Bitcoin Forum
February 26, 2017, 03:03:00 PM *
News: Latest stable version of Bitcoin Core: 0.13.2  [Torrent]. (New!)
 
   Home   Help Search Donate Login Register  
Pages: « 1 ... 2170 2171 2172 2173 2174 2175 2176 2177 2178 2179 2180 2181 2182 2183 2184 2185 2186 2187 2188 2189 2190 2191 2192 2193 2194 2195 2196 2197 2198 2199 2200 2201 2202 2203 2204 2205 2206 2207 2208 2209 2210 2211 2212 2213 2214 2215 2216 2217 2218 2219 [2220] 2221 2222 2223 2224 2225 2226 2227 2228 2229 2230 2231 2232 2233 2234 2235 2236 2237 2238 2239 2240 2241 2242 2243 2244 2245 2246 2247 2248 2249 2250 2251 2252 2253 2254 2255 2256 2257 2258 2259 2260 2261 2262 2263 2264 2265 2266 2267 2268 2269 2270 ... 2740 »
  Print  
Author Topic: Der Aktuelle Kursverlauf  (Read 3879334 times)
Boinkit
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 43


View Profile
June 24, 2016, 09:45:29 AM
 #44381

#frexit
#hexit
Franzosen und Holländer wollen auch raus! Geil!  Cool
Ähm, nicht wirklich. Le Pen und Wilders sind Äquivalente zur AfD und zur Ukip in England. Ist klar, dass DIE rauswollen. Die Meinung der Mehrheiten in den Ländern dürfte das jedoch nicht widerspiegeln.

Ich denke 80% hat unsere prima Merkel den Austritt verursacht.

Mit ihrem planlosen: "wir schaffen das", mal wieder unter Umgehung aller Gesetze,
kommen die Britten gar nicht klar.

Ohne unsere Merkel keine brexit....

Egal hat sich erledigt, aber wir können stolz auf unsere Führerin sein.
Auch das halte ich für sehr fraglich. Die Briten hatten ihren Tunnel gleich abgesperrt.

Außerdem nörgelten die Briten schon seit Bestehen der EU an der Bevormundung. Der Austritt war also eher ein konsequenter Schritt, den sie schon vor langer Zeit hätten machen sollen. Hat man sich mal die größten Befürworter des Brexit angehört, dann waren das vor allem:
  • regionale Gewerbetreibende, die zwar nicht mit der EU handelten, aber die ganzen bürokratischen Regelungen beachten mussten.
  • wie immer - Arbeitslose und Angehörige der Unterschichten, die der EU und den Ausländern (Wohnsitz- und Arbeitsfreizügigkeit) die Schuld für ihre Lage geben.
  • Ältere Leute. Denn mit dem Alter wird man gewöhnlicherweise konservativer.

Interessant wird's vor allem, ob die Briten ihr Land zusammenhalten können. Die Schotten haben ja schon erklärt, dass sie ihre Zukunft in der EU sehen. Irland hat schon mal wieder leisen Anspruch an Nordirland angemeldet. Von Wales hab ich noch nichts gelesen. Vielleicht haben wir ja in ein paar Jahren ein Nicht-EU-England und die EU-Mitglieder Schottland und Nordirland.

Man kann und will viel auf die Angie schieben. Die Flüchtlingskrise und die Angie sind dabei aber wohl zu vernachlässigende Kriterien.
1488121380
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1488121380

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1488121380
Reply with quote  #2

1488121380
Report to moderator
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
Greshamsches Geld
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 532



View Profile
June 24, 2016, 09:47:24 AM
 #44382

was wieder dafür stimmen würde, solche "wichtigen" entscheidungen nicht in die hand des "volkes" zu legen. dort fehlt die nötige hintergrundinformation - ich kann die folgen etc auch nicht absehen...

Das stimmt natürlich! Die Politiker, Lobbyisten und Vetternwirtschaftler hingegen können die Folgen sehr gut abschätzen: und sie entscheiden meistens so, dass die Folgen dazu führen, dass die eigene Kasse klingelt.  Wink  Fraglich, ob man das will.
was wieder dafür stimmen würde, solche "wichtigen" entscheidungen nicht in die hand des "volkes" zu legen. dort fehlt die nötige hintergrundinformation - ich kann die folgen etc auch nicht absehen...

Immer noch besser, als die Entscheidung in die Hand des "gütigen" Herrschers zu legen. Der hat (eventuell) zusätzliche Information, wird diese aber garantiert eher zu seinem als zu Deinem Besten nutzen.
Danke Evil-Knievel und mezzomix, dass ihr euch die Zeit genommen habt auf "so etwas" zu antworten.
Passend dazu noch einen lesenswerten Blockeintrag
http://prometheusinstitut.de/brexit-die-zeit-der-sonnenkoenige-ist-vorbei/

Und auch sehr sehr sehr schön: https://www.youtube.com/watch?v=e4gpz9K06Lk Gertrud Höhler: Regieren ohne Opposition - Wie verwundbar ist die Demokratie?

numismatist
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 938



View Profile
June 24, 2016, 09:50:01 AM
 #44383

Ja der btc kurs steigt aber freuen tue ich mich über den Brexit überhaupt nicht. Ich kann die Folgen von einem Brexit überhaupt nicht absehen. Ist das der Anfang vom Ende der EU? Gibt es auf lange Sicht wieder Kriege in Europa? Gar kein Bock auf sowas. Führt ein Brexit zu einer Rezession in ganz Europa?

Ist es so als wenn ein paar Passagiere der Titanic beim Untergang jubeln, weil sie zuvor Anteile an einem Unternehmen gekauft haben, dass Rettungswesten herstellt?

Kennt jemand den renomierten Immobilienmakler über den so etwas wohl laufen könnte? Ich suche einen vermuteten neulichen Notverkauf, von einer Frau Queen eine Immobilie Namens "Buckingham".

Biete 3.21 BTC, meins!

Und dann steht man da mit Sektflöte und Rettungsweste auf dem Balkon während der Wasserspiegel steigt. Mein Vorschlag ans Parlament wäre ja, die Angelegenheit etwas hinauszuzögern. Was das Volk da entschieden hat geschah auch im Unwissen über die Wirkungen.

mezzomix
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1680


View Profile
June 24, 2016, 10:01:32 AM
 #44384

Mein Vorschlag ans Parlament wäre ja, die Angelegenheit etwas hinauszuzögern. Was das Volk da entschieden hat geschah auch im Unwissen über die Wirkungen.

Aber niemals! Als überzeugter Bitcoin Nutzer ist zumindest dieser Teil bisher perfekt gelaufen. Eigene Entscheidungen treffen und (hoffentlich) auch die vollen Konsequenzen für diese Entscheidung tragen.

Unabhängig davon sehe ich persönlich eine Konfrontation (Brexit) als generellen Fehler an und würde eher auf Kooperation (EU) setzen, auch wenn es im Detail oft ganz ordentlich im Getriebe knirscht. Diese Probleme haben ihre Ursache aber nicht zuletzt in den diversen Extrawürsten, die für ausgewählte Teilnehmer (z.B. die Briten!) gebacken werden müssen.

Trotzdem: Die britischen (und auch die irischen und schottischen) Bürger sollen entscheiden und sie sollen auch selbst und vollständig die Konsequenzen ihrer Entscheidung tragen - egal ob diese positiv oder negativ sind.
allyouracid
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1078


Enlightened, now.


View Profile WWW
June 24, 2016, 10:05:29 AM
 #44385

was wieder dafür stimmen würde, solche "wichtigen" entscheidungen nicht in die hand des "volkes" zu legen. dort fehlt die nötige hintergrundinformation - ich kann die folgen etc auch nicht absehen...

Das stimmt natürlich! Die Politiker, Lobbyisten und Vetternwirtschaftler hingegen können die Folgen sehr gut abschätzen: und sie entscheiden meistens so, dass die Folgen dazu führen, dass die eigene Kasse klingelt.  Wink  Fraglich, ob man das will.
was wieder dafür stimmen würde, solche "wichtigen" entscheidungen nicht in die hand des "volkes" zu legen. dort fehlt die nötige hintergrundinformation - ich kann die folgen etc auch nicht absehen...

Immer noch besser, als die Entscheidung in die Hand des "gütigen" Herrschers zu legen. Der hat (eventuell) zusätzliche Information, wird diese aber garantiert eher zu seinem als zu Deinem Besten nutzen.
Danke Evil-Knievel und mezzomix, dass ihr euch die Zeit genommen habt auf "so etwas" zu antworten.
Passend dazu noch einen lesenswerten Blockeintrag
http://prometheusinstitut.de/brexit-die-zeit-der-sonnenkoenige-ist-vorbei/

Und auch sehr sehr sehr schön: https://www.youtube.com/watch?v=e4gpz9K06Lk Gertrud Höhler: Regieren ohne Opposition - Wie verwundbar ist die Demokratie?
Ich bin zwar auch der Meinung, dass der überwiegende Teil der Bevölkerung politisch nicht in der Lage ist, die Auswirkungen so zu überschauen, dass er die Konsequenzen abschätzen und eine fundierte Entscheidung treffen kann. Eine bessere Lösung hätte ich aber auch nicht. Wer soll solche Entscheidungen sonst treffen? Es gab ja mal so eine Idee, dass man politisch gebildete Personen installieren können, die genau für solche Zwecke ausgebildet sind. Ich glaube, die wollte man dann "Volksvertreter" oder so nennen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist das an irgendetwas Grundlegendem gescheiert. Grin

Ne ne, Kompetenz hin oder her. Ich würde keine Regierung wollen, die den Pöbel bei solchen Entscheidungen außen vor lässt. Bzw. ich will sie nicht. Aber der Großteil unserer Stimmberechtigten sieht das wohl anders.

Passive income of 1000$/month and more? Go here and do that! Smiley
That's from only ~1 month!
sofu
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 994

Degenerate Crypto Gambler


View Profile
June 24, 2016, 10:08:26 AM
 #44386

Ohne Griechenland und Flüchtlingskrise hätte es mit Sicherheit für einen Verbleib gereicht, auch wenn UK hier sowieso kaum Lasten zu tragen hatte im Gegensatz zu anderen Staaten. Denke nicht, dass die Briten auf Dauer damit glücklich werden. Wenns schlecht für UK läuft, dann wird in paar Jahren mit Sicherheit wieder abgestimmt werden.

mezzomix
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1680


View Profile
June 24, 2016, 10:12:28 AM
 #44387

Wenns schlecht für UK läuft, dann wird in paar Jahren mit Sicherheit wieder abgestimmt werden.

In diesem Fall hoffe ich, dass die EU sich eine erneute Aufnahme sehr gut überlegt und sich nicht noch mehr zum Hampelmann macht, als dies bisher schon der Fall ist.
MemberCount+1
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 658



View Profile WWW
June 24, 2016, 10:14:36 AM
 #44388

Merkel muss sich entscheiden:

Macht sie GB "fertig" und demonstriert Stärke damit kein andere Staat auch auf die Idee kommt

oder

setzt sie sich für eine gute Zusammenarbeit ein und zeigt damit das es ohne EU auch wunderbar funktioniert und damit aber die Sinnhaftigkeit der EU an sich in Frage stellt?
flyer88
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 229


View Profile
June 24, 2016, 10:18:42 AM
 #44389

Ich bin zwar auch der Meinung, dass der überwiegende Teil der Bevölkerung politisch nicht in der Lage ist, die Auswirkungen so zu überschauen, dass er die Konsequenzen abschätzen und eine fundierte Entscheidung treffen kann. Eine bessere Lösung hätte ich aber auch nicht. Wer soll solche Entscheidungen sonst treffen? Es gab ja mal so eine Idee, dass man politisch gebildete Personen installieren können, die genau für solche Zwecke ausgebildet sind. Ich glaube, die wollte man dann "Volksvertreter" oder so nennen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist das an irgendetwas Grundlegendem gescheiert. Grin

Ne ne, Kompetenz hin oder her. Ich würde keine Regierung wollen, die den Pöbel bei solchen Entscheidungen außen vor lässt. Bzw. ich will sie nicht. Aber der Großteil unserer Stimmberechtigten sieht das wohl anders.

"Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen - abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind."

- Winston Churchill

 Smiley
franz2
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 364


View Profile
June 24, 2016, 10:22:09 AM
 #44390

Ohne Griechenland und Flüchtlingskrise hätte es mit Sicherheit für einen Verbleib gereicht, auch wenn UK hier sowieso kaum Lasten zu tragen hatte im Gegensatz zu anderen Staaten. Denke nicht, dass die Briten auf Dauer damit glücklich werden. Wenns schlecht für UK läuft, dann wird in paar Jahren mit Sicherheit wieder abgestimmt werden.

Die "Gefahr" für die EU ist, dass es für die Britten eben gut läuft...

Wenn sie eben kein abschreckendes Beispiel werden...
flyer88
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 229


View Profile
June 24, 2016, 10:27:24 AM
 #44391

Und wie bekommt man raus, wie es ohne Brexit gelaufen wäre? Schwierig.

Es gibt wenig nachvollziehbare wirtschaftliche Gründe, die für einen Austritt sprechen. Ich denke nicht dass sie Ökonomisch davon profitieren werden. Es wird eher darauf ankommen wie man es später verkauft.
Da Boris Johnson scheinbar gute Chancen hat der nächste Premier zu werden und er ein wirklich guter Verkäufer ist, werden die Briten sich schon einreden, dass es die richtige Entscheidung war.

Die Demokratischen Strukturen in der EU sind stark Verbesserungswürdig, eindeutig. Aber rechtfertigt das einen Austritt? Meiner Meinung nach nicht. Es hätte weitaus mehr Sinn ergeben eine Koalition zu schmieden, welche es sich zum Ziel macht die EU zu reformieren.

Cameron hat den (für sich) leichtesten Weg gewählt und ist damit grandios gescheitert.
nrg1zer
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 980


View Profile
June 24, 2016, 10:31:27 AM
 #44392

Ich bin zwar auch der Meinung, dass der überwiegende Teil der Bevölkerung politisch nicht in der Lage ist, die Auswirkungen so zu überschauen, dass er die Konsequenzen abschätzen und eine fundierte Entscheidung treffen kann. Eine bessere Lösung hätte ich aber auch nicht. Wer soll solche Entscheidungen sonst treffen? Es gab ja mal so eine Idee, dass man politisch gebildete Personen installieren können, die genau für solche Zwecke ausgebildet sind. Ich glaube, die wollte man dann "Volksvertreter" oder so nennen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist das an irgendetwas Grundlegendem gescheiert. Grin

Ne ne, Kompetenz hin oder her. Ich würde keine Regierung wollen, die den Pöbel bei solchen Entscheidungen außen vor lässt. Bzw. ich will sie nicht. Aber der Großteil unserer Stimmberechtigten sieht das wohl anders.

Das finde ich ist auch genau der Punkt. Die "Volksvertreter" haben das System durch Bürokratie soweit verkompliziert, dass es Otto-Normal-Bürger nicht mehr durchschauen kann und dann vertrauen muss, dass die das schon richtig machen. Und genau das ist der Problem, der Mensch verarscht, lügt und betrügt wo er nur kann.
Ich sehe das mit dem Austritt wie mezzo. Es wird Konsequenzen geben und die müssen getragen werden, in welcher Form auch immer. Eventuell regt es den einen oder anderen zum Nachdenken an. Ich sehe gerade in meiner Firma, wie viele Dinge durch "Managemen" einfach uneffizient gemacht werden, weil irgendwer irgednwo mal gehört hat, dass dieser Buisiness-bullshit total dufte ist. Man kommt zu nichts mehr und muss tolle Begriffe wie kickoff, milestones etc. benutzen.
Das auch Politik auch ohne bullshit Bürokratie funktioniert hat ein Experiment in Island mal gezeigt. Da durfte sozusagen Islands "Stefan Raab" für ein paar Jahre mal Bürgermeister von Reykjavik spielen und siehe da, es lief besser als unter der Führung der politischen Experten... Ich krieg Puls wenn ich das nur schreibe und drüber nachdenke...

http://www.welt.de/politik/ausland/article128578611/Komiker-war-der-Gluecksfall-fuer-Islands-Hauptstadt.html

Also kurz, selbst wenn England / EU ne Ruine wird, ist das ne super Grundlage neu anzufangen.
mezzomix
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1680


View Profile
June 24, 2016, 10:36:30 AM
 #44393

Es gibt wenig nachvollziehbare wirtschaftliche Gründe, die für einen Austritt sprechen. Ich denke nicht dass sie Ökonomisch davon profitieren werden.

Man könnte sich schon ein paar "Erfolgs"modelle vorstellen: Plünderung der schottischen Ölvorkommen, Positionierung als Off-Shore Steuerparadies, massive Wirtschaftsförderung auf dem Rücken der Bürger, "Repatriierung" der britischen Autohersteller, Wiederauferstehung des British Empire, ...  Wink
elrippo
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 756


SPENDENAUFRUF in meiner Signatur --> DANKE!!!


View Profile WWW
June 24, 2016, 10:49:46 AM
 #44394

Ich bin zwar auch der Meinung, dass der überwiegende Teil der Bevölkerung politisch nicht in der Lage ist, die Auswirkungen so zu überschauen, dass er die Konsequenzen abschätzen und eine fundierte Entscheidung treffen kann. Eine bessere Lösung hätte ich aber auch nicht. Wer soll solche Entscheidungen sonst treffen? Es gab ja mal so eine Idee, dass man politisch gebildete Personen installieren können, die genau für solche Zwecke ausgebildet sind. Ich glaube, die wollte man dann "Volksvertreter" oder so nennen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist das an irgendetwas Grundlegendem gescheiert. Grin

Ne ne, Kompetenz hin oder her. Ich würde keine Regierung wollen, die den Pöbel bei solchen Entscheidungen außen vor lässt. Bzw. ich will sie nicht. Aber der Großteil unserer Stimmberechtigten sieht das wohl anders.

Das finde ich ist auch genau der Punkt. Die "Volksvertreter" haben das System durch Bürokratie soweit verkompliziert, dass es Otto-Normal-Bürger nicht mehr durchschauen kann und dann vertrauen muss, dass die das schon richtig machen. Und genau das ist der Problem, der Mensch verarscht, lügt und betrügt wo er nur kann.
Ich sehe das mit dem Austritt wie mezzo. Es wird Konsequenzen geben und die müssen getragen werden, in welcher Form auch immer. Eventuell regt es den einen oder anderen zum Nachdenken an. Ich sehe gerade in meiner Firma, wie viele Dinge durch "Managemen" einfach uneffizient gemacht werden, weil irgendwer irgednwo mal gehört hat, dass dieser Buisiness-bullshit total dufte ist. Man kommt zu nichts mehr und muss tolle Begriffe wie kickoff, milestones etc. benutzen.
Das auch Politik auch ohne bullshit Bürokratie funktioniert hat ein Experiment in Island mal gezeigt. Da durfte sozusagen Islands "Stefan Raab" für ein paar Jahre mal Bürgermeister von Reykjavik spielen und siehe da, es lief besser als unter der Führung der politischen Experten... Ich krieg Puls wenn ich das nur schreibe und drüber nachdenke...

http://www.welt.de/politik/ausland/article128578611/Komiker-war-der-Gluecksfall-fuer-Islands-Hauptstadt.html

Also kurz, selbst wenn England / EU ne Ruine wird, ist das ne super Grundlage neu anzufangen.

Ich darf dich korrigieren: In Island sind die Bürger auf die Banken los gegangen und die Banker eingesperrt, die Schulden and UK bezahlt worden und Island steht jetzt gesund da. Nebenbei haben sie per Gesetz und hohen Strafzinsen den Unternehmen praktisch verboten, die Kohle ausser Landes zu schaffen.
Island hat sich dank seines Volkes und ein paar echter Volksvertreter rehabilitiert!!!

BREXIT ist eine reine Kapitalflucht der Elite vor der €entwertung (Wir wissen, daß die letzte Volksbefragung über den Ausstieg der Iren manipuliert worden ist) --> Ich prognostiziere den Beginn der €entwertung in Q3 2017

Nichts halten was an den € gebuden ist und JETZT zur Bank gehen die Kohle holen, jedes Monat ein bisschen, nicht daß bei der Bank der BankrunALARM getriggert wird  Grin

nrg1zer
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 980


View Profile
June 24, 2016, 10:51:40 AM
 #44395

Ich bin zwar auch der Meinung, dass der überwiegende Teil der Bevölkerung politisch nicht in der Lage ist, die Auswirkungen so zu überschauen, dass er die Konsequenzen abschätzen und eine fundierte Entscheidung treffen kann. Eine bessere Lösung hätte ich aber auch nicht. Wer soll solche Entscheidungen sonst treffen? Es gab ja mal so eine Idee, dass man politisch gebildete Personen installieren können, die genau für solche Zwecke ausgebildet sind. Ich glaube, die wollte man dann "Volksvertreter" oder so nennen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist das an irgendetwas Grundlegendem gescheiert. Grin

Ne ne, Kompetenz hin oder her. Ich würde keine Regierung wollen, die den Pöbel bei solchen Entscheidungen außen vor lässt. Bzw. ich will sie nicht. Aber der Großteil unserer Stimmberechtigten sieht das wohl anders.

Das finde ich ist auch genau der Punkt. Die "Volksvertreter" haben das System durch Bürokratie soweit verkompliziert, dass es Otto-Normal-Bürger nicht mehr durchschauen kann und dann vertrauen muss, dass die das schon richtig machen. Und genau das ist der Problem, der Mensch verarscht, lügt und betrügt wo er nur kann.
Ich sehe das mit dem Austritt wie mezzo. Es wird Konsequenzen geben und die müssen getragen werden, in welcher Form auch immer. Eventuell regt es den einen oder anderen zum Nachdenken an. Ich sehe gerade in meiner Firma, wie viele Dinge durch "Managemen" einfach uneffizient gemacht werden, weil irgendwer irgednwo mal gehört hat, dass dieser Buisiness-bullshit total dufte ist. Man kommt zu nichts mehr und muss tolle Begriffe wie kickoff, milestones etc. benutzen.
Das auch Politik auch ohne bullshit Bürokratie funktioniert hat ein Experiment in Island mal gezeigt. Da durfte sozusagen Islands "Stefan Raab" für ein paar Jahre mal Bürgermeister von Reykjavik spielen und siehe da, es lief besser als unter der Führung der politischen Experten... Ich krieg Puls wenn ich das nur schreibe und drüber nachdenke...

http://www.welt.de/politik/ausland/article128578611/Komiker-war-der-Gluecksfall-fuer-Islands-Hauptstadt.html

Also kurz, selbst wenn England / EU ne Ruine wird, ist das ne super Grundlage neu anzufangen.

Ich darf dich korrigieren: In Island sind die Bürger auf die Banken los gegangen und die Banker eingesperrt, die Schulden and UK bezahlt worden und Island steht jetzt gesund da. Nebenbei haben sie per Gesetz und hohen Strafzinsen den Unternehmen praktisch verboten, die Kohle ausser Landes zu schaffen.
Island hat sich dank seines Volkes und ein paar echter Volksvertreter rehabilitiert!!!

BREXIT ist eine reine Kapitalflucht der Elite vor der €entwertung (Wir wissen, daß die letzte Volksbefragung über den Ausstieg der Iren manipuliert worden ist) --> Ich prognostiziere den Beginn der €entwertung in Q3 2017

Nichts halten was an den € gebuden ist und JETZT zur Bank gehen die Kohle holen, jedes Monat ein bisschen, nicht daß bei der Bank der BankrunALARMgetriggert wird  Grin

Danke für die Richtigstellung. Ich überschaue es einfach nicht mehr Sad
Limx Dev
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 868


BSD/ ERC/ B3 Developer


View Profile
June 24, 2016, 10:52:50 AM
 #44396

Ich bin zwar auch der Meinung, dass der überwiegende Teil der Bevölkerung politisch nicht in der Lage ist, die Auswirkungen so zu überschauen, dass er die Konsequenzen abschätzen und eine fundierte Entscheidung treffen kann. Eine bessere Lösung hätte ich aber auch nicht. Wer soll solche Entscheidungen sonst treffen? Es gab ja mal so eine Idee, dass man politisch gebildete Personen installieren können, die genau für solche Zwecke ausgebildet sind. Ich glaube, die wollte man dann "Volksvertreter" oder so nennen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist das an irgendetwas Grundlegendem gescheiert. Grin

Ne ne, Kompetenz hin oder her. Ich würde keine Regierung wollen, die den Pöbel bei solchen Entscheidungen außen vor lässt. Bzw. ich will sie nicht. Aber der Großteil unserer Stimmberechtigten sieht das wohl anders.

Das finde ich ist auch genau der Punkt. Die "Volksvertreter" haben das System durch Bürokratie soweit verkompliziert, dass es Otto-Normal-Bürger nicht mehr durchschauen kann und dann vertrauen muss, dass die das schon richtig machen. Und genau das ist der Problem, der Mensch verarscht, lügt und betrügt wo er nur kann.
Ich sehe das mit dem Austritt wie mezzo. Es wird Konsequenzen geben und die müssen getragen werden, in welcher Form auch immer. Eventuell regt es den einen oder anderen zum Nachdenken an. Ich sehe gerade in meiner Firma, wie viele Dinge durch "Managemen" einfach uneffizient gemacht werden, weil irgendwer irgednwo mal gehört hat, dass dieser Buisiness-bullshit total dufte ist. Man kommt zu nichts mehr und muss tolle Begriffe wie kickoff, milestones etc. benutzen.
Das auch Politik auch ohne bullshit Bürokratie funktioniert hat ein Experiment in Island mal gezeigt. Da durfte sozusagen Islands "Stefan Raab" für ein paar Jahre mal Bürgermeister von Reykjavik spielen und siehe da, es lief besser als unter der Führung der politischen Experten... Ich krieg Puls wenn ich das nur schreibe und drüber nachdenke...

http://www.welt.de/politik/ausland/article128578611/Komiker-war-der-Gluecksfall-fuer-Islands-Hauptstadt.html

Also kurz, selbst wenn England / EU ne Ruine wird, ist das ne super Grundlage neu anzufangen.

Ich darf dich korrigieren: In Island sind die Bürger auf die Banken los gegangen und die Banker eingesperrt, die Schulden and UK bezahlt worden und Island steht jetzt gesund da. Nebenbei haben sie per Gesetz und hohen Strafzinsen den Unternehmen praktisch verboten, die Kohle ausser Landes zu schaffen.
Island hat sich dank seines Volkes und ein paar echter Volksvertreter rehabilitiert!!!

BREXIT ist eine reine Kapitalflucht der Elite vor der €entwertung (Wir wissen, daß die letzte Volksbefragung über den Ausstieg der Iren manipuliert worden ist) --> Ich prognostiziere den Beginn der €entwertung in Q3 2017

Nichts halten was an den € gebuden ist und JETZT zur Bank gehen die Kohle holen, jedes Monat ein bisschen, nicht daß bei der Bank der BankrunALARMgetriggert wird  Grin

Danke für die Richtigstellung. Ich überschaue es einfach nicht mehr Sad

Warum erst Q3 2017 ?? Die Steine fallen doch schon...

BitSend ◢◤Clients | Source
www.bitsend.info
|Your Digatal Network | 10MB Chain
| New XEVAN Algo !
| Longterm Airdrop 80* BSD every week
| Bittrex | C.Gather | S.Exchange
| Cryptopia || Livecoin
| Currently over 230+Giveaway members

████
 ████
  ████
   ████
    ████
     ████
      ████
       ████
        ████
       ████
      ████
     ████
    ████
   ████
  ████
 ████
████
sofu
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 994

Degenerate Crypto Gambler


View Profile
June 24, 2016, 10:54:11 AM
 #44397

Island steht besser da als UK, da sie den Auroracoin haben  Tongue

elrippo
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 756


SPENDENAUFRUF in meiner Signatur --> DANKE!!!


View Profile WWW
June 24, 2016, 10:54:25 AM
 #44398

Ich bin zwar auch der Meinung, dass der überwiegende Teil der Bevölkerung politisch nicht in der Lage ist, die Auswirkungen so zu überschauen, dass er die Konsequenzen abschätzen und eine fundierte Entscheidung treffen kann. Eine bessere Lösung hätte ich aber auch nicht. Wer soll solche Entscheidungen sonst treffen? Es gab ja mal so eine Idee, dass man politisch gebildete Personen installieren können, die genau für solche Zwecke ausgebildet sind. Ich glaube, die wollte man dann "Volksvertreter" oder so nennen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist das an irgendetwas Grundlegendem gescheiert. Grin

Ne ne, Kompetenz hin oder her. Ich würde keine Regierung wollen, die den Pöbel bei solchen Entscheidungen außen vor lässt. Bzw. ich will sie nicht. Aber der Großteil unserer Stimmberechtigten sieht das wohl anders.

Das finde ich ist auch genau der Punkt. Die "Volksvertreter" haben das System durch Bürokratie soweit verkompliziert, dass es Otto-Normal-Bürger nicht mehr durchschauen kann und dann vertrauen muss, dass die das schon richtig machen. Und genau das ist der Problem, der Mensch verarscht, lügt und betrügt wo er nur kann.
Ich sehe das mit dem Austritt wie mezzo. Es wird Konsequenzen geben und die müssen getragen werden, in welcher Form auch immer. Eventuell regt es den einen oder anderen zum Nachdenken an. Ich sehe gerade in meiner Firma, wie viele Dinge durch "Managemen" einfach uneffizient gemacht werden, weil irgendwer irgednwo mal gehört hat, dass dieser Buisiness-bullshit total dufte ist. Man kommt zu nichts mehr und muss tolle Begriffe wie kickoff, milestones etc. benutzen.
Das auch Politik auch ohne bullshit Bürokratie funktioniert hat ein Experiment in Island mal gezeigt. Da durfte sozusagen Islands "Stefan Raab" für ein paar Jahre mal Bürgermeister von Reykjavik spielen und siehe da, es lief besser als unter der Führung der politischen Experten... Ich krieg Puls wenn ich das nur schreibe und drüber nachdenke...

http://www.welt.de/politik/ausland/article128578611/Komiker-war-der-Gluecksfall-fuer-Islands-Hauptstadt.html

Also kurz, selbst wenn England / EU ne Ruine wird, ist das ne super Grundlage neu anzufangen.

Ich darf dich korrigieren: In Island sind die Bürger auf die Banken los gegangen und die Banker eingesperrt, die Schulden and UK bezahlt worden und Island steht jetzt gesund da. Nebenbei haben sie per Gesetz und hohen Strafzinsen den Unternehmen praktisch verboten, die Kohle ausser Landes zu schaffen.
Island hat sich dank seines Volkes und ein paar echter Volksvertreter rehabilitiert!!!

BREXIT ist eine reine Kapitalflucht der Elite vor der €entwertung (Wir wissen, daß die letzte Volksbefragung über den Ausstieg der Iren manipuliert worden ist) --> Ich prognostiziere den Beginn der €entwertung in Q3 2017

Nichts halten was an den € gebuden ist und JETZT zur Bank gehen die Kohle holen, jedes Monat ein bisschen, nicht daß bei der Bank der BankrunALARMgetriggert wird  Grin

Danke für die Richtigstellung. Ich überschaue es einfach nicht mehr Sad

Warum erst Q3 2017 ?? Die Steine fallen doch schon...

Schonfrist des EXITS wird über 1 Jahr verhandelt und dann umgesetzt. Nach dem erfolgreichen Ausstieg, wenn die Kohle in Sicherheit ist, folgt € Entwertung, daher Q3 2017  Wink

mezzomix
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1680


View Profile
June 24, 2016, 11:02:10 AM
 #44399

Nichts halten was an den € gebuden ist und JETZT zur Bank gehen die Kohle holen, jedes Monat ein bisschen, nicht daß bei der Bank der BankrunALARM getriggert wird  Grin

Das erinnert mich gerade wieder daran, dass ich mir noch ein Bündel druckfrischer 500 EUR Scheine mit Banderole "zu Sammlerzwecken" holen wollte, auch wenn EUR Bargeld vermutlich nicht besonders werthaltig ist. Besser als Giralgeld ist es jedenfalls immer.  Wink
Evil-Knievel
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 784



View Profile
June 24, 2016, 11:03:39 AM
 #44400

Nichts halten was an den € gebuden ist und JETZT zur Bank gehen die Kohle holen, jedes Monat ein bisschen, nicht daß bei der Bank der BankrunALARM getriggert wird  Grin

Das erinnert mich gerade wieder daran, dass ich mir noch ein Bündel druckfrischer 500 EUR Scheine mit Banderole "zu Sammlerzwecken" holen wollte, auch wenn EUR Bargeld vermutlich nicht besonders werthaltig ist. Besser als Giralgeld ist es jedenfalls immer.  Wink


Denk dran, bald ist auch das illegal  Undecided
Pages: « 1 ... 2170 2171 2172 2173 2174 2175 2176 2177 2178 2179 2180 2181 2182 2183 2184 2185 2186 2187 2188 2189 2190 2191 2192 2193 2194 2195 2196 2197 2198 2199 2200 2201 2202 2203 2204 2205 2206 2207 2208 2209 2210 2211 2212 2213 2214 2215 2216 2217 2218 2219 [2220] 2221 2222 2223 2224 2225 2226 2227 2228 2229 2230 2231 2232 2233 2234 2235 2236 2237 2238 2239 2240 2241 2242 2243 2244 2245 2246 2247 2248 2249 2250 2251 2252 2253 2254 2255 2256 2257 2258 2259 2260 2261 2262 2263 2264 2265 2266 2267 2268 2269 2270 ... 2740 »
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!