Bitcoin Forum
May 22, 2019, 08:00:56 PM *
News: Latest Bitcoin Core release: 0.18.0 [Torrent] (New!)
 
   Home   Help Search Login Register More  
Pages: « 1 ... 4186 4187 4188 4189 4190 4191 4192 4193 4194 4195 4196 4197 4198 4199 4200 4201 4202 4203 4204 4205 4206 4207 4208 4209 4210 4211 4212 4213 4214 4215 4216 4217 4218 4219 4220 4221 4222 4223 4224 4225 4226 4227 4228 4229 4230 4231 4232 4233 4234 4235 [4236] 4237 4238 4239 4240 4241 4242 4243 4244 4245 4246 4247 4248 4249 4250 »
  Print  
Author Topic: Der Aktuelle Kursverlauf  (Read 5379331 times)
bitcoincidence
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 602
Merit: 269



View Profile
May 15, 2019, 08:29:39 AM
Merited by qwk (1)
 #84701

Mal eine Frage an die (erfahrenen) Trader und TA Experten:
Mir ist das alles wieder viel zu euphorisch... allein die ganzen Wannebe´s auf Twitter kommen alle wieder aus den Löchern. Das nervt mich
mehr als dass ich mich über meine Gewinne erfreue...
Jeder schreit wieder Bullrun, aber ist die Wahrscheinlichkeit nicht höher, dass wir erst einmal in eine Falle tappen? Ich gehe zwar nicht mehr
von higher lows aus, aber muss nicht dennoch der Boden bestätigt werden (3-5k) bis wir wieder endgültig Richtung Norden klettern?
Zumal ich mir auch gut vorstellen kann, dass die whales und die Personen, welche in den letzten Monaten im großen Stil gekauft haben,
demnächst ihre Gewinne mitnehmen. Warum auch nicht? Bei 8-10k verkaufen und bei ca. 3-5k wieder rein. Dann wäre der Bestand easy
verdoppelt.
Also ich glaube tatsächlich, dass der Boden noch bestätigt werden muss. Was denkt ihr darüber (bitte keine emotionalen Meinungen oder
persönliche Referenzen)??

Bin natürlich kein Experte, aber gebe mal meine bescheidene Meinung wieder:

Ich hatte gehofft, dass der Boden wesentlich länger anhält, Annahme war Mitte/Ende 2019. Der Anstieg erfolgte doch sehr rasant. Verwundern tut´s mich allerdings nicht. Im Bärenmarkt hingen wir lange im 6000$ Bereich fest und nur der Krieg der Shitcoin-Fantasten führte zu einem weiteren tieferen Low. Dann kam alles wie im Bilderbuch (bzw. Kostolanys "Die Kunst, über Geld nachzudenken): Der Kurs blieb längere Zeit beinahe regungslos, das Volumen stieg jedoch massiv an, heißt Bitcoins wechselten von den letzten zittrigen Händen in die starken Hände. Damit wurde die Basis für eine Anstieg gebildet, denn niemand wird mehr verkaufen wollen, wenn nur starke Hände Bitcoin halten. Für den tatsächlichen Anstieg brauchts jetzt noch zwei Faktoren, wie ich letztens schonmal geschrieben hab:

1) Geld
2) Psychologie

1) Geld: Die Weltwirtschaft läuft nicht so wirklich rund. Die Notenbanken stoppten Zinserhöhungen, das Geld blieb weiterhin billig. Billiges Geld fließt dann eben gerne auch in risikoreiche Investments wie Bitcoin

-> Positiv

2) Psychologie: Wenn nur noch starke Hände Bitcoins halten, ist die Stimmung grundsätzlich gefestigt, zudem kommen die Erwartungen auf einen weiteren Anstieg und Erwartungen, dass institutionelles Geld in Kryptos fließen wird

-> Positiv

Damit war klar, dass der Anstieg kommen wird, nicht klar war jedoch, wann er kommen. Heißt, wie lange dauert es bis alle Zittrigen verkauft haben. Ging schneller als gedacht. Ich hatte damals im November damit begonnen wieder Kryptos zu kaufen und hätte das gerne noch etwas länger zu günstigen Preisen getan.

Für die weitere Zukunft, seh ich keinen zu tiefen Fall mehr, vll konsolidieren wir noch in den 6000er $ Bereich, aber wenn ich ehrlich bin geh ich von einen weiteren Anstieg aus, im Moment läufts einfach, weshalb ich auch kein Low für weitere Investments "abwarten" will.

Ist hier natürlich meine eigene Meinung und steht gerne zur Diskussion, denn eigentlich hab ich keine Ahnung  Wink


Das mag so sein, aber die Besitz- und Transparenzverhältnisse sind bei Bitcoin nicht wie an der Börse und die "festen Hände" nutzen die Manipulationsmöglichkeiten auf den unregulierten bzw. intransparenten Märkten (wir kennen ja nicht mal die realen Handelsvolumina) meiner Meinung nach ziemlich weidlich aus.

In dieser Liste der "Market Manipulations" findet sich quasi alles was hier ganz normal ist.
https://en.wikipedia.org/wiki/Market_manipulation

Kann man natürlich wieder sagen das ist halt "Mr. Market" und der regelt das schon, und die "Manipulationen" sind normales Marktgeschehen, aber wenn manche Marktteilnehmer mehr wissen als andere, weil sie z.B. selbst eine shady exchange betreiben, sind die Kräfteverhältnisse einfach ungleich - das gilt auch für den "market impact", der zwischen whales der ersten Stunde und "Nachzüglern" sehr ungleich verteilt ist.

Fazit: Auf einem hochgradig manipulierten, unregulierten und intransparenten Markt (der zudem unabhängig von "Fundamentaldaten" zu agieren scheint) gilt die normale "Börsenpsychologie"  nur sehr eingeschränkt oder vielleicht sogar gar nicht und man muss jederzeit mit Überraschungen rechnen. Für mich heisst das konkret: nachlegen erst beim nächsten grossen Dip
(Aber es kann halt alles auch wieder ganz anders laufen und übernächste Woche gibt's ATH)


“I refuse to join any club that would have me as a member” G. Marx
1558555256
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1558555256

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1558555256
Reply with quote  #2

1558555256
Report to moderator
1558555256
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1558555256

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1558555256
Reply with quote  #2

1558555256
Report to moderator
1558555256
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1558555256

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1558555256
Reply with quote  #2

1558555256
Report to moderator
GET 25 FREE SPINS AT REGISTRATION
GET 100% BONUS ON FIRST DEPOSIT
PLAY NOW
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
1558555256
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1558555256

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1558555256
Reply with quote  #2

1558555256
Report to moderator
1r0n1c
Member
**
Offline Offline

Activity: 409
Merit: 11


View Profile
May 15, 2019, 08:33:53 AM
 #84702

Mal eine Frage an die (erfahrenen) Trader und TA Experten:
Mir ist das alles wieder viel zu euphorisch... allein die ganzen Wannebe´s auf Twitter kommen alle wieder aus den Löchern. Das nervt mich
mehr als dass ich mich über meine Gewinne erfreue...
Jeder schreit wieder Bullrun, aber ist die Wahrscheinlichkeit nicht höher, dass wir erst einmal in eine Falle tappen? Ich gehe zwar nicht mehr
von higher lows aus, aber muss nicht dennoch der Boden bestätigt werden (3-5k) bis wir wieder endgültig Richtung Norden klettern?
Zumal ich mir auch gut vorstellen kann, dass die whales und die Personen, welche in den letzten Monaten im großen Stil gekauft haben,
demnächst ihre Gewinne mitnehmen. Warum auch nicht? Bei 8-10k verkaufen und bei ca. 3-5k wieder rein. Dann wäre der Bestand easy
verdoppelt.
Also ich glaube tatsächlich, dass der Boden noch bestätigt werden muss. Was denkt ihr darüber (bitte keine emotionalen Meinungen oder
persönliche Referenzen)??

Bin natürlich kein Experte, aber gebe mal meine bescheidene Meinung wieder:

Ich hatte gehofft, dass der Boden wesentlich länger anhält, Annahme war Mitte/Ende 2019. Der Anstieg erfolgte doch sehr rasant. Verwundern tut´s mich allerdings nicht. Im Bärenmarkt hingen wir lange im 6000$ Bereich fest und nur der Krieg der Shitcoin-Fantasten führte zu einem weiteren tieferen Low. Dann kam alles wie im Bilderbuch (bzw. Kostolanys "Die Kunst, über Geld nachzudenken): Der Kurs blieb längere Zeit beinahe regungslos, das Volumen stieg jedoch massiv an, heißt Bitcoins wechselten von den letzten zittrigen Händen in die starken Hände. Damit wurde die Basis für eine Anstieg gebildet, denn niemand wird mehr verkaufen wollen, wenn nur starke Hände Bitcoin halten. Für den tatsächlichen Anstieg brauchts jetzt noch zwei Faktoren, wie ich letztens schonmal geschrieben hab:

1) Geld
2) Psychologie

1) Geld: Die Weltwirtschaft läuft nicht so wirklich rund. Die Notenbanken stoppten Zinserhöhungen, das Geld blieb weiterhin billig. Billiges Geld fließt dann eben gerne auch in risikoreiche Investments wie Bitcoin

-> Positiv

2) Psychologie: Wenn nur noch starke Hände Bitcoins halten, ist die Stimmung grundsätzlich gefestigt, zudem kommen die Erwartungen auf einen weiteren Anstieg und Erwartungen, dass institutionelles Geld in Kryptos fließen wird

-> Positiv

Damit war klar, dass der Anstieg kommen wird, nicht klar war jedoch, wann er kommen. Heißt, wie lange dauert es bis alle Zittrigen verkauft haben. Ging schneller als gedacht. Ich hatte damals im November damit begonnen wieder Kryptos zu kaufen und hätte das gerne noch etwas länger zu günstigen Preisen getan.

Für die weitere Zukunft, seh ich keinen zu tiefen Fall mehr, vll konsolidieren wir noch in den 6000er $ Bereich, aber wenn ich ehrlich bin geh ich von einen weiteren Anstieg aus, im Moment läufts einfach, weshalb ich auch kein Low für weitere Investments "abwarten" will.

Ist hier natürlich meine eigene Meinung und steht gerne zur Diskussion, denn eigentlich hab ich keine Ahnung  Wink


Das mag so sein, aber die Besitz- und Transparenzverhältnisse sind bei Bitcoin nicht wie an der Börse und die "festen Hände" nutzen die Manipulationsmöglichkeiten auf den unregulierten bzw. intransparenten Märkten (wir kennen ja nicht mal die realen Handelsvolumina) meiner Meinung nach ziemlich weidlich aus.

In dieser Liste der "Market Manipulations" findet sich quasi alles was hier ganz normal ist.
https://en.wikipedia.org/wiki/Market_manipulation

Kann man natürlich wieder sagen das ist halt "Mr. Market" und der regelt das schon, und die "Manipulationen" sind normales Marktgeschehen, aber wenn manche Marktteilnehmer mehr wissen als andere, weil sie z.B. selbst eine shady exchange betreiben, sind die Kräfteverhältnisse einfach ungleich - das gilt auch für den "market impact", der zwischen whales der ersten Stunde und "Nachzüglern" sehr ungleich verteilt ist.

Fazit: Auf einem hochgradig manipulierten, unregulierten und intransparenten Markt (der zudem unabhängig von "Fundamentaldaten" zu agieren scheint) gilt die normale "Börsenpsychologie"  nur sehr eingeschränkt oder vielleicht sogar gar nicht und man muss jederzeit mit Überraschungen rechnen. Für mich heisst das konkret: nachlegen erst beim nächsten grossen Dip
(Aber es kann halt alles auch wieder ganz anders laufen und übernächste Woche gibt's ATH)



Und der würde deiner Meinung nach wo landen?
bct_ail
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 826
Merit: 549


View Profile
May 15, 2019, 08:59:49 AM
 #84703

Und wo ich schon beim Meckern bin: Dachte ich mir aufgrund der ausnahmsweise recht stabilen Kurslage, ich könnte für Japan wenigstens die dämlichen Wechsel- und Abhebegebühren sparen, indem ich mit EUR kaufe und ein, zwei Tage später vor Ort per Bitcoin-ATM Yen auscashe. In einer der krassesten und technisch fortschrittlichsten Metropolen der Welt würde man aber leider nur eine handvoll finden, die aktiv sind und eine Sell-Funktion haben, alle jedoch mit völlig abgehobenen Gebühren. Das war sogar noch recht beachtlich, jetzt gibt es max. noch zwei in der ganzen Region.

Das ist auch etwas, was ich nicht verstehe. Da werden jetzt ja auch in Deutschland endlich BTC-ATMs aufgestellt und dann haben die Gebühren von 4.5% beim Abheben. Wie soll da denn der Neu-User Lust drauf bekommen. Der steht vor dem ATM, rechnet in Euro nach und fragt sich dann, ob er wirklich diese Gebühren bezahlen soll. Da dreht er doch eher um und bezahlt Fremdgebühren beim Euro-Geldabheben am Fremd-ATM von max. (ich glaube) 4.95€. So funktioniert das mit der Revolution des Finanzsystems nicht.
bitcoincidence
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 602
Merit: 269



View Profile
May 15, 2019, 09:11:32 AM
 #84704



Fazit: Auf einem hochgradig manipulierten, unregulierten und intransparenten Markt (der zudem unabhängig von "Fundamentaldaten" zu agieren scheint) gilt die normale "Börsenpsychologie"  nur sehr eingeschränkt oder vielleicht sogar gar nicht und man muss jederzeit mit Überraschungen rechnen. Für mich heisst das konkret: nachlegen erst beim nächsten grossen Dip
(Aber es kann halt alles auch wieder ganz anders laufen und übernächste Woche gibt's ATH)



Und der würde deiner Meinung nach wo landen?

Die Frage der Fragen  Grin
Ich denke ich werde mir beim nächsten Dip nicht zu schade sein einfach ins fallende Messer zu greifen und nach Gefühl und Sichtkontakt nachzukaufen.
Ich hab zwar auch einige Orders nach Unterstützungslinien geschickt, bin mir aber nicht sicher, ob wir schon in einer so bullischen Phase sein könnten, wo der Kurs wirklich nur kurz in Tiefststände "eindippt" und dann direkt wieder hochschnellt...ich denke eher nicht.

Letztlich entscheiden die nächsten grösseren Abstürze eben auch, ob Genosse Trend uns nach oben oder unten schickt und daran werde ich dann auch mein mittelfristiges nachlegen ausrichten.


“I refuse to join any club that would have me as a member” G. Marx
Tobi971
Jr. Member
*
Offline Offline

Activity: 58
Merit: 4


View Profile
May 15, 2019, 09:37:20 AM
 #84705

Es ist schon krass wie wir seit ca. 3800$ durch marschieren, gab ja kaum mal einen wirklichen Rücksetzer, höchstens um 300$ mal.
Gestern Abend dachte ich es geht ein wenig abwärts als wir auf 7750$ fielen. Wurde aber immer gleich wieder aufgekauft.

Wobei ich gegen einen Rücksetzer gar nichts einzuwenden hätte.^^ Noch mal an den 6k zu kratzen wäre schon in Ordnung, irgendwie habe ich aber das Gefühl, das wird nicht eintreten in nächster Zeit. Cheesy

Und die ETF Enscheidung wurde - was soll man auch anderes erwarten, mal wieder nach hinten verlegt.  Grin Grin

btw: ich weiß es gehört nicht hier her, aber ETH pumpt die letzten Tage auch schon ordentlich. Gut, dass ich davor noch mal etwas nachgelegt habe.  Wink
allyouracid
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1778
Merit: 1064


Encrypted Money, Baby!


View Profile
May 15, 2019, 09:53:13 AM
 #84706

In dieser Liste der "Market Manipulations" findet sich quasi alles was hier ganz normal ist.
https://en.wikipedia.org/wiki/Market_manipulation
Sehr interessant, Du hast Recht. Das ist alles hier völlig normal und akzeptiert.

Fazit: Auf einem hochgradig manipulierten, unregulierten und intransparenten Markt (der zudem unabhängig von "Fundamentaldaten" zu agieren scheint) gilt die normale "Börsenpsychologie"  nur sehr eingeschränkt oder vielleicht sogar gar nicht und man muss jederzeit mit Überraschungen rechnen. Für mich heisst das konkret: nachlegen erst beim nächsten grossen Dip
(Aber es kann halt alles auch wieder ganz anders laufen und übernächste Woche gibt's ATH)
Meine erste Erfahrungen mit Märkten bzw. Trading war klar Crypto. Mit der Zeit habe ich gelernt, diese Märkte zu verstehen, und ich finde, dass die auf eine Art und Weise "natürlicher" sind als das, was auf der "richtigen" Börse passiert.
"Natürlich" nicht in dem Sinne, dass keine Manipulation stattfindet, ganz im Gegenteil. Aber so, dass diese Märkte den Menschen im Querschnitt und seine Psychologie und Charakterzüge wesentlich besser repräsentieren als das auf der klassischen Börse je der Fall ist.

Die Kurven auf dem Bitcoinchart z.B. spiegeln die menschlichen Emotionen während der einzelnen Phasen perfekt wider – die normale Börse hingegen scheint mir keinerlei Sinn zu machen. Ich habe es knapp 2 Jahre lang versucht, aber ich kann damit einfach nichts anfangen. Da wird die Stimmung (siehe EURUSD z.B.) hin- und hergeschubst, aber so ein logisch nachvollziehbarer Verlauf wie wir es hier kennen ergibt sich da m.M.n. nicht wirklich (außer vielleicht bei Gold und anderen Sachen mit Rohstoffcharakter).

Interested in Mimblewimble, Beam / Grin? Visit mimblewimble.support
bitcoincidence
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 602
Merit: 269



View Profile
May 15, 2019, 10:12:56 AM
 #84707

In dieser Liste der "Market Manipulations" findet sich quasi alles was hier ganz normal ist.
https://en.wikipedia.org/wiki/Market_manipulation
Sehr interessant, Du hast Recht. Das ist alles hier völlig normal und akzeptiert.

Fazit: Auf einem hochgradig manipulierten, unregulierten und intransparenten Markt (der zudem unabhängig von "Fundamentaldaten" zu agieren scheint) gilt die normale "Börsenpsychologie"  nur sehr eingeschränkt oder vielleicht sogar gar nicht und man muss jederzeit mit Überraschungen rechnen. Für mich heisst das konkret: nachlegen erst beim nächsten grossen Dip
(Aber es kann halt alles auch wieder ganz anders laufen und übernächste Woche gibt's ATH)
Meine erste Erfahrungen mit Märkten bzw. Trading war klar Crypto. Mit der Zeit habe ich gelernt, diese Märkte zu verstehen, und ich finde, dass die auf eine Art und Weise "natürlicher" sind als das, was auf der "richtigen" Börse passiert.
"Natürlich" nicht in dem Sinne, dass keine Manipulation stattfindet, ganz im Gegenteil. Aber so, dass diese Märkte den Menschen im Querschnitt und seine Psychologie und Charakterzüge wesentlich besser repräsentieren als das auf der klassischen Börse je der Fall ist.

Die Kurven auf dem Bitcoinchart z.B. spiegeln die menschlichen Emotionen während der einzelnen Phasen perfekt wider – die normale Börse hingegen scheint mir keinerlei Sinn zu machen. Ich habe es knapp 2 Jahre lang versucht, aber ich kann damit einfach nichts anfangen. Da wird die Stimmung (siehe EURUSD z.B.) hin- und hergeschubst, aber so ein logisch nachvollziehbarer Verlauf wie wir es hier kennen ergibt sich da m.M.n. nicht wirklich (außer vielleicht bei Gold und anderen Sachen mit Rohstoffcharakter).
Du hast natürlich recht, dass wir uns hier langfristig permanent im Blasenzyklus befinden - es ist immer vor der Blase und nach der Blase - und da passen auch die typischen psychologischen Pattern sehr gut.  Das finde ich am Kryptomarkt tatsächlich auch sehr faszinierend, weil man auch seine eigene psychologische Marktbefindlichkeit permanent testen kann. Trading Selbsterfahrung im hardcore Modus  Grin

Ich meinte eher, dass die kurzfristigen "Ereignisse", also ob der Aufzug hoch oder runter fährt - zumindest für mich - weitgehend willkürlich und losgelöst von der Börsenpsychologie wirken. Aber FOMO und FUD sind natürlich - als grobe psychologische Richtschnur - mehr als real  Grin

An den "normalen" Börsen ist die Marktpsychologie eventuell durch die Finanzspritzen und den Dauer-Bullenmarkt auch weitgehend ausser Kraft gesetzt.

“I refuse to join any club that would have me as a member” G. Marx
micaxel
Full Member
***
Offline Offline

Activity: 462
Merit: 100


View Profile
May 15, 2019, 10:27:01 AM
 #84708

auf zum neuen ath.

auf bfx momentan ne 350btc buy wall  Grin Grin
MinerVonNaka
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 672
Merit: 278



View Profile
May 15, 2019, 10:37:28 AM
 #84709

Mal eine Frage an die (erfahrenen) Trader und TA Experten:
Mir ist das alles wieder viel zu euphorisch... allein die ganzen Wannebe´s auf Twitter kommen alle wieder aus den Löchern. Das nervt mich
mehr als dass ich mich über meine Gewinne erfreue...
Jeder schreit wieder Bullrun, aber ist die Wahrscheinlichkeit nicht höher, dass wir erst einmal in eine Falle tappen? Ich gehe zwar nicht mehr
von higher lows aus, aber muss nicht dennoch der Boden bestätigt werden (3-5k) bis wir wieder endgültig Richtung Norden klettern?
Zumal ich mir auch gut vorstellen kann, dass die whales und die Personen, welche in den letzten Monaten im großen Stil gekauft haben,
demnächst ihre Gewinne mitnehmen. Warum auch nicht? Bei 8-10k verkaufen und bei ca. 3-5k wieder rein. Dann wäre der Bestand easy
verdoppelt.
Also ich glaube tatsächlich, dass der Boden noch bestätigt werden muss. Was denkt ihr darüber (bitte keine emotionalen Meinungen oder
persönliche Referenzen)??

Die antworten kennt KEINER, Du musst deine eigene Agenda verfolgen.

Fakt ist: die Wale die ab den 2.04 und am 3.05 und womöglich auch  am 11.05 bzw. 13.05 jedes mal für 22 Millionen Eingekauft haben, wollen FOMO erzeugen, und irgendwann mal werden auch sicherlich böse krachen lassen, es weist aber keiner ob sie bei 10k oder erst beim 20k aussteigen

ich kann nur wiederholen: egal was Ihr so macht „gibt Euren Letzten BTC nicht aus der Hand“ der ist halt eine Altersvorsorge und wird uns später sowieso das Leben versüßen Smiley
Scheede
Sr. Member
****
Online Online

Activity: 686
Merit: 431


View Profile
May 15, 2019, 10:38:27 AM
 #84710

Da es ja auch hier nicht wenige ETH- Befürworter und -gegner gibt:

Quote from: kryptoszene.de
Bitcoin-Bulle Mike Novogratz [...]: “Ethereum ist um Längen voraus”[/b]

Schon seit langem ist der bullische Marktanalyst Mike Novogratz ein treuer und gläubiger Bitcoin Anhänger und in der Szene fest etabliert. Zur Überraschung vieler seiner Fans hat sich der Gründer von Galaxy Digital Capital jetzt jedoch klar zu Ethereum bekannt – zumindest in einer Hinsicht.

In einer Messe-Keynote beim Ethereal Summit sagte Novogratz, Ethereum habe das Potenzial Bitcoin vom Thron zu stoßen, und könnte im Web 3.0 zur beherrschenden Kryptowährung werden. Die Plattform Cryptobriefing berichtete.

Für Ethereum-Investoren gäbe es gute Nachrichten, sagte Novogratz in der Keynote: “Ethereum ist um Längen voraus”. Dies gehe vor allem aus der enormen Anzahl an Entwicklern und Unternehmen hervor, die auf der Smart Contract-Plattform derzeit Anwendungen entwickeln. “Ethereum verfügt mit Abstand über die meisten (professionellen) Nutzer”, sagte Novogratz.

Keine Zukunft für Litecoin?
Damit habe Ethereum einen vielleicht entscheidenden Vorteil selbst gegenüber technologisch überlegenen Plattformen wie Cosmos oder Polkadot, die demnächst an den Start gehen sollen. Denn alle Technologie nütze wenig, wenn die Entwickler sich bereits für eine Plattform entschieden hätten. “Als Investoren sind wir – und bin ich – zu dem Schluss gekommen, dass es nur funktionieren kann, wenn es von den Menschen genutzt wird”.

Litecoin beispielsweise habe zwar eine “sehr aktive Community”, es sei aber, so Novogratz, eine “Community von Spekulanten”. “Niemand entwickelt irgendwas auf der Litecoin-Blockchain.”

“Meiner Meinung nach”, fügte er hinzu, “hat Litecoin keine Zukunft.”

“Das richtig geile Zeug ist das Web 3.0”
Vorläufig sei die Spitzenposition Bitcoin aber noch gewiss. “Bitcoin etabliert sich wirklich immer mehr als Geldanlage. Das war’s mit der Debatte. Wir haben gewonnen.” In dieser Funktion werde Bitcoin wahrscheinlich kurz- bis mittelfristig weiterhin dominieren. Das, sagte er, hänge auch damit zusammen, dass mehr und mehr Institutionen sich für Investments in Kryptowährungen interessierten. “Bitcoin wird eine Weile bleiben, weil die Institutionen genau hier anfangen werden”, erklärte er weiter.

Dennoch werde Bitcoin mit dieser einfachen Applikation langfristig nicht gegen Ethereum bestehen können, so Novogratz. Mit seinen Smart Contracts und dezentralisierten Apps (kurz: dApps) werde Ethereum Bitcoin eines Tages hinter sich lassen. “Das richtig geile Zeug ist das Web 3.0”, sagte er. “Das ist auf viele Weisen die eigentliche Revolution.”

Quelle: https://kryptoszene.de/bitcoin-bulle-mike-novogratz-schockiert-seine-fans-ethereum-ist-um-laengen-voraus/

Die Aussagen tätigte Mike Novogratz auf dem Ethereal Summit (10.05.-11.05.2019)

Der Ethereum-Preis reagierte bereits und bescherte dem Asset +36% in den vergangenen 7 Tagen:



Allerdings muss der Preisanstieg nicht zwingend mit dem Event zu tun haben.
qwk
Donator
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2142
Merit: 2067


Shitcoin Minimalist


View Profile
May 15, 2019, 10:56:28 AM
 #84711

im Median haben wir nächstes Jahr einen Preis von ca. $ 760000.
In erster Näherung sind alle Tiere Insekten. Wink

Solche Betrachtungen bringen einen leider nicht wirklich sonderlich weiter, selbst wenn sie zutreffend sind.
Wobei ich $ 760.000 schon für übertriebenen Pessimismus halte Cool

All free men, wherever they may live, can use Bitcoin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words "Ich bin ein Bitcoiner!"
qwk
Donator
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2142
Merit: 2067


Shitcoin Minimalist


View Profile
May 15, 2019, 11:05:27 AM
 #84712

Mal eine Frage an die (erfahrenen) Trader und TA Experten
Ich bin zwar weder das eine noch das andere, versuche mich aber dennoch mal an einer Antwort (weil ich halt eine große Klappe habe).

Mir ist das alles wieder viel zu euphorisch... allein die ganzen Wannebe´s auf Twitter kommen alle wieder aus den Löchern. Das nervt mich
mehr als dass ich mich über meine Gewinne erfreue...

Das sind die ersten Anzeichen deiner Entwicklung zum "seasoned Bitcoiner", der irgendwann nicht anders kann als zynische Kommentare über Lambo-Kiddies zu posten Wink

Jeder schreit wieder Bullrun, aber ist die Wahrscheinlichkeit nicht höher, dass wir erst einmal in eine Falle tappen?
Wenn jemand mit Sicherheit sagen könnte, ob die Wahrscheinlichkeit, dass es nach oben oder unten geht, größer ist, wäre dieser Jemand sehr schnell der reichste Mensch der Welt.
Mit anderen Worten: wir wissen es nicht.

muss nicht dennoch der Boden bestätigt werden (3-5k) bis wir wieder endgültig Richtung Norden klettern?
Möglich, und ich persönlich halte das auch für wahrscheinlich.
Bauch sagt: "to da moon"!
Kopf sagt: "mit Zwischenstationen, d.h. nochmal runter auf 6K-7K(?) und längere Zeit vor sich hin dümpeln in dem Bereich".

Zumal ich mir auch gut vorstellen kann, dass die whales und die Personen, welche in den letzten Monaten im großen Stil gekauft haben,
demnächst ihre Gewinne mitnehmen. Warum auch nicht? Bei 8-10k verkaufen und bei ca. 3-5k wieder rein. Dann wäre der Bestand easy
verdoppelt.
Warum nicht? Weil das schief gehen kann! Roll Eyes
Wenn du bei 8K verkaufst, und der Zug danach abfährt, und du bis zum Wiedereinstieg bis 16K wartest, hast du dein Geld nicht verdoppelt, sondern halbiert. Duh!
Solange man nicht weiß glaubt, zu wissen, wohin der Kurs geht, ist es im Zweifel am sichersten, einfach nichts zu tun.

All free men, wherever they may live, can use Bitcoin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words "Ich bin ein Bitcoiner!"
qwk
Donator
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2142
Merit: 2067


Shitcoin Minimalist


View Profile
May 15, 2019, 11:15:42 AM
 #84713

Und wo ich schon beim Meckern bin: Dachte ich mir aufgrund der ausnahmsweise recht stabilen Kurslage, ich könnte für Japan wenigstens die dämlichen Wechsel- und Abhebegebühren sparen, indem ich mit EUR kaufe und ein, zwei Tage später vor Ort per Bitcoin-ATM Yen auscashe. In einer der krassesten und technisch fortschrittlichsten Metropolen der Welt würde man aber leider nur eine handvoll finden, die aktiv sind und eine Sell-Funktion haben, alle jedoch mit völlig abgehobenen Gebühren. Das war sogar noch recht beachtlich, jetzt gibt es max. noch zwei in der ganzen Region.
Das ist auch etwas, was ich nicht verstehe. Da werden jetzt ja auch in Deutschland endlich BTC-ATMs aufgestellt und dann haben die Gebühren von 4.5% beim Abheben. Wie soll da denn der Neu-User Lust drauf bekommen. Der steht vor dem ATM, rechnet in Euro nach und fragt sich dann, ob er wirklich diese Gebühren bezahlen soll. Da dreht er doch eher um und bezahlt Fremdgebühren beim Euro-Geldabheben am Fremd-ATM von max. (ich glaube) 4.95€. So funktioniert das mit der Revolution des Finanzsystems nicht.
So ein Bitcoin-ATM ist auch nicht unbedingt etwas für jemanden, der "kostengünstig zum besten Kurs in Bitcoin investieren will".
Er bietet aber einen ersten Zugang für jemanden, der das einfach mal "ausprobieren" will.
Und in dem Fall würde ich die psychologische Wirkung nicht unterschätzen.

Nehmen wir mal an, jemand sagt sich "ach, von diesem Bitcoin habe ich schon gehört, da soll man ja Millionär mit werden".
Dann kommt er an einem Automaten vorbei und denkt sich "ach komm, 'nen Fuffi stecke ich da jetzt mal rein, dann hab' ich auch mal ein paar Bitcoins".
Zuerst ärgert er sich natürlich mal, dass auf seiner Handy-Wallet jetzt nur 45 Euro "landen".

In einem Bärenmarkt wird nun folgendes passieren:
- Kurs geht runter
- Wallet zeigt immer weniger Euro an
- User sagt sich "so ein Sch***, wusste ich doch, dass das nur Abzocke ist"

In einem Bullenmarkt passiert:
- Kurs geht rauf
- Wallet zeigt immer mehr Euro an
- User sagt sich "Heilige Sch***, warum habe ich nicht mehr gekauft"
- User beschäftigt sich intensiver, beginnt vielleicht "ernsthaft zu investieren"
- Kurs steigt durch diese zusätzliche Nachfrage weiter an

Insofern gehe ich davon aus, dass ATMs in Bezug auf den Kursverlauf eine Art Nachbrenner für Bullenmärkte sein können, während sie in Bärenmärkten vor allem eines sind: Spielzeug.

All free men, wherever they may live, can use Bitcoin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words "Ich bin ein Bitcoiner!"
bitcoincidence
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 602
Merit: 269



View Profile
May 15, 2019, 11:33:22 AM
 #84714

Kann man an diesen BTC Automaten eigentlich anonym kaufen?
Ich habe leider noch nie einen in Echt gesehen...

“I refuse to join any club that would have me as a member” G. Marx
fronti
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2338
Merit: 1161



View Profile
May 15, 2019, 11:37:04 AM
 #84715

Kann man an diesen BTC Automaten eigentlich anonym kaufen?
Ich habe leider noch nie einen in Echt gesehen...

kommt auf den Automaten an Smiley
Und auf das wie das administriert wird.

Daher ist so eine aussage schwer mit ja oder neine zu beantwortedn.
In den meisten fällen denke ich aber ein nein.

If you like to give me a tip:  bc1q8ht32j5hj42us5qfptvu08ug9zeqgvxuhwznzk

"Bankraub ist eine Unternehmung von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank." Bertolt Brecht
qwk
Donator
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2142
Merit: 2067


Shitcoin Minimalist


View Profile
May 15, 2019, 12:10:07 PM
Merited by 600watt (1), Ov3R (1)
 #84716

Kann man an diesen BTC Automaten eigentlich anonym kaufen?
Ich habe leider noch nie einen in Echt gesehen...
In den letzten Wochen gab es zwei unterschiedliche Aufsteller, die hier sehr gegensätzliche Ansätze gewählt haben.
Die einen verlangen volles KYC* für jede noch so kleine Abhebung.
Die anderen beschränken ihre Auszahlung auf (derzeit, in der "Beta-Phase") relativ kleine Beträge (wobei diese langsam nach oben angepasst werden), verlangen aber keinerlei Identifizierung. Dafür stehen letztere Automaten an Standorten, die einer gewissen "Aufsicht" unterliegen, also z.B. Kneipen o.ä., wo also ein gewisser Jugendschutz gewährleistet ist.

Rein rechtlich gibt es derzeit keine Handhabe, von einem Automaten-Aufsteller KYC zu verlangen, solange nicht Beträge über gewissen Grenzen (IMHO 4.000 EUR) ausgezahlt werden können.

Insofern lehne ich die Vorgehensweise der Automaten-Aufsteller ab, welche KYC verlangen.
Das ist nicht bloß vorauseilender Gehorsam, sondern tatsächlich ein schwerwiegender Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Nutzer.
In diesem Sinne würde ich mir wünschen, dass Automaten mit KYC nicht genutzt werden.


Das sind die "bösen" mit KYC:
https://bitcointalk.org/index.php?topic=5136665.0

Das sind die "guten" ohne KYC:
https://bitte1bitcoin.de

All free men, wherever they may live, can use Bitcoin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words "Ich bin ein Bitcoiner!"
bitcoinminer42
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1582
Merit: 1136


notorious shrimp! [affiliate marketer]


View Profile WWW
May 15, 2019, 12:24:25 PM
 #84717

Als vor ein paar Jahren in Zürich der erste ATM aufgestellt wurde habe ich da ein paar 50er versenkt :-)
Ohne KYC  Grin

Die Coins halte ich heute noch auf Ihren Adressen... als Sammlerstück sozusagen  Cool

ulrich909
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2016
Merit: 1017


View Profile
May 15, 2019, 12:43:31 PM
 #84718

In meiner näheren Umgebung (ca. 30km) stehen jetzt auch zwei "gute" ATM. Einer sogar innerhalb 5 km von meinem Arbeitgeber.

Es gibt keine schlechten Kurse. Es gibt nur gute Kurse zum Kaufen und gute Kurse zum Verkaufen.
Warum ich IOTA gut finde? Weil eine Transaktion keine 50$ kostet und somit für jeden erschwinglich ist.
Traden ohne Gebühren  https://coinfalcon.com/?ref=CFJSBKBQMSUX
Ov3R
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 1431
Merit: 639



View Profile
May 15, 2019, 12:47:41 PM
Last edit: May 15, 2019, 01:19:11 PM by Ov3R
 #84719

Ich hab durch zufall so ein Teil vor ein paar Jahren in Vegas in einem Casino rumstehen sehen  .
Stand total verstaubt und dreckig in einer Ecke rum und hatte in dem Moment einen Bluescreen , fast schon traurig mit anzusehen
Irgendwie ironie aber auch da verzocken sie all ihre Kohle in denn Casino Automaten , dabei wäre der gang zum BTC atm schon der jackpot gewesen  Cheesy
Klar wenn der Bluescreen nicht wäre Tongue

Bitcoin not Blockchain !!!
Ein Herz für Meeresfrüchte !!
The Oracel from DAK Cool
thandie
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1106
Merit: 1045



View Profile
May 15, 2019, 01:04:34 PM
 #84720

Also ich muß offenbar nach Szczecin, um einen "Guten" zu besuchen. Na okay, ist nicht so weit. Nur Złoty müsste ich vorab tauschen.

In meiner näheren Umgebung (ca. 30km) stehen jetzt auch zwei "gute" ATM. Einer sogar innerhalb 5 km von meinem Arbeitgeber.

Wo ist das denn? Also so ungefähr?

Ach: In Enschede gibt es noch einen ATM, der bis € 1000 pro Transaktion ohne Verifikation funktioniert. Aber die Gebühren sind schon heftig.
Pages: « 1 ... 4186 4187 4188 4189 4190 4191 4192 4193 4194 4195 4196 4197 4198 4199 4200 4201 4202 4203 4204 4205 4206 4207 4208 4209 4210 4211 4212 4213 4214 4215 4216 4217 4218 4219 4220 4221 4222 4223 4224 4225 4226 4227 4228 4229 4230 4231 4232 4233 4234 4235 [4236] 4237 4238 4239 4240 4241 4242 4243 4244 4245 4246 4247 4248 4249 4250 »
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!