20F8 279F 6BE0  3F39 FC49 2362 F9B7 0769
molecular
Donator
Legendary
*
Online Online

Activity: 2282



View Profile
January 30, 2015, 08:48:39 PM
 #32078

Das ist doch nun echt Schwachsinn: wenn die Zentralbank eh die coins ausgeben kann, wozu ist dann die blockchain überhaupt gut? Dann kann ich doch das Transaktionssystem auch zentralisieren. Gibt's schon, heisst paypal.

Genau das! Wenn man die Regeln (also den Code) eh zentral verwaltet dann braucht man auch kein dezentrales Netzwerk. Der einzige Nutzen wäre dann u.U. eine hohe Ausfallsicherheit. Das revolutionäre an Bitcoin ist ja nicht das es ein p2p Netzwerk ist, sondern das es ohne zentrale Verwaltung/Vertrauen auskommt.

Ich frage mich bei solchen News immer ob diejenigen das wirklich nicht kapieren oder ob sie nur versuchen dem Bitcoin das Wasser abzugraben.


Wasser abgraben, glaube ich. "Embrace and extend" oder so. Vielleicht auch "divide an conquer": Das geile an Bitcoin ist ja gerade die Verquickung des der monetären Aspekte mit dem Transaktionssystem. Nimmt man eins der beiden Dinge weg, funktioniert das ganze nicht mehr.

PGP key molecular F9B70769 fingerprint 9CDD C0D3 20F8 279F 6BE0  3F39 FC49 2362 F9B7 0769
molecular
Donator
Legendary
*
Online Online

Activity: 2282



View Profile
January 30, 2015, 08:52:16 PM
 #32079

"[...] Die 80 reichsten Personen der Erde besaßen 2014 mehr Kapital als die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, erklärte die Menschenrechtsorganisation Oxfam am Wochenende. [...] Nach Oxfam-Hochrechnungen werde das reichste Prozent bereits 2016 mehr Vermögen angehäuft haben als der Rest der Erdenbürger. [...]" (http://www.derwesten.de/wirtschaft/ein-prozent-hat-mehr-vermoegen-als-alle-anderen-zusammen-id10253115.html - findet man aber auch auf vielen anderen Seiten).

Das bedeutet, dass ein "normales" Banken/Finanzsystem auch nicht vermeiden kann, dass ein Teil der Bevölkerung immer reicher wird. Außerdem muss man den Early Adoptern zugestehen, dass sie den Bitcoin erst aus der Taufe gehoben haben. Sie haben in Hardware investiert, an den BTC geglaubt, angefangen ihn mit ihm zu handeln usw... Das ist wie bei einer Firmengründung. Man muss auch erstmal viel Geld investieren. Wenn man es dann aber geschafft hat, dann schreien alle "ach der bekommt so viel...".

Ganz ehrlich: ich glaube das 'normale' Finanzsystem tut genau das Gegenteil: Die reichen werden immer reicher weil sie Zugang zur Druckmaschine haben. Mit Bitcoin geht das nicht: die early adopter werden ihre coins vererben (auf mehrere verteilen), ausgeben (auch 'verteilen' an diejenigen die Ihnen Waren und Diensleistungen anbieten), oder sie mit in's Grab nehmen.


PGP key molecular F9B70769 fingerprint 9CDD C0D3 20F8 279F 6BE0  3F39 FC49 2362 F9B7 0769
Akka
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1064



View Profile
January 30, 2015, 09:11:54 PM
 #32080


"[...] Die 80 reichsten Personen der Erde besaßen 2014 mehr Kapital als die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, erklärte die Menschenrechtsorganisation Oxfam am Wochenende. [...] Nach Oxfam-Hochrechnungen werde das reichste Prozent bereits 2016 mehr Vermögen angehäuft haben als der Rest der Erdenbürger. [...]" (http://www.derwesten.de/wirtschaft/ein-prozent-hat-mehr-vermoegen-als-alle-anderen-zusammen-id10253115.html - findet man aber auch auf vielen anderen Seiten).

Dazu muss man aber auch sagen, dass das Problem (aus unserer Perspektive) hier nicht ist, dass wenige unglaublich reich sind, sondern dass so viele unfassbar arm sind.

Das Weltweite Einkommens Median liegt gerade mal bei 1.225$ im Jahr.

Wer mehr als 34.000$ / 30.000€ (nach Steuern) im Jahr Verdient gehört nach dem Einkommen zu den reichsten 1% der Welt.

Um zu den reichsten 1% was den Besitz angeht zu gehören muss man gerade mal um die 700.000$ an Werten (auch Immobilen zählen dazu) besitzen.

Super reich ist man damit nicht und allein dadurch dass man in Deutschland lebt sind beides schon durchaus erreichbare Ziele.

Dazu kommen dann noch einige wenige wirklich absurd reiche, aber bevor man über die 1% schimpft, sollte man überlegen das wohl einige von uns dazu gehören.

All previous versions of currency will no longer be supported as of this update
Pages: « 1 ... 1554 1555 1556 1557 1558 1559 1560 1561 1562 1563 1564 1565 1566 1567 1568 1569 1570 1571 1572 1573 1574 1575 1576 1577 1578 1579 1580 1581 1582 1583 1584 1585 1586 1587 1588 1589 1590 1591 1592 1593 1594 1595 1596 1597 1598 1599 1600 1601 1602 1603 [1604] 1605 1606 1607 1608 1609 1610 1611 1612 1613 1614 1615 1616 1617 1618 1619 1620 1621 1622 1623 1624 1625 1626 1627 1628 1629 1630 1631 1632 1633 1634 1635 1636 1637 1638 1639 1640 1641 1642 1643 1644 1645 1646 1647 1648 1649 1650 1651 1652 1653 1654 ... 2835 »
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!