Bitcoin Forum
October 30, 2020, 08:50:05 PM *
News: Latest Bitcoin Core release: 0.20.0 [Torrent]
 
   Home   Help Search Login Register More  
Pages: « 1 ... 4183 4184 4185 4186 4187 4188 4189 4190 4191 4192 4193 4194 4195 4196 4197 4198 4199 4200 4201 4202 4203 4204 4205 4206 4207 4208 4209 4210 4211 4212 4213 4214 4215 4216 4217 4218 4219 4220 4221 4222 4223 4224 4225 4226 4227 4228 4229 4230 4231 4232 [4233] 4234 4235 4236 4237 4238 4239 4240 4241 4242 4243 4244 4245 4246 4247 4248 4249 4250 4251 4252 4253 4254 4255 4256 4257 4258 4259 4260 4261 4262 4263 4264 4265 4266 4267 4268 4269 4270 4271 4272 4273 4274 4275 4276 4277 4278 4279 4280 4281 4282 4283 ... 4534 »
  Print  
Author Topic: Der Aktuelle Kursverlauf  (Read 5549918 times)
Fci_2
Member
**
Offline Offline

Activity: 151
Merit: 14


View Profile
May 14, 2019, 11:36:56 PM
 #84641

Das, was gerade passiert, ist außerhalb der Blasen 2017 und 2014 aus meiner Sicht so gut wie beispiellos. Scheint aber der ganzen Community so zu gehen, keiner scheint so recht zu verstehen, was gerade abgeht.

Wenn der Zug bald endet, wäre der  Verlauf noch relativ ähnlich wie im Oktober/November 2016 (zumindest wenn man den logarithmischen Langzeitchart ansieht und noch den RSI vergleicht). Wenn das aber nicht binnen Tagen oder max 1, 2 Wochen richtig absackt verstehe ich die BTC-Welt nicht mehr und ist es zum nächsten ATH bei diesem Tempo und relativ gesehen ein Katzensprung. Keine Prognose oder Chart-Hokuspokus, nur meine persönliche Einschätzung.

Interessant sowieso, wie sich der Kurs offenbar vollständig von der (offiziellen) Nachrichtenlange entkoppelt hat. Der Binance-Hack oder die neuen Bakkt-Ankündigungen hätte man früher 1:1 im Kurs wiedergefunden, so wie die Silk-Road-Sache damals.

Was der legen...moment, es kommt gleich...däre Klaus wohl dazu sagen würde  Huh
1604091005
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1604091005

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1604091005
Reply with quote  #2

1604091005
Report to moderator
1604091005
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1604091005

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1604091005
Reply with quote  #2

1604091005
Report to moderator
Each block is stacked on top of the previous one. Adding another block to the top makes all lower blocks more difficult to remove: there is more "weight" above each block. A transaction in a block 6 blocks deep (6 confirmations) will be very difficult to remove.
Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
1604091005
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1604091005

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1604091005
Reply with quote  #2

1604091005
Report to moderator
Ov3R
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 1937
Merit: 765


View Profile
May 15, 2019, 12:44:02 AM
 #84642

Das, was gerade passiert, ist außerhalb der Blasen 2017 und 2014 aus meiner Sicht so gut wie beispiellos. Scheint aber der ganzen Community so zu gehen, keiner scheint so recht zu verstehen, was gerade abgeht.

Wenn der Zug bald endet, wäre der  Verlauf noch relativ ähnlich wie im Oktober/November 2016 (zumindest wenn man den logarithmischen Langzeitchart ansieht und noch den RSI vergleicht). Wenn das aber nicht binnen Tagen oder max 1, 2 Wochen richtig absackt verstehe ich die BTC-Welt nicht mehr und ist es zum nächsten ATH bei diesem Tempo und relativ gesehen ein Katzensprung. Keine Prognose oder Chart-Hokuspokus, nur meine persönliche Einschätzung.

Interessant sowieso, wie sich der Kurs offenbar vollständig von der (offiziellen) Nachrichtenlange entkoppelt hat. Der Binance-Hack oder die neuen Bakkt-Ankündigungen hätte man früher 1:1 im Kurs wiedergefunden, so wie die Silk-Road-Sache damals.

Was der legen...moment, es kommt gleich...däre Klaus wohl dazu sagen würde  Huh

Ich hab mir auch lange denn Kopf darüber zegrübelt , dann fiel es mir wie Schuppen von denn Augen .
Klar  BCM47 hat es uns doch direkt vor die Nase gehalten  Cheesy
Die kaufen sich jetzt alle so ein Account bei dem Verein und brauchen BTC dafür
Das erklärt nun einiges
achja die Fidelity news war ja auch nicht zu verachten  Cheesy Cheesy
Jetzt mach mich der Kurs ganz wuschig , am besten hol ich mir auch mal so ein acc lol . Die Kerze scheint  ein Dauerständer zu haben  Shocked

Edit: Klaus würde wohl sagen nie das Ziel aus dem Auge verlieren  Cool





Geilomat, könnt ihr euch noch an die Diskussionen bzgl. Pornoindustrie und deren Einfluss auf Technologien erinnern? VHS, CD, DVD, FullHD... alles gewissermassen durch Porno getrieben. Die Diskussion ist jetzt 5 Jahre her. schaut mal was ich gerade auf einem alten Account von damals mit dem ich dem Support Bitcoin erklärt hatte gefunden habe  Grin

Jetzt bin ich ganz wuschig und weiss nicht ob wegen der Weiber oder Lightning  Grin



(B)asic (i)nstructions (T)o [C]ontrol [O]wn [in]terests
Fci_2
Member
**
Offline Offline

Activity: 151
Merit: 14


View Profile
May 15, 2019, 02:08:58 AM
Merited by qwk (1), d5000 (1), Ov3R (1), bct_ail (1)
 #84643

Die Sache mit der Porno-Industrie und ihre Vorreiterrolle hab ich auch schon länger im Hinterkopf. Nur irgendwie scheint der Funke noch nicht ganz überzuspringen, was die Adaption angeht. https://www.coindesk.com/less-than-1-percent-of-pornhub-subscribers-are-paying-with-crypto

Ich hole noch etwas aus:

Entweder sind wir alle, sogar die Lambo-Boys von 2017, noch ultra-early adopter oder Kryptowährungen sind als Zahlungsmittel Rohrkrepierer, die noch ein paar mal mit uns Achterbahn fahren und dann bestenfalls ein store of value bleiben. Das meiste, das auf Wachstum, Verbreitung oder Adaption hindeutet, bewegt sich letztlich innerhalb der Krypto- oder Finanzszene. Fidelity, Bakkt, mehr Transaktionen, Futures, Börse Stuttgart, alles schön und gut, aber who cares? Wann wird John Doe seinen Hot Dog im Baseball-Stadium mit Kryptos bezahlen und Erika Musterfrau ihren Spargel und Yamada Tarō sein Manga-Heft? Ich hab mir eine mobile Krypto-Kaffeekasse angelegt und war damit unter anderem in Tokyo und LA, und was soll ich sagen...ich freue mich über den gestiegenen Wert der Coins, die ich nirgends ausgeben konnte. Stattdessen: Werbung für eine Krypto-Exchange in Tokyo und für irgendeine zwielichte BTC-Finanzdienstleistung in LA. Ich bezahle damit nun Frau und Freunde, wenn ich ihnen Geld schulde, um meinen Beitrag zur Zirkulation zu leisten, aber die hodlen natürlich mangels Alternativen auch nur und freuen sich an den Gewinnen.

Binnen bald 6 Jahren stieß ich in der realen Welt auf genau zwei Orte, wo man mit BTC bezahlen könnte: Der erste war ein Laden in meiner Heimatstadt mit einem BTC-Aufkleber an der Tür. Auf Nachfrage hieß es, der sei vom Vorbesitzer, mittlerweile ist der Aufkleber weg. Der zweite war das House of Nakamoto in Wien - ein Glückstreffer, aber zugleich eben Teil der Szene (und ich blöderweise noch ohne mobile wallet, meine Tasse musste ich also ganz spiesig mit Euros bezahlen). Natürlich könnte ich eine jetzt nach Hintertupfingen fahren und die Eisdiele suchen, die laut irgendeiner Coinmap angeblich BTC aktzeptiert oder mir irgendwelche Computerteile in der Nachbarstadt kaufen, die ich nicht brauche, aber so fanatisch bin ich dann auch nicht.

Und wo ich schon beim Meckern bin: Dachte ich mir aufgrund der ausnahmsweise recht stabilen Kurslage, ich könnte für Japan wenigstens die dämlichen Wechsel- und Abhebegebühren sparen, indem ich mit EUR kaufe und ein, zwei Tage später vor Ort per Bitcoin-ATM Yen auscashe. In einer der krassesten und technisch fortschrittlichsten Metropolen der Welt würde man aber leider nur eine handvoll finden, die aktiv sind und eine Sell-Funktion haben, alle jedoch mit völlig abgehobenen Gebühren. Das war sogar noch recht beachtlich, jetzt gibt es max. noch zwei in der ganzen Region.

Kurzum:
Diese Kursrallyes, die völlig entkoppelt von Satoshi´s Vision (kleines Wortspiel) verlaufen, lassen mich irgendwie resignieren. Das ist, als würde man sich mittem im Sommer Sekt einschenken und Silvester feiern, nur weil irgendjemand eine Kiste alter Raketen im Keller gefunden hat und sie eine nach der anderen abfeuert.

Zugegeben geht mir dabei trotzdem einer ab  Roll Eyes
bitcoincidence
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 1134
Merit: 434


goodbye sweetest cat of em all


View Profile
May 15, 2019, 02:35:59 AM
Last edit: May 15, 2019, 08:01:27 AM by bitcoincidence
Merited by qwk (2), Ov3R (1)
 #84644

Die Sache mit der Porno-Industrie und ihre Vorreiterrolle hab ich auch schon länger im Hinterkopf. Nur irgendwie scheint der Funke noch nicht ganz überzuspringen, was die Adaption angeht. https://www.coindesk.com/less-than-1-percent-of-pornhub-subscribers-are-paying-with-crypto

Ich hole noch etwas aus:

Entweder sind wir alle, sogar die Lambo-Boys von 2017, noch ultra-early adopter oder Kryptowährungen sind als Zahlungsmittel Rohrkrepierer, die noch ein paar mal mit uns Achterbahn fahren und dann bestenfalls ein store of value bleiben. Das meiste, das auf Wachstum, Verbreitung oder Adaption hindeutet, bewegt sich letztlich innerhalb der Krypto- oder Finanzszene. Fidelity, Bakkt, mehr Transaktionen, Futures, Börse Stuttgart, alles schön und gut, aber who cares? Wann wird John Doe seinen Hot Dog im Baseball-Stadium mit Kryptos bezahlen und Erika Musterfrau ihren Spargel und Yamada Tarō sein Manga-Heft? Ich hab mir eine mobile Krypto-Kaffeekasse angelegt und war damit unter anderem in Tokyo und LA, und was soll ich sagen...ich freue mich über den gestiegenen Wert der Coins, die ich nirgends ausgeben konnte. Stattdessen: Werbung für eine Krypto-Exchange in Tokyo und für irgendeine zwielichte BTC-Finanzdienstleistung in LA. Ich bezahle damit nun Frau und Freunde, wenn ich ihnen Geld schulde, um meinen Beitrag zur Zirkulation zu leisten, aber die hodlen natürlich mangels Alternativen auch nur und freuen sich an den Gewinnen.

Binnen bald 6 Jahren stieß ich in der realen Welt auf genau zwei Orte, wo man mit BTC bezahlen könnte: Der erste war ein Laden in meiner Heimatstadt mit einem BTC-Aufkleber an der Tür. Auf Nachfrage hieß es, der sei vom Vorbesitzer, mittlerweile ist der Aufkleber weg. Der zweite war das House of Nakamoto in Wien - ein Glückstreffer, aber zugleich eben Teil der Szene (und ich blöderweise noch ohne mobile wallet, meine Tasse musste ich also ganz spiesig mit Euros bezahlen). Natürlich könnte ich eine jetzt nach Hintertupfingen fahren und die Eisdiele suchen, die laut irgendeiner Coinmap angeblich BTC aktzeptiert oder mir irgendwelche Computerteile in der Nachbarstadt kaufen, die ich nicht brauche, aber so fanatisch bin ich dann auch nicht.

Und wo ich schon beim Meckern bin: Dachte ich mir aufgrund der ausnahmsweise recht stabilen Kurslage, ich könnte für Japan wenigstens die dämlichen Wechsel- und Abhebegebühren sparen, indem ich mit EUR kaufe und ein, zwei Tage später vor Ort per Bitcoin-ATM Yen auscashe. In einer der krassesten und technisch fortschrittlichsten Metropolen der Welt würde man aber leider nur eine handvoll finden, die aktiv sind und eine Sell-Funktion haben, alle jedoch mit völlig abgehobenen Gebühren. Das war sogar noch recht beachtlich, jetzt gibt es max. noch zwei in der ganzen Region.

Kurzum:
Diese Kursrallyes, die völlig entkoppelt von Satoshi´s Vision (kleines Wortspiel) verlaufen, lassen mich irgendwie resignieren. Das ist, als würde man sich mittem im Sommer Sekt einschenken und Silvester feiern, nur weil irgendjemand eine Kiste alter Raketen im Keller gefunden hat und sie eine nach der anderen abfeuert.

Zugegeben geht mir dabei trotzdem einer ab  Roll Eyes
Ich denke bitcoin muss noch nicht so schnell zur xten-Bezahloption in  mit Bezahlmöglichkeiten saturierten Industrienationen werden. Ich sehe ein wirklich revolutionäres Potential im "banking of the unbanked" - jeder zweite Erdenbürger scheint unbanked zu sein - viele zahlen für Transaktionen sehr hohe Gebühren. Vielleicht zündet sich da mal eine usecasewelle in Afrika und schwappt dann zu uns rüber. Stichwort M-Pesa etc.

Für mich persönlich ist es digitales Gold - ich bräuchte aber mal ein wallet in Goldmünzenform, damit ich es mir auf den Kopf prasseln lassen kann  Grin
(und mehr davon)

“I refuse to join any club that would have me as a member” G. Marx
d5000
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2618
Merit: 2056


Decentralization Maximalist


View Profile
May 15, 2019, 03:35:57 AM
Merited by Fci_2 (2), qwk (1), Ov3R (1)
 #84645

Als Zahlungsmittelbenutzer sind wir bei BTC tatsächlich noch Ultra-Early-Adopter.

Aber als Spekulanten denke ich, sind die, die bei sagen wir mal >5000 einsteigen, eher im Mittelfeld, und ich glaube, dass entweder die nächste oder die übernächste Rally die letzte mit derart sagenhaften Gewinnen sein wird wie 2011, 2013 und 2017 (und 100% in ein paar Wochen wie 2019 werden auch später die Ausnahme bleiben). Spätestens wenn wirklich Gold-Niveau (bei der "Market Cap", Anführungszeichen sind Absicht) erreicht wird, würde denke ich mal die Diskrepanz zwischen Wert und "Realität" jede weitere massive Steigerung abwürgen.

Das Beste, was Bitcoin passieren könnte, wäre wenn tatsächlich die Nutzung als Zahlungsmittel zunähme. Wahrscheinlich infolge der Etablierung von LN. Aber es gibt viele Hürden. Der erste bleibt die Volatilität. Es ist nach wie vor eine Herausforderung mit BTC "als Zahlungsmittel" umzugehen, sowohl als Händler als auch als Konsument.

Dass die Volatilität irgendwann "natürlich" abnimmt, diese Hoffnung habe ich spätestens 2017 verloren. Es herrscht quasi ein doppelter Teufelskreis, sowohl in Bullen, als auch in Bärenmärkten:
- Wert nimmt zu: Kaum noch jemand kauft irgendwas mit Bitcoin (bis auf ein paar alte Hasen). 90% HODLN und versuchen, den richtigen Zeitpunkt zu finden, um in Fiat zurückzucashen. Die Zahl der Händler kann dagegen zunehmen, angesichts des Hypes hofft man halt.
- Wert nimmt ab: Wäre zwar ideal, um statt "auszucashen", damit etwas mit BTC zu kaufen. Die meisten, die resignieren, verkaufen aber trotzdem ihre Bitcoins weiter gegen Fiat. Bitcoin ist schließlich "tot". Und die Händler springen dann auch nach und nach oft ab, insbesondere in der "Winterphase" (Ende des Bärenmarkts/Beginn des neuen Bullenmarkts).

Beide Verhaltensweisen begünstigen die jeweilige Bewegung (Auf- oder Abwärts), und erhöhen dadurch die Volatilität. Die Nutzung als Zahlungsmittel dagegen würde sie vermutlich senken.

Man müsste diese Kreise irgendwie durchbrechen. Sonst wird das nie was, und dann ist Bitcoin zum ewigen Auf und Ab als Spekulations-Asset ohne irgendwelchen "intrinsischen" Wert verdammt.

Vielleicht wird LN der Trigger um den Durchbruch zu schaffen. Oder auch nicht ...

trantute2
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 784
Merit: 534



View Profile
May 15, 2019, 05:59:23 AM
Last edit: May 15, 2019, 06:15:04 AM by trantute2
Merited by qwk (1)
 #84646

Ich habe ein wenig mit dem HMM gespielt und versucht den Preis für die erste Woche 2020 zu simulieren. Das Resultat seht ihr hier:



D.h. im Median haben wir nächstes Jahr einen Preis von ca. $ 760000.  Shocked Shocked Shocked

Hier steht noch etwas mehr dazu:

https://bitcointalk.org/index.php?topic=5142331.0
N0sferatu
Member
**
Offline Offline

Activity: 355
Merit: 77

[insert coin to continue]


View Profile
May 15, 2019, 06:12:08 AM
 #84647

Wenn ich es richtig verstehe, ist es nichts weiter als eine 'Rechenhilfe', für Leute die den gesamten Saldo nutzen wollen, oder?
Kann man so verstehen, aber im Prinzip ist der Hebel auf Mex nur bedingt relevant. Klar, er bestimmt Deine maximale Positionsgröße und verschiebt Deinen Margin Call entsprechend. Aber mittlerweile sehe ich eigentlich kaum noch einen Wert darin.

Offensichtlich wird die Bedeutungslosigkeit des Hebels schon dadurch, dass man ihn während eines Trades verschieben kann: dadurch ändert sich nämlich nicht die Positionsgröße, sondern nur die Menge Deines Accounts, die der Position als Collateral dient. Hebel rauf -> weniger wird als Collateral genutzt -> Margin Call rückt näher, bzw. andersrum: Hebel runter -> mehr wird als Collateral genutzt -> Margin Call rückt in die Ferne.

Mit Cross steht beim Hebel dann halt irgendwas, was sich aus Deiner aktuellen Positionsgröße in Bezug auf den gesamten Account ergibt.

Hmmmm das mit dem "bedingt relevant" kann ich so nicht unterschreiben. Denke das liegt an der persönlichen Sichtweise.  Smiley

Für mich ist der Hebel das EINZIG relevante auf Bitmex.
Im Grunde kann man den Hebel auch als Multiplikator der Kursgewinne / Verluste betrachten.

Mich interessiert nämlich überhaupt nicht, wieviele Contracts ich gekauft habe, sondern nur, wieviel BTC ich in die Position gesteckt hab (zB 10% meines Saldos).
Habe ich dann einen 10er Hebel eingestellt und der Kurs steigt um 5%, habe ich (10*5%) 50% Gewinn. Ist für mich am einfachsten zu rechnen; und wie gesagt, ich nehme nie den gesamten Saldo, um im Zweifel zu besseren Preisen nachkaufen zu können.

Man könnte auch sagen: Je sicherer ich mir mit einer Position bin, umso höher der Hebel - und umgekehrt.

Bullethead21
Member
**
Offline Offline

Activity: 347
Merit: 48



View Profile
May 15, 2019, 06:26:58 AM
 #84648

Ich habe ein wenig mit dem HMM gespielt und versucht den Preis für die erste Woche 2020 zu simulieren. Das Resultat seht ihr hier:



D.h. im Median haben wir nächstes Jahr einen Preis von ca. $ 760000.  Shocked Shocked Shocked

Hier steht noch etwas mehr dazu:

https://bitcointalk.org/index.php?topic=5142331.0

Das würde heissen MCAfee muss seinen Penis essen? Das wird der TV Hit zum Neujahr.

Mal bischen ernsthafter:

Kannst Du dein Tool mit Vergangenheitsdaten füllen zur Prüfung ob es realitätsnah simuliert?

D.h. Du könntest annehmen zb wir seien jetzt im Jahr 2013 im Mai... Kannst Du mal durchlaufen lassen was dann für Preise für 14 15 16 17 18 ausgegeben werden?
Ich denke spätestens dann sehen wir, dass die Prognose nicht hinhaut.
1r0n1c
Member
**
Offline Offline

Activity: 728
Merit: 34


View Profile
May 15, 2019, 06:49:55 AM
 #84649

Mal eine Frage an die (erfahrenen) Trader und TA Experten:
Mir ist das alles wieder viel zu euphorisch... allein die ganzen Wannebe´s auf Twitter kommen alle wieder aus den Löchern. Das nervt mich
mehr als dass ich mich über meine Gewinne erfreue...
Jeder schreit wieder Bullrun, aber ist die Wahrscheinlichkeit nicht höher, dass wir erst einmal in eine Falle tappen? Ich gehe zwar nicht mehr
von higher lows aus, aber muss nicht dennoch der Boden bestätigt werden (3-5k) bis wir wieder endgültig Richtung Norden klettern?
Zumal ich mir auch gut vorstellen kann, dass die whales und die Personen, welche in den letzten Monaten im großen Stil gekauft haben,
demnächst ihre Gewinne mitnehmen. Warum auch nicht? Bei 8-10k verkaufen und bei ca. 3-5k wieder rein. Dann wäre der Bestand easy
verdoppelt.
Also ich glaube tatsächlich, dass der Boden noch bestätigt werden muss. Was denkt ihr darüber (bitte keine emotionalen Meinungen oder
persönliche Referenzen)??
Bullethead21
Member
**
Offline Offline

Activity: 347
Merit: 48



View Profile
May 15, 2019, 06:55:01 AM
Merited by qwk (1), tyz (1), bct_ail (1)
 #84650

allein die ganzen Wannebe´s auf Twitter kommen alle wieder aus den Löchern. Das nervt mich



Das kommt Dir nur so vor, weil Du exakt danach suchst. Dann kriegst Du nur diese Infos natürlich zu Gesicht und denkst die ganze Welt redet nur davon.
Ist aber nicht so. Google mal anstatt nach kryptos zb nach Rich Kids und Du denkst dann nach kurzer Zeit alle Kids heutzutage sind reich, oder mal
nach Krebserkrankungen, nach spätestens 30 Minuten meint man eine Krebswelle bricht seit Wochen aus.

So täuscht dann der Eindruck, die realität sieht man dann im Alltag. Wie oft begegnet Dir Kryptographie in der Stadt? Kein mal?
Wodran das wohl liegt... Es ist noch immer eine Nische

Alles nur die Täuschung der eigenen Wahrnehmung
makrospex
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 728
Merit: 317


nothing to see here


View Profile
May 15, 2019, 06:58:04 AM
 #84651



Das würde heissen MCAfee muss seinen Penis essen? Das wird der TV Hit zum Neujahr.



Ne, nicht essen, nur lutschen:
https://www.urbandictionary.com/define.php?term=eat%20a%20dick
N0sferatu
Member
**
Offline Offline

Activity: 355
Merit: 77

[insert coin to continue]


View Profile
May 15, 2019, 07:06:24 AM
Merited by qwk (2)
 #84652

Mal eine Frage an die (erfahrenen) Trader und TA Experten:
Mir ist das alles wieder viel zu euphorisch... allein die ganzen Wannebe´s auf Twitter kommen alle wieder aus den Löchern. Das nervt mich
mehr als dass ich mich über meine Gewinne erfreue...
Jeder schreit wieder Bullrun, aber ist die Wahrscheinlichkeit nicht höher, dass wir erst einmal in eine Falle tappen? Ich gehe zwar nicht mehr
von higher lows aus, aber muss nicht dennoch der Boden bestätigt werden (3-5k) bis wir wieder endgültig Richtung Norden klettern?
Zumal ich mir auch gut vorstellen kann, dass die whales und die Personen, welche in den letzten Monaten im großen Stil gekauft haben,
demnächst ihre Gewinne mitnehmen. Warum auch nicht? Bei 8-10k verkaufen und bei ca. 3-5k wieder rein. Dann wäre der Bestand easy
verdoppelt.
Also ich glaube tatsächlich, dass der Boden noch bestätigt werden muss. Was denkt ihr darüber (bitte keine emotionalen Meinungen oder
persönliche Referenzen)??

Warum MUSS denn der Boden bestätigt werden?  Roll Eyes

TA funktioniert nur bedingt; zeigt immer nur an, was bereits passiert ist, und ist im Grunde eine selbsterfüllende Prophezeiung.
Sollten also genügend Leute "Schiss" bekommen und ihre BTC verkaufen, weil sie eine Korrektur für "ach so" warscheinlich halten, dann wird der Kurs auch fallen.
Es ist dafür also eigentlich nur die Psychologie der Marktteilnehmer relevant - die kann man schwer vorraussehen.


Aber falls es dich beruhigt: Es gibt in Anbetracht der Charts keinen Hinweis darauf, dass die Bären wieder übernehmen (bisher!).


P.S. der Boden wurde durch Bart schon bestätigt.  Grin

Ja, wer kommt denn da angegeistert?  Grin





1r0n1c
Member
**
Offline Offline

Activity: 728
Merit: 34


View Profile
May 15, 2019, 07:08:07 AM
 #84653

allein die ganzen Wannebe´s auf Twitter kommen alle wieder aus den Löchern. Das nervt mich



Das kommt Dir nur so vor, weil Du exakt danach suchst. Dann kriegst Du nur diese Infos natürlich zu Gesicht und denkst die ganze Welt redet nur davon.
Ist aber nicht so. Google mal anstatt nach kryptos zb nach Rich Kids und Du denkst dann nach kurzer Zeit alle Kids heutzutage sind reich, oder mal
nach Krebserkrankungen, nach spätestens 30 Minuten meint man eine Krebswelle bricht seit Wochen aus.

So täuscht dann der Eindruck, die realität sieht man dann im Alltag. Wie oft begegnet Dir Kryptographie in der Stadt? Kein mal?
Wodran das wohl liegt... Es ist noch immer eine Nische

Alles nur die Täuschung der eigenen Wahrnehmung

Das beantwortet meine Frage nicht im geringsten
trantute2
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 784
Merit: 534



View Profile
May 15, 2019, 07:08:59 AM
Merited by qwk (1)
 #84654


*schnipp schnapp*

Kannst Du dein Tool mit Vergangenheitsdaten füllen zur Prüfung ob es realitätsnah simuliert?

D.h. Du könntest annehmen zb wir seien jetzt im Jahr 2013 im Mai... Kannst Du mal durchlaufen lassen was dann für Preise für 14 15 16 17 18 ausgegeben werden?
Ich denke spätestens dann sehen wir, dass die Prognose nicht hinhaut.

Steht auf meiner Todo-List Smiley! Desweiteren werde ich jetzt zusätzlich zu den HMM-Plots immer dieses Histogramm für die erste Woche von 2020 mit angeben. Einfach um zu gucken, wie sich die Preisvorhersage über die Zeit ändert. Ich hoffe, dass ich nicht allzu gravierende Bugs im Code habe.

Man muss bei der ganzen Geschichte auch immer bedenken, dass es bei solch einem HMM auch immer eine "phase transition" geben kann. D.h. wenn z.B. ein Wal plötzlich, während eines Bullenmarkts, auf die Idee kommt seine Coins zu Geld zu machen (mit krasser roter Kerze), dann kann die gesamte Statistik über den Haufen geworfen werden. Das ist letztes Jahr mindestens einmal passiert. Z.B. war der Preissturz letztes Jahr auf $3000 so im damaligen Modell nicht vorgesehen und deshalb sehen die Plots seitdem anders aus. Jetzt ist das logischerweise drin.

Der Preis wird ja immer noch von Menschen gemacht und deshalb ist so ein Modell immer nur eine grobe Annäherung an die Realität bzw. die Realität kann das Modell jederzeit zunichte machen.
ChefImGartenPavillion
Full Member
***
Online Online

Activity: 507
Merit: 167

ETH/BTC


View Profile WWW
May 15, 2019, 07:42:16 AM
Merited by qwk (2)
 #84655

Mal eine Frage an die (erfahrenen) Trader und TA Experten:
Mir ist das alles wieder viel zu euphorisch... allein die ganzen Wannebe´s auf Twitter kommen alle wieder aus den Löchern. Das nervt mich
mehr als dass ich mich über meine Gewinne erfreue...
Jeder schreit wieder Bullrun, aber ist die Wahrscheinlichkeit nicht höher, dass wir erst einmal in eine Falle tappen? Ich gehe zwar nicht mehr
von higher lows aus, aber muss nicht dennoch der Boden bestätigt werden (3-5k) bis wir wieder endgültig Richtung Norden klettern?
Zumal ich mir auch gut vorstellen kann, dass die whales und die Personen, welche in den letzten Monaten im großen Stil gekauft haben,
demnächst ihre Gewinne mitnehmen. Warum auch nicht? Bei 8-10k verkaufen und bei ca. 3-5k wieder rein. Dann wäre der Bestand easy
verdoppelt.
Also ich glaube tatsächlich, dass der Boden noch bestätigt werden muss. Was denkt ihr darüber (bitte keine emotionalen Meinungen oder
persönliche Referenzen)??

Bin natürlich kein Experte, aber gebe mal meine bescheidene Meinung wieder:

Ich hatte gehofft, dass der Boden wesentlich länger anhält, Annahme war Mitte/Ende 2019. Der Anstieg erfolgte doch sehr rasant. Verwundern tut´s mich allerdings nicht. Im Bärenmarkt hingen wir lange im 6000$ Bereich fest und nur der Krieg der Shitcoin-Fantasten führte zu einem weiteren tieferen Low. Dann kam alles wie im Bilderbuch (bzw. Kostolanys "Die Kunst, über Geld nachzudenken): Der Kurs blieb längere Zeit beinahe regungslos, das Volumen stieg jedoch massiv an, heißt Bitcoins wechselten von den letzten zittrigen Händen in die starken Hände. Damit wurde die Basis für eine Anstieg gebildet, denn niemand wird mehr verkaufen wollen, wenn nur starke Hände Bitcoin halten. Für den tatsächlichen Anstieg brauchts jetzt noch zwei Faktoren, wie ich letztens schonmal geschrieben hab:

1) Geld
2) Psychologie

1) Geld: Die Weltwirtschaft läuft nicht so wirklich rund. Die Notenbanken stoppten Zinserhöhungen, das Geld blieb weiterhin billig. Billiges Geld fließt dann eben gerne auch in risikoreiche Investments wie Bitcoin

-> Positiv

2) Psychologie: Wenn nur noch starke Hände Bitcoins halten, ist die Stimmung grundsätzlich gefestigt, zudem kommen die Erwartungen auf einen weiteren Anstieg und Erwartungen, dass institutionelles Geld in Kryptos fließen wird

-> Positiv

Damit war klar, dass der Anstieg kommen wird, nicht klar war jedoch, wann er kommen. Heißt, wie lange dauert es bis alle Zittrigen verkauft haben. Ging schneller als gedacht. Ich hatte damals im November damit begonnen wieder Kryptos zu kaufen und hätte das gerne noch etwas länger zu günstigen Preisen getan.

Für die weitere Zukunft, seh ich keinen zu tiefen Fall mehr, vll konsolidieren wir noch in den 6000er $ Bereich, aber wenn ich ehrlich bin geh ich von einen weiteren Anstieg aus, im Moment läufts einfach, weshalb ich auch kein Low für weitere Investments "abwarten" will.

Ist hier natürlich meine eigene Meinung und steht gerne zur Diskussion, denn eigentlich hab ich keine Ahnung  Wink

"Die ganze Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien gibt als Idioten oder mehr Idioten als Aktien." - André Kostolany
allyouracid
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2184
Merit: 1183


Encrypted Money, Baby!


View Profile
May 15, 2019, 08:10:59 AM
Merited by tyz (2), qwk (1)
 #84656

Ich hole noch etwas aus:

Entweder sind wir alle, sogar die Lambo-Boys von 2017, noch ultra-early adopter oder Kryptowährungen sind als Zahlungsmittel Rohrkrepierer, die noch ein paar mal mit uns Achterbahn fahren und dann bestenfalls ein store of value bleiben.
Bzgl. was Bitcoin ist oder bleiben wird, das sehe ich so: Bitcoin ist einfach Bitcoin, und Bitcoin macht Bitcoin-Zeug. Fertig.
Ich brauche keine Schublade, in die ich es reinstecken kann, ob Zahlungsmittel, ob Store of Value, ob Marmeladenglas. Am Ende ist es einfach Bitcoin und wir brauchen eine neue Kategorie für etwas, was es in der Art so noch nicht gegeben hat. Ich schlage vor, wir benutzen einfach die Kategorie "Bitcoin" Smiley

Zum Rest des Quotes habe ich eine Theorie: Bitcoin bzw. Crypto im Allgemeinen hat 2 Early Adopter Phasen:
  • einmal die der wahren Early Adopter, die damals vor jeglichen Exchange Listings in ihrer Garage gemined haben und das Netzwerk wirklich mitbegründet haben
  • dann nochmal eine Early Adopter Phase in Bezug auf die globale Öffentlichkeit
Für Erstere ist das, was jetzt passiert, natürlich schon die Late Majority. Aber ich denke, dass die Großen Jungs™, die in 2018 sich reingekauft haben, durchaus wissen, was sie tun und auch noch einen guten Profit einfahren werden, wenn die richtige Rally kommt.

Gut möglich, dass alles anders ausgeht. Wir werden es sehen, aber auf diese Möglichkeit habe ich mich vorbereitet.

Kurzum:
Diese Kursrallyes, die völlig entkoppelt von Satoshi´s Vision (kleines Wortspiel) verlaufen, lassen mich irgendwie resignieren. Das ist, als würde man sich mittem im Sommer Sekt einschenken und Silvester feiern, nur weil irgendjemand eine Kiste alter Raketen im Keller gefunden hat und sie eine nach der anderen abfeuert.

Zugegeben geht mir dabei trotzdem einer ab  Roll Eyes
Schöne Analogie.
Trotzdem denke ich, man sollte das Ganze (zumindest bzgl Preis / Marktkapitalisierung) einfach so nehmen, wie es ist. Es geht hoch, weil es hochgeht. That's it.

---

Aktuelle Rally: schön zu sehen, wie Bitcoin sich noch hält. Je länger wir hier oben konsolidieren, desto wahrscheinlicher wird es imho, dass der nächste Dip noch weiter nach rechts oben verschoben wird.
Auch schön zu sehen, dass die Altcoins nun langsam mitziehen. Ich denke, dass wer auch immer die letzten Wochen so heftig BTC gekauft hat, jetzt einen Teil dieser BTC zum Kauf von Shitcoins benutzt. Sehr gut, meine Tezos-Bag freut sich! Grin

Don't visit my shitcoin blog: OCOIN.DEV
Use cointracking.info for tax declaration & tracking of your trades!
bitcoincidence
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 1134
Merit: 434


goodbye sweetest cat of em all


View Profile
May 15, 2019, 08:29:39 AM
Merited by qwk (1)
 #84657

Mal eine Frage an die (erfahrenen) Trader und TA Experten:
Mir ist das alles wieder viel zu euphorisch... allein die ganzen Wannebe´s auf Twitter kommen alle wieder aus den Löchern. Das nervt mich
mehr als dass ich mich über meine Gewinne erfreue...
Jeder schreit wieder Bullrun, aber ist die Wahrscheinlichkeit nicht höher, dass wir erst einmal in eine Falle tappen? Ich gehe zwar nicht mehr
von higher lows aus, aber muss nicht dennoch der Boden bestätigt werden (3-5k) bis wir wieder endgültig Richtung Norden klettern?
Zumal ich mir auch gut vorstellen kann, dass die whales und die Personen, welche in den letzten Monaten im großen Stil gekauft haben,
demnächst ihre Gewinne mitnehmen. Warum auch nicht? Bei 8-10k verkaufen und bei ca. 3-5k wieder rein. Dann wäre der Bestand easy
verdoppelt.
Also ich glaube tatsächlich, dass der Boden noch bestätigt werden muss. Was denkt ihr darüber (bitte keine emotionalen Meinungen oder
persönliche Referenzen)??

Bin natürlich kein Experte, aber gebe mal meine bescheidene Meinung wieder:

Ich hatte gehofft, dass der Boden wesentlich länger anhält, Annahme war Mitte/Ende 2019. Der Anstieg erfolgte doch sehr rasant. Verwundern tut´s mich allerdings nicht. Im Bärenmarkt hingen wir lange im 6000$ Bereich fest und nur der Krieg der Shitcoin-Fantasten führte zu einem weiteren tieferen Low. Dann kam alles wie im Bilderbuch (bzw. Kostolanys "Die Kunst, über Geld nachzudenken): Der Kurs blieb längere Zeit beinahe regungslos, das Volumen stieg jedoch massiv an, heißt Bitcoins wechselten von den letzten zittrigen Händen in die starken Hände. Damit wurde die Basis für eine Anstieg gebildet, denn niemand wird mehr verkaufen wollen, wenn nur starke Hände Bitcoin halten. Für den tatsächlichen Anstieg brauchts jetzt noch zwei Faktoren, wie ich letztens schonmal geschrieben hab:

1) Geld
2) Psychologie

1) Geld: Die Weltwirtschaft läuft nicht so wirklich rund. Die Notenbanken stoppten Zinserhöhungen, das Geld blieb weiterhin billig. Billiges Geld fließt dann eben gerne auch in risikoreiche Investments wie Bitcoin

-> Positiv

2) Psychologie: Wenn nur noch starke Hände Bitcoins halten, ist die Stimmung grundsätzlich gefestigt, zudem kommen die Erwartungen auf einen weiteren Anstieg und Erwartungen, dass institutionelles Geld in Kryptos fließen wird

-> Positiv

Damit war klar, dass der Anstieg kommen wird, nicht klar war jedoch, wann er kommen. Heißt, wie lange dauert es bis alle Zittrigen verkauft haben. Ging schneller als gedacht. Ich hatte damals im November damit begonnen wieder Kryptos zu kaufen und hätte das gerne noch etwas länger zu günstigen Preisen getan.

Für die weitere Zukunft, seh ich keinen zu tiefen Fall mehr, vll konsolidieren wir noch in den 6000er $ Bereich, aber wenn ich ehrlich bin geh ich von einen weiteren Anstieg aus, im Moment läufts einfach, weshalb ich auch kein Low für weitere Investments "abwarten" will.

Ist hier natürlich meine eigene Meinung und steht gerne zur Diskussion, denn eigentlich hab ich keine Ahnung  Wink


Das mag so sein, aber die Besitz- und Transparenzverhältnisse sind bei Bitcoin nicht wie an der Börse und die "festen Hände" nutzen die Manipulationsmöglichkeiten auf den unregulierten bzw. intransparenten Märkten (wir kennen ja nicht mal die realen Handelsvolumina) meiner Meinung nach ziemlich weidlich aus.

In dieser Liste der "Market Manipulations" findet sich quasi alles was hier ganz normal ist.
https://en.wikipedia.org/wiki/Market_manipulation

Kann man natürlich wieder sagen das ist halt "Mr. Market" und der regelt das schon, und die "Manipulationen" sind normales Marktgeschehen, aber wenn manche Marktteilnehmer mehr wissen als andere, weil sie z.B. selbst eine shady exchange betreiben, sind die Kräfteverhältnisse einfach ungleich - das gilt auch für den "market impact", der zwischen whales der ersten Stunde und "Nachzüglern" sehr ungleich verteilt ist.

Fazit: Auf einem hochgradig manipulierten, unregulierten und intransparenten Markt (der zudem unabhängig von "Fundamentaldaten" zu agieren scheint) gilt die normale "Börsenpsychologie"  nur sehr eingeschränkt oder vielleicht sogar gar nicht und man muss jederzeit mit Überraschungen rechnen. Für mich heisst das konkret: nachlegen erst beim nächsten grossen Dip
(Aber es kann halt alles auch wieder ganz anders laufen und übernächste Woche gibt's ATH)


“I refuse to join any club that would have me as a member” G. Marx
1r0n1c
Member
**
Offline Offline

Activity: 728
Merit: 34


View Profile
May 15, 2019, 08:33:53 AM
 #84658

Mal eine Frage an die (erfahrenen) Trader und TA Experten:
Mir ist das alles wieder viel zu euphorisch... allein die ganzen Wannebe´s auf Twitter kommen alle wieder aus den Löchern. Das nervt mich
mehr als dass ich mich über meine Gewinne erfreue...
Jeder schreit wieder Bullrun, aber ist die Wahrscheinlichkeit nicht höher, dass wir erst einmal in eine Falle tappen? Ich gehe zwar nicht mehr
von higher lows aus, aber muss nicht dennoch der Boden bestätigt werden (3-5k) bis wir wieder endgültig Richtung Norden klettern?
Zumal ich mir auch gut vorstellen kann, dass die whales und die Personen, welche in den letzten Monaten im großen Stil gekauft haben,
demnächst ihre Gewinne mitnehmen. Warum auch nicht? Bei 8-10k verkaufen und bei ca. 3-5k wieder rein. Dann wäre der Bestand easy
verdoppelt.
Also ich glaube tatsächlich, dass der Boden noch bestätigt werden muss. Was denkt ihr darüber (bitte keine emotionalen Meinungen oder
persönliche Referenzen)??

Bin natürlich kein Experte, aber gebe mal meine bescheidene Meinung wieder:

Ich hatte gehofft, dass der Boden wesentlich länger anhält, Annahme war Mitte/Ende 2019. Der Anstieg erfolgte doch sehr rasant. Verwundern tut´s mich allerdings nicht. Im Bärenmarkt hingen wir lange im 6000$ Bereich fest und nur der Krieg der Shitcoin-Fantasten führte zu einem weiteren tieferen Low. Dann kam alles wie im Bilderbuch (bzw. Kostolanys "Die Kunst, über Geld nachzudenken): Der Kurs blieb längere Zeit beinahe regungslos, das Volumen stieg jedoch massiv an, heißt Bitcoins wechselten von den letzten zittrigen Händen in die starken Hände. Damit wurde die Basis für eine Anstieg gebildet, denn niemand wird mehr verkaufen wollen, wenn nur starke Hände Bitcoin halten. Für den tatsächlichen Anstieg brauchts jetzt noch zwei Faktoren, wie ich letztens schonmal geschrieben hab:

1) Geld
2) Psychologie

1) Geld: Die Weltwirtschaft läuft nicht so wirklich rund. Die Notenbanken stoppten Zinserhöhungen, das Geld blieb weiterhin billig. Billiges Geld fließt dann eben gerne auch in risikoreiche Investments wie Bitcoin

-> Positiv

2) Psychologie: Wenn nur noch starke Hände Bitcoins halten, ist die Stimmung grundsätzlich gefestigt, zudem kommen die Erwartungen auf einen weiteren Anstieg und Erwartungen, dass institutionelles Geld in Kryptos fließen wird

-> Positiv

Damit war klar, dass der Anstieg kommen wird, nicht klar war jedoch, wann er kommen. Heißt, wie lange dauert es bis alle Zittrigen verkauft haben. Ging schneller als gedacht. Ich hatte damals im November damit begonnen wieder Kryptos zu kaufen und hätte das gerne noch etwas länger zu günstigen Preisen getan.

Für die weitere Zukunft, seh ich keinen zu tiefen Fall mehr, vll konsolidieren wir noch in den 6000er $ Bereich, aber wenn ich ehrlich bin geh ich von einen weiteren Anstieg aus, im Moment läufts einfach, weshalb ich auch kein Low für weitere Investments "abwarten" will.

Ist hier natürlich meine eigene Meinung und steht gerne zur Diskussion, denn eigentlich hab ich keine Ahnung  Wink


Das mag so sein, aber die Besitz- und Transparenzverhältnisse sind bei Bitcoin nicht wie an der Börse und die "festen Hände" nutzen die Manipulationsmöglichkeiten auf den unregulierten bzw. intransparenten Märkten (wir kennen ja nicht mal die realen Handelsvolumina) meiner Meinung nach ziemlich weidlich aus.

In dieser Liste der "Market Manipulations" findet sich quasi alles was hier ganz normal ist.
https://en.wikipedia.org/wiki/Market_manipulation

Kann man natürlich wieder sagen das ist halt "Mr. Market" und der regelt das schon, und die "Manipulationen" sind normales Marktgeschehen, aber wenn manche Marktteilnehmer mehr wissen als andere, weil sie z.B. selbst eine shady exchange betreiben, sind die Kräfteverhältnisse einfach ungleich - das gilt auch für den "market impact", der zwischen whales der ersten Stunde und "Nachzüglern" sehr ungleich verteilt ist.

Fazit: Auf einem hochgradig manipulierten, unregulierten und intransparenten Markt (der zudem unabhängig von "Fundamentaldaten" zu agieren scheint) gilt die normale "Börsenpsychologie"  nur sehr eingeschränkt oder vielleicht sogar gar nicht und man muss jederzeit mit Überraschungen rechnen. Für mich heisst das konkret: nachlegen erst beim nächsten grossen Dip
(Aber es kann halt alles auch wieder ganz anders laufen und übernächste Woche gibt's ATH)



Und der würde deiner Meinung nach wo landen?
bct_ail
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1344
Merit: 1176


WOLF.BET - Provably Fair Crypto Casino


View Profile WWW
May 15, 2019, 08:59:49 AM
 #84659

Und wo ich schon beim Meckern bin: Dachte ich mir aufgrund der ausnahmsweise recht stabilen Kurslage, ich könnte für Japan wenigstens die dämlichen Wechsel- und Abhebegebühren sparen, indem ich mit EUR kaufe und ein, zwei Tage später vor Ort per Bitcoin-ATM Yen auscashe. In einer der krassesten und technisch fortschrittlichsten Metropolen der Welt würde man aber leider nur eine handvoll finden, die aktiv sind und eine Sell-Funktion haben, alle jedoch mit völlig abgehobenen Gebühren. Das war sogar noch recht beachtlich, jetzt gibt es max. noch zwei in der ganzen Region.

Das ist auch etwas, was ich nicht verstehe. Da werden jetzt ja auch in Deutschland endlich BTC-ATMs aufgestellt und dann haben die Gebühren von 4.5% beim Abheben. Wie soll da denn der Neu-User Lust drauf bekommen. Der steht vor dem ATM, rechnet in Euro nach und fragt sich dann, ob er wirklich diese Gebühren bezahlen soll. Da dreht er doch eher um und bezahlt Fremdgebühren beim Euro-Geldabheben am Fremd-ATM von max. (ich glaube) 4.95€. So funktioniert das mit der Revolution des Finanzsystems nicht.

bitcoincidence
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 1134
Merit: 434


goodbye sweetest cat of em all


View Profile
May 15, 2019, 09:11:32 AM
 #84660



Fazit: Auf einem hochgradig manipulierten, unregulierten und intransparenten Markt (der zudem unabhängig von "Fundamentaldaten" zu agieren scheint) gilt die normale "Börsenpsychologie"  nur sehr eingeschränkt oder vielleicht sogar gar nicht und man muss jederzeit mit Überraschungen rechnen. Für mich heisst das konkret: nachlegen erst beim nächsten grossen Dip
(Aber es kann halt alles auch wieder ganz anders laufen und übernächste Woche gibt's ATH)



Und der würde deiner Meinung nach wo landen?

Die Frage der Fragen  Grin
Ich denke ich werde mir beim nächsten Dip nicht zu schade sein einfach ins fallende Messer zu greifen und nach Gefühl und Sichtkontakt nachzukaufen.
Ich hab zwar auch einige Orders nach Unterstützungslinien geschickt, bin mir aber nicht sicher, ob wir schon in einer so bullischen Phase sein könnten, wo der Kurs wirklich nur kurz in Tiefststände "eindippt" und dann direkt wieder hochschnellt...ich denke eher nicht.

Letztlich entscheiden die nächsten grösseren Abstürze eben auch, ob Genosse Trend uns nach oben oder unten schickt und daran werde ich dann auch mein mittelfristiges nachlegen ausrichten.


“I refuse to join any club that would have me as a member” G. Marx
Pages: « 1 ... 4183 4184 4185 4186 4187 4188 4189 4190 4191 4192 4193 4194 4195 4196 4197 4198 4199 4200 4201 4202 4203 4204 4205 4206 4207 4208 4209 4210 4211 4212 4213 4214 4215 4216 4217 4218 4219 4220 4221 4222 4223 4224 4225 4226 4227 4228 4229 4230 4231 4232 [4233] 4234 4235 4236 4237 4238 4239 4240 4241 4242 4243 4244 4245 4246 4247 4248 4249 4250 4251 4252 4253 4254 4255 4256 4257 4258 4259 4260 4261 4262 4263 4264 4265 4266 4267 4268 4269 4270 4271 4272 4273 4274 4275 4276 4277 4278 4279 4280 4281 4282 4283 ... 4534 »
  Print  
 
Jump to:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!