Bitcoin Forum
February 26, 2020, 08:29:55 AM *
News: Latest Bitcoin Core release: 0.19.0.1 [Torrent]
 
   Home   Help Search Login Register More  
Pages: « 1 ... 4369 4370 4371 4372 4373 4374 4375 4376 4377 4378 4379 4380 4381 4382 4383 4384 4385 4386 4387 4388 4389 4390 4391 4392 4393 4394 4395 4396 4397 4398 4399 4400 4401 4402 4403 4404 4405 4406 4407 4408 4409 4410 4411 4412 4413 4414 4415 4416 4417 4418 [4419] 4420 4421 4422 4423 4424 4425 4426 4427 4428 4429 4430 »
  Print  
Author Topic: Der Aktuelle Kursverlauf  (Read 5466336 times)
asche
Hero Member
*****
Offline Offline

Activity: 784
Merit: 962


I forgot more than you will ever know.


View Profile
February 03, 2020, 11:49:11 AM
 #88361

Die Alts korrelieren aber alle positiv mit BTC (kein relevanter Coin negativ) und die Grösseren auch eher sehr hoch (>0.5)

Klar korrelieren die Positiv. Negativ korrelieren würde ja bedeuten das Wenn A sinkt, B steigt.

Macht eher wenig Sinn da die meisten Schwankungen auch global MarketCap abhängig sind. Negative Korrelation würde andeuten das die Dominanz sich ändert. Sprich zB Bitcoin steigt, leute verkaufen shitcoins und kaufen mehr bitcoin, oder das Gegenteil.


Advertised sites are not endorsed by the Bitcoin Forum. They may be unsafe, untrustworthy, or illegal in your jurisdiction. Advertise here.
1582705795
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1582705795

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1582705795
Reply with quote  #2

1582705795
Report to moderator
1582705795
Hero Member
*
Offline Offline

Posts: 1582705795

View Profile Personal Message (Offline)

Ignore
1582705795
Reply with quote  #2

1582705795
Report to moderator
d5000
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2366
Merit: 1702


Decentralization Maximalist


View Profile
February 03, 2020, 02:15:47 PM
 #88362

Verstehe ich den Medium-Artikel richtig: ein Service, mit dem man über eine zentrale Fiat-Technologie (Debitkarte/Überweisung) Bitcoin-Zahlungen im LN (über einen zentralen LN-Node) durchführen kann? Und diese dann wahrscheinlich über einen Payment-Prozessor sofort wieder in Fiat umgewandelt werden?

Sieht wirklich wie der Stein der Weisen der Dezentralität aus Grin (Ich bin ja, wie wohl vielen bekannt ist, ein Befürworter von "Bitcoin as a currency", aber das ist dann doch ... eine Spende an den Mittelsmann?)

(Lasse mich aber gern belehren, dass ich dies falsch verstehe und es doch die Megarevolution ist, die Lightning endlich to the masses and the moon schickt ...)

trantute2
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 630
Merit: 456



View Profile
February 03, 2020, 06:25:00 PM
 #88363

Verstehe ich den Medium-Artikel richtig: ein Service, mit dem man über eine zentrale Fiat-Technologie (Debitkarte/Überweisung) Bitcoin-Zahlungen im LN (über einen zentralen LN-Node) durchführen kann? Und diese dann wahrscheinlich über einen Payment-Prozessor sofort wieder in Fiat umgewandelt werden?

Sieht wirklich wie der Stein der Weisen der Dezentralität aus Grin (Ich bin ja, wie wohl vielen bekannt ist, ein Befürworter von "Bitcoin as a currency", aber das ist dann doch ... eine Spende an den Mittelsmann?)

(Lasse mich aber gern belehren, dass ich dies falsch verstehe und es doch die Megarevolution ist, die Lightning endlich to the masses and the moon schickt ...)

https://bitcoinblog.de/2020/01/31/strike-von-zap-lightning-ohne-lightning/
hv_
Hero Member
*****
Online Online

Activity: 1484
Merit: 564

Clean Code and Scale


View Profile WWW
February 03, 2020, 06:46:29 PM
 #88364

Verstehe ich den Medium-Artikel richtig: ein Service, mit dem man über eine zentrale Fiat-Technologie (Debitkarte/Überweisung) Bitcoin-Zahlungen im LN (über einen zentralen LN-Node) durchführen kann? Und diese dann wahrscheinlich über einen Payment-Prozessor sofort wieder in Fiat umgewandelt werden?

Sieht wirklich wie der Stein der Weisen der Dezentralität aus Grin (Ich bin ja, wie wohl vielen bekannt ist, ein Befürworter von "Bitcoin as a currency", aber das ist dann doch ... eine Spende an den Mittelsmann?)

(Lasse mich aber gern belehren, dass ich dies falsch verstehe und es doch die Megarevolution ist, die Lightning endlich to the masses and the moon schickt ...)

Yep. Da bleiben wir eher bei PayPal..  lol

Carpe diem  -  understand the White Paper and mine honest.
Memo: 1AHUYNJKPfY7PjVK1hNQFo5LrdGixuiybw  -  https://metanet.icu/
The simple way is the genius way - in Moore's Law and Satoshi's WP we trust.
d5000
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2366
Merit: 1702


Decentralization Maximalist


View Profile
February 03, 2020, 08:02:52 PM
 #88365

Danke für den Link. Ich komme zu einer ähnlichen "technischen" Einschätzung wie Bergmann, aber warum er trotzdem irgendwie doch "Euphorie" sieht, verstehe ich nicht. Ich halte das Teil für völlig nutzlos und sogar potenziell schädlich, weil es die Zentralisierung von Lightning über wenige "Hubs" fördert, wie eben die von Zap.

Versetzen wir uns in die Lage des Merchants. Warum sollte dieser Lightning-Zahlungen annehmen? Mir fielen zwei Gründe ein: Einmal, er will Gebühren minimieren (muss also alles in allem unter den 3-5% PayPal- bzw. der Monatsgebühr eines Kartendienstleisters liegen). Zum zweiten: er will den Markt der Bitcoin bzw. genauer Lightning-User anzapfen.

1) wäre dann schon eine Herausforderung, weil der Händler ja, wie im Blogbeitrag korrekt dargestellt, nicht nur die Gebühren des Dienstleisters und von Lightning selbst zahlen muss, sondern auch das Hedging durchführen muss, was in Zeiten hoher Volatilität sicher schon selbst auf die 3% kommt. Oder er nimmt einen Dienstleister, der es in Fiat umrechnet, und lässt sich von diesem ebenfalls eine Gebühr abziehen.

2) fällt aber bei der Strike-Lösung ganz weg, da der Kunde ja kein "Bitcoiner" ist, sondern per Debitkarte zahlt.

Und der Kunde? Der bekommt davon ja nichts mit, also ist es ihm egal, ob er per Strike oder Paypal oder direkt per Karte zahlt. Es sei denn, er ist euphorischer Bitcoiner und möchte Lightning unterstützen ... aber, ähm ja, dann könnte er ja ... Lightning gleich nutzen?

Imho klassischer Fall von "am Markt vorbeiproduziert". Und daber wollten sie doch gerade das vermeiden?

Ov3R
Hero Member
*****
Online Online

Activity: 1677
Merit: 699


View Profile
February 03, 2020, 11:54:59 PM
 #88366

https://www.youtube.com/watch?v=PVAsAWGYwyE
Is Strike the killer app for Lightning? Bitcoin Tech Talk Issue #173
Jimmy scheint way more Bullish auf strike zu sein

(B)asic (i)nstructions (T)o [C]ontrol [O]wn [in]terests
bitcoincidence
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 896
Merit: 355



View Profile
February 04, 2020, 10:39:07 AM
 #88367

 Huh


“I refuse to join any club that would have me as a member” G. Marx
qwk
Donator
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2394
Merit: 2458


Shitcoin Minimalist


View Profile
February 04, 2020, 10:44:11 AM
 #88368

Re: Lightning Strike/Zap
ein Service, mit dem man über eine zentrale Fiat-Technologie (Debitkarte/Überweisung) Bitcoin-Zahlungen im LN (über einen zentralen LN-Node) durchführen kann?
Nicht ganz, aber im Kern richtig.
Ich verstehe das eher in Richtung eines Hosted Lightning Prepaid Wallets, das man mittels Fiat auflädt.
Für den User bedeutet das zunächst: not your keys, not your coins.
Da es sich aber um Lightning, und damit eher Kleingeld, handeln dürfte, sehe ich das als wenig problematisch an.
Der Vorteil für den User ist, er kommt mal an ein paar Milli-BTC, ohne großen Aufwand, und kann damit auch Kleinstbeträge unkompliziert bezahlen, ohne irgendwelche technischen Voraussetzungen.

Was ist nun auf Händler-Seite?
Nun, da zeigt sich IMHO die große Stärke des Ansatzes.
Der Händler kann Bitcoins direkt per Lightning empfangen, weil es für ihn weniger ein Problem darstellen dürfte, die hierfür notwendige Infrastruktur zu betreiben.
Zugleich ist der Händler aber vollständig unabhängig von Strike/Zap.

Anders als bei Paypal o.ä., wo sowohl Kunde als auch Händler den gleichen Dienstleister nutzen müssen, ist mit diesem Ansatz also zumindest der halbe Schritt in Richtung dezentraler Zahlung möglich.
Wenn dadurch Händler motiviert werden, Lightning zu nutzen, haben in der Folge auch die Nutzer die Möglichkeit, selbst Lightning direkt zu nutzen.

Das Ganze ist also ein IMHO durchaus sinnvoller Zwischenschritt auf dem Weg Richtung Dezentralität, aber sicherlich nicht deren Vollendung.


Und diese dann wahrscheinlich über einen Payment-Prozessor sofort wieder in Fiat umgewandelt werden?
Wenn der Händler das will, ist das natürlich sein gutes Recht.

Ich halte das Teil für völlig nutzlos und sogar potenziell schädlich, weil es die Zentralisierung von Lightning über wenige "Hubs" fördert, wie eben die von Zap.
Das sehe ich komplett anders.
Hier bemühe ich gerne wieder meine übliche Analogie zur Email:
Bloß, weil Email heute überwiegend über Gmail genutzt wird, bedeutet das keineswegs eine Zentralisierung von Email in den Händen von Google.

Sowohl der Nutzer als auch der Händler haben die Wahl, ob sie Lightning über Strike/Zap nutzen, oder aber selbst eine Wallet installieren.
Sie unterliegen auch keinen Lock-In-Effekten, schließlich können sie jederzeit umstellen.


Versetzen wir uns in die Lage des Merchants. Warum sollte dieser Lightning-Zahlungen annehmen?
Die Frage muss man zweiteilen.
1. warum soll er Bitcoin nutzen?
2. warum soll er das mit Lightning tun?
Die erste Frage wird üblicherweise mit Gebührenersparnis beantwortet, aber das ist unzureichend. Vor allem gibt es wohl eine Reihe von Anwendungsfällen, in denen die Gefahr von Charge-Backs dem Händler unzumutbar erscheint. Hierfür ist Bitcoin sicherlich die richtige Lösung (wenn auch vom Gesetzgeber i.d.R. nicht gewollt).
Die zweite Frage beantwortet man üblicherweise mit der Relation von Gebühren (fees im Netzwerk selbst) zum Zahlbetrag.
Das ist IMHO selbsterklärend, Bitcoin-Transaktionen sind für kleinere Zahlungen zu teuer, Lightning-Transaktionen nicht.

Zum zweiten: er will den Markt der Bitcoin bzw. genauer Lightning-User anzapfen.
Das kann eine Motivation sein, dürfte aber nur in Einzelfällen vorkommen, und wird IMHO von Zap weniger gut abgedeckt, da hier der Fokus gerade nicht die "Hardcore-Bitcoiner" sind.


weil der Händler ja, wie im Blogbeitrag korrekt dargestellt, nicht nur die Gebühren des Dienstleisters und von Lightning selbst zahlen muss, sondern auch das Hedging durchführen muss, was in Zeiten hoher Volatilität sicher schon selbst auf die 3% kommt. Oder er nimmt einen Dienstleister, der es in Fiat umrechnet, und lässt sich von diesem ebenfalls eine Gebühr abziehen.
Ein IMHO schwaches Argument, insbesondere für die Anwendungsfälle, die mit Lightning wohl am besten abgedeckt werden.
Hier geht es IMHO um "größere" Micropayments, also Zahlungen oberhalb der Schwelle, die über Werbung finanzierbar wäre, die zugleich aber unterhalb einer gewissen Schwelle liegen, an der Kosten nicht mehr gedeckt sind.

Man stelle sich vor, ich will Livecam-Feeds von Ausdruckstanz-Darbietungen Roll Eyes anbieten.
Einerseits ist der Service zu teuer, als dass ich ihn über Werbung finanzieren könnte.
Andererseits ist es auch nicht weiter schlimm, ob ich nun in Realiter 40 oder 50 Cent pro Minute kassiere.
Schwankungen sind mir also eher egal, wichtiger ist die unkomplizierte Nutzung für den User, damit ich auf "Masse komme".


Wer tatsächlich Waren verkauft, muss sich gegen Volatilität absichern, wer virtuelle Dienstleistungen verkauft, eher nicht.


Imho klassischer Fall von "am Markt vorbeiproduziert".
Das sehe ich in dem Fall tatsächlich exakt anders herum.
Ich bezweifle zwar ebenfalls, dass mit Strike/Zap quasi über Nacht der Durchbruch für Lightning kommt, aber Dienste wie dieser können (und werden IMHO) ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg sein.

All free men, wherever they may live, can use Bitcoin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words "Ich bin ein Bitcoiner!"
Ov3R
Hero Member
*****
Online Online

Activity: 1677
Merit: 699


View Profile
February 04, 2020, 11:37:36 AM
 #88369

Huh



 Grin Grin

(B)asic (i)nstructions (T)o [C]ontrol [O]wn [in]terests
Ov3R
Hero Member
*****
Online Online

Activity: 1677
Merit: 699


View Profile
February 04, 2020, 11:40:02 AM
 #88370




Imho klassischer Fall von "am Markt vorbeiproduziert".
Das sehe ich in dem Fall tatsächlich exakt anders herum.
Ich bezweifle zwar ebenfalls, dass mit Strike/Zap quasi über Nacht der Durchbruch für Lightning kommt, aber Dienste wie dieser können (und werden IMHO) ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg sein.

Der gemeine Hardcore Bitcoin Hodler sitzt ja auf seinen Bag , wie der Drache auf seinem Goldschatz . evtl ist es genau diese art der Innovation die das ganze Vorantreibt .Ewiges Store of Value bringt uns auch nicht weiter .

(B)asic (i)nstructions (T)o [C]ontrol [O]wn [in]terests
Bullethead21
Member
**
Offline Offline

Activity: 265
Merit: 38



View Profile
February 04, 2020, 11:53:42 AM
 #88371




Imho klassischer Fall von "am Markt vorbeiproduziert".
Das sehe ich in dem Fall tatsächlich exakt anders herum.
Ich bezweifle zwar ebenfalls, dass mit Strike/Zap quasi über Nacht der Durchbruch für Lightning kommt, aber Dienste wie dieser können (und werden IMHO) ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg sein.

Der gemeine Hardcore Bitcoin Hodler sitzt ja auf seinen Bag , wie der Drache auf seinem Goldschatz . evtl ist es genau diese art der Innovation die das ganze Vorantreibt .Ewiges Store of Value bringt uns auch nicht weiter .

Finde ich schon. Für mich ist Bitcoin der Weltweit einzige wahre Store of value. Mehr als Gold oder Edelmetalle. Den mit einer Tasche voll Gold komme ich nicht durch den Zoll. Mit meinem Passphrase welches mehrere Milliarden verbergen kann jedoch schon... und das tolle dabei... den key kann man im kopf haben, und das ist der weltweit einzige Ort wo man noch nicht reinschauen kann.

Edit:

Nimm mal in Krisenzeiten eine Immobilie oder 24 Kilo Geld mit auf die Flucht. Kommst nicht weit mit.
Ov3R
Hero Member
*****
Online Online

Activity: 1677
Merit: 699


View Profile
February 04, 2020, 12:00:54 PM
 #88372




Imho klassischer Fall von "am Markt vorbeiproduziert".
Das sehe ich in dem Fall tatsächlich exakt anders herum.
Ich bezweifle zwar ebenfalls, dass mit Strike/Zap quasi über Nacht der Durchbruch für Lightning kommt, aber Dienste wie dieser können (und werden IMHO) ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg sein.

Der gemeine Hardcore Bitcoin Hodler sitzt ja auf seinen Bag , wie der Drache auf seinem Goldschatz . evtl ist es genau diese art der Innovation die das ganze Vorantreibt .Ewiges Store of Value bringt uns auch nicht weiter .

Finde ich schon. Für mich ist Bitcoin der Weltweit einzige wahre Store of value. Mehr als Gold oder Edelmetalle. Den mit einer Tasche voll Gold komme ich nicht durch den Zoll. Mit meinem Passphrase welches mehrere Milliarden verbergen kann jedoch schon... und das tolle dabei... den key kann man im kopf haben, und das ist der weltweit einzige Ort wo man noch nicht reinschauen kann.
Und du meinst das  dass die nächsten 20-30 jahre so bleiben wird .Store of Value und das wars naaah. Ich denke Bitcoin ist zu mehr fähig Wink

(B)asic (i)nstructions (T)o [C]ontrol [O]wn [in]terests
bitcoincidence
Sr. Member
****
Offline Offline

Activity: 896
Merit: 355



View Profile
February 04, 2020, 12:17:28 PM
 #88373


Ist sowas nicht zu kompliziert für unsere einfach gestrickten BTC-bots?  Grin


“I refuse to join any club that would have me as a member” G. Marx
Bullethead21
Member
**
Offline Offline

Activity: 265
Merit: 38



View Profile
February 04, 2020, 12:18:06 PM
 #88374




Imho klassischer Fall von "am Markt vorbeiproduziert".
Das sehe ich in dem Fall tatsächlich exakt anders herum.
Ich bezweifle zwar ebenfalls, dass mit Strike/Zap quasi über Nacht der Durchbruch für Lightning kommt, aber Dienste wie dieser können (und werden IMHO) ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg sein.

Der gemeine Hardcore Bitcoin Hodler sitzt ja auf seinen Bag , wie der Drache auf seinem Goldschatz . evtl ist es genau diese art der Innovation die das ganze Vorantreibt .Ewiges Store of Value bringt uns auch nicht weiter .

Finde ich schon. Für mich ist Bitcoin der Weltweit einzige wahre Store of value. Mehr als Gold oder Edelmetalle. Den mit einer Tasche voll Gold komme ich nicht durch den Zoll. Mit meinem Passphrase welches mehrere Milliarden verbergen kann jedoch schon... und das tolle dabei... den key kann man im kopf haben, und das ist der weltweit einzige Ort wo man noch nicht reinschauen kann.
Und du meinst das  dass die nächsten 20-30 jahre so bleiben wird .Store of Value und das wars naaah. Ich denke Bitcoin ist zu mehr fähig Wink

Bitcoin wird in 30 Jahren die Grundlage aller Nationalenwährungen sein. Die vorstellbarkeit des BTC Preises in 30Jahren ist derzeit utopisch. Ich denke aber Kurse unter 1 Millarde USD werden an der Tagesordnung sein.
Kaum ein privater wird dann noch BTC halten und wenn, dann geringe quantile. Die Länder werden die größten Reserven haben. Der Otto Normalo wird eine Nationale Währung haben. Wahrscheinlich Bargeldlos bezahlbar per Smartphone. Der Otto Normalo wird kaum BTC halten wollen, lieber so wie heute das Geld und die Verwahrung finanzieller Mittel dritten überlassen die es verwahren.

Als Micropayment System für den Alltag war Bitcoin nie Gedacht.
Ov3R
Hero Member
*****
Online Online

Activity: 1677
Merit: 699


View Profile
February 04, 2020, 12:41:46 PM
 #88375




Imho klassischer Fall von "am Markt vorbeiproduziert".
Das sehe ich in dem Fall tatsächlich exakt anders herum.
Ich bezweifle zwar ebenfalls, dass mit Strike/Zap quasi über Nacht der Durchbruch für Lightning kommt, aber Dienste wie dieser können (und werden IMHO) ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg sein.

Der gemeine Hardcore Bitcoin Hodler sitzt ja auf seinen Bag , wie der Drache auf seinem Goldschatz . evtl ist es genau diese art der Innovation die das ganze Vorantreibt .Ewiges Store of Value bringt uns auch nicht weiter .

Finde ich schon. Für mich ist Bitcoin der Weltweit einzige wahre Store of value. Mehr als Gold oder Edelmetalle. Den mit einer Tasche voll Gold komme ich nicht durch den Zoll. Mit meinem Passphrase welches mehrere Milliarden verbergen kann jedoch schon... und das tolle dabei... den key kann man im kopf haben, und das ist der weltweit einzige Ort wo man noch nicht reinschauen kann.
Und du meinst das  dass die nächsten 20-30 jahre so bleiben wird .Store of Value und das wars naaah. Ich denke Bitcoin ist zu mehr fähig Wink

Bitcoin wird in 30 Jahren die Grundlage aller Nationalenwährungen sein. Die vorstellbarkeit des BTC Preises in 30Jahren ist derzeit utopisch. Ich denke aber Kurse unter 1 Millarde USD werden an der Tagesordnung sein.
Kaum ein privater wird dann noch BTC halten und wenn, dann geringe quantile. Die Länder werden die größten Reserven haben. Der Otto Normalo wird eine Nationale Währung haben. Wahrscheinlich Bargeldlos bezahlbar per Smartphone. Der Otto Normalo wird kaum BTC halten wollen, lieber so wie heute das Geld und die Verwahrung finanzieller Mittel dritten überlassen die es verwahren.

Als Micropayment System für den Alltag war Bitcoin nie Gedacht.
Das wollte ich doch hören  Tongue

(B)asic (i)nstructions (T)o [C]ontrol [O]wn [in]terests
d5000
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2366
Merit: 1702


Decentralization Maximalist


View Profile
February 04, 2020, 03:28:50 PM
Merited by hv_ (1)
 #88376

Re: Lightning Strike/Zap
Nur damit wir uns nicht falsch verstehen: Wenn das Teil Lightning wirklich hilft und es das Netzwerk entgegen meines Pessimismus stärker und dezentraler macht, sei es willkommen! Ich bleibe aber weiter skeptisch.

Ich muss dabei zugeben, das mich sowas schon mal sehr abschreckt: Grin
Yo. Today I am thrilled, excited, and incredibly proud [...]
... wenn dabei nur eine Mini-Innovation wie "zentralisierte Bitcoin/LN-Wallet, bei der du mit deiner Fiatbalance zahlen kannst" gemeint ist. Also eigentlich nur ein (technisch einfacher) Zwischenschritt wegfällt.

Aber diese Kleinigkeit mal beiseite: Mich überzeugt das Modell bei "systemischer" Betrachtung nicht.

Der Händler verbindet sich also mit dem Netzwerk, um potenziell sowohl Zap-Fiatzahlungen als auch "normale" Bitcoin-Lightningzahlungen zu empfangen.
Das wird er nur machen, wenn das für ihn Sinn ergibt, denn die Einrichtung ist gerade bei LN nicht ganz trivial. Es muss vor allem genug potenzielle Kunden geben, die Zap/Lightning nutzen.

Hier sehe ich das grundsätzliche Problem: Ich sehe nicht, wie das gesamte Modell jemals wettbewerbsfähig mit einem "einfachen" Zahlungsprozessor wie PayPal oder normalen Kartendienstleistern werden kann, d.h. Kunden und Händler gleichzeitig anziehen kann.

Zap muss wie PayPal eine hochgesicherte Datenbank betreiben (oder dies einem externen Dienstleister in Auftrag geben), um die Zahlungen abzusichern. Diese werden dann in Lightning-Zahlungen umgewandelt. Vom Aufwand und den Kosten her ist das, denke ich, nicht wesentlich billiger oder einfacher als bei einem "reinen" Datenbank-Zahlungsprozessor wie PayPal (oder z.B. sowas wie OKPAY, um mal den Größenunterschied wegzulassen).

Nun muss auch Zap von etwas leben. Also, wenn nicht irgendwo eine Quersubvention vorliegt, Gebühren nehmen. Da die Zahlung über LN erfolgt und man daher dem Händler nichts von irgendeiner "Balance" abziehen kann, kann man die Gebühr eigentlich nur dem User aufbrummen. Dieser ist aber von PayPal sowie seiner Debitkarte gewohnt, keine Gebühren zu zahlen.

Warum sollte daher jemand, der kein Bitcoiner ist, ein Wallet bei Zap eröffnen? Das wäre nur dann realistisch, wenn irgendetwas die Gebühren für ihn aufwiegt.

Langfristig läuft es dann darauf heraus, dass das gesamte System nur dann wettbewerbsfähig mit PayPal-ähnlichen Diensten werden kann, wenn eines von zwei Dingen passiert:
1) wenn die Händler Lightning-Nutzern Rabatt einräumen - dann gäbe es doch eine versteckte Gebühr für diese (Hedging mal ganz weggelassen),
2) wenn bestimmte Händler nur Lightning annehmen (z.B. aus Privacy-Gründen oder wegen den Chargebacks) und dies bestimmte Kunden anlockt, z.B. im "Ausdruckstanz"-Bereich Grin.

Meiner derzeitigen Ansicht zufolge wäre nur Punkt 2 ein Grund, dass das ganze ein Erfolg werden könnte. Sind diese Märkte groß genug, könnte es Potenzial geben. Aber ich bleibe erstmal weiter skeptisch.

qwk
Donator
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 2394
Merit: 2458


Shitcoin Minimalist


View Profile
February 04, 2020, 05:14:44 PM
Merited by d5000 (1)
 #88377

Re: Lightning Strike/Zap
Ich bleibe aber weiter skeptisch.
Skepsis ist die beste Geisteshaltung Wink

Ich muss dabei zugeben, das mich sowas schon mal sehr abschreckt:
Yo. Today I am thrilled, excited, and incredibly proud [...]
... wenn dabei nur eine Mini-Innovation wie "zentralisierte Bitcoin/LN-Wallet, bei der du mit deiner Fiatbalance zahlen kannst" gemeint ist. Also eigentlich nur ein (technisch einfacher) Zwischenschritt wegfällt.
Ja, da schleicht sich einfach auch bei den Bitcoin-Produkten stets die Sprache der ICOs und Shitcoins ein.
Aber letztlich erben wir das von der gesamten IT-Branche und derem US-amerikanischen Zentrum.
Alles muss immer "great" sein, man ist stets "thrilled", "excited", "proud", gerne noch mit Superlativen. Roll Eyes
Damit kann der gemeine europäische Bitcoiner eigentlich nicht viel anfangen.

Der Händler verbindet sich also mit dem Netzwerk, um potenziell sowohl Zap-Fiatzahlungen als auch "normale" Bitcoin-Lightningzahlungen zu empfangen.
Das wird er nur machen, wenn das für ihn Sinn ergibt, denn die Einrichtung ist gerade bei LN nicht ganz trivial. Es muss vor allem genug potenzielle Kunden geben, die Zap/Lightning nutzen.
Das ist natürlich das klassische Henne/Ei-Problem bei allen Zahlungsdiensten.
Sieh es lieber so: wenn ein Händler sich für Lightning entscheidet, trifft er damit auf eine potentiell größere Anzahl an Nutzern.
Zugleich können über vergleichbare Dienste auch Händler zentrale Dienstleister nutzen, sind aber in ihrer Wahl frei, und müssen sich nicht notwendigerweise an einen spezifischen binden.

Das Endstadium von Bitcoin/Lightning könnte sehr wohl so aussehen, dass es zahlreiche zentrale Wallet-Anbieter mit Lightning-Funktionalität gibt, darunter
- solche, die sich auf Endkunden/Konsumenten spezialisieren
- andere, die ihren Fokus auf Händler legen
- weitere, deren Fokus die Anonymität ist
- solche, die Instant Konversion in Fiat Währung anbieten
- Prepaid Anbieter
- Debit-Anbieter
- Credit-Anbieter
- etc. pp.

Der Kunde sucht sich seinen Anbieter nach seinen Wünschen aus, der Händler nimmt einen anderen nach seinen Wünschen.
Gefällt dem Kunden/Händler der eigene Anbieter nicht mehr, geht er eben zur Konkurrenz.
Dadurch gibt es einen soliden Wettbewerb, und nicht länger die massive Monopolisierung, wie wir sie z.B. von Paypal kennen.
Das mag nicht ganz die Erfüllung der Träume der Idealisten vom "Be your own Bank" sein, aber es kommt dem im Rahmen der Möglichkeiten des Marktes schon recht nahe.
Zugleich kann in so einem Szenario sehr wohl jeder Teilnehmer stets entscheiden, tatsächlich alles selbst zu machen.

Ich bleibe hier beim Beispiel der Email.
Einen eigenen SMTP-Server betreiben wohl die wenigsten von uns.
Aber die bloße Möglichkeit, es zu tun, bietet schon ein gerüttelt Maß an Freiheit, die wir bei Twitter, Facebook & Co. nicht haben.


Zap muss wie PayPal eine hochgesicherte Datenbank betreiben (oder dies einem externen Dienstleister in Auftrag geben), um die Zahlungen abzusichern. Diese werden dann in Lightning-Zahlungen umgewandelt. Vom Aufwand und den Kosten her ist das, denke ich, nicht wesentlich billiger oder einfacher als bei einem "reinen" Datenbank-Zahlungsprozessor wie PayPal (oder z.B. sowas wie OKPAY, um mal den Größenunterschied wegzulassen).
Ja. Allerdings kann ein Anbieter wie Zap in Ermangelung einer Monopolstellung eben auch nicht einfach beliebig hohe Gebühren ansetzen, sondern diese werden notwendigerweise durch die Gesetze des Marktes in den Bereich der tatsächlich real entstehenden Kosten fallen.
Damit ist es durchaus realistisch, enorme Kosteneinsparungen zu erwarten, wenn sich ein solches Modell durchsetzt.

Im Übrigen kann es durchaus sein, dass solche Anbieter ihr Geschäft tatsächlich nicht so einfach betreiben dürfen, zumindest nicht von Standorten in der EU. Schließlich ist hierzulande die Charge-Back-Funktionalität ausdrücklich vom Gesetzgeber vorgesehen.


Warum sollte daher jemand, der kein Bitcoiner ist, ein Wallet bei Zap eröffnen? Das wäre nur dann realistisch, wenn irgendetwas die Gebühren für ihn aufwiegt.
Auch, wenn das manch einer vielleicht nicht hören will, weil wir das irgendwie schon hinter uns gelassen hatten:
Ganz konkret gibt es Dienstleistungen oder Waren, die man sicherlich nicht über Paypal kaufen möchte.
Ob das nun Drogen wie bei Silkroad sind, oder Downloads von Schwarzkopien, hier gibt es eine Reihe von guten Gründen, warum der normale, an sich durchaus gesetzestreue Bürger gelegentlich auch mal Fünfe gerade sein lässt, wenn es um die Einhaltung der vom Gesetzgeber gewünschten Regeln geht.
Im Prinzip ist es auch durchaus das gute Recht eines Bürgers, für sich gelegentlich die Entscheidung zu treffen, bestimmte Gesetze wissentlich und willentlich zu umgehen, soviel individuelle Freiheit muss ein gesunder Rechtsstaat auch abkönnen.

Das heißt nun nicht, dass sich Lightning und Bitcoin ausschließlich für solche Zwecke eignen, ganz im Gegenteil.
Als Grund für den Erstkontakt ist dieser aber sicherlich ebenso gut oder schlecht wie die Spekulation, die gerade der typische AKV-Leser so gerne betreibt Wink

All free men, wherever they may live, can use Bitcoin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words "Ich bin ein Bitcoiner!"
e-coinomist
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1834
Merit: 1053


Money often costs too much.


View Profile
February 05, 2020, 02:38:18 AM
 #88378

Finde ich schon. Für mich ist Bitcoin der Weltweit einzige wahre Store of value. Mehr als Gold oder Edelmetalle. Den mit einer Tasche voll Gold komme ich nicht durch den Zoll. Mit meinem Passphrase welches mehrere Milliarden verbergen kann jedoch schon... und das tolle dabei... den key kann man im kopf haben, und das ist der weltweit einzige Ort wo man noch nicht reinschauen kann.

Edit:

Nimm mal in Krisenzeiten eine Immobilie oder 24 Kilo Geld mit auf die Flucht. Kommst nicht weit mit.

Ist schon komisch das in jedem Geldschein ein Metallstreifen drinsein muss. Also die Fälschungssicherheit erhöht sich dadurch jedenfalls nicht.
Es gab eine Möglichkeit Radar zu stören durch den Abwurf von "Lametta" also Metallstreifen in der passenden "Wellenlänge".
Jetzt variieren Geldscheine etwas in den Breiten, daraus ergäbe sich ein Frequenzspektrum.
e-coinomist
Legendary
*
Offline Offline

Activity: 1834
Merit: 1053


Money often costs too much.


View Profile
February 05, 2020, 02:39:44 AM
 #88379

Das Chinabashing finde ich eher unnötig.

Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam kündigte die Schließung fast aller Landübergänge nach Festlandchina an.

Hätte gedacht das das länger dauert.
mole0815
Moderator
Hero Member
*
Online Online

Activity: 826
Merit: 1026


bitcoin.watfordfc.com


View Profile
February 05, 2020, 08:20:56 AM
Merited by qwk (1)
 #88380

sorry für das kurze OT... schön zu sehen wie aufmerksam hier auf neue beiträge geachtet wird Smiley
der schwachsinnige post von Marksoftyler wurde 9x gemeldet innerhalb von ein paar stunden!
auf euch kann man sich verlassen Grin keine chance dem spam und weitermachen Cool

und noch etwas zum thema...



...kann gerne so weitermachen der kurs.

Pages: « 1 ... 4369 4370 4371 4372 4373 4374 4375 4376 4377 4378 4379 4380 4381 4382 4383 4384 4385 4386 4387 4388 4389 4390 4391 4392 4393 4394 4395 4396 4397 4398 4399 4400 4401 4402 4403 4404 4405 4406 4407 4408 4409 4410 4411 4412 4413 4414 4415 4416 4417 4418 [4419] 4420 4421 4422 4423 4424 4425 4426 4427 4428 4429 4430 »
  Print  
 
Jump to:  

Sponsored by , a Bitcoin-accepting VPN.
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Valid XHTML 1.0! Valid CSS!