Bitcoin Forum
February 24, 2017, 08:57:38 AM *
News: Latest stable version of Bitcoin Core: 0.13.2  [Torrent]. (New!)
 
   Home   Help Search Donate Login Register  
Pages: « 1 ... 2127 2128 2129 2130 2131 2132 2133 2134 2135 2136 2137 2138 2139 2140 2141 2142 2143 2144 2145 2146 2147 2148 2149 2150 2151 2152 2153 2154 2155 2156 2157 2158 2159 2160 2161 2162 2163 2164 2165 2166 2167 2168 2169 2170 2171 2172 2173 2174 2175 2176 [2177] 2178 2179 2180 2181 2182 2183 2184 2185 2186 2187 2188 2189 2190 2191 2192 2193 2194 2195 2196 2197 2198 2199 2200 2201 2202 2203 2204 2205 2206 2207 2208 2209 2210 2211 2212 2213 2214 2215 2216 2217 2218 2219 2220 2221 2222 2223 2224 2225 2226 2227 ... 2734 »
  Print  
Author Topic: Der Aktuelle Kursverlauf  (Read 3868684 times)
sofu
Legendary
*
Online Online

Activity: 994

Degenerate Crypto Gambler


View Profile
June 17, 2016, 12:26:49 PM
 #43521

Kann überhaupt nicht verstehen warum die das machen. Zumal ja nur Leute betroffen sind, die in DAO investiert hatten.

Die sollen ihre Verluste wie Männer hinnehmen  Grin Das Risiko spielt halt immer mit.

Das Schicksal des ganzen Projektes sollte über dem Einzelner stehen. Mein ich jetzt ernst. Kein Joke. Für mch wäre ETH damit durch

Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
mezzomix
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1680


View Profile
June 17, 2016, 12:36:35 PM
 #43522

Da wären beinahe 15% aller aller verfügbaren ETH gestohlen worden.
In so einer Ausnahmesituation war Bitcoin dann doch noch nie.

Nein, Mark Karpeles hat nur ca. die Hälfte (8%) der damals verfügbaren BTC gestohlen. Die Menge ist aber nicht ausschlaggebend, es geht um den prinzipiellen Umgang mit einem (nachträglich) unerwünschten Verhalten eines Smart Contract. Wenn es sich um einen Ethereum Bug handeln würde, sähe das eventuell anders aus.

Nehmen wir mal den hypothetischen Fall einer Bausparkasse, die damit rechnet, dass das Zinsniveau stabil bleibt. Diese schliesst nun, basierend auf dieser Annahme, Verträge ab. Irgendwann sinken die Zinsen auf nahezu 0. Soll nun die Bausparkasse nachträglich die Verträge anpassen/kündigen dürfen? Die Ethereum Nutzer sagen ja, die Bitcoin Nutzer sagen nein!
Evil-Knievel
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 784



View Profile
June 17, 2016, 12:40:45 PM
 #43523

Der erste Hardfork ist immer die größte Hürde. Einmal überschritten, wird wegen jeder Kleinigkeit gehardforkt - z.B. wenn es Institutionelle, Lobbyisten und andere profiteure der Vetternwirtschaft so wünschen.

Wenn ein Coin aus Überzeugung "nicht forkt" dann ist das eine starke Aussage. Ein Coin der gelegentlich Ausnahmen macht ... den packe ich mit der Kneifzange nicht an.
tetra
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 203



View Profile
June 17, 2016, 12:44:11 PM
 #43524

Einigen wir uns doch darauf, dass Ethereum ab heute ideologisch etwas anders einzuordnen ist als Bitcoin. WIE anders - das wird sich zeigen Smiley

Edit: Ich finde, wie auch weiter oben bereits gesagt, ihr reagiert mit überzogener Polemik. Ja, es war ein Eingriff, aber einer, der das Wohl aller sicherstellt. Ideologisch leicht anders einzuordnen als Bitcoin, aber so sehr dann auch wieder nicht.

tetra
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 203



View Profile
June 17, 2016, 12:46:24 PM
 #43525


Nehmen wir mal den hypothetischen Fall einer Bausparkasse, die damit rechnet, dass das Zinsniveau stabil bleibt. Diese schliesst nun, basierend auf dieser Annahme, Verträge ab. Irgendwann sinken die Zinsen auf nahezu 0. Soll nun die Bausparkasse nachträglich die Verträge anpassen/kündigen dürfen? Die Ethereum Nutzer sagen ja, die Bitcoin Nutzer sagen nein!

Die Analogie passt nicht - in dem Fall gibt es ja viele Geschädigte, die Kunden.

Heute gab es nur einen Geschädigten - den Hacker. Und ein paar Panikverkäufer.

CC23
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 241


View Profile
June 17, 2016, 12:50:41 PM
 #43526

Wenn es sich um einen Ethereum Bug handeln würde, sähe das eventuell anders aus.

Aber es ist doch ein Bug, oder hab ich das falsch verstanden? Der Angreifer hat einen Bug ausgenutzt, der irgendwas mit Rekursion macht.

I will answer your Geology questions! https://bitcointalk.org/index.php?topic=864879
mezzomix
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1680


View Profile
June 17, 2016, 12:51:09 PM
 #43527

Nehmen wir mal den hypothetischen Fall einer Bausparkasse, die damit rechnet, dass das Zinsniveau stabil bleibt. Diese schliesst nun, basierend auf dieser Annahme, Verträge ab. Irgendwann sinken die Zinsen auf nahezu 0. Soll nun die Bausparkasse nachträglich die Verträge anpassen/kündigen dürfen? Die Ethereum Nutzer sagen ja, die Bitcoin Nutzer sagen nein!
Die Analogie passt nicht - in dem Fall gibt es ja viele Geschädigte, die Kunden.

Heute gab es nur einen Geschädigten - den Hacker. Und ein paar Panikverkäufer.

Das passt schon. Der DAO Vertrag war klar, auch wenn die "Kunden" sich das Kleingedruckte (die Funktionsweise der Ethereum VM) nicht angeschaut haben und sich damit nicht über die tatsächlichen Vertragsbedingungen im Klaren waren. Nun hat sicher herausgestellt, dass der Vertrag sich zum Nachteil der DAO "Kunden" auswirken kann und deshalb wird von der Regierung (Ethereum) der Vertrag rückgängig gemacht bzw. in einen neuen Vertrag überführt.
mezzomix
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1680


View Profile
June 17, 2016, 12:52:54 PM
 #43528

Aber es ist doch ein Bug, oder hab ich das falsch verstanden? Der Angreifer hat einen Bug ausgenutzt, der irgendwas mit Rekursion macht.

Ich habe die Erklärung so verstanden, dass es sich um einen Bug (genauer ein unerwartetes/unerwünschtes Verhalten) im DAO Contract handelt.
sofu
Legendary
*
Online Online

Activity: 994

Degenerate Crypto Gambler


View Profile
June 17, 2016, 12:56:26 PM
 #43529


Mario241077
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1162

ORB has a good chance to grow.


View Profile
June 17, 2016, 12:56:40 PM
 #43530

Aber es ist doch ein Bug, oder hab ich das falsch verstanden? Der Angreifer hat einen Bug ausgenutzt, der irgendwas mit Rekursion macht.

Ich habe die Erklärung so verstanden, dass es sich um einen Bug (genauer ein unerwartetes/unerwünschtes Verhalten) im DAO Contract handelt.

here von John unserem DEV, hat ein link dazu gefunden

The DAO has crashed even more on a confirmed hack report. This technology is very experimental yet people throw millions their way.

Scanning Live Ethereum Contracts for the "Unchecked-Send" Bug

Are you a part of the ORB Community or want to be it, then gives your vote! here!! One of the first 30 currencys in the World is Orbitcoin DEV Forum - don't forget free ORB's are here ORB Faucet, tell your friend's - With PoW (without Asic's)/PoS Hybrid-System everyone can mine ORB with general purpose pc-hardware. The PoS (Proof of Stake) generation features very low energy consumption. Green Stake over PoS
tetra
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 203



View Profile
June 17, 2016, 12:58:13 PM
 #43531

Nehmen wir mal den hypothetischen Fall einer Bausparkasse, die damit rechnet, dass das Zinsniveau stabil bleibt. Diese schliesst nun, basierend auf dieser Annahme, Verträge ab. Irgendwann sinken die Zinsen auf nahezu 0. Soll nun die Bausparkasse nachträglich die Verträge anpassen/kündigen dürfen? Die Ethereum Nutzer sagen ja, die Bitcoin Nutzer sagen nein!
Die Analogie passt nicht - in dem Fall gibt es ja viele Geschädigte, die Kunden.

Heute gab es nur einen Geschädigten - den Hacker. Und ein paar Panikverkäufer.

Das passt schon. Der DAO Vertrag war klar, auch wenn die "Kunden" sich das Kleingedruckte (die Funktionsweise der Ethereum VM) nicht angeschaut haben und sich damit nicht über die tatsächlichen Vertragsbedingungen im Klaren waren. Nun hat sicher herausgestellt, dass der Vertrag sich zum Nachteil der DAO "Kunden" auswirken kann und deshalb wird von der Regierung (Ethereum) der Vertrag rückgängig gemacht bzw. in einen neuen Vertrag überführt.


Ja! Aber es wurde im Interesse der Kunden interveniert. Nicht im Interesse der Bank.

nrg1zer
Hero Member
*****
Online Online

Activity: 980


View Profile
June 17, 2016, 01:00:15 PM
 #43532

Warum soviel überzogene Polemik?
"Jedes Mal"
Da wären beinahe 15% aller aller verfügbaren ETH gestohlen worden.
In so einer Ausnahmesituation war Bitcoin dann doch noch nie.

Das ist doch auch nur Auslegungssache. Da hat jemand etwas programmiert und Millionen ETH abgesahnt, was bis zum jetzigen Zeitpunkt wohl legitim war, sonst wäre es doch auch nicht programmierbar gewesen. Die Ethereum Foundation sagt nun, das war ein hack und setzt das ganze wieder zurück.
In der Zukunft kann die Ethereum Foundation doch wieder so eine Rücksetzung durchführen unter ähnlichem Vorwand, nur dass es dann vielleicht kein hack sondern vielleicht eine Abstimmung über DAO sein kann, die der Foundation einfach nicht schmeckt?. Ich stimme daher mezzo ohne Ausnahme zu. Man muss bei diesem System denen "da oben" blind vertrauen und was dabei rauskommen kann sieht man ja bei den Banken.
nasenbart
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 45


View Profile
June 17, 2016, 01:02:43 PM
 #43533

Mal eine Frage wegen des ETH Hacks. Muss ich mit meiner Wallet Online sein um mich beklauen zu lassen oder spielt das keine Rolle?
willi9974
Hero Member
*****
Online Online

Activity: 798


Escrow Treuhandservice


View Profile
June 17, 2016, 01:07:00 PM
 #43534

Mal eine Frage wegen des ETH Hacks. Muss ich mit meiner Wallet Online sein um mich beklauen zu lassen oder spielt das keine Rolle?

Spielt keine rolle

Mein Tip / Spenden Konto --> 1LN5rmoZF7RA4Wo3cjvLg3G7iR7PrLuoEg Smiley
My Solo Block 385022, 394940, 394946, 395087, 396941, 399709, 401934
mezzomix
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1680


View Profile
June 17, 2016, 01:09:12 PM
 #43535

Nehmen wir mal den hypothetischen Fall einer Bausparkasse, die damit rechnet, dass das Zinsniveau stabil bleibt. Diese schliesst nun, basierend auf dieser Annahme, Verträge ab. Irgendwann sinken die Zinsen auf nahezu 0. Soll nun die Bausparkasse nachträglich die Verträge anpassen/kündigen dürfen? Die Ethereum Nutzer sagen ja, die Bitcoin Nutzer sagen nein!
Die Analogie passt nicht - in dem Fall gibt es ja viele Geschädigte, die Kunden.

Heute gab es nur einen Geschädigten - den Hacker. Und ein paar Panikverkäufer.
Das passt schon. Der DAO Vertrag war klar, auch wenn die "Kunden" sich das Kleingedruckte (die Funktionsweise der Ethereum VM) nicht angeschaut haben und sich damit nicht über die tatsächlichen Vertragsbedingungen im Klaren waren. Nun hat sicher herausgestellt, dass der Vertrag sich zum Nachteil der DAO "Kunden" auswirken kann und deshalb wird von der Regierung (Ethereum) der Vertrag rückgängig gemacht bzw. in einen neuen Vertrag überführt.
Ja! Aber es wurde im Interesse der Kunden interveniert. Nicht im Interesse der Bank.

D.h. wir brauchen jetzt auch noch eine Instanz, die darüber bestimmt, wer "der gute Kunde" oder "die böse Bank" ist?!

Nein! Pacta sunt servanda! Ein Vertrag ist ein Vertrag, und der ist einzuhalten (oder in Ethereum auszuführen). Es gibt in einem dezentralisierten System schlicht keine Instanz, die darüber entscheiden kann (darf), ob der Vertragspartner gut oder böse ist.
lordoliver
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1022

expect(brain).toHaveBeenUsed()


View Profile
June 17, 2016, 01:11:58 PM
 #43536


D.h. wir brauchen jetzt auch noch eine Instanz, die darüber bestimmt, wer "der gute Kunde" oder "die böse Bank" ist?!

Nein! Pacta sunt servanda! Ein Vertrag ist ein Vertrag, und der ist einzuhalten (oder in Ethereum auszuführen). Es gibt in einem dezentralisierten System schlicht keine Instanz, die darüber entscheiden kann (darf), ob der Vertragspartner gut oder böse ist.


Wenn es über eine Abstimmung aller Miner entschieden wird, gibt es keine Instanz. Wir stecken mit all dem Blockchaingedöns immer noch in den Kinderschuhen. Es wird auch zukünftig notwendig sein, manche Sachen rückgängig zu machen. Mit einem Mehrheitsbeschluss. Normalerweise sollte aber so etwas bereits softwareseitig integriert sein...
MemberCount+1
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 658



View Profile WWW
June 17, 2016, 01:15:51 PM
 #43537


D.h. wir brauchen jetzt auch noch eine Instanz, die darüber bestimmt, wer "der gute Kunde" oder "die böse Bank" ist?!

Nein! Pacta sunt servanda! Ein Vertrag ist ein Vertrag, und der ist einzuhalten (oder in Ethereum auszuführen). Es gibt in einem dezentralisierten System schlicht keine Instanz, die darüber entscheiden kann (darf), ob der Vertragspartner gut oder böse ist.


Wenn es über eine Abstimmung aller Miner entschieden wird, gibt es keine Instanz. Wir stecken mit all dem Blockchaingedöns immer noch in den Kinderschuhen. Es wird auch zukünftig notwendig sein, manche Sachen rückgängig zu machen. Mit einem Mehrheitsbeschluss.

Klingt erst einmal gut nur damit würde man sich nur innerhalb des Systems bewegen. Sobald aber das System mit der Außenwelt interagiert ist das System an sich kein vertrauensvoller Partner mehr. Denn das System an sich könnte ja willkürlich handeln. Und da das ETH System ja auf ziemlich vielen Plattformen integriert worden ist, verlassen sich alle darauf das sich das ETH System auch so verhält wie abgemacht.

Wenn wir uns die Coins von Mt.Gox, Cryptsy und was weiß ich wieder herstellen lassen würde, würde uns das Fiat-System auch nur müde anlächeln und sagen, ok wenn das so ist, runter mit dem Preis, die stellen sich ja ihre Coins her wie sie wollen, da ist mir selber meine USD-Note mehr wert.
mezzomix
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1680


View Profile
June 17, 2016, 01:20:45 PM
 #43538

D.h. wir brauchen jetzt auch noch eine Instanz, die darüber bestimmt, wer "der gute Kunde" oder "die böse Bank" ist?!

Nein! Pacta sunt servanda! Ein Vertrag ist ein Vertrag, und der ist einzuhalten (oder in Ethereum auszuführen). Es gibt in einem dezentralisierten System schlicht keine Instanz, die darüber entscheiden kann (darf), ob der Vertragspartner gut oder böse ist.
Wenn es über eine Abstimmung aller Miner Nutzer entschieden wird, gibt es keine Instanz (nämliche diese Nutzergruppe). Wir stecken mit all dem Blockchaingedöns immer noch in den Kinderschuhen. Es wird auch zukünftig notwendig sein, manche Sachen rückgängig zu machen. Mit einem Mehrheitsbeschluss.

Mit meiner Korrektur ist es (zumindest für Bitcoin) richtig, hier holt uns die Realität dann ein. Ich muss es aber weder gut finden, noch muss ich sowas unterstützen.

Aus dieser Überzeugung heraus lehne ich z.B. sowohl einen Fork als auch ein Tainting ab, um Mark Karpeles die geklauten BTC wieder abzunehmen, obwohl ich davon profitieren würde.
ImI
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1428



View Profile
June 17, 2016, 01:21:42 PM
 #43539

Mal eine Frage wegen des ETH Hacks. Muss ich mit meiner Wallet Online sein um mich beklauen zu lassen oder spielt das keine Rolle?

spielt keine rolle da es kein ETH hack ist, sondern ein hack einer Dapp welche ETH besitzt.
lordoliver
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1022

expect(brain).toHaveBeenUsed()


View Profile
June 17, 2016, 01:24:13 PM
 #43540

Klingt erst einmal gut nur damit würde man sich nur innerhalb des Systems bewegen. Sobald aber das System mit der Außenwelt interagiert ist das System an sich kein vertrauensvoller Partner mehr. Denn das System an sich könnte ja willkürlich handeln. Und da das ETH System ja auf ziemlich vielen Plattformen integriert worden ist, verlassen sich alle darauf das sich das ETH System auch so verhält wie abgemacht.

Wenn wir uns die Coins von Mt.Gox, Cryptsy und was weiß ich wieder herstellen lassen würde, würde das Fiat-System auch nur müde anlächeln und sagen, ok wenn das so ist, runter mit dem Preis, die stellen sich ja ihre Coins her wie sie wollen.

Das Problem ist, dass so etwas in der ETH-Implementierung nicht bedacht wurde und daher nur in der Basis (der Blockchain) gefixt werden kann. Wenn eine Rollback-Möglichkeit integriert ist, würde sich das Problem gar nicht ergeben.
Das wäre dann so abgelaufen:
- 10000 Leute commiten sich beim Smart Contract.
- Der Smart contract ist nicht gut genug geschrieben, so dass einer durch hacking nicht nach nen Regeln spielt
- Alle Smart Contract Teilnehmer stimmen ab, ob der Contract gerollbacked werden soll.
- Der Hacker kriegt trotzdem nix, weil er in der Unterzahl ist.

So eine Funktion müsste meiner Ansicht nach in Ethereum direkt implementiert werden, weil jeder Smart contract diese braucht. Eine Vertrag kann immer durch Einverständnis aller Teilnehmer gecancelt werden.
Pages: « 1 ... 2127 2128 2129 2130 2131 2132 2133 2134 2135 2136 2137 2138 2139 2140 2141 2142 2143 2144 2145 2146 2147 2148 2149 2150 2151 2152 2153 2154 2155 2156 2157 2158 2159 2160 2161 2162 2163 2164 2165 2166 2167 2168 2169 2170 2171 2172 2173 2174 2175 2176 [2177] 2178 2179 2180 2181 2182 2183 2184 2185 2186 2187 2188 2189 2190 2191 2192 2193 2194 2195 2196 2197 2198 2199 2200 2201 2202 2203 2204 2205 2206 2207 2208 2209 2210 2211 2212 2213 2214 2215 2216 2217 2218 2219 2220 2221 2222 2223 2224 2225 2226 2227 ... 2734 »
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!